ASP im Gasometer Wien

Am Abend des 29. Oktober 2011 gastierte mit ASP einer der über Jahre hinweg wohl innovativste Künstler der deutschen Gothic-Szene im Gasometer in Wien.

Von Michael Holzinger (mh)
29.10.2011

Share this article



Wenn es eine Band in der deutschsprachigen Gothic-Szene gibt, die für stete Innovation und Weiterentwicklung steht, und das selbst seit nunmehr einer doch recht langen, aber bewegten Geschichte, so ist dies ASP.

Die Formation gastierte, in gänzlich neuer Besetzung, aber mit viel frischem Material am 31. Oktober 2011 in Wien. Und zwar im Gasometer in der Bank Austria Halle. Ein großes Lob gebührte an diesem Abend dem Tontechniker, der der Halle mit ansich gar fürchterlicher Akustik meisterhaft guten Klang entlocken konnte, sodass der Konzert-Abend auch aus dieser Sicht ein wahrer Genuss war. Und dies ist hier leider recht selten der Fall...

Wie bereits erwähnt, erstmals präsentierte sich die Begleitband in völlig neuer Konstellation, wobei durchwegs "alte Bekannte" auf der Bühne standen, nämlich gut die Hälfte der Formation Umbra et Imago. Mal sehen, wie sich dies künftig entwickelt, aber dieser Abend zeigte, dass man durchaus gut harmonierte, selbst wenn es nunmehr Live deutlich rauer zur Sache geht.