400 ASFINAG Kameras im direkten Überblick auf Samsung Smart TV

In einer Aussendung gab der Unterhaltungselektronik-Konzern Samsung bekannt, das man mit dem österreichischen Autobahn-Betreiber, der ASFINAG Maut Service GmbH eine Kooperation einging. Damit soll es möglich sein, Livebilder von 400 Webcams der ASFINAG in ganz Österreich über ein Smart TV-Gerät von Samsung zuzugreifen.

Von Michael Holzinger (mh)
02.04.2012

Share this article


Stressfrei in den langersehnten Urlaub fahren, dies verspricht der koreanische Unterhaltungselektronik-Konzern Samsung, wobei man sich natürlich allein auf die vorausschauende Planung der Reise bezieht. Dabei soll man nämlich, geht es nach den Vorstellungen des Herstellers, künftig auch auf seinen Fernseher verlassen können. Zumindest dann, wenn es sich um ein Smart TV-Gerät von Samsung, mit Ausnahme der TV-Einstiegsserie handelt.

Durch eine Kooperation mit dem österreichischen Strassenbetreiber ASFINAG Maut Service GmbH soll es möglich sein, auf immerhin 400 österreichweit verteilte Webcams direkt zuzugreifen und deren Livebilder über das vernetzte TV-Gerät darzustellen. So soll man sich schnell und unkompliziert ein Bild von der aktuellen Verkehrslage auf Österreichs Strassen verschaffen und dahingehend etwaige Fahrten planen können.

„Neben der im europäischen Vergleich sehr dichten Abdeckung des Autobahn- und Schnellstrassennetzes mit 400 Webcams auf 2.175 km Netzlänge wurde bei der Entwicklung vor allem auf eine einfache Handhabung der TV-App größtmöglichen Wert gelegt“ wird Mag. Bernd Datler, Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH in der Aussendung zitiert.

So sollen sich Anwender, die etwa bereits die entsprechende Smartphone App der ASFINAG nutzen, auch bei dem Gegenstück auf Samsungs Smart TV sofort zurecht finden, da diese auf dem gleichen Bedienkonzept basiert. Allerdings wurde die Darstellung natürlich dem vielfach größeren Display eines TV-Geräts angepasst.

Anwender können gezielt nach relevanten Webcams suchen, so die Anbieter, wobei diese Suche entweder anhand des Bundeslands oder der Autobahnbezeichnung selbst erfolgt.

Share this article