Responsive image Audio

Audiolab 6000 Series - Audiolab 6000A und Audiolab 6000CDT

Foto © IAG Group Ltd.

Sie soll nicht weniger als den Erfolg der Audiolab 8000 Series in den frühen 1980er Jahren wiederholen, nur eben mit modernster Technik, so beschreibt IAG Group Ltd. die eigenen Ambitionen rund um die neue Audiolab 6000 Series, die mit dem Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A sowie dem CD-Transport Audiolab 6000CDT begründet wird.

Kurz gesagt...

Mit dem Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A sowie dem CD-Transport Audiolab 6000CDT wird die neue Audiolab 6000 Series der IAG Group Ltd. begründet.

Wir meinen...

Die neue Audiolab 6000 Series soll, so gibt das Unternehmen IAG Group Ltd. zu Protokoll, als ideale Lösung für moderne Musik-Liebhaber ausgelegt sein, wobei man einen Qualitätsmaßstab betreffend der Verarbeitung, Ausstattung, und nicht zuletzt der Performance ansetzt, der dem Premium-Segment entspricht, allerdings zu einem für möglichst viele erschwinglichen Preispunkt. Der neue Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A soll geradezu als Paradebeispiel dafür dienen, was ein modernes System dieser Tage zu leisten im Stande ist und welch Funktionalität in eleganter Form geboten werden kann. Als optimaler Spielpartner für diesen Stereo Vollverstärker sei der neue CD-Transport Audiolab 6000CDT ausgelegt.
Hersteller:IAG Group Ltd.
Vertrieb:IAD Audio GmbH
Preis:Audiolab 6000A € 799,-
Audiolab 6000CDT € 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
04.03.2019

Share this article


Im Jahr 1983 sei es dem Unternehmen gelungen, mit der Audiolab 8000 Series eine geradezu „ikonisch gefeierte“ Produktreihe auf den Markt zu bringen, davon ist man bei IAG Group Ltd. überzeugt. Bis heute gelte diese Lösung als eine der bedeutendsten HiFi-Produkte ihrer Zeit, so die Engländer, die sich nunmehr, etwas mehr als 35 Jahre später, die Aufgabe stellen, diesen Erfolg aufs Neue zu vollbringen, und zwar mit der neuen Audiolab 6000 Series.

Die neue Audiolab 6000 Series soll, so gibt das Unternehmen IAG Group Ltd. zu Protokoll, als ideale Lösung für moderne Musik-Liebhaber ausgelegt sein, wobei man einen Qualitätsmaßstab betreffend der Verarbeitung, Ausstattung, und nicht zuletzt der Performance ansetzt, der dem Premium-Segment entspricht, allerdings zu einem für möglichst viele erschwinglichen Preispunkt. Der neue Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A soll geradezu als Paradebeispiel dafür dienen, was ein modernes System dieser Tage zu leisten im Stande ist und welch Funktionalität in eleganter Form geboten werden kann. Als optimaler Spielpartner für diesen Stereo Vollverstärker sei der neue CD-Transport Audiolab 6000CDT ausgelegt.

Der neue Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A sei als diskret aufgebauter Class AB Verstärker ausgelegt, der eine Leistung von immerhin zweimal 50 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm, sowie zweimal 74 Watt an 4 Ohm liefere.

Ganz besonders hervorgehoben wird dabei, dass dieser eine bewusst simpel aufgebaute Vorstufen-Sektion aufweise, damit möglichst wenig das Signal negativ beeinflussen könne. Die Vorstufe setzt etwa auf eine analoge Lautstärke-Regelung, die digital gesteuert wird, wobei ein Regelbereich zwischen -80 dB bis hin zu +8 dB in 2 dB bzw. bei geringen Pegeln gar 1 dB ermöglicht wird.

Drei analoge Eingänge stehen hier zur Verfügung, hinzu kommt noch eine integrierte Phono-Vorstufe für Laufwerke bestückt mit MM Tonabnehmer-Systemen, die basierend auf High-quality Low Noise JFET eine besonders exakte RIAA-Entzerrung garantieren soll.

Hinzu gesellen sich aber auch digitale Schnittstellen, denn der neue Audiolab 6000A soll sich gleichermaßen für analoge und digitale Quellen gerüstet zeigen. Daher stattet man diesen Stereo Vollverstärker mit einer bestens gerüsteten Digital-Sektion aus, deren Herzstück ein ESS Technology ES9018K2M Sabre32 Reference DAC mit 32 Bit Hyperstream Architecture und dem so genannte Time Domain Jitter Eliminator. Über drei Filter Modi kann der Anwender hier in die Signalverarbeitung eingreifen. Zwei koaxiale und zwei optische S/PDIF-Schnittstellen stehen hier zur Verfügung, zudem verfügt der neue Stereo Vollverstärker der Audiolab 6000 Series über ein integriertes Bluetooth Modul.

Auf die Leistung des neuen Audiolab 6000A sind wir ja schon eingegangen, erwähnt sei zudem, dass hier ein 200 VA Ringkern-Transformator mit vier Filterkondensatoren mit jeweils 15.000 µF zum Einsatz kommen, sodass eine hohe Dynamik mit stets ausreichend Kontrolle der Lautsprecher garantiert wird. Die diskret aufgebaute Ausgangsstufe des Audiolab 8000A setzt auf eine so genannte Complementary Feedback Topology, kurz auch als CFB bezeichnet, die für einen besonders effektiven Betrieb bei hoher thermischer Stabilität Sorge tragen soll.

Für den Anschluss der Speaker stehen hier vier Schraubklemmen zur Verfügung und auch ein Pre Out darf nicht fehlen, was insofern spannend ist, da der Verstärker neben dem Integrated Mode auch im Pre Power Mode und reinen Pre Mode betrieben werden kann. Darüber hinaus findet man an der Front einen Anschluss für Kopfhörer, ausgeführt als 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse.

An Bedienelementen stehen hier drei Drehgeber zur Verfügung, zudem verfügt der neue Audiolab 6000A über ein zentral angeordnetes OLED Display.

Wie bereits erwähnt, soll dem Audiolab 6000A Stereo Vollverstärker mit dem neuen Audiolab 6000CDT der ideale Spielpartner zur Seite stehen, wobei es sich hierbei nicht um einen CD-Player im herkömmlichen Sinne, sondern letztlich um einen so genannten CD-Transport handelt.

Der neue Audiolab 6000CDT verfügt somit nicht über integrierte Wandler, diese Aufgabe lagert man konsequenterweise an den eben beschriebenen Stereo Vollverstärker aus, konzentriert sich vielmehr allein auf das möglichst akkurate Auslesen optischer Datenträger.

Beim neuen Audiolab 6000CDT setzt man auf ein Slot-in Laufwerk, das sich auf der linken Seite der Front findet, rechts daneben, zentral angeordnet, steht auch hier ein OLED Display zur Verfügung, und wiederum rechts davon finden sich alle relevanten Taster zur Wiedergabesteuerung.

An der Rückseite findet man beim neuen Audiolab 6000CDT natürlich nicht allzu viele Schnittstellen, wozu auch? Es reichen hier rein digitale Schnittstellen, ausgeführt als optische sowie koaxiale S/PDIF-Schnittstellen. Zudem stehen hier, wie auch beim Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A, Trigger Ein- und Ausgänge zur Verfügung, sodass eine zentrale Steuerung aller wesentlichen Funktionen einer kompletten Kette allein mit einer Fernbedienung gewährleistet ist.

Beide Lösungen zeigen sich in überaus eleganter Form, weisen zudem sehr kompakte Abmessungen auf. So bringt es der neue Audiolab 600A auf 445 x 65,5 x 200 mm und ein Gewicht von 7,8 kg. Der neue Audiolab 6000CDT weist Abmessungen von 445 x 65,5 x 300 mm auf und wiegt lediglich 5,4 kg.

Sowohl der neue Audiolab 6000A als auch der neue Audiolab 6000CDT sollen ab sofort im Fachhandel zur Verfügung stehen, wobei der Hersteller für diese einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von € 799,- bzw. € 499,- angibt. Wahlweise stehen die beiden Lösungen in Schwarz oder Silber zur Verfügung.

In wenigen Wochen soll die Audiolab 6000 Series dann noch um eine weitere Lösung ergänzt werden, und zwar den besonders flexiblen Streamer Audiolab 6000N.

Share this article

Related posts