Hans Theessink im Jazzland Februar 2013

Ein Monat später als traditionell üblich eröffnete Hans Theessink in diesem Jahr die Saison mit einer Konzert-Reihe im Wiener Jazzland.

 
Traditionen gilt es, zu pflegen. Demzufolge stand auch in diesem Jahr für Hans Theessink ein Besuch im Wiener Jazzland auf dem Programm, um die Saison zu eröffnen. Allein, in diesem Jahr fand das Konzert nicht, wie gewohnt, in den ersten Januar-Tagen, sondern Ende des Monats sowie am 1. und 2. Februar 2013 statt. Der Grund dafür war eine Tour durch Indien, die der österreichische Blues- und Roots-Meister mit niederländischen Wurzeln zunächst absolvierte.

Seine treuen Fans nahmen Hans Theessink diese Verzögerung aber keineswegs übel, sondern sorgten vielmehr nun eben Ende Januar und an den ersten Februar-Tagen dafür, dass der ebenfalls traditionelle Jazz-Club im Herzen Wiens, direkt unter der Ruprechts-Kirche, an allen drei Abenden prall gefüllt war. An allen Abenden versammelten sich derart viele Fans im Jazzland, dass selbst der Treppen-Abgang in die "heiligen" Hallen des Lokals kurzerhand zum "Zuschauerraum" umfunktioniert wurde.

Und eins ist gewiss, niemand wurde enttäuscht, denn Hans Theessink gab einmal mehr alles, um zu beweisen, dass es nicht mehr braucht, als eine Gitarre (gut, es waren dann doch mehrere Gitarren...) und einen derart vielseitigen, charismatischen Künstler, wie eben Hans Thessink, um Zuhörer in den Bann zu ziehen und zu begeistern.

Wer diese Momemente im Jazzland nicht vor Ort miterleben konnte, der könnte vielleicht in dem Umstand Trost finden, dass an allen drei Abenden hinter der Bühne analoge Bandmaschinen von Studer ihren Dienst verrichteten, und die Magie auf der Bühne festhielten. Einzig ein ebenfalls analoges Mischpult diente dazu, um die wenigen Mikrophone direkt abzumischen - eine typische XY-Konfiguration für die Gitarre von Hans (eines auf den Steg gerichtet, eines etwas abseits des Schalllochs), ein Grenzflächen-Mikrofon auf der Bühne sowie ein weiteres für den linken Fuss von Hans, mit dem er dem Herzschlag gleich den Takt vorgab. Kompressoren oder gar Limiter, Equalizer und ähnliches Studio-Equipment wurden nicht eingesetzt, allein ein EMT-Goldfolien-Hall war im Spiel. Das Ergebnis soll auf Vinyl veröffentlicht werden.

Allein, wer sich bereits auf diese Aufnahme freut, der muss sich noch in Geduld üben. Nach derzeitigem Stand der Dinge wird dieser Live-Mitschnitt wohl erst im November 2013 erhältlich sein. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich...

Zudem kann man sich die Zeit bis dahin mit einem neuen Album von Hans Theessink verkürzen, denn dieses ist bereits fix und fertig aufgenommen, abgemischt, und schon in der Pressung. Somit sind es nur noch wenige Wochen, bis dieses auch tatsächlich erhältlich sein wird, und zwar pünktlich zum "Birthday Bash" im April im Wiener Metropol, anlässlich des 65. Geburtstags von Hans Theessink...