5. sempre-audio.at HiFi Jour-fixe „Vinyl“ am 12. Oktober 2012

Die Schallplatte erlebt nach wie vor eine unvergleichliche Renaissance. In den 80gern und 90gern längst totgesagt, ist sie nunmehr ein - zugegeben kleiner - aber sehr feiner und überaus stabiler Faktor am Markt. Der sempre-audio.at HiFi Jour-fixe am 12. Oktober widmet sich der einzigartigen Faszination, die dieses Medium und der Umgang damit auslöst, und soll aufzeigen, wie man schlicht das Beste aus Vinyl herauskitzelt.

Von Michael Holzinger (mh)
01.10.2012

Share this article


Sie erinnern sich? Anfang der 80ger, bis weit in die 90ger Jahre des „letzten Jahrhunderts“ begann der Siegeszug der Audio CD. Dieses erstmals digitale Tonträger-Format für die „breite Masse“ sollte technisch, und somit auch den Klang betreffend der guten alten Schallplatte klar überlegen sein und auch beim Komfort punkten. Die Schallplatte ist tot, verkündeten damals viele, aber so manche konnten und wollten dies nicht zur Kenntnis nehmen. Und sie hatten völlig Recht, denn auch wenn über viele Jahre die Schallplatte aus der breiten Wahrnehmung fast verschwunden war, wirklich weg war dieses Medium nie.

Eine treue Schar Musikliebhaber widmete sich nach wie vor diesem Medium, dessen Qualitäten nach wie vor unübertroffen waren und das aus ihrer Sicht keinesfalls das Nachsehen gegenüber dem neuen digitalen Format Audio CD hatte, deren Ansprüchen selbst alle weiteren Versuche der Industrie wie DVD-Audio und Super Audio CD nicht genügten.

Und wie so oft ging die Entwicklung rückblickend betrachtet in eine gänzlich andere Richtung, als ursprünglich prognostiziert. Natürlich erlangte die Audio CD in den letzten Jahren eine Bedeutung, die beispiellos war, aber das als Nachfolger für die CD propagierte Format DVD-Audio etwa ist längst „entschlafen“, und auch das zweite Format, das der Audio CD nachfolgen sollte, die Super Audio CD, führt nicht mehr als ein Schattendasein. Diese Formate überlebte die Audio CD also problemlos, nun aber wird ihr wohl von einer neuen Vertriebsform der Garaus gemacht, den Downloads.

So trifft man in einer jungen Kundenschicht mitunter Menschen, die zwar intensiv Musik konsumieren, in ihrem Leben aber bislang keine einzige CD kauften. Und diese Entwicklung schlägt sich bereits in den Zahlen der Industrie nieder, wenngleich natürlich Abermillionen an Tonträgern in den Regalen der Musikliebhaber dafür sorgen, dass das Medium Audio CD und die entsprechenden Abspielgeräte nicht allzuschnell und natürlich auch nicht gänzlich von der Bildfläche verschwinden werden. Es ist aber absehbar, dass die Bedeutung der Audio CD für die Musikdistribution insgesamt rapide abnehmen wird.

Gleichzeitig ist aber die längst totgesagte Schallplatte wieder zurück, und zwar keinesfalls als „Randerscheinung“ für ein paar audiophile Musikliebhaber, sondern auf vergleichsweise breiter Front. Denn es sind gerade die Entwicklungen der letzten Jahre, die diesem Format zu neuer Bedeutung verhelfen.

Musik zu hören wird erfreulicherweise von immer mehr Menschen nicht als Konsum, sondern als Genuss verstanden. Und dazu gehört eben viel mehr, als man zunächst vermuten mag. Denn es geht nicht allein ums tatsächliche Musikhören, vielmehr sollen alle Sinne angesprochen werden. Hierbei hatten viele bereits bei Audio CDs so ihre Probleme, denn eine schnöde Silberscheibe mit „Beipack-Zettel“ anstelle eines „richtigen“ Covers war klar ein Rückschritt. Bei Downloads gibt‘s gar nichts mehr greifbares.

Hier schlägt also ganz klar wieder die Stunde der Schallplatte, die alle Sinne befriedigen kann.

Wer offenen Auges durch so manche Musikabteilung selbst bei großen Elektro-Ketten schlendert, der wird bereits bemerkt haben, dass der Bereich für Audio CDs schrumpft, während plötzlich auch hier wieder Regale mit Schallplatten zu finden sind. Und zwar keinesfalls nur Raritäten und besonders ausgewählte Aufnahmen, sondern vielmehr Neuerscheinungen aus vielen Genres, von Pop, Rock, Blues, Jazz, Klassik bis hin zu Dance und Elektro reicht das Angebot inzwischen. Erstaunlich dabei: Nahezu kein Major-Label lässt sich diesen Trend entgehen und liefert tatsächlich alle Neuerscheinungen auch auf Vinyl aus, mehr noch, vielfach dient die Audio CD bereits als „Beigabe“ zur Schallplatte.

Im Rahmen des 5. sempre-audio.at HiFi Jour-fixe am 12. Oktober 2012 werden wir uns sehr ausführlich dem Thema Schallplatte widmen, wobei es wohl nicht erforderlich sein wird, die zahllosen Vorzüge, die dieses Medium mit sich bringt, besonders hervorzustreichen. Vielmehr wollen wir uns allen Aspekten widmen, die für eine möglichst erstklassige Wiedergabe dieses Mediums relevant sind, wollen klären, was für einen Einstieg in dieses spannende und vielseitige Thema erforderlich ist, und zwar sowohl an Geräten, als auch an Wissen. Denn es gibt wohl wenige Bereiche in der HiFi, bei denen jeder Musikliebhaber derart vielfältig und detailliert selbst ins Geschehen eingreifen, und durch verschiedenste Maßnahmen seine Vorstellung des perfekten Klangs direkt umsetzen kann.

Dieser sempre-audio.at HiFi Jour-fixe kann somit als kleiner „Crash-Kurs“ für absolute Neulinge, aber natürlich auch für Wiedereinsteiger in das spannende Vinyl-Segment angesehen werden.

Es ist uns eine besondere Ehre, dass wir für diesen Abend mit Heinz Lichtenegger einen ganz besonderen Vortragenden gewinnen konnten. Wer wäre wohl besser geeignet, die verschiedensten Aspekte rund um das Thema Vinyl zu beleuchten, als der Gründer und Eigentümer von Pro-Ject Audio Systems, dem Weltmarktführer bei Schallplatten-Spielern.

Gemeinsam mit sempre-audio.at Chefredakteur Michael Holzinger wird Heinz Lichtenegger im Rahmen des 5. sempre-audio.at HiFi Jour-fixe verschiedenste Konzepte bei Schallplatten-Spielern und Tonabnehmer-Systemen, Phono-Vorstufen usw. erläutern, und in erster Linie der Frage nachgehen, welche Ausstattung, aber auch welches Grundwissen für die möglichst erstklassige Musikwiedergabe von Vinyl erforderlich ist. Dabei soll es selbstverständlich nicht nur auf die Theorie allein beschränkt bleiben, auch die ganz praktische Umsetzung soll natürlich nicht zu kurz kommen.

Daher freut es uns ganz besonders, dass wir für diesen Abend einen weiteren prominenten Vertreter der österreichischen „Vinyl-Szene“ gewinnen konnten. Thomas Epple, vielen wohl eher unter dem Namen Vinyltom bekannt, wird nicht nur für praktische Anleitungen zum perfekten Tuning von Schallplatten-Spielern, ebenso allen Fragen um die perfekte Pflege von Vinyl-Schätzen zur Verfügung stehen, ganz besonders freuen wir uns darauf, seine ganz persönlichen Schätze auf Vinyl aus seiner immensen Sammlung zu hören. Dies soll, etwa bei einem guten Glas Wein, den Abend ausklingen lassen.

Ort des Geschehens wird diesmal eine ganz besondere Lokalität sein, und zwar das so genannte imhinterhaus, in der Schottenfeldgasse 12/6 im 7. Bezirk in Wien.

Wie immer starten wir um 17:30 mit einem gemütlichen Welcome-Drink, sodass nach einem vielleicht stressigen Arbeitstag ein entspannter Ausklang garantiert ist, und um 18:30 das „Hauptprogramm“ beginnen kann. Dies wird voraussichtlich bis circa 20:30 dauern, danach ist nicht nur reichlich Zeit für persönliche Gespräche, sondern ebenso ein wenig Musik-Genuss mit den Vinyl-Schätzen von Thomas Epple.

Wir hoffen, damit ein durchaus breites Spektrum zur Thematik anbieten zu können, wobei uns bewusst ist, dass wir an diesem Abend dieses überaus vielseitige Segment keinesfalls allumfassend behandeln können. Sehen Sie den 5. sempre-audio.at HiFi Jour-fixe also nur als einen ersten „Appetithappen“ zum Thema Vinyl, den Sie sich aber keinesfalls entgehen lassen sollten. Wir freuen uns, Sie persönlich begrüssen zu dürfen und ersuchen um eine verbindliche Anmeldung mittels Email, oder aber über unsere Facebook-Seite und den entsprechenden Eintrag im Veranstaltungs-Verzeichnis.

Share this article

Related posts