Responsive image Audio

Atoll ST 200 Signature - Streaming-Client und Vorstufe der Signature Serie

Foto © Atoll Electronique

Es ist nicht nur ein Streaming-Client, den die französische HiFi-Schmiede Atoll Electronique nunmehr mit dem neuen Atoll ST 200 Signature präsentiert, vielmehr handelt es sich um eine Vorstufe, die gleichermaßen analoge als auch digitale Quellen mit einem flexiblem Streaming-Client verbindet und damit als zentrale Schnittstelle einer HiFi-Kette fungieren kann.

Kurz gesagt...

Atoll Electronique schickt nunmehr mit dem Atoll ST 200 Signature die neueste Lösung der Atoll Signature Series ins Rennen, der nicht nur als Streamer, sondern ebenso als Vorstufe fungiert.

Wir meinen...

Dem bereits im Jahr 2012 erstmals präsentiertem Erfolgsrezept, Streaming mit der Aufgabe einer Vorstufe mit analogen als auch digitalen Schnittstellen zu kombinieren, will die französische HiFi-Schmiede nunmehr auch bei der neuesten Lösung in diesem Produktbereich treu bleiben, und zwar der neuen Atoll ST 200 Signature, der modernsten Ausprägung dieses Konzept-Gedankens von Atoll Electronique. Das Unternehmen spricht hierbei von der nächsten Dimension des Streamings und verspricht eine State-of-the-Art Lösung, die einmal mehr die Aufgabe als Schaltzentrale einer kompletten HiFi-Anlage übernehmen soll.
Hersteller:Atoll Electronique
Vertrieb:AUDIUM/ Visonik
Preis:€ 2.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
05.03.2019

Share this article


Bereits im Jahre 2012 präsentierte die französische HiFi-Schmiede Atoll Electronique überaus flexible Streaming-Systeme, und zwar in Form der Lösungen Atoll ST 100 sowie Atoll ST 200. Bereits hier war es dem Unternehmen überaus wichtig, eben nicht nur reine Streaming-Lösungen auf den Markt zu bringen, sondern vielmehr ein System zu präsentieren, das als zentrale Schnittstelle einer HiFi-Kette fungieren konnte, somit eine Vorstufe mit Streaming-Funktionalität darstellte. Seit dem sind doch ein paar Jährchen ins Land gezogen, Atoll Electronique präsentierte so manch weitere Streaming-Lösung, bis hin zu Lösungen, die nicht nur als Vorstufe dienen, sondern gar über einen Vollverstärker verfügen und damit komplett eigenständig sind…

Dem bereits im Jahr 2012 erstmals präsentiertem Erfolgsrezept, Streaming mit der Aufgabe einer Vorstufe mit analogen als auch digitalen Schnittstellen zu kombinieren, will die französische HiFi-Schmiede nunmehr auch bei der neuesten Lösung in diesem Produktbereich treu bleiben, und zwar der neuen Atoll ST 200 Signature, der modernsten Ausprägung dieses Konzept-Gedankens von Atoll Electronique. Das Unternehmen spricht hierbei von der nächsten Dimension des Streamings und verspricht eine State-of-the-Art Lösung, die einmal mehr die Aufgabe als Schaltzentrale einer kompletten HiFi-Anlage übernehmen soll.

Wie der Name unschwer erkennen lässt, ist die neueste Lösung rund um Streaming der Atoll Signature Serie zuzuordnen und präsentiert sich in bewährter Form basierend auf dem Industrie-Standard UPnP und ist dlna-zertifiziert. DAmit ist sichergestellt, dass man den neuen Atoll ST 200 Signature auf vielfältige Art und Weise einsetzen kann, und natürlich, dass dieser direkt auf entsprechende Freigaben im Netzwerk zugreifen kann, etwa eine zentrale Speicherlösung, eine so genannte NAS.

An Daten werden alle relevanten Formate unterstützt, einschließlich Hi-res Audio in Linear PCM als auch DSD, wobei der Atoll ST 200 Signature natürlich auch das so genannte gapless playback, sprich, die unterbrechungsfreie Wiedergabe unterstützt.

Die Steuerung rund um Streaming fungiert in erster Linie über die Atoll App, die für Apple iOS und Google Android angeboten wird, und die auch den direkten Zugriff auf TIDAL, Qobuz und Deezer ermöglicht. Zudem unterstützt der neue Atoll ST 200 Signature auch die Plattform airable by TuneIn, sodass man hiermit auch auf abertausende Internet Radio-Stationen und Podcasts zugreifen kann. Auch für die direkte Nutzung mit der Software Audirvana Plus ist der neue Atoll ST 200 Signature gerüstet, er trägt somit das entsprechende Logo „Works with Audirvana“.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt beim neuen Atoll ST 200 Signature wahlweise über WiFi (IEEE 802.11n) oder eine Netzwerk-Schnittstelle.

Neben Daten aus dem Netzwerk können Inhalte aber auch von Datenträgern direkt abgespielt werden, die über einen USB-Port an den Atoll ST 200 Signature angeschlossen werden, gleichgültig, ob es sich dabei um USB-Sticks oder entsprechende Festplatten handelt, die mit FAT32, NTFS oder EXT2(3/4 formatiert sein können. Der Hersteller gibt zu Protokoll, dass man hier eigens auf eine zuverlässige Stromversorgung achtete, sodass es zu keinerlei Problemen speziell mit Festplatten kommen sollte. Immerhin, zwei USB A Ports stehen zur Verfügung, einer an der Front, einer an der Rückseite des Atoll ST 200 Signature.

Zentrales Element der Signalverarbeitung beim neuen Atoll ST 200 Signature ist natürlich der DAC, wobei man hier auf einen Texas Instruments PCM1792 Burr-Brown setzt. Damit lassen sich Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz im Linear PCM-Format, sowie DSD bis hin zu DSD128 verarbeiten.

Dies gilt allerdings nur für Daten aus dem Netzwerk bzw. direkt von USB-Speichermedien. Über die digitalen Schnittstellen, eine optische und eine koaxiale S/PDIF-Schnittstelle, erlaubt der neue Atoll ST 200 Signature allein Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 192 kHz.

Als weitere „drahtlos“ Quelle, wenn wir es so nennen dürfen, steht beim neuen Atoll ST 200 Signature übrigens Bluetooth zur Verfügung, darauf sei an dieser Stelle nicht vergessen hinzuweisen. Dies ist besonders dann praktisch, wenn man auf die Schnelle Musik etwa von einem Smartphone wiedergeben will, ohne dieses in die Netzwerk-Infrastruktur einbinden zu müssen.

Analoge Quellen lassen sich beim neuen Atoll ST 200 Signature über zwei Line In ausgeführt als Cinchbuchsen-Pärchen einbinden. Neben einem entsprechendem analogen Ausgang verfügt der Atoll ST 200 Signature über eine koaxiale als auch optische S/PDIF-Schnittstelle als digitale Ausgänge. Auch Ein Kopfhörer-Anschluss darf nicht fehlen, wenngleich dieser allein als 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse ausgeführt ist. Über 12 V Trigger-Anschlüsse lassen Steuersignale zu anderen Komponenten übertragen.

Selbstverständlich verbirgt sich im Inneren eine separate Stromversorgung für die analoge sowie digitale Sektion des Atoll ST 200 Signature und es kommen allein ausgewählte, hochwertige Bauteile zum Einsatz, wie der Hersteller ausdrücklich betont.

Die Steuerung des Atoll ST 200 Signature erfolgt natürlich insbesondere rund um Streaming in erster Linie über die bereits erwähnte App. Zudem ist aber alles vorhanden, um auch am Gerät selbst eine komfortable Bedienung zu gewährleisten. Allen voran ist dies durch ein großzügig bemessenes Farbdisplay, zentral angeordnet an der Front möglich, das etwa auch Cover-Artwork, aber eben auch alle weiteren relevanten Informationen darstellt. Ein Fünfwege-Steuerkreuz in Form von Tastern plus drei weitere Taster finden sich ebenfalls direkt an der Front. Eine passende Infrarot-Fernbedienung ist natürlich ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Ausgeführt ist der neue Atoll ST 200 Signature in bewährter Art und Weise mit einem ansprechenden Gehäuse mit edler 8 mm Bicolor Front aus Aluminium mit abgerundeten Seiten, sodass diese Lösung ganz der Design-Linie des Herstellers entspricht. Wahlweise kann man sich für Alu Silber Bi-Colour oder Alu Schwarz Bi-Colour entscheiden.

Das Gerät misst 440 mm in der Breite, 255 mm in der Tiefe, und 90 mm in der Höhe und wiegt 6,2 kg.

Der neue Atoll ST 200 Signature soll bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis für den Atoll ST 200 Signature wird mit € 2.000,- angegeben. Um diesen im Angebot des Herstellers einordnen zu können sei erwähnt, dass der neue Atoll ST 200 Signature als Spielpartner mit den im letzten Jahr neu vorgestellten Lösungen der Atoll Signature Serie, wie etwa dem Stereo Vollverstärker Atoll IN 200 Signature, der Vor- und Endstufen-Kombination Atoll PR 300 Signature und Atoll AM 200 Signature, sowie dem CD-Player Atoll CD 200 Signature bzw. Atoll DR 200 Signature eingesetzt werden kann.

Share this article