Linn Records verstärkt Partnerschaft mit Universal Music Group

Schon bislang kooperierten Linn Records sowie die Universal Music Group vor allem im Bereich der Klassik. Nun aber soll die Zusammenarbeit nochmals intensiviert werden. So gaben die beiden Unternehmen bekannt, künftig eine, wie sie meinen, richtungsweisende Partnerschaft beim Verkauf von Universals umfangreichen Katalog an 24 Bit Studio Master Downloads einzugehen.

Von Michael Holzinger (mh)
11.06.2012

Share this article


Ende Februar gaben Linn Records sowie die Universal Music Group erstmals ihre Zusammenarbeit in einigen Bereichen bekannt. So übernahm Linn Records den Vertrieb hochauflösender Downloads der Label DECCA Classics sowie Deutsche Grammophon, wobei hier natürlich für Klassik-Liebhaber durchaus das ein oder andere Schätzchen in Form von Studio Master Downloads zu entdecken war. Zumal das Angebot, das anfänglich eher überschaubar war, nunmehr doch durchaus zum stöbern einlädt.

Nunmehr wollen die beiden Unternehmen noch einen Schritt weiter gehen und kündigen eine Ausweitung der Partnerschaft auf weitere Labels aus dem Universal Music Group an, die ein breit gestreutes Angebot aus den verschiedensten Genres bereit halten.

So verkündeten beide Unternehmen, ab sofort eine Partnerschaft beim Verkauf des laut Universal Music Group sehr umfangreichen eigenen Katalogs an 24 Bit Studio Master Downloads einzugehen. So sollen Kunden nicht nur Bestandstitel in neuer, besserer Qualität angeboten werden, sondern ebenso Neuerscheinungen aus den Bereichen Rock, Pop, Jazz uvm.

Natürlich ist das Angebot an Studio Master-Alben im Vergleich zu Branchen-Größen wie etwa Apple iTunes Store selbst bei in diesem Segment führenden Anbietern wie etwa Linn Records noch geradezu bescheiden, aber hier zählt eben nicht schiere Maße, sondern tatsächlich vor allem Qualität, zumal „Mogelpackungen“ recht rasch als solche entlarvt werden, wie etwa das Beispiel des unlängst als angeblich hochauflösender Download angebotenen legendären Albums „Brothers in arms“ der Dire Straits klar zeigte. Insofern ist es durchaus angebracht, dass Anbieter in diesem sensiblen Marktsegment mit viel Bedacht zur Sache gehen, und tatsächlich nur jene Aufnahmen ins Angebot aufnehmen, die den hohen Erwartungshaltungen gerecht werden. Und ehrlicherweise muss man an dieser Stelle anführen, dass hochauflösende Angebote alles andere als eine hohe Priorität bei den führenden Musik-Konzernen haben. Denn hohe Verkaufszahlen kann man in dieser Nische sicher nicht generieren, und zumeist geht‘s eben um nichts anderes.

Dementsprechend finden sich nunmehr auch bislang bereits altbekannte Alben aus dem Repertoire von Universal im Angebot von Linn Records, etwa Diana Krall, Tom Petty, Juliette Greco, Chick Corea, Duke Ellington, David Sanborn und einige mehr. Alben also, die man bereits bei anderen Anbietern wie etwa hdtracks.com seit geraumer Zeit erwerben kann. Allerdings soll das Angebot, so Linn Records und Universal Music Group, in den nächsten Monaten drastisch erweitert werden.

Share this article