Pure Audio Blu-ray Disc mit mShuttle

Nun sind sie also erhältlich, die ersten so genannten Pure Audio Blu-ray Discs mit mShuttle. Damit soll nicht nur auf herkömmlichen Blu-ray Playern eine erstklassige Klangqualität erzielt werden können, dank mShuttle ist es zudem möglich, die Audio-Daten übers Netz auf einen PC oder Mac zu kopieren, um diese für Streaming-Lösungen oder mobile Audio-Player einsetzen zu können.

Von Michael Holzinger (mh)
19.05.2010

Share this article


Das Blu-ray Format gilt als Nachfolgeformat der DVD und hat sich längst auch im Massenmarkt als Datenträger für Filme in hochauflösender Qualität durchgesetzt. Aber nicht nur Hollywood-Blockbuster sind es, die dem Format Auftrieb geben. Ein nicht unwesentlicher Teil der Umsätze der Musikindustrie insgesamt wird inzwischen mit Konzertmitschnitten und Musikvideos erzielt. Da Blu-rays neben Videos in HD-Qualität auch Ton in gänzlich neuer Qualität erlauben, rückt dieses Format aber erstmals auch ins Interesse anspruchsvollerer Anwender. Mit den nicht verlustbehaftet komprimierten Surround-Formaten Dolby TrueHD sowie dts Master Audio kann ein gänzlich neues Klangniveau erreicht werden.

Somit könnte der Blu-ray unter Umständen das gelingen, was der DVD nicht gelang: sich als Medium auch bei audiophilen Anwendern zu etablieren. Denn im Gegensatz zu dem bisher in diesem Umfeld bevorzugten Format, der Super Audio CD, ist bei Blu-ray zudem kein eigenes Abspielgerät erforderlich. Zur Not reicht hier der günstige Blu-ray Player vom Discounter, um es überspitzt zu formulieren. Selbst für die neueste Ausprägung, die Pure Audio Blu-ray Disc.

Bereits im letzten Jahr präsentierten engagierte Labels zudem die so genannte Pure Audio Blu-ray Disc. Dabei handelt es sich ebenfalls um kein wirklich neues Format, sondern um eine zu 100 Prozent mit der „normalen“ Blu-ray kompatible Variante des optischen Datenträgers, dessen Speicherkapazität jedoch ausschließlich für Audio-Daten genutzt wird.

Die Besonderheit der Pure Audio Blu-ray Disc besteht somit darin, dass auf diesen Medien kein Videomaterial, sondern lediglich Audio-Daten mitunter in den verschiedensten Qualitätsstufen abgespeichert sind. Der einzige optische „Aufputz“ ist ein mitunter dezent animiertes Menü-System.

Allerdings, und das ist der wahre Clou der Pure Audio Blu-ray Disc, wird fürs Abspielen einer derartigen Disc kein Bildschirm benötigt. Die Entwickler des neuen „Formats“, das in München ansässige Unternehmen msm-studios GmbH sowie das norwegische Label Lyndberg Lyd AS bedienen sich hier eines kleinen „Tricks“. So kann die Steuerung der Wiedergabe allein mit Hilfe der normalen Tasten einer Fernbedienung vorgenommen werden, also Play für den Start der Wiedergabe und Vorwärts, Rückwärts sowie die Zahlentasten zur Titelanwahl. Doch auch für die Auswahl der Tonspur ist, nicht wie bei Filmen mit aufwendigen, schicken, aber verschachtelten und damit teils kompliziert zu bedienenden Menüs, kein Bildschirm nötig. Die Auswahl erfolgt über die farbkodierten Funktionstasten, die auf jeder Blu-ray Fernbedienung, aber auch auf allen Fernbedienungen eines AV-Systems, TV-Geräts und somit auch auf Uninversal-Fernbedienungen zu finden sind. Rot, Grün, Gelb und Blau, über diese Tasten wählt man direkt die entsprechende Tonspur an, wobei die Information darüber, welche Tonspuren auf der Disc zu finden sind, natürlich auf dem Cover der Blu-ray abgebildet ist.

So ist z.B. der roten Taste die Tonspur in 5.1 dts-HD Master Audio mit 24 Bit und 192 kHz, der grünen Taste die Tonspur in 7.1 dts-HD Master Audio mit 24 Bit und 96 kHz und der gelben Taste 2.0 Linear PCM mit 24 Bit und 192 kHz zugeordnet.

Allein diese Angaben zeigen, dass die Pure Audio Blu-ray Disc nicht nur genauso einfach und komfortabel zu bedienen ist, wie eine herkömmliche CD, sondern wirklich eine erstklassige Klangqualität auf höchstem Niveau liefern kann, und zwar nicht nur in Surround, sondern auch für Stereo.

Allerdings, würde man das aktuelle Angebot an Pure Audio Blu-ray Discs als überschaubar bezeichnen, so wäre das schon eine glatte Übertreibung. Es sind in Wahrheit geradeeinmal eine Handvoll an Titel verfügbar. Leider, denn diese wenigen Titel zeigen eindrucksvoll, welches Potential in diesem Format steckt.

Die neuesten Produktionen aus dem dem Hause 2L beeindrucken zudem mit einem weiteren sehr interessanten Feature der Pure Audio Blu-ray Disc. Dieses Feature trägt die Bezeichnung mShuttle und erlaubt eine Option, die durchaus sehr außergewöhnlich ist.

Zumal wenn man bedenkt, wie lange sich die Musik-Industrie mit immensem Aufwand dagegen versuchte zur Wehr zu setzen, dass ganz normale Audio CDs gerippt werden können, also die legal erworbenen Inhalte von Kunden in digitaler Form auf den PC übertragen werden. Der Kunde galt per se als Krimineller, dem man mit teils abstrusen und die Qualität mindernden Kopierschutzmechanismen das Handwerk legen musste.

Nun aber soll mShuttle genau das möglichst einfach erlauben, und zwar das Kopieren von Inhalten der Blu-ray auf den PC, um die Audio-Daten entweder im Rahmen eines Streaming-Systems, oder aber auch für mobile Audio-Player nutzen zu können.

Wohlgemerkt, wir sprechen hier nicht von datenreduzierten und somit „minderwertigen“ MP3-Dateien, auch diese stehen zwar zur Auswahl, aber primär geht es um hochauflösende Audio-Daten und somit erstklassige Qualität.

So bietet natürlich allen voran das Label 2L von Lyndberg Lyd AS bereits entsprechende Pure Audio Blu-rays mit mShuttle an, die uns als Basis für diesen Bericht dienen. In diesem Fall kann der Anwender die Audio-Daten sowohl im MP3-Format, aber viel wesentlicher im nativen WAV-Format sowie im FLAC-Format mit einer Auflösung von 24 Bit und 96 kHz von der Blu-ray Disc kopieren. Auch das Cover-Artwork sowie ein Booklet im PDF-Format kann mittels mShuttle auf den PC kopiert werden.

Wie funktioniert aber nun mShuttle in der Praxis? Nun, keine Angst, Sie benötigen dazu kein Blu-ray Laufwerk in Ihrem PC oder Mac. mShuttle setzt lediglich einen aktuellen Blu-ray Player mit BD-Live 2.0 voraus, der ins Netzwerk eingebunden ist. Dies ist eine Vorraussetzung, die nahezu alle aktuellen Blu-ray Player erlauben, und ins Netzwerk sind diese Player auch sehr einfach integrierbar.

Dann braucht‘s natürlich noch einen PC oder Mac sowie einen Webbrowser wie Microsoft Internet Explorer, Firefox oder Apple Safari. Als Adresse gibt man hier die so genannte IP-Adresse des Blu-ray Players ein. Diese IP-Adresse wird vom zentralen Router im Netzwerk jedem Client zugewiesen, sodass dieser eindeutig adressiert werden kann. Aber auch hier kann Entwarnung gegeben werden: das hört sich nun viel komplizierter an, als es in Wahrheit ist. Diese IP-Adresse wird zumeist im Status Menü des Blu-ray Players angezeigt. Danach wechselt man wieder in das Menü der Blu-ray Disc und wählt die Option mShuttle aus. Damit wird die Wiedergabe gestoppt und der Zugriff übers Netzwerk freigegeben. Nachdem man die Zahlenkombination also als Adresse in den Webbrowser eingeben hat, landet man auf einer Seite, über die der Download der Audio-Daten, des Cover-Artworks usw. möglich ist.

Diese Audio-Daten können uneingeschränkt genutzt werden, also auf einer NAS für eine Streaming-Lösung abgelegt werden, oder aber auf einen mobilen Audio-Player übertragen werden, was auch immer man damit tun will.

Da die Audio-Daten einer Pure Audio Blu-ray Disc mit mShuttle also auch unabhängig von dem optischen Datenträger überall eingesetzt werden können, könnte diese Form der Blu-ray also durchaus ein sehr interessantes Medium für audiophile Zeitgenossen werden. Denn hiermit werden auf einen Schlag mehrere „Probleme“ gelöst. Zunächst kann die Pure Audio Blu-ray Disc auf jedem normalen Blu-ray Player abgespielt werden und erlaubt bereits hier ein erstklassiges Klangerlebnis. Darüber hinaus steht aber dank mShuttle auch einer Nutzung der Aufnahmen in Streaming-Systemen nichts im Wege. Und auch hier ist man nicht auf datenreduzierte Formate beschränkt, sondern kann dank hochauflösender Daten wirklich das volle Potential im wahrsten Sinne des Wortes ausspielen.

Im Gegensatz zu Download-Angeboten erwirbt der Kunde aber nicht nur ein „paar“ Bytes, die dann auf der Festplatte abgelegt werden, sondern tatsächlich ein physisches Medium. Der sprichwörtliche, nach wie vor stark ausgeprägte Jäger und Sammler-Trieb wird also voll befriedigt. Denn natürlich begnügen sich Premium-Anbieter wie Stockfisch Records oder 2L bei ihren Produkten nicht mit einem schnöden Beipack-Zettel, sondern liefern informative, umfangreiche Booklets, die schon auf Grund des größeren Covers bei Blu-rays einen Tick größer ausfallen, als bei herkömmlichen CDs.

Dadurch, dass man hier nicht allein die Daten, sondern einen physischen Datenträger erwirbt, fällt auch eine weitere Sorge vieler Anwender weg. Klar, eine Festplatte kann immer ihren Dienst quittieren und wenn man dann nicht rechtzeitig darauf geachtet hat, ein entsprechendes Backup zu erstellen, dann sind die Daten weg. Hier aber steht zumindest die Blu-ray nach wie vor im Regal und die Daten können jederzeit wieder eingespielt werden.

Bedenkt man zudem, dass vor allem das norwegische Label 2L den aktuellen Pure Audio Blu-ray Discs eine Hybrid-SACD beilegt, so erhält man hier wirklich ein überaus attraktives Bundle, das alle derzeit machbaren Spielarten in der Distribution erstklassiger Aufnahmen in bestmöglicher Qualität bietet.

Allerdings bleibt abzuwarten, wie vor allem die Major-Labels auf diesen Vorstoss der msm studios, Lyndberg Lyd AS und jüngst auch Stockfisch Records reagieren. Unserer Einschätzung nach sollte man sich nicht allzu viele Hoffnungen machen, dass sich die „große“ Musik-Industrie für dieses neue Format begeistern lässt. Denn im Massenmarkt interessiert Qualität leider zumeist überhaupt nicht, sondern man begnügt sich ganz bewusst mit datenreduzierten Downloads. Denn nach wie vor herrscht hier eine geradezu paranoide Vorstellung, jeder Kunde sei ein potentieller „Raubkopierer“, dessen einziger Lebensinhalt darin besteht, die Umsätze der Musik-Industrie zu schmälern. Da passen Funktionen wie mShuttle und der Option, sogar hochauflösende Daten frei kopieren zu dürfen, so überhaupt nicht ins Weltbild.

Realistischer ist es unserer Einschätzung nach eher, dass es wiedereinmal nur die kleinen, engagierten Labels sind, die das wahre Potential des Formats Pure Audio Blu-ray Disc erkennen, Ihren Kunden damit bestmögliche Qualität und Flexibilität anbieten zu können.

Michael Holzinger

Share this article