Foto © Onkyo Europe Electronics GmbH

Onkyo TX-NR535 und Onkyo TX-NR636 - HDMI mit 4K/ 60Hz und HDCP 2.2

Mit den ersten beiden AV-Receivern der Generation 2014, die das japanische Unternehmen Onkyo präsentiert, soll bereits klar ersichtlich sein, wo die Schwerpunkte des Konzerns in diesem Jahr liegen. Bereits in der Einstiegsklasse liefert etwa der Onkyo TX-NR535 HMDI spezifiziert für 4K/ 60 Hz und 21:9, integriertes WiFi und Bluetooth, Wiedergabe von Audio-Daten in High-res aus dem Netzwerk und Zugriff auf verschiedenste Online-Angebote. Der Onkyo TX-NR636 unterstützt zudem unter anderem den neuesten Kopierschutz-Standard HDCP 2.2.

Kurz gesagt...

Mit dem Onkyo TX-NR535 sowie Onkyo TX-NR636 stehen die ersten AV-Receiver der Generation 2014 von Onkyo zur Verfügung, die sowohl in ihren Kernbereichen, als auch bei der Nutzung verschiedenster Inhalte aus dem Netzwerk auf dem neuesten Stand der Technik sein sollen.

Wir meinen...

Onkyo zeigt sich davon überzeugt, mit den beiden neuen AV-Receivern Onkyo TR-NX535 sowie Onkyo TR-NX636 das Einstiegssegment neu zu definieren. Natürlich stehen auch hier die Integration ins Netzwerk sowie die einfache Interaktion mit mobilen Devices im Mittelpunkt, darüber hinaus stellt das japanische Unternehmen mit den ersten Geräten der Generation 2014 Lösungen vor, die über HDMI spezifiziert für 4K/ 60 Hz sowie 21:9 Breitbild-Format verfügen, und HDCP 2.2 unterstützen. Zudem sind diese in der Lage, High-res Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz und gar DSD2.8 und DSD5.6 wiederzugeben.
Hersteller:Onkyo Europe Electronics GmbH
Vertrieb:Onkyo Europe Electronics GmbH
Preis:€ 449,- bzw. € 549,-

Von Michael Holzinger (mh)
30.03.2014

Share this article


Der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Onkyo sieht sich einmal mehr als Vorreiter im Bereich AV-Systeme, der mit den neuen AV-Receiver Modellen der Generation 2014 den Weg für neue Technologien bereitet. Einmal mehr steht dabei allen voran die Integration der Produkte ins Netzwerk im Mittelpunkt, wenngleich der direkte Zugriff auf verschiedenste Online-Angebote, die Wiedergabe von High-res Audio-Daten über das lokale Netzwerk, die direkte Einbindung mobiler Devices über WiFi als auch Bluetooth und ähnliches natürlich keineswegs neu sind, aber nunmehr auch in der Einstiegsklasse als Standard gelten. Die tatsächliche Neuerung aber ist, dass Onkyo nunmehr bereits beim Onkyo TX-NR535 auf die Unterstützung von HDMI spezifiziert für 4K/ 60 Hz setzt, und den neuen Onkyo TX-NR636 zudem mit dem neuesten Kopierschutz-Standard HDCP 2.2 ausstattet.

An Anschlüssen, da bieten beide Modelle wohl für nahezu jede Anwendung mehr als genug. So stehen bereits beim kleineren der beiden neuen Modelle, dem Onkyo TX-NR535 immerhin sechs 4K/ 60 Hz fähige HDMI-Eingänge sowie ein entsprechender Ausgang zur Verfügung. Beim Onkyo TX-NR636 sind es gar sechs Stück an der Zahl bei den HDMI-Eingängen, wobei einer davon, ebenso wie der HDMI Main Out, HDCP 2.2 unterstützt. Einer der HDMI-Eingänge ist zudem für MHL zertifiziert, sodass entsprechende mobile Devices eingebunden werden können.

Der Kopierschutz-Standard HDCDP 2.2 ist nach Ansicht von Onkyo ein überaus wesentliches Merkmal, denn dieser sei Voraussetzung dafür, um künftig hochwertige Inhalte in 4K über Internet Service Provider sowie UHD-Übertragungen terrestrisch als auch über Satellit empfangen zu können. Nicht HDCP 2.2-kompatible AV-Receiver unterstützen diese nach Ansicht von Onkyo entweder gar nicht, und erlauben somit keine Wiedergabe, oder diese Inhalte werden auf Standard-Auflösung konvertiert, was natürlich nicht im Sinne des Anwenders ist. Somit zeigt sich der japanische Konzern davon überzeugt, dass für anspruchsvolle Heimkino-Enthusiasten HDCDP 2.2 bereits jetzt ein „Muss“ auf der Ausstattungsliste sei.

Auch an digitalen und analogen Audio-Eingängen herrscht bei beiden AV-Receivern kein Mangel, wobei der Onkyo TX-NR636 gar einen Phono-Eingang bietet, selbst wenn dieser allein für MM Tonabnehmer-Systeme geeignet ist.

Der Onkyo TX-NR535 ist als 5.2 Mehrkanal-System, der Onkyo TX-NR636 gar als 7.2 Mehrkanal-System ausgelegt. Dementsprechend verfügt der zweite AV-Receiver über die Möglichkeit, eine zweite Zone zu versorgen, sofern man nicht auf etwa auf eine 7.2 Kanal-Bestückung im primären Hörraum setzt. Dafür steht etwa Dolby Pro Logic IIz 7.1-Kanal-Upmixing zur Verfügung. Um Inhalte in geringerer Auflösung auf Full HD oder gar 4K hoch zu skalieren setzt Onkyo bei diesem AV-Receiver auf die so genannte Qdeo Upscaling-Technologie.

Natürlich erlauben beide AV-Receiver die Wiedergabe von Inhalten in Dolby TrueHD sowie dts HD Master Audio sowie DSD, beim Onkyo TX-NR636 stehen dafür aber gar zwei 32 Bit DSPs zur Verfügung, um eine besonders akkurate Signalverarbeitung zu garantieren.

Beide AV-Receiver weisen einen USB-Anschluss auf, um entsprechende Speichermedien als Quelle nutzen zu können. Zudem sind beide für die Einbindung ins Netzwerk vorbereitet, und zwar nicht nur mittels Netzwerkkabel, sondern ebenso über WiFi.

Im Netzwerk ist zunächst der Zugriff auf verschiedenste Online-Dienste möglich, etwa Spotify samt Spotify Connect, Deezer, AUPEO! und TuneIn Radio. Darüber hinaus fungieren beide AV-Receiver von Onkyo natürlich als dlna-zertifizierte Streaming-Clients, und erlauben damit den Zugriff auf multimediale Inhalte. Dazu gehören allen voran Audio-Daten in nahezu allen relevanten Formaten, bis hin zu High-res in FLAC und WAV mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, Apple Lossless (ALAC) mit bis zu 24 Bit und 96 kHz, ja sogar DSD-Daten werden hier unterstützt, und zwar sowohl in DSD2.6 als auch DSD5.6. Die besonders einfache Steuerung der Wiedergabe erfolgt hierbei über Smartphones und Tablets, und zwar mit Hilfe der kostenlosen App Onkyo Remote App 2.

Beide AV-Receiver sind zudem mit einem Bluetooth Modul ausgestattet, sodass Inhalte auch auf diesem Weg drahtlos übertragen werden können. Für komprimierte Inhalte verfügen die beiden Geräte über den so genannten Onkyo Advanced Music Optimizer DSP, der diese wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen soll.

Überhaupt haben die Ingenieure von Onkyo eigenen Angaben zufolge auch in dieser Klasse höchsten Wert auf eine möglichst tadellose Signalverarbeitung höchsten Wert gelegt. So sollen beide Modelle mit massiven, laut Onkyo maßgeschneiderten Transformatoren und extra großen Kondensatoren sowie einer diskret aufgebauten, verzerrungsarmen Verstärker-Schaltung ausgestattet sein. Das Ergebnis dieser Bemühungen soll eine Wiedergabe mit klarem, vollem Klang sein, der mit exakt definierten Mitten, und schnellem, druckvollem Bass überzeugt. Beim Onkyo TX-NR636 sorgt zudem eine dreistufige invertierte Darlington-Schaltung für die Front- und Center-Kanäle für ein Mehr an Brillanz und Durchsetzungskraft.

Gerade derart umfangreich ausgestattete AV-Receiver erfordern natürlich eine besondere Herangehensweise beim Bedienkonzept, um dem Anwender die Installation als auch den alltäglichen Betrieb möglich komfortabel und intuitiv zu gestalten. Dafür ist natürlich die bereits erwähnte App deutlich besser prädestiniert, als die ebenfalls im Lieferumfang enthaltene Infrarot-Fernbedienung. Zudem sind beide AV-Receiver mit dem so genannten Onkyo AccuEQ Kalibrierungssystem ausgestattet, das eine rasche und optimale Einrichtung anhand der individuellen Raumakustik sowie den eingesetzten Lautsprecher-Systemen ermöglichen soll.

Onkyo zeigt sich davon überzeugt, mit diesen beiden AV-Receivern die Einstiegsklasse neu zu definieren. Zumal diese beiden Systeme bereits zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 549,- bzw. € 449,- erhältlich sein sollen. Und zwar ab April 2014, wobei der Kunde zwischen einer Ausführung in Schwarz sowie Silber wählen kann.

Share this article

Related posts