iTunes audiophil on air - Micromega AirStream WM-10


Apples iTunes sowie die komplette Infrastruktur aus mobilen Endgeräten wie den verschiedensten iPod-Modellen und dem iPhone, aber auch Streaming-Lösungen wie Apple TV oder Airport Express gilt als der Inbegriff einer komfortablen und vielseitigen Plattform zur Musikverwaltung und komfortable Audio-Streaming-Lösung. Allerdings mit einem entscheidenden Manko: das Angebot im Apple iTunes Store, als auch die entsprechende Hardware ist ausschließlich für den Massenmarkt konzipiert. Komfort und intuitive Bedienung sind also perfekt gelöst, die Audioqualität hingegen kann anspruchsvolle Musikliebhaber nicht überzeugen.

Von Michael Holzinger (mh)
01.02.2010

Share this article


Um jedwede Missverständnisse zu vermeiden, selbstverständlich stellen Apples iPod-Modelle als auch das iPhone vor allem auf Grund ihrer Vielseitigkeit und der breiten Unterstützung zahlloser Drittanbieter eine überaus interessante Möglichkeit dar, nicht nur, aber vor allem auch Audio in den verschiedensten Situationen und Anwendungsszenarien zu genießen. Vor allem dann, wenn man die mobilen Geräte nicht mit verlustbehaftet komprimierten Audiodaten füttert, sondern stattdessen auf 1:1 Kopien von CDs und somit das WAV-Format oder Apples Lossless-Kompressionsformat setzt.

Die entsprechenden Möglichkeiten bietet das alles verbindende Verwaltungs-Programm Apple iTunes für die Microsoft Windows-Plattform bzw. Apples MacOS X natürlich, sodass auch die Streaming-Lösungen von Apple wie Apple Airport Express sowie Apple TV ihr volles Potential ausschöpfen und eine adäquate Klangqualität liefern können.

Doch selbst wenn man auf nicht komprimierte oder lediglich verlustfrei komprimierte Audiodaten setzt, so stellen dennoch sowohl bei Apples iPod bzw. iPhone sowie bei Apples Airport Express und Apple TV die nach audiophilen Gesichtspunkten in keinster Weise überzeugenden D/A-Wandler den wahren Pferdefuss in Apples Audio-Welt dar.

Zwar gibt es inzwischen zahllose Lösungen wie hochwertige Docking-Systeme und natürlich externe, erstklassige D/A-Wandler, die das Problem ein wenig entschärfen und teils exzellente Qualität liefern, so wirklich elegant ist dieser Ansatz allerdings nicht. Es fehlt eben eine wirklich hochwertiges, selbst anspruchsvollen, feinen Ohren gerecht werdende Lösung. Eine derartige Lösung will nun der französische Produzent Micromega mit dem AirStream WM-10 im Angebot haben.

Überraschung, Überraschung...

Viele werden nach dem Auspacken des Micromega AirStream WM-10 wohl überrascht sein. Denn in der Packung findet sich nicht viel. Der Hersteller gibt dem Gerät eine Kurzanleitung, ein Stromkabel, ein offensichtlich sehr hochwertiges Stereo-Chinchkabel, Baumwoll-Handschuhe fürs Hantieren ohne lästige Fingertapper sowie eine CD mit auf den Weg. Noch dazu eine CD, die durch ihren Aufdruck verrät, dass sie eigentlich von Apple stammt. Was aber macht diese CD in der Packung des Micromega AirStream WM-10?

Doch damit nicht genug. Vielleicht ist es ihnen bereits aufgefallen, in der Auflistung fehlt offenbar ein, bei HiFi-Komponenten nicht unwesentliches Ausstattungsmerkmal. Der Micromega AirStream WM-10 wird ohne Fernbedienung geliefert...

Keinerlei Bedienelemente

Damit noch nicht genug der Überraschungen, denn dieses Gerät weist noch eine weitere Besonderheit auf. Abgesehen von einem Hauptschalter an der Rückseite weist der Micromega AirStream WM-10 keinerlei Bedienelemente auf. Null!

Je nachdem, in welcher Farbvariante man dieses Gerät erwirbt, präsentiert sich die Frontseite des Micromega AirStream WM-10 mit einer völlig „nackten“ silberfarbenen bzw. schwarzen Frontseite. Lediglich ein Aufdruck des Firmenlogos sowie die Gerätebezeichnung ziert die Front. Eine im Betrieb blau erstrahlende LED signalisiert auch optisch den Betriebszustand.

Was also verbirgt sich in dem, aus gebürstetem Aluminium gefertigten Gerät?

Solides, sehr schickes Gehäuse

Bevor wir allerdings dieser Frage nachgehen, lassen Sie uns noch kurz den üblichen „Rundgang“ abschließen. Wie bereits erwähnt präsentiert sich der Micromega AirStream WM-10 als überaus schickes, sehr solides Gerät mit einem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium. Der Hersteller bietet dieses Gerät in den Farbvarianten Silber sowie Schwarz an. Das Gerät misst 430 mm in der Breite, 250 mm in der Tiefe und ist 70 mm hoch. Mit einem Gewicht von lediglich 4 kg ist es erstaunlich leicht.

Auch auf das haben wir schon verwiesen, hier gibt es keinerlei Bedienelemente. Lediglich ein Hauptschalter sowie ein kleiner Reset-Knopf stehen an der Rückseite zur Verfügung. An Schnittstellen findet man analoge Ausgänge in Form eines Chinch-Buchsen-Pärchens. Für digitale Signale steht ein koaxialer S/PDIF-Ausgang zur Verfügung. Außerdem findet sich an der Rückseite des Geräts ein etwas seltsam anmutender „Höcker“, dessen Funktion zunächst nicht offensichtlich wird.

Was ist der Micromega AirStream WM-10 nun wirklich?

Kommen wir nun zu der alles entscheidenden Frage: Was verbirgt sich nun wirklich in diesem Gerät, von dem der Hersteller behauptet, es schließe die Lücke zwischen Mainstream-PCs und Highend-Audio Komponenten. Geht es nach den Entwicklern, so soll dieses Gerät jeden 08/15 PC oder Mac zum hochwertigen, mehr noch, audiophilen Musik-Zuspieler aufwerten. Um dies klar zu definieren, nicht der PC selbst wird zum Abspielgerät, dafür ist der Micromega AirStream WM-10 zuständig. Der PC oder Mac übernimmt die Aufgaben, für die er am besten geeignet ist. Er dient zur Erfassung und der Verwaltung der Audiodaten und kann zudem die Wiedergabe steuern.

Um es also auf den Punkt zu bringen, Micromega liefert mit dem AirStream WM-10 einen Audio-Streaming-Client.

Audio-Streaming? Gibt‘s doch schon in allen Varianten...

Dies allein wäre wahrlich nichts besonderes, auch nicht die Tatsache, dass Micromega für das AirStream WM-10 eine erstklassige Klangqualität verspricht. Derartige Lösungen gibt es ja bereits zahlreiche in den unterschiedlichsten Preis- und Qualitätsklassen am Markt. Die wirkliche Besonderheit ist, dass Micromega als Basis für das AirStream WM-10 auf Apples Medienverwaltungs-Software Apple iTunes für Apple MacOS X sowie Microsoft Windows setzt. Mehr noch, das AirStream WM-10 von Micromega war das erste Apple AirTunes-kompatible Audio-Streaming Device, das nicht von Apple stammt. Nun ist es das erste Gerät, dass natürlich auch Apples neues AirPlay unterstützt

WHiFI oder Apple AirTunes bzw. AirPlay

AirTunes ist ein von Apple in iTunes genutzte Funktion, die es erlaubt, Musik direkt übers Netzwerk an entsprechende Hardware zu streamen. Erstmals kam AirTunes, besser gesagt nunmehr ja von Apple als AirPlay bezeichnet, bei Apples kleiner Airport Express Basisstation zum Einsatz. Dieser Wireless LAN Access Point von Apple bietet hierfür eine Audio-Schnittstelle, über die man das Gerät an Aktiv-Lautsprecher oder eine HiFi-Anlage anschließen kann. In iTunes - gleichgültig, ob am Mac oder PC - aktiviert man einfach die Wiedergabe direkt über die Airport Express. Die Besonderheit liegt darin, dass hiermit wirklich nur die Musikwiedergabe von iTunes auf den Streaming-Client, nicht aber die Systemklänge des Betriebssystems, übertragen wird.

Zudem können mehrere Streaming-Clients gleichzeitig angesteuert werden, sodass im gesamten Haus die gleiche Musik ertönt. Natürlich bietet auch Apple TV seit geraumer Zeit diese Option. Und nun eben auch das neue Micromega AirStream WM-10 Source, auch wenn das französische Unternehmen anstatt von AirPlay nach wie vor von WHiFI spricht. Fakt ist, auch hier wird, ebenso wie bei der Apple-eigener Hardware, Musik über Wireless LAN vom PC oder Mac, direkt aus iTunes auf den Streaming-Client übertragen. Im Gegensatz zu Apple TV wird hier aber eben nur Musik übertragen. Auf die Wiedergabe von Fotos und Videos versteht sich das Gerät aus Frankreich ebensowenig, wie der Apple Airport Express.

Der große Unterschied aber ist, dass Micromegas AirStream WM-10 Source eine deutlich bessere Klangqualität bietet als Apples Airport Express oder Apple TV. Zugegeben, das ist prinzipiell keine allzu große Herausforderung, denn weder Apple TV, und schon gar nicht das kleine Netzwerk-Device von Apple können auch nur annähernd hohen Erwartungen bei der Klangqualität gerecht werden. Micromegas AirStream WM-10 hingegen soll selbst höchsten audiophilen Ansprüchen genügen, so der Hersteller in einer ersten Aussendung zum neuen Device.

Die Entwickler des französischen Herstellers legen z. B. besonderen Wert darauf, dass die Datenübertragung vom PC zum AirStream WM-10 über Wireless LAN erfolgt und somit wirklich jedweder störende Einfluss der PC-Elektronik auf die Audiowiedergabe ausgeschlossen ist. Zudem soll die Tatsache, dass Audiofiles am PC Bit für Bit und somit ohne Fehler von CD eingelesen, abgespeichert, und genauso wiedergegeben werden, eine erstklassige Qualität erlauben, die bei normalen CD-Playern zumeist nicht erreicht wird. Der Audio-Streaming-Client von Micromega erhält also ein wirklich „sauberes“ Signal, das die optimale Basis für eine erstklassige D/A-Wandlung darstellt und somit eine herausragende Klangqualität erzielt werden kann.

Was ist nun wirklich im AirStream WM-10?

Soweit also die prinzipielle Funktionsweise des neuen Geräts von Micromega. Was aber ist wirklich unter dem Aluminium-Gehäuse und wie funktioniert‘s in der Praxis?

Nun, so erstaunlich es auch klingen mag, den ersten Hinweis darauf, was sich tatsächlich in diesem Gerät verbirgt, den liefert die einleitend bereits erwähnte CD von Apple. Die Entwickler von Micromega kamen offensichtlich zum Schluss, dass es - sprichwörtlich ausgedrückt - nicht ihre Aufgabe sein kann, das Rad neu zu erfinden. Daher nahmen sie einfach Apples kleinen Wireless LAN Access Point Airport Express als Basis für den Micromega AirStream WM-10, sodass die Grundfunktionen bereits damit voll erfüllt werden.

Damit ist gewährleistet, dass sich der Audio-Streaming-Client nahtlos in eine drahtlose iTunes-Infrastruktur integrieren lässt, einfach einzurichten und zu administrieren ist und alle Audiodaten in den verschiedensten Formate problemlos abgespielt werden, die Apples iTunes zur Verfügung stellt.

So unterstützt der Micromega AirStream WM-10 Wireless LAN nach IEEE 802.11n inklusive aller wichtiger Verschlüsselungen bis hin zu WPA2, um ein sicheres drahtloses Netzwerk aufzubauen bzw. in ein solches integriert zu werden.

Die Einrichtung des drahtlosen Netzwerks bzw. die Verwaltung erfolgt natürlich mit Apples AirPort Dienstprogramm, das fester Bestandteil von Apple MacOS X ist und für Microsoft Windows auf der im Lieferumfang enthaltenen CD zu finden ist.

Ein Blick ins Innere...

Ein Blick unter die Abdeckung zeigt, dass es die Entwickler von Micromega natürlich nicht dabei belassen haben, einfach Apples kleinste Netzwerk-Lösung in ein großes, formschönes Gehäuse zu integrieren. Zwar ist das Gehäuse nicht gerade prall gefüllt, aber das, was wirklich drinnen ist, ist umso entscheidender.

So sitzt der kleine Wireless LAN-Access Point von Apple, von seinem weißen Kunststoffgehäuse befreit, auf einer Platine am hinteren Rand des Gehäuses. Und zwar so, dass sein Empfangsteil aus dem Gehäuse herausragt, was nicht nur einen reibungslosen Betrieb gewährleistet, sondern zudem den einleitend erwähnten Höcker aus Kunststoff an der Rückseite des Micromega AirStream WM-10 erklärt.

Die zusätzliche Platine beherbergt all das, was nötig war, um die gesamte Funktionalität der Apple Airport Express auf neuem Qualitätsniveau zu erlauben. Micromega setzt daher zwar auf die Wireless LAN- sowie Apple AirTunes-Funktionen des kleinen Access Points von Apple, nutzt aber natürlich nicht dessen D/A-Wandler, sondern greift das Audiosignal vorher ab und führt es einem eigenen Wandler mit hochwertigsten Baugruppen sowie separater Stromversorgung zu.

Genial einfach, einfach genial!

Die Inbetriebnahme des Micromega AirStream WM-10 ist wirklich sehr, sehr simpel und intuitiv, sodass wir an dieser Stelle gar nicht weiter darauf eingehen. Der Anwender muss lediglich Apples AirPort Dienstprogramm installieren (nur unter Windows) und dieses starten, um Schritt für Schritt, besser gesagt, Mausklick für Mausklick, durch den nötigen Installationsprozess geleitet zu werden. Zur Not hilft die Kurzanleitung dabei. Zudem bietet der Hersteller auf seiner Webseite eine Reihe wirklich sehr ausführlicher und reichlich mit Bildern versehener Anleitungen in Form von PDF-Dateien an, die wirklich jeden Mausklick beschreiben.

Prinzipiell stehen zwei verschiedene Varianten bei der Installation zur Verfügung. Die einfachste Variante ist, den Micromega AirStream WM-10 als neuen Access Point zu missbrauchen und so eine drahtlose Verbindung herzustellen. Allerdings stellt diese Variante auch die sicher unpraktischste Lösung dar, denn hier spielen nur der PC oder Mac sowie der Micromega AirStream WM-10 mit und es kann keine Verbindung zu anderen Komponenten im Netzwerk sowie ins Internet hergestellt werden. Praktischer ist es daher, den Micromega AirStream WM-10 in ein bestehendes Wireless LAN zu integrieren. Auch das ist kein Problem und binnen weniger Augenblicke mit Hilfe des Apple AirPort Dienstprogramms erledigt.

Ab Werk meldet sich das Gerät von Micromega leider mit einem etwas kryptischen Namen bestehend aus Typenbezeichnung und Seriennummer im Netzwerk, was sich aber sehr einfach ändern lässt. Wir haben unserem Testgerät einfach einen „ordentlichen“ Namen verpasst, sodass es sich brav und artig als AirStream WM-10 in iTunes bemerkbar macht.

Lasst Musik erklingen...

Micromega konzipierte den AirStream WM-10 als reinen Audio-Streaming-Client. Das Gerät verfügt somit über keinen integrierten Speicher. Die Daten werden somit ausschließlich auf das Gerät in Echtzeit übertragen, sprich, gestreamt. Als Datenlieferant fungiert Apples iTunes.

Öffnet man Apples Medien-Verwaltungs-Tool, so erfolgt die Wiedergabe standardmässig über die Audiohardware des PCs oder Macs. Im unteren rechten Teil des Programm-Fensters findet sich aber eine Auswahl, über die Apples AirPlay-Funktion aufgerufen und die Wiedergabe an andere Geräte im Netzwerk geleitet werden kann. Im konkreten Fall ist dies ein oder aber auch mehrere Micromega AirStream WM-10.

Aktiviert man hier die Wiedergabe über den Streaming-Client, so wird die Musik ab sofort über den Micromega AirStream WM-10 ausgegeben. Und zwar nur die Musik aus iTunes. Systemklänge des Betriebssystems werden weiter in gewohnter Weise direkt am PC oder Mac abgespielt und dröhnen natürlich nicht über das HiFi-System im Wohnzimmer.

Wie bereits zuvor erwähnt, kann die Wiedergabe auch auf mehreren Geräten gleichzeitig erfolgen. Wer also mehrere Micromega AirStream WM-10, Apple Airport Express oder Apple TV einsetzt, kann die Wiedergabe auf allen Komponenten in jeder beliebigen Kombination aktivieren.

Die Steuerung der Wiedergabe erfolgt im einfachsten Fall direkt am PC oder Mac. Allerdings bietet Apple für Anwender eines Apple iPhone oder iPod touch sowie iPad mit dem kleinen kostenlosen Programm Remote aus App Store eine sehr komfortable und vielseitige Alternative bzw. Erweiterung.

Mit dieser kleinen Applikation kann die Wiedergabe über Wireless LAN mit Hilfe der Privat-Freigabe von Apple iTunes gesteuert werden, wobei sämtliche Funktionen wie Playlists, die Suche nach Titeln, Interpret, Album usw. ebenfalls zur Verfügung stehen und auch Cover-Artwork der abgespielten Titel auf dem mobilen Gerät angezeigt werden.

Kurzum, man kommt in den Genuss all des Komfort und der Vielseitigkeit, für die Apple bekannt ist, auch hier zur Verfügung.

Dies bedeutet aber auch, dass man bei den Audiodaten auf die von Apple unterstützten Formate festgelegt ist. Dies ist zumeist jedoch kein allzu großer Nachteil. Denn neben MP3 in allen Varianten unterstützt Apples iTunes nicht nur das AAC-Format, in dem auch Online im iTunes Store gekaufte Musiktitel vorliegen, sondern zudem das bereits angesprochene Apple Lossless-Format sowie das WAV-Format mit 16 Bit und 44,1 kHz.

Nicht unterstützt hingegen wird das immer populärer werdende FLAC-Format und auch Auflösungen jenseits des CD-Formats bleiben dem Anwender mit Apples iTunes vorerst verwehrt.

Allerdings soll nicht Micromegas AirStream WM-10 den Flaschenhals dafür darstellen, sondern ganz allein Apples iTunes, das in der jetzigen Form hochauflösende Formate nicht unterstützt. Dies betont Micromega ausdrücklich, und verweist darauf, dass, sollte Apple eventuell irgendwann auch hochauflösende Audiodaten entweder im iTunes Store anbieten oder auch nur in der Verwaltungssoftware iTunes unterstützen, der AirStream WM-10 diese Daten selbstverständlich abspielen können wird.

Nur auf Apple iTunes am PC und Mac beschränkt?

Die Wiedergabe von Musik über den Micromega AirStream WM-10 beschränkt sich mit dem neuesten Upadte von Apple auf iOS 4.2.1 für iPhone, iPod touch und iPad nicht mehr ausschließlich auf das Zusammenspiel mit Apples Medienverwaltungs-Software iTunes am PC oder Mac. Dank des neuen Betriebssystems für die mobilen Devices von Apple können diese nicht nur als bidirektionale Fernbedienung eingesetzt werden - eben über die bereits erwähnte App Remote von Apple - sondern auch direkt als Datenlieferant für Audio-Files dienen. D.h. die Musik, die auf dem Apple iPod touch, dem iPhone oder auch dem iPad abgespeichert ist, kann direkt über Apple AirPlay drahtlos an den Micromega AirStream WM-10 gesendet werden. Einfacher geht es ja wohl nicht mehr!

Eine weitere Alternative stellen Tools dar, die die Wiedergabe von Musik auch aus anderen Applikationen erlauben, also nicht nur aus Apple iTunes. Allerdings werden diese  von Micromega nicht offiziell unterstützt. Der französische Hersteller leistet dafür also keinerlei Support und übernimmt auch keinerlei Garantien für den reibungslosen Betrieb. So bietet z.B. die Software-Schmiede roguea moeba das kleine Tool Airfoil für Microsoft Windows und Apple MacOS X an. Dabei handelt es sich um eine Software-Lösung, die Audio-Streams einer Applikation direkt für Apples AirTunes „abzweigt“ und somit an entsprechende Geräte, wie eben Micromega AirStream WM-10 drahtlos übertragen kann. Damit ist auch die zuvor erwähnte Einschränkung von FLAC-Dateien nicht mehr gegeben, da man ja jede beliebige Abspielsoftware am Mac oder PC nutzen kann, um Audio-Daten in den verschiedensten Formaten über den Micromega AirStream WM-10 abzuspielen. Diese Software-Lösung kostet US$ 25,- und kann direkt auf der Webseite des Herstellers erworben werden.

Und die entscheidende Frage: Wie klingt‘s?

Natürlich stand in diesem Fall zunächst ein direkter Vergleich zu Apples Airport Express sowie Apple TV ganz oben auf der Agenda. Allerdings bedarf es zur Beschreibung dieses Vergleichs nur weniger Worte. Offensichtlicher konnten die Unzulänglichkeiten von Apples Hardware die Audioqualität betreffend nicht zu Tage treten. Im Vergleich zum Micromega AirStream WM-10 klangen sowohl Apples Airport Express, aber auch Apple TV wie ein billiges Kofferradio. Wer diesen direkten Vergleich einmal gehört hat, der wird nie wieder versucht sein, Musik ausgegeben über die analogen Ausgänge einer Apple TV oder Airport Express seiner geliebten HiFi-Anlage zuzumuten.

Musik über den Micromega AirStream WM-10 aus iTunes abgespielt gewinnt an Transparenz, an Feinzeichnung und Dynamik, die man so in keinster Weise erwarten würde. Vor allem im Vergleich zu Apples Streaming-Lösungen wie Apple TV und Airport Express spielt diese Lösung in gänzlich anderen Welten, in die selbst hochwertige und zumeist auch dementsprechend kostspielige Lösungen für Apples iPod nicht vordringen können.

Vielmehr spielt der Micromega AirStream WM-10 in Gefilden, in denen sich normalerweise nur CD-Player der Referenz-Klasse bewegen. Alle CD-Player darunter lässt diese Lösung spielend hinter sich.

Dieses Qualitätsniveau hat natürlich auch einen „Nachteil“, gerade im Zusammenhang mit Apples iTunes. Die erstklassige Qualität der Hardware entlarvt gnadenlos komprimierte Audio-Daten als minderwertiges Klangmaterial. Zu Tode komprimierte MP3s werden zumeist zur Qual für die Ohren und selbst  so manches AAC-File, gekauft im Apple Online Store klingt fahl, leblos und zumeist steril und kalt, geradezu scharf und unnatürlich. Vor allem dann, wenn es sich noch um ein File mit 128 kBit, erworben vor dem Update des Angebots auf nunmehr iTunes Plus mit 256 kBit, handelt.

Daher wird wohl jeder, der sich Micromegas AirStream WM-10 gönnt, sehr rasch den Verlockungen des einfachen Online-Einkaufs widerstehen, sofern die Daten, wie z.B. bei Apples iTunes Store leider üblich, nicht in umkomprimierten, oder zumindest nur verlustfrei komprimierten Formaten vorliegen. Stattdessen sollte man CDs in „traditioneller Handarbeit“ selbst in entsprechend hoher Qualität einrippen.

Fazit

Abschließend können wir nur unsere Begeisterung über den Micromega AirStream WM-10 zum Ausdruck bringen. Dies gilt vor allem dem wirklich genialen Kunstgriff der Entwickler von Micromega. Warum soll man etwas neu erfinden, wofür es eine sehr gute und vor allem weitverbreitete und flexible Lösung gibt, auf der man eigene Systeme aufbauen kann? Die Idee, die Vorzüge von Apple iTunes zu nutzen und die entsprechende Hardware Apple Airport Express als Basis für ein ein neues System auf höchstem Niveau heranzuziehen, erachten wir, mit Verlaub, als einfach genial.

Micromega bedient sich der wohl mit Abstand besten Software-Lösung für die Verwaltung von Audio-Daten, Apple iTunes, die zudem die Welt mobiler Lösungen über Apple iPod und iPhone eröffnet. Diese Software erlaubt die zentrale Erfassung und Verwaltung der Daten mit intuitiver Bedienung, hohem Komfort sowie Flexibilität. Micromega greift aber genau an der Stelle der Plattform ein, an der die Infrastruktur Apples Schwächen zeigt. Dies betrifft ganz klar die Audio-Qualität, wenn es um hochwertige HiFi-Systeme geht, und bietet mit dem AirStream WM-10 eine erstklassige Lösung an, die auf dem Niveau von CD-Playern der Referenz-Klasse spielt.

Micromega öffnet Apples Welt rund um iTunes, iPod touch, iPhone und iPad mit dem AirStream WM-10 die Tür in audiophile Regionen, die bislang fest verschlossen war. Somit hat sich der Micromega AirStream WM-10 ganz klar eine Empfehlung der Redaktion verdient. Der österreichische Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH gibt für diese Lösung einen empfohlenen Verkaufspreis von € 999,- an. Der Micromega AirStream WM-10 ist bereits im Fachhandel erhältlich.

Michael Holzinger

Auf den Punkt gebracht

Abschließend können wir nur unsere Begeisterung über den Micromega AirStream WM-10 zum Ausdruck bringen. Micromega öffnet Apples Welt rund um iTunes mit dem AirStream WM-10 die Tür in audiophile Regionen, die bislang fest verschlossen war.

7,0 (Sehr gut)

The Good

  • Exzellenter Klang
  • einfachste
  • intuitive Bedienung und komfortable Verwaltung
  • Steuerung auch über Apple iPhone und iPod touch möglich

The Bad

  • Kann nur im Zusammenspiel mit einem PC oder Mac genutzt werden

Share this article

Photo highlights

Related posts