Denon PMA-510 AE und Denon DCD-510 AE

Denon PMA-510 AE und Denon DCD-510 AE

Der japanische HiFi-Hersteller Denon verfolgt überaus erfolgreich die Strategie, ein möglichst breit aufgestelltes Produktsortiment anzubieten. So bedient man neben einer anspruchsvolleren Klientel auch ein vergleichsweise breites Publikum, ohne aber den guten Namen des Unternehmens durch Produkte zu gefährden, bei denen am falschen Fleck gespart wurde. Qualität muss auch zu günstigen Preisen zu haben sein.

Von Michael Holzinger (mh)
12.06.2009
Um dies zu ermöglichen, greift Denon auch bei Geräten der unteren Preisklassen schon mal auf Konzepte und Komponenten der deutlich teureren Serien zurück, die so in größeren Stückzahlen und damit zu geringeren Kosten gefertigt werden können. Zudem kann Denon einen weiteren Vorteil nutzen. Denon ist Teil der D&M Holdings Inc., einem Zusammenschluss so renommierter Marken wie Marantz, McIntosh, Boston usw.

Trotz eigenständiger Entwicklung und Fertigung nutzt man natürlich auch die Ressourcen und Möglichkeiten, die sich als Teil dieser „Familie“ bieten. Dadurch ist man immer wieder in der Lage, überaus attraktive Komponenten zu sehr günstigen Preisen anzubieten.

Ein Hauch von audiophilem Zauber

So lies Denon beispielsweise mit dem Vollverstärker PMA-500 AE und dem zugehörigen CD-Player DCD-500 AE zahllose Kunden erstmals ein wenig von dem erahnen, was man langläufig als audiophilen Klang bezeichnet. Und das zu einem ungeschlagen günstigen Preis. Nun bietet Denon die Nachfolger dieser zwei Topseller an, wobei der Generationswechsel keine Revolution, sondern eher eine sanfte Evolution mit dezenten Detailverbesserungen an den richtigen Stellen mit sich brachte.

Standortbestimmung

Damit gleich von Anbeginn weg klar ist, in welcher Preislage wir uns hier befinden, sei der empfohlene Verkaufspreis der beiden neuen Komponenten aus dem Hause Denon angeführt. Für den Vollverstärker PMA-510 AE gibt der japanische Hersteller einen empfohlenen Verkaufspreis von € 259,- an. Der zugehörige CD-Player Denon DCD-510 AE ist sogar eine Spur günstiger, für ihn beträgt der empfohlene Verkaufspreis € 249,-.

Beide Komponenten spielen somit in einer Preisklasse, die üblicherweise die Spielwiese der Kompakt-Anlagen darstellt, und in der man in keinster Weise eine Stereo-Kombination vermuten würde, die auch gehobenen Ansprüchen gerecht werden kann, und, kurz gesagt, Musik hören zum Erlebnis, ja zum Genuss werden lässt.

Detailverbesserungen

Wie bereits angedeutet, die beiden neuen Modelle können ihre Herkunft nicht verleugnen und gleichen ihren direkten Vorgängern bis auf wenige Details. Eine Radikalkur war ja auch nicht nötig, konnten doch bereits die „alten“ Geräte überzeugen. Dennoch können sowohl der neue PMA-510 AE als auch der DCD-510 AE eine deutliche Qualitätsverbesserung für sich verbuchen. Die Entwickler haben sich den Verstärker und den CD-Player nochmals genauer angesehen, oder besser gesagt, nochmals genau hingehört, beschreibt Mag. Thomas Mandl vom österreichischen Denon-Vertrieb Digital Professional Audio Vertriebsges.m.b.H. die Entwicklung der neuen Komponenten. Wie so oft, bedurfte es keiner grundlegend neuen Konzepte, um einen deutlichen Zugewinn bei der Klangqualität zu erzielen. Vielmehr ging es um die wohl überlegte Selektion der Komponenten, und darum, eine perfekte Abstimmung zu finden. Genau dies haben die Entwickler gemacht, und in zahlreichen Hörsessions unter Einbeziehung lokaler Produktmanager der internationalen Vertriebe eine noch feinere Abstimmung der beiden Komponenten gefunden. Dadurch weisen die neuen Komponenten ein sehr ausgewogenes Klangbild auf. Um es mit einem Satz auszudrücken, der PMA-510 AE und der DCD-510 AE klingen nun einen Tick „europäischer“ als ihre direkten Vorgänger.

Denon PMA-510 AE

Mit dem PMA-510 AE liefert der japanische Hersteller Denon einen reinrassigen Stereo-Vollverstärker ab, der schon allein aufgrund seines Erscheinungsbilds an die gute Tradition derartiger Komponenten anknüpft und einen hochwertigen, zeitlos schönen Eindruck hinterlässt. Und das Beste: trotz des geringen empfohlenen Verkaufspreis des Verstärkers ist dies nicht nur optische Staffage, der PMA-510 AE von Denon wird diesem Anspruch auch bei der Verarbeitung, der Ausstattung und nicht zuletzt dem Klang gerecht.

Die Qual der Wahl

Doch zunächst wird der potentielle Kunde von Denon vor eine grundsätzliche Entscheidung gestellt: beim PMA-510 AE hat man die Wahl zwischen Schwarz und Premium Silber. Beide Farbvarianten haben ihren ganz speziellen Charme und wirken gleichermassen ansprechend und stilvoll. In jedem Fall erhält man ein solide verarbeitetes Gerät mit geringen Spaltmassen zwischen der Aluminium-Frontseite und dem Metallgehäuse.

Alles da, und übersichtlich präsentiert

Die Frontseite des PMA-510 AE präsentiert sich geradezu schlicht und genau deshalb sehr übersichtlich. Kein Display, nur ein zentraler Lautstärkeregler, rechts ein als Drehschalter ausgeführter Eingangs-Wahlschalter, und auf der linken Seite die Klangregelung sowie über die gesamte Front verteilt, ein paar Taster. Puristisch, wie es sich für derartige Stereo-Komponenten geziemt.

Auf der Rückseite finden sich insgesamt sechs analoge Eingänge inklusive eines MM-Phonoeingangs. Dazu gesellen sich zwei Chinchpärchen als Ausgänge sowie die Anschlüsse für die Lautsprecherboxen. Diese Schraubklemmen erwecken einen sehr soliden Eindruck und können natürlich auch Kabel mit Bananenstecker aufnehmen. Zwei Boxenpaare können gleichzeitig angeschlossen werden. Über Taster auf der Frontseite werden diese aktiviert.

An der Frontseite steht ein Kopfhörerausgang zur Verfügung. An der Rückseite findet man ein geschaltete Netzanschlussbuchse für den direkten Anschluss z. B. des CD-Players. Ebenfalls erwähnenswert: der Hauptschalter an der Frontseite fungiert als echter Netzschalter, der das Gerät vollständig vom Netz trennt.

Ausreichend Performance unter der Haube

Ausgelegt ist der Denon PMA-510 AE als diskreter Stereo-Vollverstärker, dessen Schaltungs-Layout der Hersteller High Current Single-Push-Pull-Schaltung nennt, und das die richtige Balance zwischen musikalischen Details und Kraft bieten soll. Erreicht wird dies mit selektierten Bauteilen, darunter gasgefüllte Relais für den Phono- und den CD-Eingang, einem leistungsstarken Netzteil samt getrennter Stromversorgung für den Vor- und Endverstärker und einem durchdachten Aufbau der Signalwege.

Normalerweise wird das Signal vom Eingangswahlschalter über die Lautstärke- sowie die Klangregelung zur Endstufen-Sektion geführt. Hier steht dem Anwender neben einem Bass-, Höhen und Balance-Regler eine klassische Loudness-Funktion zur Verfügung, um das Signal ein wenig „aufzupolieren“. Klangpuristen werden eher nur eine Funktion benötigen, und zwar den Source-Direct-Taster. Damit wird das Signal unangetastet und direkt an die Leistungsverstärker weitergereicht.

Der Denon PMA-510 AE leistet an 4 Ω pro Kanal 70 Watt. Bei Lautsprechern mit einer Impedanz von 8 Ω beträgt die Ausgangsleistung des Verstärkers zweimal 45 Watt.

Komfortable Fernbedienung

Einen weiteren Pluspunkt kann der Neue von Denon aufgrund seiner Fernbedienung für sich verbuchen. Diese liegt überaus gut in Händen und dient nicht nur zur Steuerung des Verstärkers selbst, damit hat man auch weitere Komponenten aus dem Hause Denon voll unter Kontrolle.

Bevor wir unser Fazit dieses Tests ziehen, fehlt uns natürlich noch die Beschreibung der zweiten Komponente, dem CD-Player Denon DCD-510 AE...

Denon DCD-510 AE

Den richtigen Partner für den Stereo-Vollverstärker PMA-510 AE liefert Denon mit dem DCD-510 AE. Wie der Verstärker, präsentiert sich auch der CD-Player im überaus hochwertig anmutenden, tadellosen Metallgehäuse mit Aluminium-Frontseite. Selbstverständlich ist auch dieser Player in den Farben Schwarz sowie Premium-Silber erhältlich und präsentiert sich in beiden Varianten in zeitloser Eleganz.

Solide Ausstattung

Ebenso wie der Verstärker kann auch der Player durch eine sehr aufgeräumte Frontseite brillieren. Neben dem zentral angeordneten Laufwerk und dem darunter liegenden Display findet man die üblichen Tasten zur Steuerung der Wiedergabe und einen Kopfhörerausgang, ausgeführt als 6,3 mm Stereoklinkenbuchse mit eigener Lautstärkeregelung. Wer also ungestört Musik über Kopfhörer genießen möchte, der kann dies im konkreten Fall auch ohne Verstärker tun.

Auf der Rückseite des DCD-510 AE findet sich neben einem Chinchpärchen als analoger Ausgang auch ein optischer Digitalausgang.

Laufwerk aus eigener Produktion und hochwertige D/A-Wandler

Denon setzt beim DCD-510 AE auf ein nicht näher spezifiziertes Laufwerk aus eigener Produktion, das sich durch eine präzise, jitter-freie Abtastung der Daten auszeichnen soll. Für den guten Klang sorgt ein PCM1791 D/A-Wandler von Burr-Brown, der Signale zunächst auf 24 Bit und 192 kHz hochrechnet, um danach die Wandlung in die analoge Welt mit besonderer Akkuratesse und weitgehend ohne Artefakte vornehmen zu können.

Neben Audio-CDs kann der Player auch Daten CD-ROMs mit Audio im MP3- sowie WMA-Format abspielen. Hierbei werden Informationen wie Titel und Interpret natürlich auf dem Display des Denon DCD-510 AE angezeigt. CD-Text Informationen auf Audio-CDs konnte der Player in unserem Test allerdings leider nicht verwerten.

Aus der Praxis

Für unseren Test standen uns verschiedene Lautsprecherboxen von Heco und Magnat zur Verfügung. Das Spektrum reichte dabei von relativ günstigen Kompakt-Boxen bis hin zu anspruchsvollen, durchaus kostspieligeren Standboxen. Erfreuliches erstes Fazit dieses Tests: es ist auch bei Lautsprecherboxen nicht immer eine Frage des Preises, wenn es um erstklassigen Klang geht.

Zu Beginn wurde das Duo von Denon an zwei Magnat Quantum 603 angeschlossen, kleine, aber wie sich zeigte, auch sehr feine Zweiweg-Bassreflex Kompakt-Boxen mit 170 mm Tief-Mitteltöner und einer Keramik-Aluminium Membrane sowie einer 25 mm Hochtonkalotte. Mit 195 x 365 x 300 mm findet diese Box problemlos auf jedem Sideboard Platz und benötigt selbst auf entsprechenden Standfüssen nur wenig Stellfläche. Diese Box passt somit perfekt zu Denons kleiner Stereo-Kombination, und zwar nicht nur aufgrund des günstigen Preises von € 249,- pro Stück. Bereits mit dieser günstigen Box konnte das Duo von Denon mit einem ausgewogenen Klang, einer sehr guten Feinzeichnung und hoher Dynamik überzeugen. Aber ebenso wie bei unserem nächsten Test zusammen mit der Magnat Quantum 705, einer ebenfalls als Zweiweg-Bassreflex ausgeführten Box, aber nun in Form einer ausgewachsenen Standbox zum Stückpreis von 799,-, war der Klang für unseren Geschmack fast ein wenig zu spitz und einen Tick zu kühl.

Ausgewogener klang es für uns mit der 2 1/2 Weg Bassreflex Standbox Heco Aleva 500 zum Stückpreis von 649,-. In dieser Box hatte das Denon-Duo PMA-510 AE und DCD-510 AE unserer Ansicht nach die perfekten „Spielpartner“ gefunden. Ähnlich ausgewogen, dynamisch und feinzeichnend war die Kombination mit der Heco Celan XT 301, einer Zweiweg-Bassreflex Box mit den überaus kompakten Abmessungen von 235 x 375 x 330 mm. Mit einem Stückpreis von € 449,- liegt diese Regalbox, gemessen an ihren Qualitäten, in einem überaus attraktiven Preisbereich.

Um dies nochmals zu präzisieren, auch die Kombination der Komponenten von Denon mit den Speakern von Magnat konnte überzeugen, vermittelte aber einen vergleichsweise etwas nüchterneren, kühleren Charakter. Wärmer und runder klang es mit den Speakern von Heco. Die Feinzeichnung und Dynamik war auf allen getesteten Kombinationen tadellos. Hier gibt es also keine allgemein gültige Wahrheit, vielmehr ist die Wahl der richtigen Speaker vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Fakt aber ist, dass der Denon PMA-510 AE und der Denon DCD-510 AE an allen von uns getesteten Lautsprechersystemen überzeugten. Sie spielen weit über dem Level, das man aufgrund des Preises vermuten würde.

Fazit

Der japanische Hersteller offeriert mit dem Stereo-Duo Denon PMA-510 AE und dem Denon DCD-510 AE ein wirklich überaus attraktives Angebot. Beide Komponenten zeichnen sich durch ein für diese Geräteklasse geradezu perfekt schlichtes, zeitlos schönes Design und eine gemessen an der Preisklasse herausragende Qualität aus. Vor allem, wenn man den beiden Komponenten noch hochwertige Lautsprecherboxen spendiert, können der Verstärker und der CD-Player ihr volles Potential ausspielen, zumal man aufgrund des günstigen Preises bei der Anschaffung der passenden Speaker noch reichlich Spiel hat - selbst wenn das Budget knapp bemessen ist.

Wer für wenig Geld in den Genuss hervorragender Klangqualität kommen will, um einen Hauch audiophilen Touch zu genießen, der ist beim Denon PMA-510 AE und Denon DCD-510 AE genau richtig. Diese Komponenten spielen in der Oberklasse, sind aber zum Preis von Einsteiger-Geräten zu haben. Mehr Klang für derart wenig Euros wird schwer zu finden sein. Beide Geräte sind zum Preis von jeweils € 249,- im <a href="http://www.sempre-audio.at/Haendler.gid.35.htm" target="_blank" title="Fachhandels-Liste bei sempre-audio.at">Fachhandel</a> erhältlich.

Michael Holzinger

Denon PMA-510 AE, Denon DCD-510 AE

Denon PMA-510 AE, Denon DCD-510 AE
Hersteller Denon
Vertrieb Digital Professional Audio Vertriebsges.m.b.H
Wertung 7 (Sehr gut)
Preisjeweils € 249,-
Wertung Wer für wenig Geld in den Genuss hervorragender Klangqualität kommen will, um einen Hauch audiophilen Touch zu genießen, der ist bei Denons PMA-510 AE und DCD-510 AE genau richtig.
Plus Sehr guter Klang, zeitloses Design, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
Minus kein Nachteil ersichtlich



Keywords: Denon, HiFi, Stereo, CD-Player, Vollverstärker

 




Wir haben für Denon PMA-510 AE und Denon DCD-510 AE noch keine Kommentare. Sein Sie der Erste, der einen Kommentar schreibt.