Foto © McIntosh Laboratory Inc.

Roon Labs LLC. gibt Partnerschaft mit McIntosh Laboratory Inc. bekannt

Einmal mehr kann die Software-Schmiede Roon Labs LLC. eine sehr wichtige Partnerschaft verkünden, und zwar diesmal mit der US-amerikanischen High-end HiFi-Schmiede McIntosh Laboratory Inc. Mit einem Schlag sollen im Zuge dieser neuen Partnerschaft elf Systeme der US-Amerikaner als Roon tested ausgewiesen werden.

Kurz gesagt...

Nicht weniger als elf Lösungen aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc. sollen ab sofort als Roon tested ausgewiesen sein.

Wir meinen...

McIntosh Laboratory Inc. und Roon Labs LLC. verkünden eine neue Partnerschaft, die gleich zu Beginn dafür Sorge trägt, das elf Lösungen der US-amerikanischen High-end HiFi-Schmiede nunmehr als Roon tested ausgewiesen werden können. Das Spektrum umfasst dabei die verschiedensten Lösungen aus den Bereichen Vor- und Vollverstärker bis hin zu Kopfhörer-Verstärker und All-in-One Systemen.

Von Michael Holzinger (mh)
13.03.2019

Share this article


Es vergeht kaum eine Woche in der die US-amerikanische Software-Schmiede Roon Labs LLC. nicht neue Lösungen als Roon ready certified oder zumindest Roon tested verkünden kann. Nun aber kann das Unternehmen eine ganz besondere Partnerschaft verkünden, und zwar mit der ebenfalls US-amerikanische High-end HiFi-Schmiede McIntosh Laboratory Inc.

Diese Partnerschaft ist vor allem deswegen so wichtig aus Sicht von Roon Labs LLC., da im Zuge der neuen Zusammenarbeit mit einem Schlag nicht weniger als elf Produkte aus dem reichhaltigen Portfolio von McIntosh Laboratory Inc. als Roon tested ausgewiesen werden können.

Roon Labs LLC. gilt längst als eine Art Industrie-Standard, wenn es um Multiroom Hi-res Audio-Streaming-Lösungen geht, wobei sich das Unternehmen selbst allen voran als Software-Schmiede versteht. Man konzentriert sich ganz bewusst allein auf die eigene Software, tritt somit mit einer einzigen Ausnahme nicht als Hardware-Entwickler in Erscheinung. Diese eine Ausnahme stellt der Roon Nucleus bzw. Roon Nucleus+ dar, wobei es sich hierbei auf für High-end HiFi-Anwender optimierte Musik-Server, natürlich auf der Basis von Roon, genauer gesagt Roon Core Server, handelt.

Diese Entscheidung für eigene Server war erforderlich, da man dem klassischen HiFi-Fachhandel eine passende „Out-of-the-box“ Lösung anbieten wollte, um letztlich die eigene Software auch über den Fachhandel voran zu bringen.

Alles, was die tatsächlichen Streaming-Systeme punkto Hardware betrifft, das überlässt man ganz und gar Partnern, denen man mit entsprechenden Schnittstellen zur Implementierung von Roon in ihre Lösungen zur Seite steht.

Zu diesen Partnern zählt nun eben auch McIntosh Laboratory Inc., wobei man sich hier auf das Zertifikat Roon tested konzentriert.

Roon Labs LLC. unterscheidet zwei Arten der Zertifizierung: die wohl häufigste ist natürlich Roon ready, wobei damit Streaming-Clients klassifiziert werden, die auf das so genannte RAAT (Roon Advanced Audio Transport) für Bit-perfect Streaming setzen. Roon sei hier „built right in“, wie es das Unternehmen selbst ausdrückt.

Als Roon tested hingegen werden jene Devices bezeichnet, die problemlos mit Roon zusammen arbeiten, wobei dafür nicht nur der Hersteller selbst, sondern auch Roon Labs LLC. entsprechende Tests vorsehen und dies damit garantieren. Die entsprechenden Devices tauchen auch hier automatisch in Roon auf und werden von der Software mit einem für deren Möglichkeiten optimierten Audio-Stream bedient.

Als Roon tested Devices werden nunmehr folgende Lösungen aus dem Hause McIntosh Laboratory Ltd. ausgewiesen: Die Vorverstärker McIntosh C47 Solid State Preamplifier, McIntosh C52 Solid State Preamplifier, McIntosh C2600 Vacuum Tube Preamplifier und McIntosh D1100 Digital Preamplifier, die integrierten Stereo Vollverstärker McIntosh MA5300 Integrated Amplifier und McIntosh MA7200 Integrated Amplifier sowie McIntosh MA8900 Integrated Amplifier und McIntosh MA9000 Integrated Amplifier, zudem auch der McIntosh MAC7200 Stereo Receiver, der McIntosh MHA150 Headphone Amplifier, sowie das McIntosh MXA80 Integrated Audio System.

All diese Modelle zeichnen sich durch einen 8-Kanal 32 Bit DAC im Quad Balanced Mode aus und können Signale mit bis zu 32 Bit und 384 kHz im Linear PCM-Modus, sowie DSD mit bis zu DSD256 verarbeiten. Dies klappt natürlich nur über deren USB-Ports, zudem stehen auch optische und koaxiale S/PDIF-Schnittstellen zur Verfügung, bei denen 24 Bit und 192 kHz möglich sind.

Share this article