Responsive image Audio

Audiolab 6000 Series - Neuer Streamer Audiolab 6000N Play mit DTS Play-Fi

Foto © IAG Group Ltd.

Mit dem Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A sowie dem CD-Transport Audiolab 6000CDT begründete das Unternehmen IAG Group Ltd. die neue Audiolab 6000 Series. Als Abrundung eines modernen HiFi-Systems darf da natürlich eine passende Streaming-Lösung nicht fehlen, die mit dem neuen Audiolab 6000 N Play zur Verfügung stehen soll.

Kurz gesagt...

Auf die Technologie-Plattform DTS Play-Fi vertraut das Unternehmen IAG Group Ltd. beim neuen Streamer der Audiolab 6000 Series, dem Audiolab 6000N Play.

Wir meinen...

All jene, die innert der neuen Audiolab 6000 Series und damit basierend auf dem Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A ein modernes, flexibles HiFi-System realisieren wollen, dem soll neben dem CD-Transport Audiolab 6000CDT in Bälde in Form des neuen Audiolab 6000N Play ein passender Streaming-Client zur Verfügung stehen. Für besonders hohe Flexibilität und die Möglichkeit einer Integration in Multiroom Audio-Streaming-Systeme setzt man hierbei auf die Technologie-Plattform DTS Play-Fi.
Hersteller:IAG Group Ltd.
Vertrieb:IAD Audio GmbH
Preis:GBP 449,-

Von Michael Holzinger (mh)
04.03.2019

Share this article


Ende letzten Jahres präsentierte das Unternehmen IAG Group Ltd. erstmals Informationen über die neue Audiolab 6000 Series, die nunmehr, wie sempre-audio.at bereits berichtete, im Fachhandel zu finden ist. Für diese neue Produktreihe hat sich die HiFi-Schmiede große Ziele gesteckt, schließlich soll diese ein ebenso durchschlagender Erfolg werden, wie es etwa die Audiolab 8000 Series in den frühen 1980er Jahren war, die man von Seiten der Engländer als Ikone bezeichnet.

Begründet wurde die neue Audiolab 6000 Series mit dem Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A sowie dem CD-Transport Audiolab 6000CDT, somit einer klassischen Stereo-Kombination. Selbst wenn sich besagter Stereo Vollverstärker als moderne HiFi-Komponente mit ausreichend analogen Schnittstellen, zudem einer integrierten Phono-Vorstufe, darüber hinaus auch mit einem integrierten D/A-Wandler und Bluetooth Modul präsentiert, und mit dem CD-Transport eine aufs Wesentliche fokussierte Lösung für die Wiedergabe von Audio CDs zur Verfügung steht, so fehlt für viele HiFi-Enthusiasten dann doch eine entscheidende Komponente, und zwar eine Streaming-Lösung.

All jene, die innert der neuen Audiolab 6000 Series und damit basierend auf dem Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A ein modernes, flexibles HiFi-System realisieren wollen, dem soll neben dem CD-Transport Audiolab 6000CDT in Bälde in Form des neuen Audiolab 6000N Play ein passender Streaming-Client zur Verfügung stehen. Für besonders hohe Flexibilität und die Möglichkeit einer Integration in Multiroom Audio-Streaming-Systeme setzt man hierbei auf die Technologie-Plattform DTS Play-Fi.

Die Technologie-Plattform DTS Play-Fi ist vor allem deswegen interessant, da damit eine Vielzahl an Optionen zur Verfügung stehen. So kann mit Hilfe dieser Plattform natürlich zunächst über UPnP bzw. dlna auf eigene Inhalte zurück gegriffen werden, die etwa zentral auf einer Speicherlösung im Netzwerk hinterlegt sind, einer so genannten NAS (Network Attached Storage). Dass dabei verschiedenste Datenformate bis hin zu Hi-res Audio unterstützt werden, versteht sich als Selbstverständlichkeit. Zudem erlaubt DTS Play-Fi, Inhalte direkt von einem Smartphone oder Tablet wiederzugeben, auf denen die entsprechende App eingesetzt wird, und die für Apple iOS und Google Android gleichermaßen, ja gar für Amazon FireOS zur Verfügung steht. Diese App dient auch dazu, auf verschiedenste Online-Angebote direkt zugreifen zu können, sei es nun etwa Internet Radio, oder aber Streaming-Anbieter wie TIDAL, Deezer, Spotify, Napster, Qobuz, Amazon Music, und viele, viele mehr. DTS Play-Fi Technologie sorgt desweiteren auch dafür, dass entsprechende Lösungen Multiroom Audio-Streaming unterstützen, man somit im Verbund mit weiteren kompatiblen Systemen verschiedenster Hersteller im gesamten Haus Musik wiedergeben kann. DTS Play-Fi kann prinzipiell auch als Schnittstelle für die immer beliebteren Sprachsteuerungs-Lösungen genutzt werden, wobei man hier allen voran auf eine Integration von Amazon Alexa setzt.

Dadurch, dass man beim neuen Audiolab 6000N Play also auf DTS Play-Fi setzt, stehen unmittelbar all diese Möglichkeiten zur Verfügung, man garantiert also den reibungslosen Zugriff auf unterschiedlichste Inhalte, den Einsatz im Umfeld mit weiteren Streaming-Lösungen, und eine komfortable Bedienung mit Apps, die stetig weiter entwickelt werden.

Dafür ist es natürlich erforderlich, den neuen Audiolab 6000N Play zunächst ins Netzwerk einzubinden, was am leichtesten mittels des integrierten WiFi Moduls, alternativ aber auch über dessen Ethernet Schnittstelle erfolgen kann.

Interessant ist, dass IAG Group Ltd. zwar beim „CD-Player“ der Audiolab 6000 Series auf integrierte Wandler verzichtet und den Audiolab 6000CDT demzufolge als reinen CD-Transport auslegt, beim neuen Audiolab 6000N Play jedoch sehr wohl D/A-Wandler verbaut und sich hier nicht ebenfalls allein auf den Wandler des Stereo Vollverstärkers Audiolab 6000A verlässt.

Mehr noch, die Entwickler setzen beim neuen Audiolab 6000N Play gar den gleichen hochwertigen Wandler ein wie bei besagtem Stereo Vollverstärker, und zwar einen ESS ESS9018K2M Sabre32 Reference DAC mit 32 Bit Hyperstream Architecture und Time Domain Jitter Eliminator. Somit kann der neue Audiolab 6000N Play Signale mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeiten und analoge Signale über den analogen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens ausgeben.

Als Alternative stehen aber auch hier digitale Schnittstellen zur Verfügung, und zwar eine optische als auch koaxiale S/PDIF-Schnittstelle.

Besonders spannend ist übrigens, dass der neue Audiolab 6000N Play über gleich zwei USB-Ports verfügt, wobei einer davon allein für etwaige Updates dient, der andere als USB B Port zur Verbindung mit dem Stereo Vollverstärker Audiolab 6000A dient. Damit soll eine zentrale Steuerung gewährleistet sein, und zwar zur Kontrolle des Ausgansgpegels des Audiolab 6000N Play über die App. Das entsprechende Kabel ist Teil des Lieferumfangs des Audiolab 6000N Play, der natürlich auch über klassische 12 V Trigger-Anschlüsse verfügt.

Ganz besonders hebt der Hersteller übrigens hervor, dass man hier auf eine solide Stromversorgung vertraut, die so ausgelegt ist, dass keinerlei negativen Einflüsse auf die Signalverarbeitung zu befürchten seien, hier natürlich insbesondere der analogen Sektion.

Die Front des Audiolab 6000N Play weist neben dem obligatorischen Standby-Taster - ein „echter“ Hauptschalter findet sich an der Rückseite - allein sechs Preset Taster auf, die zum direkten Abruf favorisierter Inhalte dienen.

Wie alle anderen Komponenten der Audiolab 6000 Series wird auch der neue Audiolab 6000N Play sowohl in Schwarz als auch Silber erhältlich sein. Diese Lösung weist Abmessungen von 445 x 65 x 313 mm auf und bringt es damit auf 4,9 kg.

Während die übrigen Komponenten der Audiolab 6000 Series bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sind, muss man sich für den neuen Audiolab 6000N Play noch ein wenig in Geduld üben. Dieser Streaming-Client basierend auf DTS Play-Fi wird voraussichtlich im Mai 2019 im Fachhandel zu finden sein. Der deutsche Vertrieb gibt bislang für diese Lösung keinen empfohlenen Verkaufspreis an, die Engländer selbst sprechen aber bereits von GBP 449,-

Share this article

Related posts