Dali KUBIK FREE und Dali KUBIK XTRA im Test - Eine Steckdose genügt…

Musik, auf möglichst flexible Art und Weise und in erstaunlicher Qualität überall da wiedergeben zu können, wo dies erwünscht ist, ist die Aufgabe des Dali KUBIK FREE, einem aktiven, besonders kompakten, sehr edel wirkendem All-in-One Lautsprecher-System, das mit dem Dali KUBIK XTRA nochmals aufgewertet, und so zu einem vollwertigen Stereo-System verwandelt werden kann.

Kurz gesagt...

Eleganz, geringe Abmessungen, flexible Einsatzmöglichkeiten, und ein überaus ansprechender Klang zeichnen das aktive Lautsprecher-System Dali KUBIK FREE aus, das mit dem Dali KUBIK XTRA zum klassischen Stereo-System erweitert werden kann.

Wir meinen...

Eine überaus gelungene Interpretation eines modernen, besonders flexiblen Micro HiFi-Systems, das Dali mit dem Dali KUBIK FREE plus Dali KUBIK XTRA präsentiert. Schon allein ist das Dali KUBIK FREE ein immens ansprechendes System, das mit dem besagten KUBIK XTRA zum vollwertigen Stereo-System wird, und nahezu überall im Haus beste Dienste leistet.

Von Michael Holzinger (mh)
21.01.2014

Share this article


sempre-audio.at Empfehlung der Redaktion
Ein Trend ist ungebrochen seit Jahr und Tag zu beobachten, und zwar der Wunsch, Musik auf möglichst komfortable Art und Weise überall im Haushalt genießen zu können. Dies befeuert das große Interesse an vor allem zwei Produktgruppen. Einerseits gilt dies etwa für das gesamte Segment der Streaming-Lösungen, die die Aufgabe, Musik in verschiedensten Räumen darzubieten, basierend auf einer Netzwerk-Infrastruktur realisieren. Die zweite Produktgruppe ist jene, die vielfach auch als Personal Audio-Lösungen bezeichnet werden, also jene Audio-Systeme, die nicht zuletzt mit der rasanten Verbreitung von mobilen Devices, allen voran natürlich Smartphones, eine enorme Bedeutung gewannen. So genannte All-in-One-Lösungen, die meist mit besonders kompakten Abmessungen aufwarten, und somit problemlos überall platziert werden können. Vorreiter waren hier natürlich jene Systeme, die über einen Dock den direkten Anschluss eines mobilen Devices, allen voran handelte es sich dabei vor allem um Apples iPod, in Folge ums Apple iPhone, erlaubten, und diesen bzw. dieses als Quelle nutzen.

Doch die Zeiten, in denen derartige Systeme mit einem solchen Dock ausgestattet waren, sind größtenteils längst vorbei, vor allem jene Lösungen, die sich allein einem Produkt bzw. einer Produktgruppe eines Herstellers widmen, haben inzwischen nahezu ausgedient. Vielmehr öffneten sich diese Systeme allen Plattformen, indem man auf Hersteller- und Plattformunabhängige, standardisierte Schnittstellen setzte. Damit wurde die Flexibilität nochmals erweitert, denn nunmehr kann man diese Systeme nicht nur überall einsetzen, man kann sie nahezu mit allen Quellen bedienen, und genau dies alles gilt etwa für das Dali KUBIK FREE.

Für den dänischen Lautsprecher-Produzenten stellt dieses Produkt eine Premiere dar, denn es ist tatsächlich das erste aktive System, das die renommierten Entwickler aus Nørager präsentieren. Wie heisst es so schön? Klein fängt man an…

Nun, das System Dali KUBIK FREE war alles andere als ein schnelles Aufspringen auf einen Trend, denn das Unternehmen ließ sich viel Zeit, bevor man das fertige Produkt präsentierte. Umfangreiche Planung, Entwicklung und Verfeinerung an wesentlichen Details legten die Basis für dieses System, denn schließlich war es das erklärte Ziel des dänischen Unternehmens, ein System zu entwickeln, das nicht zuletzt mit der einleitend angeführten Flexibilität aufwarten kann, und sich an all jene Kunden richtet, die möglichst erstklassigen Klang auch dann erwarten, wenn sie nicht auf ein herkömmliches HiFi-System setzen wollen, selbst keines aus der Kompakt-Klasse, sondern allein auf ein platzsparendes aktives Lautsprecher-System. Insofern war es aus Sicht der Entwickler klar, dass sie auch bei diesem vergleichsweise geradezu winzigen System auf bewährte Tugenden der Lautsprecher-Entwicklung setzen, denn dieses Handwerk versteht man, wohl auch im Vergleich zu so manch anderem Anbieter in diesem hart umkämpften Marktsegment.

Dennoch, es war wohl eine ganz besondere Herausforderung, das Dali KUBIK FREE im Hinblick auf diese doch recht hohen Ansprüche zu realisieren. Denn das System misst nicht mehr als 305 x 145 x 145 mm, benötigt also tatsächlich kaum Platz, sodass es mühelos überall im Haus platziert werden kann. Dies stellt natürlich durchaus hohe Anforderungen an das Geschick der Entwickler, denn bekanntermaßen ist es vor allem Volumen, das die beste Grundlage für satten Klang liefert. Daher entschied man sich bei Dali dazu, beim Gehäuse des DALI KUBIK FREE auf Aluminium zu setzen, einen Werkstoff, der durch seine hohe Steifigkeit und Festigkeit bei gleichzeitig sehr geringem Gewicht sehr dünne Wandstärken erlaubt. Somit ergibt sich ein Mehr an Volumen, bei gleichzeitig sehr kompakten Abmessungen und einem nach wie vor sehr steifem Gehäuse. Und Erfahrung, die hat man bei Dali im Umgang mit dem in der Lautsprecher-Entwicklung mitunter durchaus heiklen Material Aluminium ja bereits gesammelt, und zwar bei der Entwicklung der so genanten Dali FAZON-Serie.

Aluminium erlaubt, ebenso wie bei der FAZON-Serie, auch beim Dali KUBIK FREE natürlich sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten, sodass die Designer für eine überaus ansprechende Form wählen konnten. Um es auf den Punkt zu bringen, der Name des Produkts ist hier ganz klar Programm, wobei das Dali Kubik FREE im Prinzip nur an der schwarz eloxierten Oberseite sowie am Sockel, der Rückseite, sowie dem Bedienfeld an der Seite das Gehäuse aus Aluminium preis gibt. Die Seiten Links und Rechts sowie die Front werden von einer Abdeckung mit Stoffgewebe bedeckt, wobei man die Wahl hat, hier eine Abdeckung in Weiss, Schwarz, aber auch in Gelb, Blau, Lila, Orange, Grau sowie im typischen Rot des Unternehmens zu erwerben. Offen gesagt, weisse und schwarze Lösungen gibt es zuhauf am Markt, uns gefällt die Vielfalt, die Dali hier mit neun verschiedenen Farben seinen Kunden anbietet, und ganz persönlich allen voran das durchaus auffällige Rot, zumal es mit dem schwarzen Sockel und der schwarzen Deckplatte einen sehr eleganten Kontrast bildet.

Beim Dali KUBIK FREE setzten die Entwickler auf eine geschlossene Konstruktion und ein bewährtes Zweiwege-System. So kommt etwa ein 25 mm Hochton-Gewebekalottentreiber zum Einsatz, der nach unten hin von einem 130 mm Tiefmittelton-Treiber unterstützt wird. Dieser weist die geradezu für Dali typische Holzfaser-Konusmembran sowie einen kräftigen Antrieb auf. Damit präsentiert sich dieses kompakte Aktiv-Lautsprecher-System im Prinzip mit nahezu den gleichen Merkmalen, wie sie die Dänen auch im herkömmlichen Lautsprecher-Segment überaus erfolgreich seit Jahr und Tag einsetzen.

In diesem Fall deckt das Dali KUBIK FREE einen Frequenzumfang von 48 bis 22.000 Hz ab, wobei eine DSP-basierte Frequenzweiche bei 3.000 Hz ins Geschehen eingreift.

Angetrieben wird das Dali KUBIK FREE mittels eines Verstärker-Moduls in Class D, und zwar einem so genannten Fully digital Class D open loop type-Verstärker-Modul, das eine Leistung von viermal 25 Watt aufbringt. Viermal 25 Watt bei nur zwei Treibern?

Diese Frage ist rasch beantwortet, denn mit dem so genannten Dali KUBIK XTRA bietet das dänische Unternehmen einen passenden zweiten, passiven Lautsprecher für das Dali KUBIK FREE an, der sich mit haargenau der gleichen Lautsprecher-Bestückung, allerdings ohne integriertem Verstärker präsentiert, und das Dali KUBIK FREE zum vollwertigen Stereo-System aufwertet.

Wie bereits einleitend ausführlich beschrieben, ist es für derartige kompakte aktive Lautsprecher-Systeme geradezu essenziell, dass sie eine möglichst flexible Nutzung erlauben. Und hier kann das Dali KUBIK FREE nahezu alles aufbieten, was man sich in diesem Bereich erwarten darf. So steht zunächst etwa ein USB-Port zur Verfügung, und zwar in Form eines Micro USB-Anschluss, der in erster Linie für die direkte Verbindung mit einem PC oder Mac genutzt werden kann. Damit mutiert das System zum überaus eleganten Desktop Lautsprecher-System, wobei Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 96 kHz verarbeitet werden können. Besonders interessant ist, dass das System zudem über eine optische S/PDIF-Digitalschnittstelle verfügt, also einen so genannten TOS-Link, der etwa für TV-Geräte, Settop-Boxen und SAT-Receiver genutzt werden kann. Auch ein analoger Eingang steht natürlich zur Verfügung, und zwar in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens. Wer einen zusätzlichen aktiven Subwoofer einsetzen will, der findet einen entsprechenden Cinch-Ausgang. All diese Anschlüsse verbergen sich an der Unterseite des Systems, und zwar hinter einer Abdeckklappe, wobei die Kabel an der Rückseite herausgeführt werden. Damit trübt kein Kabel an den Seiten des Systems die perfekte Optik, denn auch der Stromanschluss für das integrierte Netzteil findet sich hier. Wer auf das bereits erwähnte Dali KUBIK XTRA als Erweiterung setzt, der kann dieses ebenfalls über einen propriäteren Anschluss hinter dieser Klappe tun (KUBIK FREE Link). Das passende Kabel ist natürlich im Lieferumfang des Dali KUBIK XTRA enthalten und mit immerhin 4 m mehr als ausreichend lange dimensioniert. Allerdings findet man auch an der Rückseite zumindest einen weiteren Anschluss, und zwar einen USB-Port zum Laden mobiler Devices. Und auch das Bedienpanel an der Seite, auf das wir gleich näher eingehen werden, bietet einen Anschluss, und zwar einen analogen 3,5 mm Stereo Mini-Klinkeneingang.

Die wohl flexibelste Verbindung zu Klangquellen aber benötigt keinerlei Kabel. So ist das Dali KUBIK FREE mit einem integrierten Bluetooth 3.0 Modul ausgestattet, sodass etwa Smartphones, Tablets, Notebooks, Desktop PCs, ja sogar entsprechend ausgestattete TV-Geräte auch kabellos mit dem System verbunden werden können.

Hierbei steht auch eine Unterstützung des Codec apt-X zur Verfügung, sodass es bei entsprechend ausgestatteten Quellen nicht zu einer durch die verlustbehaftete Datenreduktion bei der Signalübertragung mittels A2DP Qualitätsverschlechterung kommt.

Die Bedienung erfolgt zunächst direkt am Gerät, wobei alle wesentlichen Tasten an der Seite des Dali KUBIK FREE zu finden sind. Hier gibt es einen Standby-Taster, hier wählt man den aktiven Eingang aus, und kann natürlich die Lautstärke regeln. Darüber hinaus findet man hier eine Taste, um das System an eine beliebige Fernbedienung „anzulernen“, etwa jene vom Fernseher, sofern man das Dali KUBIK FREE als Audio-System für diesen einsetzt.

Status LEDs im Sockel des Dali KUBIK FREE zeigen den Betriebsmodus und den aktiven Eingang an.

An der Rückseite, da stehen noch ein Wahlschalter für den Standby-Modus und ein Gain-Adjust-Regler zur Verfügung. Darüber hinaus findet man hier einen Wahlschalter, über den man festlegt, wie das System genutzt wird, also etwa für sich allein (L+R), oder im Zusammenspiel mit einem Dali KUBIK XTRA, sodass man festlegen kann, ob das Dali KUBIK FREE den linken oder rechten Kanal bedient.

Zudem findet man im Lieferumfang des Dali KUBIK FREE eine lediglich Scheckkarten-große Infrarot-Fernbedienung, die ebenfalls alle relevanten Tasten aufweist.

Das Dali KUBIK FREE kann mit drei Stärken aufwarten: beginnen wir mit dem offensichtlichen, dem unserer bescheidenen Einschätzung nach überaus eleganten Design. Wie bereits angedeutet, der Name ist hier tatsächlich Programm. Die Designer entschieden sich für eine überaus kompakte Form, die dafür sorgt, dass das Dali KUBIK FREE, und natürlich das optionale DALI KUBIK XTRA, tatsächlich überall ihren Platz finden. Es kann problemlos im Schlafzimmer am Nachtkästchen, im Bad, in der Küche, im Speisezimmer, und natürlich im Wohnzimmer platziert werden, ein paar Zentimeter Stellfläche genügen. Ja selbst eine Wandmontage ist möglich, die entsprechende Vorrichtung ist direkt an der Rückseite zu finden. Und durch die klug gewählte Anordnung aller wesentlicher Anschlüsse samt der Stromversorgung auf das verdeckte Anschluss-Panel an der Unterseite stört dabei kein einziges Kabel die perfekte Optik. Und mit einem Gewicht von 4,5 kg sollte das System auch keine allzu große Herausforderung an den Untergrund stellen…

Die zweite Stärke des Dali KUBIK FREE und Dali KUBIK XTRA ist dessen Flexibilität, und zwar aus den eben genannten Gründen der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten durch die kompakten Abmessungen, im Zusammenspiel mit den vielseitigen Anschlussmöglichkeiten mit verschiedensten Quellen. So reichen die Einsatzmöglichkeiten vom Desktop Lautsprecher-System am Arbeitsplatz, über das kompakte System im Bad, der Küche, Schlafzimmer bis hin zum besonders schicken Lautsprecher-System fürs TV-Gerät im Wohnzimmer.

Dafür sorgt natürlich auch die unserer Ansicht nach dritte Stärke des Systems, sein wirklich überaus ansprechender Klang. Erfreulich ist, dass Dali beim Dali KUBIK FREE nicht so weit geht zu behaupten, dass dieses Lautsprecher-System für sich allein bereits beachtlichen Stereo-Klang biete, wie dies so mancher Mitbewerb der Dänen in dieser Klasse tut. Vielmehr verspricht man lediglich, dass bereits das Dali KUBIK FREE für sich allein alle Qualitäten aufbringt, um einen überzeugenden, raumfüllenden, sehr ausgewogenen Klang bietet. Und dieses Versprechen wird eingehalten, wie unser ausführlicher Test zeigte. Zum vollwertigen Stereo-System wird das Dali KUBIK FREE durch das Dali KUBIK XTRA. Ein wesentlicher, und im Zusammenhang mit derartigen All-in-One Lösungen oftmals geäußerter Kritikpunkt fällt hier somit weg, denn Dali bietet tatsächlich ein System, das eine überzeugende Stereo-Wiedergabe liefern kann, sofern man es benötigt.

Denn wer eine Lösung für die Küche sucht, der wird wohl zweifelsohne allein mit dem Dali KUBIK FREE auskommen, ebenso im Bad, wahrscheinlich sogar am Arbeitsplatz, denn schon dieses Produkt überzeugt mit einer überaus ansprechenden Wiedergabequalität und wirklich sattem Klang. Wer hingegen das System etwa als besonders elegante, besonders kompakte Audio-Lösung im Wohnzimmer rund um das TV-Gerät nutzen will, der sollte unbedingt auf das optionale Dali KUBIK XTRA setzen, denn dann erspart man sich problemlos etwa eine Soundbar. Hier spielt das System aus dem Hause Dali durchaus auf einem Niveau mit all diesen Systemen, mehr noch, kann so manch Lösung gar hinter sich lassen, und eine überzeugende HiFi-Qualität liefern. Damit kann man festhalten, dass Dali mit dem Dali KUBIK FREE in Verbindung mit dem Dali KUBIK XTRA tatsächlich eine überaus interessante neue Interpretation eines minimalistischen HiFi-Systems ohne Abstriche bei der Qualität geglückt ist. Und unter diesem Aspekt ist auch der Preis dieser Lösung zu sehen. Tadellose Verarbeitung, hochwertige Materialien, und eine Ausstattung, die weder bei der Flexibilität, noch beim Klang Wünsche offen lässt, sodass das Dali KUBIK FREE und Dali KUBIX XTRA jeden Cent wert ist.

Auf den Punkt gebracht

Eine überaus gelungene Interpretation eines modernen, besonders flexiblen Micro HiFi-Systems, das Dali mit dem Dali KUBIK FREE plus Dali KUBIK XTRA präsentiert. Schon allein ist das Dali KUBIK FREE ein immens ansprechendes System, das mit dem besagten KUBIK XTRA zum vollwertigen Stereo-System wird, und nahezu überall im Haus beste Dienste leistet.

8,0 (Exzellent)

The Good

  • Sehr elegantes Design
  • benötigt kaum Platz
  • tadellose Verarbeitung
  • sehr guter Klang
  • überaus flexibel einsetzbar

The Bad

  • KUBIK FREE Link-Kabel ist relativ „steif“

Share this article

Related posts