klangBilder|10: Die Industrie ist fest davon überzeugt, dass 3D eines der Zugpferde im anstehenden Weihnachtsgeschäft sein wird. Wir sprachen mit Martin Auer von Panasonic..." /> Sempre Audio

3D im TV, auf Blu-ray und Video - inszenierte Raum-Magie

klangBilder|10: Im Vergleich zu vergangenen analogen Zeiten wartet die digitale Produktionstechnik mit eigentlich erstaunlich realistischen Ergebnissen auf. Die neuesten TV-Geräte erlauben tatsächlich einen dreidimensionalen Eindruck, in bester HD-Auflösung und stehen nach Ansicht der Hersteller der Erfahrung aus dem Kino um nichts nach.

Von Michael Holzinger (mh)
05.11.2010

Share this article


Allerdings nimmt uns 3D mit dem Schmäh... Die Technologie trickst unsere Wahrnehmung perfekt aus, indem sie in hoher Frequenz nicht nur ein Bild liefert, sondern dazu ein zweites, perspektivisch leicht unterschiedliches. Eine so genannte Shutter-Brille wechselt synchron zur Bilderfolge zwischen dem linken und dem rechten Auge. Unser Gehirn produziert daraus ein neues Bild, das scheinbar über räumliche Tiefe verfügt.

Mehr Spaß bei Spielen, Foto und Video soll so nach Ansicht der Industrie garantiert sein. Somit wecken derzeit vor allem zwei Bereiche Interesse: die Spiele, die in 3D beeindruckende Erlebnisse erlauben und dann selbst aufgenommene Inhalte. Die Anbieter halten Lösungen bereit, Fotos und Filme mit räumlicher Tiefe auf einfache, aber dennoch beeindruckende Weise zu kreieren.

3D dürfte somit diesmal weit mehr als ein kurzfristiger Hype sein. Die Ergebnisse sind einfach zu beeindruckend, um darauf wieder verzichten zu wollen, hat man sich erst einmal mit den neuen Möglichkeiten auseinandergesetzt. Auf lange Sicht gesehen kann man davon ausgehen, dass 3D ein fester Bestandteil in der Unterhaltungselektronik wird.

Wenn der Kauf eines neuen Geräts ansteht, dann wird´s auch im Dialog mit der Geldbörse interessant, denn 3D verursacht keine wirklich zusätzlichen Kosten: Ab der guten Mittelklasse gibt es das neue Raumerlebnis als kostenlose Zugabe.

Wir sprachen zu diesem Thema mit einem Vertreter, der es wissen muss: Martin Auer von Panasonic Österreich.

Wolfgang Rauscher: Der Quanten Sprung im Kino der letzten beiden Jahre war zweifellos die Erweiterung des unterhaltenden Spektrums um 3D. Nun hält dieses Phänomen auch Einzug in die eigenen vier Wände. Versuche in diese Richtungen gab es in der Vergangenheit immer wieder. Was hat sich da grundlegend geändert, um das Feld aufzubereiten?

Martin Auer: Der Grundstein für 3D liegt zweifellos in der Full-HD Technologie, denn† wir von Panasonic sprechen immer von Full-HD-3D. Der Ursprung von 3D liegt weiter zurück als wir glauben. Schon in den 50er Jahren versetzte† 3D in anaglypher rot-grün Technik das Publikum in staunen, obwohl es im Endeffekt ein Schwarzweiß-Film war. Im Laufe der Zeit wollte das Publikum diese Filme natürlich auch in Farbe sehen. In den 70ern gab es den den „Weißen Hai“. In den 90ern kam dann bereits das Verfahren, das wir aus den Kinos von heute kennen, das Polarisationsverfahren. Hier wird ein vertikales, für das linke Auge, und ein horizontales für das rechte Auge, polarisiertes Licht gesendet. Ein für das Kino günstiges, effektives und zur Zeit bestes Verfahren funktioniert, sofern man im Kino den richtigen Platz gewählt hat. Hingegen ist das Verfahren, das Panasonic einsetzt, aus dem Leben übernommen: Wir senden mit unserem Verfahren, kurz Shutter-Technik genannt, immer Einzelbilder für jedes Auge,… und das in voller Auflösung 1.920 x 1.080p, auch Full-HD genannt.

Neu ist auch, dass erstmalig der Konsument die Möglichkeit hat, 3D selbst zu produzieren. Entweder im Bereich der Fotografie oder um selbst einen Film zu† gestalten. Das sind ein paar der vielen Gründe, warum 3D im Jahr 2010 nicht mit den vorangegangen Versuchen zu vergleichen ist.

Wolfgang Rauscher: Was empfehlen Sie Ihren Kunden an technischer Grundausstattung, bzw. welche Vorkehrungen sollten getroffen werden, um auch zu Hause die Effekte des 3D optimal genießen zu können?

Martin Auer: Als erstes möchten wir dem Kunden folgende Empfehlung geben: Kommen Sie zu den klangBildern,† hier finden Sie mit Sicherheit die Beratung die Sie benötigen, um 3D optimal zu genießen.

Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, besuchen Sie den Fachhändler Ihres Vertrauens und vergleichen Sie. Sie werden† sich auch hier (wieder) die Frage stellen: Plasma oder LCD?† Eines vorweg: Die technologischen Nachteile bei LCD wurden zum Großteil erkannt und verbessert. Mit jeder neuen Serie wurde der Abstand zu Plasma kleiner. Doch ein wichtiges Detail konnte nicht gelöst werden: die Reaktionsgeschwindigkeit!

Diese ist, um 3D Full-HD genießen zu können, von höchster Wichtigkeit. Sehen und Entscheiden, kann ich hier an dieser Stelle nur sagen. Übrigens werden wir unseren† 3D-Geräten ein besonderes Geschenk beipacken: Noch vor Verkaufsstart von „Avatar“ in 3D bekommt der Kunde von uns eine 3D-Version des Films.

Wolfgang Rauscher: Technische Innovationen in diesen Genres leben nicht zuletzt auch davon, was die Branche an Repertoire anbietet. Gibt es da überhaupt schon einen repräsentativen Katalog an Inhalten?

Martin Auer: Natürlich wird sich der Konsument fragen was er denn nun in 3D geboten bekommt. Immerhin erwarten wir bis Ende des Jahres rund 30 Filme in Blu-Ray 3D. Sky sendet bereits in 3D. Nicht nur Filme, sondern auch Dokumentationen. Am 1. November war das erste Live-Spiel aus der deutschen Bundesliga in 3D zu sehen. Wir erwarten in den nächsten 12 Monaten auch weitere 3D TV-Sender. Warum sind wir davon überzeugt? Weil bereits in Amerika vieles in 3D gezeigt wird. Das Highlight schlechthin wird die Superbowl-Übertragung. Das ist genauso ein Straßenfeger, wie bei uns in den 70ern der Mundl Sackbauer.

Wolfgang Rauscher: Panasonic & klangBilder sind in den letzten Jahren auch immer ein gut eingespieltes Team, wenn es um die genussvolle Präsentation von Innovation im Bereich der Unterhaltungselektronik geht. Wie blicken Sie auf die Zusammenarbeit mit uns zurück?

Martin Auer: Mit vielen guten Erinnerungen. So wie Panasonic, hat das Team rund um diese Messe das†Sortiment für den Besucher erweitert. Somit stimmt der Name der Messe zu 100%. KLANG + BILDER= klangBilder. Ich bin fest davon überzeugt, die Besucher werden es genauso empfinden.

Wolfgang Rauscher: eine Messe ist auch immer ein Rahmen für die Aussteller, die ihrerseits ihre Besucher überraschen und begeistern wollen. Was haben Sie an Attraktionen vorbereitet?

Martin Auer: 3D in allen Produktgruppen. Und wir sind sportlich:† Es freut uns außerordentlich, dass Rapid Wien uns zwei Spieler der Kampfmannschaft zugesagt hat. Diese beiden Spieler werden nicht nur Rede und Antwort stehen, sondern natürlich auch gerne Autogramme geben. Im Zuge dessen werden wir um 18:00 Uhr, 19:00 Uhr und 20:00 Uhr auch ein Gewinnspiel durchführen. Zu gewinnen gibt es jeweils zwei Eintrittskarten mit Unterschrift der beiden Spieler für das Spiel Rapid Wien gegen Sturm Graz am Sonntag um 15:00 Uhr. Ich bin davon überzeugt, diese Karten werden die letzten sechs Karten sein, die man am Freitag ab 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr noch bekommen kann.

Wolfgang Rauscher: Gut. Nun sind wir endgültig neugierig und freuen uns auf drei gemeinsame und erfolgreiche Tage. Vielen Dank für das Gespräch.

Martin Auer: Vielen Dank für die Einladung zu diesem Gespräch und liebe Leser, nicht vergessen… am Sonntag dem 7.11 um 18 Uhr ist es zu spät. Da heißt es warten bis auf 2011.

Wolfgang Rauscher: Dass der Auer aber auch immer das letzte Wort haben muss ;-)

Wolfgang Rauscher

Share this article

Related posts