Meridian Explorer im Test - Erstklassige Audio-Qualität mittels USB-Stick...

Meridian Explorer im Test - Erstklassige Audio-Qualität mittels USB-Stick...

Nicht mehr als ein Device mit Abmessungen von 102 x 32 x 18 mm und einem Gewicht von lediglich 50 Gramm ist erforderlich, um jedem PC oder Mac Audio in erstklassiger Qualität zu entlocken, und zwar in Form des neuen Meridian Explorer, dem neuesten USB Interface aus dem Hause Meridian Audio Ltd.

Von Michael Holzinger (mh)
11.02.2013

sempre-audio.at Empfehlung der Redaktion
Immer mehr Musikliebhaber entdecken die immensen Vorzüge einer vernetzten Welt der Unterhaltungselektronik und somit digitaler Audio-Daten für sich, und zwar nicht nur, wenn es um den Musikgenuss unterwegs geht, sondern ebenso zuhause. Ein zentral verwalteter Datenbestand kann inzwischen nahezu immer und überall genutzt werden, sei es unterwegs mit Hilfe von Smartphones und Tablets, sei es durch die direkte Verbindung dieser mobilen Devices mit bestehenden HiFi-Systemen, oder sei es als Basis für Streaming-Lösungen im gesamten Haus.

Es ist zwar keinesfalls kompliziert, aber durchaus aufwendig, bestehende Musiksammlungen in Form von Audio CDs aufzubereiten, diese also fein säuberlich einzulesen, also zu rippen, und mit den korrekten Informationen bis hin zu Cover Artwork zu versehen. Hat man diese Hürde aber bewältigt, so steht die komplette Mediathek im unmittelbaren Zugriff zur Verfügung. Zudem florieren Online-Angebote wie Apple iTunes oder der Amazon MP3-Store, wenngleich man hier nur Daten in verlustbehafteten Formaten erhält. Diese Angebote sind aber ebenso ständig, rund um die Uhr verfügbar wie Download-Angebote von Spezialanbietern wie HDtracks.com, Linn Records, Naim oder Highresaudio.com, die Audio-Daten in bestmöglicher Qualität, bis hin zu Studio Master-Qualität anbieten und somit eine überaus spannende Alternative zu herkömmlichen Audio CDs darstellen.

Gleichgültig, ob man nun eigene Audio CDs einrippt, oder Musik längst in Form von Downloads erwirbt, ein PC oder Mac ist bei der Verwaltung dieser mitunter immensen Datenmengen genau das richtige Werkzeug. Vielfach wird er aber allein zur Verwaltung genutzt, dabei wäre es naheliegend, diesen auch gleich als Quelle heranzuziehen. Allerdings bedarf es dafür entsprechender Audio-Interfaces, denn die ab Werk verbauten „Soundkarten“ sind keinesfalls dazu geeignet, hochwertigen Musikgenuss zu ermöglichen.

Die Auswahl an entsprechenden Lösungen wächst und wächst, und ein Unternehmen, das sich nun ebenfalls dieser Aufgabe widmet, ist das englische Unternehmen Meridian Audio Ltd., das längst erkannte, wie sehr die so genannte Konvergenz, also die Verschmelzung der IT mit der Unterhaltungslektronik und mobilen Devices die Welt auch im Premium-Segment und gar der High-end HiFi verändert. Seit Jahr und Tag widmen sich die Engländer Lösungen, die ausschließlich auf IT setzen, also Streaming-Lösungen, die sogar soweit gehen, dass die komplette Signalkette, bis hin zu den Lautsprecher-Systemen, durchgängig digital ausgeführt ist, aber dennoch selbst anspruchsvollste Kunden zufrieden stellen kann.

Allerdings widmete man sich bislang vor allem Lösungen im durchaus gehobenen Preisbereich, pflegt aber etwa seit Jahr und Tag eine Kooperation mit dem IT-Unternehmen Hewlett Packard, deren PC-Systeme man mit einer besonders einfach zu handhabenden, sehr komfortablen und vielseitigen Software zur Musikverwaltung ausstattet. Allein die passende Audio-Hardware überlies man bislang anderen Mitbewerbern. Nunmehr entschloss man sich scheinbar dazu, auch diese Lücke zu schließen und präsentiert mit dem neuen Meridian Explorer eine sehr günstige, dennoch sehr hochwertige Lösung in Form eines USB Audio-Interfaces.

Meridian Audio Ltd. bezeichnet den neuen Meridian Explorer als besonders kompakten, sehr robusten USB DAC, der entwickelt wurde, um aus jedem PC oder Mac eine „seriöse“ HiFi-Quelle zu machen. Und zwar keinesfalls nur für den PC oder Mac zuhause, sondern durchaus auch unterwegs, denn der Meridian Explorer vereint in seinem kompakten Gehäuse nicht nur einen D/A-Wandler und eine Vorstufe sondern ebenso einen Kopfhörer-Verstärker.

Der Meridian Explorer präsentiert sich als tatsächlich sehr solide und kompakte Lösung. Das Gehäuse misst 102 x 32 x 18 mm und ist komplett aus Aluminium gefertigt. Fast könnte man meinen, man habe es mit einem etwas zu groß geratenen Feuerzeug zu tun. Lediglich die Unter- und Oberseite ist aus Kunststoff gefertigt, wobei deren Schwarz einen sehr netten Kontrast zur silberfarbenen Metallhülle bildet. Während an der Unterseite lediglich ein Mini USB-Anschluss zur Verfügung steht, findet man an der Oberseite einen Kopfhörer-Anschluss in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse sowie einen optischen Digital-Ausgang in Form einer TOS-Link Buchse, die gleichzeitig als analoger Line-Out fungiert und somit ebenfalls eine 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse darstellt.

Eine separate Stromversorgung ist hier nicht erforderlich, diese Aufgabe übernimmt besagte USB Mini-B Buchse und somit der PC oder Mac.

Der Meridian Explorer wiegt gerade einmal 50 Gramm und wird mit einem passenden Etui sowie dem erforderlichen Kabel ausgeliefert, das eine Länge von rund 10 cm aufweist. Man kann also sofort loslegen.

Dies gilt insbesondere für Macs, denn hier ist ab Apple OS X 10.6.4 (Snow Leopard) nicht einmal ein passender Treiber erforderlich. Für Microsoft Windows bietet die englische HiFi-Schmiede natürlich ebenso wie für Linux die entsprechenden Treiber an.

Meridian Audio Ltd. liefert den Meridian Explorer mit einem rund 10 cm langen USB-Kabel aus, das nicht nur die Signalübertragung, sondern auch die Stromversorgung des Device übernimmt. Der Hersteller betont explizit, dass es nicht zwingen erforderlich ist, den Meridian Explorer direkt mit dem PC bzw. Mac zu verbinden. Man könne durchaus auch einen USB-Hub verwenden, sofern dies die Gegebenheiten erfordern. Dennoch ist es die beste Lösung, einen USB-Port "exklusiv" dem Meridian Explorer zur Verfügung zu stellen, um einen stets reibungslosen Betrieb zu gewährleisten und tatsächlich jedweden Einfluss durch andere Geräte zu vermeiden.

Meridian Audio Ltd. setzt beim Meridian Explorer auf ein USB Audio Class Complient 2.0 HS Chipset, das selbstverständlich eine so genannte asynchrone Datenübertragung mit bis zu 480 Mbit erlaubt. Dies bedeutet, dass nicht der PC oder Mac die Kontrolle über die Datenübertragung übernimmt, sondern das externe Audio-Interface mit seiner um vieles exakteren Masterclock. Hierbei setzten die Entwickler eigenen Angaben zufolge auf jene Bauteile, die in den deutlich kostspieligeren High-end Lösungen des Unternehmens zum Einsatz kommen, vorwiegend stammen diese aus der Meridian 800er Serie.

Der von Meridian Audio Ltd. eingesetzte DAC erlaubt Daten mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz, wobei auch Formate wie 24 Bit und 176,4 bzw. 24 Bit und 96 kHz, 24 Bit und 88,2 kHz bis hin zur herkömmlichen „CD-Qualität“ mit 16 Bit und 44,1 kHz unterstützt werden. Man ist also bestens für alle erdenklichen Auflösungen gerüstet und kann natürlich tatsächlich alle Datenformate abspielen, die es gibt, denn dies wird allein durch die verwendete Software vorgegeben, nicht durch die Hardware. Als DAC kommt ein Texas Instruments PCM5102 zum Einsatz, der mit 24 Bit und 384 kHz arbeitet.

Über drei Status-LEDs direkt am Gehäuse des Meridian Explorer wird angezeigt, mit welcher Auflösung das Signal verarbeitet wird. Über die optische Schnittstelle können in diesem Fall Audio-Daten lediglich mit bis zu 24 Bit und 96 kHz weitergereicht werden, wobei bei höher aufgelösten Audio-Daten ein so genanntes Downsampling erfolgt, dies sei der Vollständigkeit wegen an dieser Stelle erwähnt.

Meridian Audio Ltd. gibt an, dass man beim Meridian Explorer auf eine besonders ausgefeilte Schaltung mit so genanntem 6-layer Circuit Board und ausschließlich nach audiophilen Kriterien ausgesuchten Komponenten, die so genannten Meridian Resolution Enhancement Technologies, sowie eine direkt an den DAC gekoppelte Ausgangsstufe setzt, um eine stets tadellose Qualität zu erzielen.

Besonders interessant ist, dass der Meridian Explorer für die Lautstärke-Regelung des integrierten Kopfhörer-Verstärkers zwar auf eine digitale Steuerung mit 64 Schritten setzt, die eigentliche Regelung aber auf analoger Ebene erfolgt. Somit steht immer die volle Auflösung zur Verfügung, ohne Einbussen in der Qualität. Der Line-Out sowie der optische Digitalausgang stehen immer mit vollem Pegel zur Verfügung, hier wird also nicht ins Signal eingegriffen, sodass auch hier stets die volle Auflösung zur Verfügung steht. Für die analoge Ausgangssektion steht zudem ein eigener Spannungsregler zur Verfügung.

Der integrierte Kopfhörer-Verstärker des Meridian Explorer liefert eine Leistung von 130 mW an 16 Ohm und ist somit in erster Linie für Kopfhörer ausgelegt, die für den Einsatz mit mobilen Devices bestimmt sind. Allerdings kann man sich ja auch hier längst aus einer geradezu unüberschaubaren Auswahl an sehr hochwertigen Modellen bedienen, die keine Wünsche offen lässt.

Wir hatten die Ehre, den Meridian Explorer High-resolution USB Digital to Analogue Converter noch vor der offiziellen Präsentation bereits ausführlich zu testen. Mit Montag, dem 11. Februar 2013, exakt um 17:00 lief nunmehr die NDA aus, und wir dürfen Ihnen hiermit nicht nur eine Produkt-News, sondern direkt den Test dieses überaus interessanten Devices präsentieren.

Zunächst wollen wir das wirklich sehr gelungene Design und die hochwertige Verarbeitung des Meridian Explorer hervorheben. Nimmt man das gute Stück in die Hand, so weiss man sofort zu schätzen, was Meridian Audio Ltd. mit „Designed and Handmade in England“ meint. Selbst bei einer derart „unscheinbaren“ Lösung kann man mit entsprechender Sorgfalt, einem Gespür für ansprechendes Design und Liebe zum Detail dafür sorgen, dass der Kunde sofort das Gefühl verspürt, eine wirklich hochwertige Lösung erworben zu haben.

Einmal mehr sind auch hier Mac-Anwender klar im Vorteil, denn sie benötigen keinerlei Treiber und können das Gerät sofort nutzen. Aber auch unter Microsoft Windows ist der passende Treiber binnen weniger Augenblicke installiert, wobei man sich stets die neueste Version von der Webseite des Herstellers besorgen sollte.

Welche Audio-Daten man abspielen kann, wird, wie bereits beschrieben, allein von der verwendeten Software bestimmt. Immer wieder beeindruckend ist dabei, dass selbst verlustbehaftet komprimierte Audio-Daten etwa im MP3- oder AAC-Format um ein Vielfaches besser klingen, wenn sie über eine entsprechend hochwertige Hardware wiedergegeben werden, wie etwa dem Meridian Explorer. So abgespielt, verliert auch so manches Audio-File in besagtem MP3- oder AAC-Format „seinen Schrecken“ und kann durchaus „genossen“ werden. Natürlich wird das volle Potential erst mit zumindest „CD-Qualität“ offenbar, wobei der Meridian Explorer durchaus in der Lage ist, auch Daten im hochauflösendem FLAC-Format in voller Pracht wiederzugeben. Diese Unterschiede sind selbst mit guten Kopfhörern bereits klar auszumachen, und erst recht, wenn der PC bzw. Mac mit dem Meridian Explorer als Quelle an einer hochwertigen HiFi-Kette spielt.

Damit ist unser abschließendes Testfazit klar: Der Meridian Explorer erhält eine Kaufempfehlung, ohne Abstriche. Mit dem Meridian Explorer erwirbt der Kunde eine überaus kompakte, sehr, sehr einfach zu handhabende Lösung, die jeden PC oder Mac ohne großen Aufwand in eine ernstzunehmende Quelle für jedes HiFi-System verwandelt. Aber auch unterwegs kann diese Lösung überzeugen, und zwar nicht allein auf Grund ihrer geringen Abmessungen und dem ebenso geringen Gewicht, sondern vor allem auf Grund der Güte des integrierten Kopfhörer-Verstärkers. Selbst mit recht günstigen Kopfhörern wird man sofort den Unterschied zwischen dem ab Werk verbauten Audio-Interface, und dem Meridian Explorer bemerken, und je hochwertiger die Kopfhörer sind, umso eklatanter fällt dieser Unterschied aus, sodass man künftig wohl kaum auf das kleine USB-Interface verzichten will.

Die Wiedergabe erfolgt mit der gebührenden Autorität, lässt an Details und Feinzeichnung nichts vermissen. Weder wird im mittleren Bereich zuviel aufgetragen, um "Schönfärberei" zu betreiben, noch fehlt es im unteren oder oberen Frequenzbereich. Die Wiedergabe als neutral zu bezeichnen, trifft es wohl am besten, und genau das sollte ja das Ziel sein.

Der Meridian Explorer ist ab Mitte Februar 2013 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 299,- im Fachhandel zu finden und unserer Einschätzung nach nicht zuletzt auf Grund des Preises eine der derzeit interessantesten Lösungen, um aus jedem PC oder Mac eine hochwertige, immens flexible Quelle zu machen.

Meridian Explorer

Meridian Explorer
Hersteller Meridian Audio Ltd.
Vertrieb Meridian Audio Ltd.
Wertung 8 (Exzellent)
Preis€ 299,-
Wertung Mit dem Meridian Explorer bietet die englische HiFi-Schmiede Meridian Audio Ltd. eine sehr hochwertige, sehr elegante und zudem auch für mobilen Einsatz geeignete Lösung an, um aus jedem PC oder Mac eine hochwertige Quelle zu machen, sei es nun für das HiFi-System, oder aber unterwegs allein mit Kopfhörer bestmöglich Musik zu genießen.
Plus Sehr kompakt, sehr leicht, hochwertiges Aluminium-Gehäuse, integrierter Kopfhörer-Verstärker, Lautstärke-Regelung digital gesteuert, aber auf analoger Ebene, verarbeitet Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz
Minus Kein Nachteil ersichtlich



Keywords: Meridian Audio Ltd, A&D MediaTech Vertriebs GmbH, USB, asynchron, mobil, Kopfhörer, Kopfhörer-Verstärker, Preamp, Vorverstärker, DAC, D/A-Wandler, 24 Bit, 192 kHz, 96 kHz, Apple, OS X, Microsoft, Windows, Linux, TOS-Link
Meridian bietet Update für den Meridian Explorer an Meridian bietet Update für den Meridian Explorer an
Mit einem neuen kostenlosen Firmware-Update will Meridian die Leistungsfähigkeit des Meridian Explorer nochmals verbessern.
Meridian Explorer 2 - Portabler USB DAC mit Meridian MQA Meridian Explorer 2 - Portabler USB DAC mit Meridian MQA
Als die ultimative „musical journey“ beschreibt Meridian Audio den neuen Meridian Explorer 2, der neben diversen Detailverbesserungen allen voran mit der Unterstützung für Master Quality Authenticated-Technologie aufwartet.

 


Wir haben für Meridian Explorer im Test - Erstklassige Audio-Qualität mittels USB-Stick... noch keine Kommentare. Sein Sie der Erste, der einen Kommentar schreibt.