Foto © Pro-Ject Records

7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“ - Live versus Studio…

Ein audiophiler Leckerbissen der ganz besonderen Art soll Vinyl-Liebhaber beim ersten Album des neu gegründeten Labels Pro-Ject Records erwarten, das mit 7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“ nunmehr zur Verfügung steht. Ein Live-Mitschnitt kann hier direkt mit der Studio-Aufnahme verglichen werden, beides komplett analog aufgenommen, abgemischt und gemastert.

Kurz gesagt...

Einen direkten Vergleich zwischen Live-Mitschnitt und Studio-Produktion kann man beim Album 7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“ von Pro-Ject Records ziehen.

Wir meinen...

Nicht nur, dass es sich bei 7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“, dem ersten Album des neuen Labels Pro-Ject Records um eine von Beginn bis zum Ende komplett analoge Produktion handelt, hier kann ein überaus spannender Vergleich zwischen Live-Performance und Studio-Aufnahme gezogen werden, wobei aus audiophiler Sicht beides in absoluter Perfektion dargeboten wird.

Von Michael Holzinger (mh)
05.12.2019

Share this article


Es ist schon eine gute Tradition, dass der Weltmarktführer bei Schallplatten-Spieler, das Unternehmen Pro-Ject Audio Systems, alljährlich Partner zum Sommerfest lädt. Bereits zum zweiten Mal fand dieses Fest heuer im neuen Hauptquartier des Unternehmens statt, und einmal mehr wurde der Abend von einem außergewöhnlichen Live-Konzert gekrönt. In diesem Jahr war es dennoch ein spezielles Ereignis, denn diesmal lief die Bandmaschine mit, als eine wahrlich außergewöhnliche Formation an Musikern auf der Bühne des Pro-Ject Audio Systems Headquarters im niederösterreichischen Mistelbach stand…

Niemand geringerer als 7Ray formierte für diesen Abend eine illustre Schar herausragender Jazz-Musiker, mit die besten, die Österreich in diesem Genre aufzubieten hat, und gestaltete ein spannendes Programm. Gemeinsam mit 7Ray standen Simon Pötzeneder, Oliver Kent, Dusan Novak und Uli Langthaler auf der Bühne, wobei ihre Darbietung, wie eben erwähnt, diesmal aufgezeichnet wurde.

Schon lange habe man mit der Idee gespielt, die Performance der Künstler während des Sommerfests von Pro-Ject Audio Systems aufzunehmen, allerdings war klar, dass dies nur unter ganz besonderen Rahmenbedingungen sinnvoll erscheine. So sollte eine ausschließlich analoge Produktion entstehen, mit tunlichst reduziertem technischen Aufwand, keinerlei Nachbearbeitung, sodass tatsächlich der Live-Charakter perfekt eingefangen, dennoch in technisch perfekter Art und Weise im wahrsten Sinne des Wortes auf Band landen würde. Dies alles ist natürlich nicht nur für die Technik eine große Herausforderung, sondern ebenso für die Musiker, die dadurch natürlich unter einem enormen Druck stehen, wenn sie wissen, dass alles, was sie Live spielen, haargenau so für die „Ewigkeit“ festgehalten wird.

7Ray und seine Mitstreiter waren bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen, wobei tatsächlich nur minimalstes Equipment zum Einsatz kam. So diente eine analoge Konsole als zentrales Mischpult, und zwar das Acousta DCA100E. Am Anfang der Kette standen erausragende Mikrofone, etwa von Neumann das Neumann U47 mit modifizierter Kapsel, das Neumann M269C, Neimann KM100, Neimann M49A, zudem Modelle wie MBHO MBP603, AKC C414EB, AKC C414COMB und Schoeps CMC5. Während der Live-Performance wurde komplett auf Monitor-Speaker auf der Bühne verzichtet, da diese das Ziel, ein absolut klangneutrales, dynamisches Live-Stereo-Bild zu erfassen, beeinträchtigen könnten. Aufgezeichnet wurde natürlich auf eine Bandmaschine, und zwar eine Otari MX-70. Für die Aufnahme zeichneten David Kübelböck und Joachim Bäck verantwortlich.

Für den Mixdown verlies man sich auf eine CADAC 36/24 Custom Studio Console und eine Studer A80VU, wobei dabei im Mixing Studio mega-byte-kitchen neben 7Ray höchstpersönlich auch Andy Beit an den Reglern saß.

Interessant ist, dass letztlich nicht mehr als acht Tracks auf dem finalen Album landen sollten, um die volle Dynamik der Schallplatte auch tatsächlich nutzen zu können. Somit finden sich pro Seite nicht mehr als vier Tracks.

Dennoch, es sollte ein Doppel-Album werden, denn allein mit der Aufzeichnung des Live-Konzertes wollte man sich nicht begnügen. Vielmehr wagte man ein wirklich ungewöhnliches Experiment, und zwar die Gegenüberstellung eines Live-Mitschnitts mit einer Studio-Produktion.

Für diese Studio-Produktion konnte es letztlich nur einen geeigneten Ort geben, und zwar das Studio Baumgarten im Baumgartner Casino, gelegen im 14. Bezirk in Wien.

Diese Location hat eine immens spannende Geschichte, die aus audiophiler Sicht in den 1960er Jahren beginnt. Denn von da an wurden hier geradezu historische Aufnahmen produziert. Die Besonderheit des Casino Baumgarten ist zunächst die überaus feine Akustik des Saales, sodass hier ein komplettes Tonstudio eingerichtet wurde, und das im Wesentlichen bis heute genauso besteht, sprich, mit der Technik aus diesen frühen Jahren. Das Studio Baumgarten erlaubt somit noch heute Aufnahmen in seit Jahr und Tag bestens bewährter Analog-Technik, von der Quelle bis hin zum Master.

Die Studio-Produktion umfasst neben einigen Tracks der Live-Performance auch weitere Titel, sodass man eben nicht allein „technische“ Vergleiche ziehen kann, sondern das Doppel-Album in sich ein stimmiges Gesamtkunstwerk ist. So finden sich hier insgesamt neun Tracks auf der Schallplatte.

Die Produktion der Schallplatte überließ das rund um dieses Projekt neu gegründete Label Pro-Ject Records den Spezialisten austro vinyl, die dies auf zweimal 180 g hochwertiges Vinyl mit 33 Umdrehungen pro Minute verewigten.

Doch damit nicht genug, als komplett von Beginn bis zum Ende allein analog durchgeführte Produktion ist es natürlich naheliegend, dieses Album nicht allein auf Schallplatte anzubieten, sondern ebenso als Tonband. So kann man 7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“ auch auf Masterband-Kopie erwerben, wobei es sich um 1/4“ SM468-Band auf 2 x 10,5“ NAB-Metallspulen mit 15 ips / CCIR / 320 nW handelt. Man erhält hier natürlich zwei Spulen, einmal mit der Studio-Aufnahme, die zweite als Resultat der Live-Performance.

Der Preis für Vinyl wird mit € 39,90 angegeben, für die Masterbend-Kopie auf Tonband muss man € 499,- budgetieren.

Share this article

Cover

Responsive image

Facts

Album

7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“

Künstler

7Ray, Simon Pötzeneder, Oliver Kent, Dusan Novak, Uli Langthaler

Komponist

Diverse

Genre

Jazz

Jahr

2019

Format

Vinyl, Masterband-Kopie

Photo highlights

Responsive image
7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“ - Live versus Studio…
Responsive image
7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“ - Live versus Studio…
Responsive image
7RAY feat. Triple Ace „Jazzy Zoetrope“ - Live versus Studio…