Responsive image Audio

110 Jahre Denon - Denon PMA-A110 Integrated Amplifier und Denon DCD-A110 SACD Player

Foto © Sound United LLC.

Wie könnte man einen runden Geburtstag besser feiern, als mit feinen Lösungen, zumal es sich, wie bei Denon, um denn 110. Geburtstag handelt. So präsentiert man unter anderem ein herausragendes neues Stereo-Gespann, dem Denon PMA-A110 Integrated Amplifier und Denon DCD-A110 SACD Player, das man als Kombination aus subtiler Schönheit und maximaler Leistung beschreibt.

Kurz gesagt...

Würdig und mit Stil begeht Denon seinen 110. Geburtstag, unter anderem mit der Präsentation des Denon PMA-A110 Integrated Amplifier und Denon DCD-A110 SACD Player.

Wir meinen...

Es ist auf Grund der Historie von Denon ja geradezu Pflicht, dass man ein Jubiläum wie den 110. Geburtstag mit der Präsentation eines würdigen Stereo-Gespanns begeht, und die Kombination aus den neuen Lösungen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier und Denon DCD-A110 SACD Player soll ein wirklich würdiges „Geburtstagsgeschenk“ an sich selbst, aber auch an die Kunden sein. Sound United LLC. beschreibt die neuesten Lösungen der Marke Denon als Kombination aus subtiler Schönheit und maximaler Leistung, wobei es sich um limitierte Sondermodelle handelt, die man der Denon 110-Year Anniversary Edition zuordnet.
Hersteller:Sound United LLC.
Vertrieb:Denon Deutschland - A Division of Sound United
Preis:Denon PMA-A110 Integrated Amplifier € 3.499,-
Denon DCD-A110 SACD Player € 2.999,-

Von Michael Holzinger (mh)
08.09.2020

Share this article


1910 wurde das Unternehmen Denon begründet, das damit zu den ältesten, in jedem Fall zu den renommiertesten Marken in der Unterhaltungselektronik-Industrie insgesamt zählt. Bereits zum 100. Geburtstag im Jahr 2010 überraschte Denon mit der Präsentation einer limtierten Modell-Reihe, der Denon A100 Series, und so hält man es nunmehr auch beim 110. Geburtstag...

Auch wenn man sich mit vielen Bereichen der Unterhaltungselektronik befasst, klassische Stereo-Lösungen waren seit jeher und sind nach wie vor eine ganz wesentliche Sparte, zumal man in diesem Bereich zu jener Handvoll an verbliebenen Herstellern zählt, die sowohl im Einsteiger-Segment als auch in der Premium-Klasse Lösungen anbieten, und dabei gekonnt Entwicklungen, die zunächst für die gehobenen Produktklassen entwickelt wurden, nach und nach in die günstigeren Segmente einfließen lässt.

Es ist auf Grund der Historie von Denon ja geradezu Pflicht, dass man ein Jubiläum wie den 110. Geburtstag mit der Präsentation eines würdigen Stereo-Gespanns begeht. War es im Jahr 2010 anlässlich des 100- Geburtstags der Denon PMA-A100 Integrated Amplifier sowie der Denon DCD-A100 CD/SACD-Player, so ist es 2020 die Kombination aus den neuen Lösungen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier und Denon DCD-A110 SACD Player die ein wirklich würdiges „Geburtstagsgeschenk“ an sich selbst, aber auch an die Kunden sein soll. Sound United LLC. beschreibt die neuesten Lösungen der Marke Denon als Kombination aus subtiler Schönheit und maximaler Leistung, wobei es sich um limitierte Sondermodelle handelt, die man der Denon 110-Year Anniversary Edition zuordnet.

Es erstaunt wohl kaum, dass man zu Protokoll gibt, dass der neue Denon PMA-A110 Integrated Amplifier basierend auf 110 Jahren Erfahrung in der Audio-Ingenieurskunst entwickelt wurde und das man festhält, dieser sei perfekt für Musik-Liebhaber, die das ultimative Zweikanal HiFi-System zusammen stellen wollen. Natürlich fährt man hier alles an Technologien auf, die man aktuell im Angebot hat, und das ist, dies muss man festhalten, eine durchaus beeindruckende Zahl herausragender Technologien.

So basiert der neue Denon PMA-A110 Integrated Amplifier auf der so genannten Advanced Ultra High Current Leistungsverstärker-Technologie (UHC) mit singulärer MOS-Gegentaktendstufe mit Schottky-Sperrdioden der siebenten Generation.

Die sorgfältig durchdachte Konstruktion der Verstärkerschaltung sei darauf ausgelegt, einen Frequenzgang von bis zu 100 kHz zu gewährleisten, sodass eine überaus präzise, detailreiche Abbildung mit außergewöhnlicher Dynamik garantiert sei. Die Leistung, die der neue Denon PMA-A110 Integrated Amplifier liefern kann, wird mit zweimal 80 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm, bzw. zweimal 160 Watt an Speakern mit einer Impedanz von lediglich 4 Ohm angegeben. Selbst anspruchsvolle Lautsprecher sollen nach Ansicht des Herstellers durch hohe Ausgangssströme und überragende Linearität in der Ausgangsstufe geradezu mühelos unter Kontrolle gehalten werden und eine exzellente Abbildung garantiert sein.

Ganz besonders hebt der Hersteller beim neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier dessen Lautstärke-Regelung hervor, die neu entwickelt worden sei und sich als hochpräzise elektronische Lautstärke-Reglung präsentiert. Man spricht hier davon, dass die Anmutung früherer Gerätegeneartionen erhalten bleiben soll, die Lautstärke-Regelung also einen „analogen Touch“ vermittelt, selbst wenn diese tatsächlich auf digitaler Ebene erfolge. Die Position des Reglers wird hier über einen Prozessor in digitale Signale umgewandelt, um letztlich die Lautstärke zu steuern. So soll eine gleichmässige, lineare und vor allem präzise Steuerung frei von Rauschen garantiert sein. Auf dieses Prinzip setzt man auch bei den Balance- und Klangreglern, die der neue Denon PMA-A110 Integrated Amplifier natürlich in guter Tradition ebenfalls aufweist.

Sehr wesentlich für einen Stereo Vollverstärker ist natürlich dessen Stromversorgung. So soll der neue er Denon PMA-A110 Integrated Amplifier über zwei Transformatore verfügen, die in einem so genannten LC-System in entgegengesetzter Richtung montiert sind, um eine wechselseitige Beeinflussung des magnetischen Flusses im Ansatz zu unterbinden, die bei einem Transformatoren als „Rauschquelle“ dienen könnte. Neue leistungsstarke Elektrolyt-Kondensatoren hoher Kapazität für die Gleichrichtung wurden speziell für Denon angefertigt. In der Gleichrichterschaltung werden verlust- und rauscharme Hochgeschwindigkeits-Schottky-Sperrdioden eingesetzt. Das stelle eine ausreichend saubere Stromversorgung sicher. Um eine einfache und direkte Schaltungskonfiguration zu erzielen, wurde die Anschlusseinheit zwischen der Dioden-Gruppe und dem Block-Kondensator entfernt. So könne die Stromversorgungsleitung zur Endstufe drastisch verkürzt werden. Um die Impedanz zu reduzieren, wurden die extrem dicken Stromleitungen aus sauerstofffreiem Kupfer gefertigt.

Drei unabhängige Netzteile kommen beim neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier zum Einsatz, um eine optimale Trennung der wesentlichen Gruppen zu garantieren, allen voran zwischen den analogen und digitalen Schaltkreisen.

An Anschlüssen stehen beim neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier alle Optionen zur Verfügung, die man bei einem modernen Verstärker-System erwarten darf. Drei analoge Eingänge in Form von Cinchbuchsen stehen zunächst zur Verfügung, hinzu kommt ein Eingang als Phono-Vorstufe, die gleichermaßen für Laufwerke bestückt mit MM als auch MC Tonabnehmer-Systemen ausgelegt ist. Um noch kurz in der analogen Welt zu bleiben, auch ein Record Out sowie Pre In stehen hier zur Verfügung. Für digitale Quellen stehen gleich drei optische und eine koaxiale S/PDIF-Schnittstelle zur Verfügung, wobei einer dieser TOS-Link Anschlüsse explizit für TV-Geräte ausgelegt wurde. Schaltet man den Fernseher ein, so wird auch der Denon PMA-A110 Integrated Amplifier aus dem Standby erweckt. Das ganze funktioniert natürlich auch umgekehrt, wird der Fernseher ausgeschalten, wechselt auch der Verstärker wieder in den Standy Modus.

Eine wesentliche Schnittstelle auf digitaler Ebene ist natürlich der USB-Port, der zur direkten Verbindung mit einem PC oder Mac genutzt werden kann und der das volle Spektrum des beim Denon PMA-A110 Integrated Amplifier integrierten D/A-Wandlers ausschöpft. Hiermit können Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, zudem DSD bis hin zu DSD256 verarbeitet werden.

Dass man beim neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier auf einen Texas Instruments PCM1795 Burr Brown DAC setzt, ist nicht außergewöhnlich, wohl aber, dass davon gleich vier Stück an der Zahl zum Einsatz kommen. Pro Kanal werden also zwei DACs im Mono-Mode eingesetzt, man spricht somit von einer Quad DAC Konfiguration.

Hinzu kommt, dass man auch beim neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier auf eine bei Denon bestens bewährte DSP-basierte Signalverarbeitung setzt, das so genannte Denon Ultra AL 32 Processing. Hierbei kommen spezielle Daten-Interpolationsalgorithmen zum Einsatz und es werden hochauflösende PCM-Eingangssignale bis hin zu 24 Bit und 384 kHz unterstützt. In großen Datenmengen interpolieren die Algorithmen fehlende Punkte, um glatte Wellenformen zu erzeugen, die dem natürlichen Signal so nahe wie möglich kommen. Bei bis zu 32-fachem Oversampling des Eingangssignals beträgt die Abtastrate des Ausgangssignals entweder 1,411 MHz bei fs 44,1 kHz oder 1,536 MHz bei fs 48 kHz, was, so der Hersteller, eine besonders detailreiche Wiedergabe des Audiosignals ermöglicht.

Hervor heben muss man, dass der neue Denon PMA-A110 Integrated Amplifier über einen Pure Audio Modus verfügt, bei dem auf Wunsch jedweder digitale Schaltkreis abgedreht wird, ja gar das Display an der Front stillgelegt wird. Im reinen so genannten Analogmodus soll der Denon PMA-A110 Integrated Amplifier eine absolut saubere Klangreproduktion analoger Eingangssignale garantieren.

Natürlich weist der neue Denon PMA-A110 Integrated Amplifier einen besonders soliden, optimierten Aufbau auf, bei dem die einzelnen Funktionsgruppen bestmöglich voneinander separiert und isoliert sind. Man spricht von einem modularem Aufbau mit Direct Mechnical Ground Construction, sodass auch unerwünschte Vibrationen unterbunden werden. Das Chassis ist damit aus einer soliden Metallkonstruktion aufgebaut und die Front ziert eine massive Aluminiumfront mit gebürsteter Oberfläche in Schwarz. Abgesehen vom Embleme, das auf die 110 Jahresfeier und damit die limitierte Stückzahl des Sondermodells hinweist, hält die Front einen massiven, zentralen Drehgeber, Balance-, Bass- und Höhenregler, einige Taster, einen Drehgeber als Eingangswahl, einen Kopfhörer-Anschluss in Form einer 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse, den Hauptschalter, sowie ein dezentes, aber wohl ausreichend groß dimensioniertes OLED-Display bereit.

Mit dem Denon DCD-A110 SACD Player soll der richtige Spielpartner für den eben beschriebenen Stereo Vollverstärker zur Verfügung stehen, wobei es sich auch hier um ein limitiertes Sondermodell anlässlich des 110. Geburtstags von Denon handelt.

Dass man bei Sound United LLC. den neuen Denon DCD-A110 SACD Player als Flaggschiff ausweist, ist wohl naheliegend, schließlich soll auch er die geballte Expertise aufweisen, die man in zig Jahren Entwicklung im Bereich CD- bzw. SACD-Player bei Denon sammeln konnte.

Herzstück jedes CD- oder SACD-Players ist natürlich das Laufwerk, wobei beim neuen Denon DCD-A110 SACD Player auf den patentierten Denon Advanced Suppress-Vibration-Hybrid-Mechanismus, kurz S.V.H.-Mechanismus genannt, vertraut wird. Man setzt hier auf einen besonders soliden Aufbau, etwa durch eine Deckplatte aus Kupfer sowie einen Rahmen aus druckgegossenem Aluminium und eine Aufhängung mit zwei Millimeter dickem Stahl. Damit sollen Vibrationen, die ein exaktes Auslesen der optischen Datenträger negativ beeinflussen könnten, im Ansatz unterbunden. Dazu trägt auch ein besonders niedriger Schwerpunkt bei. Hinzu kommt, dass man bereits hier auf tunlichst kurze Signalwege setzt.

Diesen Ansatz besonders kurzer Schaltwege habe man insgesamt beim Denon DCD-A110 SACD Player geradezu perfektioniert, wobei Sound United LLC. vom Prinzip „einfach und direkt“ spricht.

Die digitale Sektion der Signalverarbeitung setzt auf einen Vierfach D/A-Wandler, wobei auch hier vier Texas Instruments PCM1795 Burr-Brown DACs zum Einsatz kommen Damit soll eine optimale Kanaltrennung, zudem aber auch ein äußerst geringes Rauschen und ein extrem geringer Klirrfaktor garantiert sein, zeigen sich die Entwickler überzeugt. Als Basis für die Signalwandlung fungieren gleich zwei Taktgeber. Für je nach Abtastfrequenz - 44,1 kHz oder 48 kHz - steht somit ein separater Taktoszillator zur Verfügung, sodass eine besonders akkurate Signalverarbeitung mit zuverlässiger Jitter-Unterdrückung garantiert sei.


Damit nicht genug, die Signalverarbeitung erfolgt hier einmal mehr über die bereits erwähnte Denon Ultra AL32 Processing Engine, die, mittels 32-fachem Oversampling des eingehenden PCM-Signals, eine äußerst präzise Reproduktion der Wellenform garantieren soll. Grundlage dafür ist übrigens ein Intel Cyclone 10 FPGA, ein so genannter Field Programmable Gate Array, der die nötige Performance zur Verfügung stellt und der damit Sorge trägt, dass die Denon Ultra AL32 Processing Engine des neuen Denon DCD-A110 SACD Player, ebenso wie jene im neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier, allen bisherigen Lösungen überlegen ist. Um die in diesem Zusammenhang zuvor bereits genannten Eckdaten kurz in Erinnerung zu rufen, konkret werden hier etwa Inhalte mit 32 Bit und 384 kHz auf 1,512 MHz hoch gerechnet, es sind somit enorme Datenmengen, die es zu bewältigen gilt.

Sound United LLC. gibt an, dass man hier anstelle einer einfachen Analog-Filter-Schaltung, wie sie bei herkömmlichen Operationsverstärkern verwendet wird, auf eine vollständig diskrete Filterstufe setzt, um eine herausragende Audio-Performance zu garantieren.

Übrigens, der Denon DCD-A110 SACD Player kann neben Audio CDs und Super Audio CDs auch Daten CD-ROMs und DVD-ROMs wiedergeben, wobei hierbei neben Files in Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 192 kHz auch Inhalte in DSD unterstütz werden. Externen Quellen steht die Signalverarbeitung nicht offen, der neue Player verfügt also über keinerlei digitale Eingänge und auch Streaming ist hier in keinster Weise vorgesehen.

Beim neuen Denon DCD-A110 SACD Player kommen laut Herstellerangaben allein hochwertige, streng selektierte Bauteile zum Einsatz, man spricht gar von handverlesen Komponenten. Der neue Super Audio CD-Player aus dem Hause Denon setze bei der Audio- und Leistungssektionen weitgehend auf AMRS- und MELF-Widerständen, und er verfüge allein beim Netzteil über eine beeindruckende Anzahl speziell gefertigter Teile, wie etwa bipolare Hochleistungs-Transistoren, eine vollständig diskrete Spannungsregler-Schaltung, Elektrolyt-Kondensatoren mit hoher Klangqualität und Polyphenylensulfid-Kondensatoren. All diese maßgeschneiderten Komponenten wurden, so Denon, in Zusammenarbeit mit ausgewählten Herstellern im Rahmen zahlloser Hörproben entwickelt und optimiert.

Auch hier wird bei der Spannungsversorgung durch separate Netzteile für die digitalen und analogen Schaltkreise eine bestmögliche Trennung gleich im Ansatz angestrebt, wobei man dies durch einen entsprechenden Aufbau der verschiedenen Gruppen noch unterstützt.

Natürlich kommt auch beim neuen Denon DCD-A110 SACD Player ein sehr solides Gehäuse zum Einsatz, das dem Denon Direct Mechanical Ground Construction-Prinzip folgt. Man setzt hier auf eine Konstruktion mit 1,2 mm Wandstärke, die an kritischen Stellenmit zwei 1,6 mm starken Stahlplatten zusätzlich verstärkt wurde. Dadurch entstehe eine hochsteife Dreischichtstruktur mit ausreichender vibrationshemmender Trägheitsmasse, so die Beschreibung der Entwickler.

Da der Denon DCD-A110 SACD Player, wie beschrieben, sich ganz und gar der möglichst akkuraten Wiedergabe optischer Datenträger verschrieben hat, weist die Rückseite nicht allzu viele Schnittstellen auf. Neben dem obligatorischen analogen Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens stehen aber zumindest digitale Ausgänge zur Verfügung, einmal optisch, einmal koaxial S/PDIF.

Die elegante Front aus Aluminium ziert ebenfalls das 110 Anniversary Logo, und neben Taster zur Wiedergabesteuerung, dem Standby-Taster und der Laufwerkslade findet sich hier noch ein zentral unterm Laufwerk angeordnetes Display, das im Pure Direct Modus natürlich deaktiviert wird.

Die neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier und Denon DCD-A110 SACD Player als Limited Edition Anniversary Model werden allein in Silver Black und Silver Graphite angeboten. Und ja, es ist ein durchaus exklusives Angebot, das Sound United LLC. anlässlich des 110. Geburtstags von Denon hiermit offeriert.

So muss man für den neuen Denon PMA-A110 Integrated Amplifier immerhin € 3.499,- als empfohlenen Verkaufspreis veranschlagen. Der zugehörige Denon DCD-A110 SACD Player schlägt nach Herstellerangaben mit € 2.999,- zu Buche.

Share this article

Related posts