Responsive image Audio

Pro-Ject T1 Turntable - Kein Plastik, keine Kompromisse…

Foto © Pro-Ject Audio Systems

Es sei ein audiophiler Einstiegsplattenspieler der neuesten Generation, den man mit dem neuen Pro-Ject T1 präsentiere, so der Weltmarktführer über seinen neuesten Spross, der erstmals im Rahmen der High End 2019 in München zu sehen sein wird. Man vertraue hier auf ein audiophiles Design, das damit in Form des Pro-Ject T1 auf ein komplett neues, leistbares Einstiegsniveau gehoben werde.

Kurz gesagt...

Als audiophiler Schallplatten-Spieler der Einstiegsklasse soll sich der neue Pro-Ject T1 beweisen, der erstmals im Rahmen der High End 2019 präsentiert wird.

Wir meinen...

Der neue Pro-Ject T1 sei der erste Schallplatten-Spieler der Pro-Ject T-Linie, der für wenig Geld bereits echte HiFi-Klangqualität liefere, so das Versprechen von Pro-Ject Audio Systems. Man vertraue hier ausschließlich auf seit Jahr und Tag bewährte Tugenden, allen voran natürlich hochwertige Materialien und eine technisch optimale Konstruktion, um dieses Ziel zu erreichen. Dass dabei auch das Design nicht zu kurz kommt, sei ein weiterer Pluspunkt, sodass man beim neuen Pro-Ject T1 durchaus von einem stylischen Lifestyle-System sprechen darf. Ein Lifestyle-System jedoch, bei dem die ureigenste Aufgabe nicht in den Hintergrund rückt, sondern im Mittelpunkt steht, nämlich, audiophiles Design auf ein komplett neues, leistbares Einstiegslevel zu heben.
Hersteller:Pro-Ject Audio Systems
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:€ 275,-

Von Michael Holzinger (mh)
15.04.2019

Share this article


Schallplatten-Spieler, die zu überschaubaren Kosten als qualitativ hochwertige Lösungen ausgelegt sind, sodass sie den ganzen Zauber von Vinyl auch tatsächlich vermitteln können, das war seit jeher das Erfolgskonzept des Unternehmens Pro-Ject Audio Systems. Genau diese Vorgabe soll auch das neueste Modell erfüllen können, das man erstmals im Rahmen der High End 2019 präsentieren will, und zwar den neuen Pro-Ject T1 Turntable.

Der neue Pro-Ject T1 sei der erste Schallplatten-Spieler der Pro-Ject T-Linie, der für wenig Geld bereits echte HiFi-Klangqualität liefere, so das Versprechen von Pro-Ject Audio Systems. Man vertraue hier ausschließlich auf seit Jahr und Tag bewährte Tugenden, allen voran natürlich hochwertige Materialien und eine technisch optimale Konstruktion, um dieses Ziel zu erreichen. Dass dabei auch das Design nicht zu kurz kommt, sei ein weiterer Pluspunkt, sodass man beim neuen Pro-Ject T1 durchaus von einem stylischen Lifestyle-System sprechen darf. Ein Lifestyle-System jedoch, bei dem die ureigenste Aufgabe nicht in den Hintergrund rückt, sondern im Mittelpunkt steht, nämlich, audiophiles Design auf ein komplett neues, leistbares Einstiegslevel zu heben.

Pro-Ject Audio Systems gibt zu Protokoll, dass der neue Pro-Ject T1 natürlich auf jahrelanger Erfahrung beruhe, man aber hier ganz speziell erneut viel in die Entwicklung und Optimierung investierte, wobei akribisch darauf geachtet wurde, dass gerade angesichts eines günstigen Preises keine Kompromisse bei der Klangqualität gemacht werden müssen. Man habe zudem viel Wert darauf gelegt, eine Art „Gegenentwurf“ zu vielen derzeit am Markt zu findenden Lösungen zu realisieren, die laut Einschätzung von Pro-Ject Audio Systems nicht immer als empfehlenswerte Lösungen angesehen werden können.

So vertraut man beim neuen Pro-Ject T1 etwa auf ein mittels CNC gefrästes Chassis, das keinerlei Hohlräume, sondern eine solide Bauweise aufweist, und bei dem keinerlei Plastik zum Einsatz kommt. Unerwünschte Vibrationen im Chassis sollen dadurch gleich im Ansatz unterbunden werden. Das Chassis ruht zudem auf vibrationsabsorbierenden Standfüssen, ein weiteres sehr wesentliches Merkmal, laut den Entwicklern.

Auch beim Plattenteller hat man sich selbstverständlich nicht dazu hinreissen lassen, auf eine möglichst billige Ausführung zu setzen, wie man sie gerade im Einstiegssegment leider viel zu oft antrifft, etwa ein Metalldruckguss, der mühsam mit einer Gummimatte halbwegs bedämpft wird. Beim neuen Pro-Ject T1 kommt stattdessen ein Glasteller zum Einsatz, der mit 8 mm Dicke vergleichsweise schwer und resonanzdämpfend ist. Darüber hinaus ist der neue Pro-Ject T1 als resonanzdämpfende Subteller-Konstruktion aufgebaut. Der eigentliche Antrieb mittels Präzisionsriemen erfolgt somit über diesen Subteller, der wiederum in einem ultra-präzisen Plattenteller-Lager mit einer Toleranz von lediglich 0,001 mm mit einem gehärtetem Edelstahl-Schafft und einer Messingbuchse rotiert.

Der Motor verfügt über eine elektronische Regelung für höchste Drehzahlgenauigkeit, wobei allerdings das Wechseln der Drehzahl zwischen 33 1/3 und 45 Umdrehungen pro Minute manuell erfolgen muss, sprich, der Riemen am Antriebspulley umgelegt wird.

Ein weiteres wesentliches Ausstattungsmerkmal des neuen Pro-Ject T1 sei der Tonarm. Auch hier findet man viel zu oft Plastik im Überfluss, selbst von so manch namhaften Hersteller, nicht so bei dieser Lösung von Pro-Ject Audio Systems. Der Tonarm ist als leichter 8,6 Zoll Arm ausgeführt, wobei man auf ein Tonarmrohr aus Aluminium, sowie reibungsarme, vibrationsfreie Lager setzt. Das Tonarmrohr geht nahtlos ins Headshell über, besteht also aus einem einzigen Stück für eine robuste, steife Konstruktion und damit letztlich beste Klangqualität.

Ab Werk ist der neue Pro-Ject T1 mit einem Tonabnehmer-System bestückt, dies sei in dieser Klasse nahezu unerlässlich, räumt Pro-Ject Audio Systems ein, und betont gleichzeitig in diesem Zusammenhang, dass man hier bewusst nicht auf das „billigste vom billigen“ setze, sondern auf ein in dieser Klasse angemessenes, hochwertiges System, konkret ein ein Ortofon OM5e MM Cartridge mit elliptischem Nadelschliff.

Im Lieferumfang des neuen Pro-Ject T1 soll man allen voran ein hochwertiges Anschluss-Kabel finden, und zwar das so genannte Pro-Ject Connect it, das speziell von Pro-Ject Audio Systems entwickelt, und als quasi-symmetrisches, niederkapazitives Kabel beschrieben wird.

Darüber hinaus gehört natürlich auch eine passende Staubschutz-Haube zu, Lieferumfang des Pro-Ject T1, zudem findet man eine Filzmatte in der Packung. Das Netzteil ist in diesem Falle direkt in das Laufwerk integriert.

Zuguterletzt soll ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass es sich beim neuen Pro-Ject T1 um ein Produkt, gefertigt in Europa handelt, ein Punkt, der Pro-Ject Audio Systems besonders wichtig sei und leider von so manchem Kunden nicht hoch genug geschätzt werden würde…

Wer sich für den neuen Pro-Ject T1 entscheidet, der kann diesen in den Varianten Hochglanz Schwarz, Hochglanz Weiss, zudem in Walnuss-Finish erwerben.

Der empfohlene Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 275,- angegeben, wobei man noch keine Details zur Verfügbarkeit im Fachhandel nennt

Abschließend sei noch der Hinweis gestattet, dass der neue Pro-Ject T1 wohl auch die Basis für diverse weitere Ausstattungsvarianten darstellen wird. So wird wohl in den kommenden Tagen bis zur High End 2019 auch der Pro-Ject T1 Phono SB Turntable sowie Pro-Ject T1 BT Turntable präsentiert werden, wobei allesamt auf der Fachmesse in München ihre offizielle Premiere feiern.

Share this article

Related posts