Responsive image Audio

AURALiC ALTAIR Streaming DAC - Streaming plus D/A-Wandler und Kopfhörer-Verstärker…

Foto © AURALiC Limited

AURALiC Limited überrascht mit einer Lösung, die vieles, für das man bislang separate Produkte des renommierten Herstellers erwerben „musste“, in einem kompakten System vereint, dem AURALiC ALTAIR Streaming DAC, der Musik-Streaming auf Basis der Lightning DS-Plattform mit einem vielseitigen D/A-Wandler vereint, und gar mit einem integrierten Kopfhörer-Verstärker aufwartet.

Kurz gesagt...

Man nehme die Funktionalität einer AURAliC ARIES Wireless Streaming Bridge und kombiniere dies mit der Funktionalität eines AURALiC VEGA, füge einen Kopfhörer-Verstärker hinzu, und schon weiss man, was man vom neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC erwarten darf.

Wir meinen...

Einmal mehr erweitert AURALiC Ltd. die Möglichkeiten rund um die AURALiC Lightning DS-Plattform, diesmal aber nicht nur rund um die Software, sondern bei der Hardware. Der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC basiert teils auf dem AURALiC VEGA Digital Processor, und wurde um die Streaming-Funktionalität der AURALiC ARIES Wireless Streaming Bridge erweitert, fungiert zudem aber auch als Kopfhörer-Verstärker. Ein audiophiler Alleskönner, der somit das Angebot von AURALiC Ltd. optimal erweitert.
Hersteller:AURALiC Ltd.
Vertrieb:audioNEXT GmbH
Preis:rund € 2.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
12.04.2016

Share this article


Das Unternehmen AURALiC Limited kann seit Jahr und Tag auf ein überaus breit aufgestelltes Produktsortiment verweisen, das sich dem Thema High-end HiFi auf erfreulich „moderne“, innovative Art und Weise nähert. Dies beweist der Hersteller vor allem mit seiner herausragenden Streaming-Lösung rund um die aus eigener Entwicklung stammende so genannte AURALiC Lightning DS-Plattform.

Was zunächst als AURALiC ARIES Wireless Streaming Bridge begann, stellt nunmehr bereits ein komplettes System dar, denn einerseits erweiterte man sukzessive die Möglichkeiten der Plattform, zudem wurde auch das Produktsortiment erweitert, und zwar um den AURALiC ARIES Mini, einen so genannten Wireless Streaming Node, der im Vergleich zu seinem großen Bruder unter anderem mit einem integrierten D/A-Wandler aufwarten kann. Der AURALiC ARIES hingegen ist immer auf einen externen D/A-Wandler „angewiesen“. Hier kann der Anwender somit selbst bestimmen, auf welchem Qualitätsniveau er sich diesbezüglich einreihen will, wobei sich natürlich allen voran Lösungen von AURALiC Ltd. selbst empfehlen, insbesondere der AURALiC VEGA Digital Audio Processor.

Man könnte also meinen, AURALiC Ltd. ist im Bereich Streaming schon sehr gut aufgestellt, einerseits die ausgewiesene High-end Lösung AURALiC ARIES Wireless Streaming Bridge am oberen Ende der Skala, andererseits der AURALiC ARIES Mini als hervorragende Einstiegslösung. Dennoch, man hat nun eine Lücke im Produktsortiment ausgemacht, die es zu füllen galt, und zwar gar nicht allein auf Streaming-Lösungen begrenzt, vielmehr wollte man scheinbar ein möglichst vielseitiges System anbieten, das in mehrere bislang getrennte Produktgruppen aus dem Angebot des Herstellers passt, und damit Kunden anspricht, die sich weder bei der Einstiegslösung noch bei der absoluten High-end Variante aufgehoben fühlen, in der Mitte eben, und somit ein Produkt mit bestmöglichen Preis/ Leistungsverhältnis suchen.

Und genau dieses will AURALiC Ltd. nunmehr mit dem neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC im Angebot haben, der hierzulande erstmals im Rahmen der High End 2016 in München präsentiert werden wird.

Konzentriert man sich zunächst allein auf die Funktionalität des neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC, so erweist sich dieser als eine Art multimediales Allround-Talent. Überspitzt formuliert könnte man nämlich festhalten, dass der AURALiC ALTAIR Streaming DAC die Kombination aus AURALiC ARIES Wireless Streaming Bridge und AURALiC VEGA Digital Processor sei, mehr noch, die Entwickler zudem noch einen Kopfhörer-Verstärker implementierten.

Wohlgemerkt, dies bezieht allein auf die Funktionalität des neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC, ein paar durchaus entscheidende Unterschiede ergeben sich dann doch bei genauerer Betrachtung, schließlich wäre es ja geradezu vermessen, nun ein Produkt zu erwarten, das die Funktionalität von gleich drei bislang verfügbaren High-end Lösungen auf deren Qualitätsniveau aufbietet.

“Nach über drei Jahren Entwicklung ist die Lightning Streaming-Plattform viel stabiler und mächtiger geworden, sodass wir uns entschlossen haben, einen Schritt weiterzugehen und eine Komplettlösung für die audiophile Kundschaft anzubieten.“ Xuanqian Wang, President & CEO AURALiC Ltd.

Der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC soll sich, so der Hersteller, ausdrücklich zwischen dem AURALiC ARIES Mini und der Kombination aus AURALiC ARIES Wireless Streaming Bridge plus AURALiC VEGA Digital Processor einreihen, ist also keinesfalls als Ersatz für irgendein bestehendes Produkt, sondern ganz klar als Erweiterung des gesamten Produktsortiments anzusehen.

„Der ALTAIR ist definitiv eine wertvolle Erweiterung für unser Sortiment. Er wird nicht den ARIES MINI, unseren beliebten VEGA-DAC oder die ARIES-Streamer, die die oberste Spitze hinsichtlich Soundqualität darstellen, ersetzen.“ Xuanqian Wang, President & CEO AURALiC Ltd.

Auf den ersten Blick gleicht der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC aber dann doch nahezu eins zu eins dem AURALiC VEGA Digital Processor, setzt also auf das Gehäuse dieses D/A-Wandlers der High-end Klasse. Damit steht an der Front auch das bekannte OLED-Display mit 512 x 64 Pixel zur Verfügung, das alle relevanten Informationen stets klar ersichtlich präsentiert, ebenso der kugelförmige Drehgeber.

An der Rückseite des AURALiC ALTAIR Streaming DAC findet man zahllose Schnittstellen, allen voran eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle zur Integration ins Netzwerk. Ebenso lässt sich der AURALiC ALTAIR Streaming DAC aber auch mittels WiFi ins Netzwerk einbinden, dazu ist er mit einem WLAN-Modul nach IEEE 802.11ac ausgestattet. Für die entsprechenden Antennen finden sich zwei Buchsen, sodass stets optimaler Empfang mit einer hohen Datenrate garantiert sein sollte.

Nach derzeit vorliegenden Informationen kann der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC so ziemlich alles, was rund um das Thema Streaming von Relevanz ist. Dies beginnt mit dessen dlna-zertifiziertem UPnP-Streaming, geht über Apple AirPlay, der Unterstützung von Roon, Internet Radio, bis hin zur Unterstützung von TIDAL, Qobuz, Songcast und all das natürlich im Rahmen von AURALiC Lightning DS.

Letzteres ist in diesem Zusammenhang vor allem deswegen besonders interessant, da der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC wohl nicht nur auf NAS-Lösungen zugreifen kann, sondern ebenfalls als Server bzw. gar als autarke Streaming-Lösung fungiert. So kann der Kunde den AURALiC ALTAIR Streaming DAC mit einer 2,5 Zoll Festplatte aufrüsten, oder aber eine externe USB-Festplatte an dessen USB-Schnittstelle anschließen, die als Datenquelle dient.

Mobile Devices lassen sich beim neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC über Bluetooth anbinden, eine überaus feine Alternative, um rasch verschiedenste Geräte wie Smartphones und Tablets auch ohne Netzwerk als Quelle nutzen zu können.

Auch als D/A-Wandler lässt der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC nahezu keine Wünsche offen, dies beginnt mit einer weiteren USB-Schnittstelle, über die ebenfalls Speichermedien angeschlossen werden können, um verschiedenste Daten direkt wiederzugeben. Dazu gehören neben AAC, MP3, Ogg Vorbis, WMA und ALAC auch WAV, AIFF und FLAC sowie DSD. Über einen weiteren USB-Port, der als direkte Verbindung zu einem Mac oder PC vorgesehen ist, fungiert der AURALiC ALTAIR Streaming DAC als externes Audio-Interface und kann somit auch auf diesem Weg Daten in allen relevanten Formaten bis hin zu Hi-Res mit bei Linear PCM 32 Bit und 384 kHz bzw. DSD mit bis zu DSD256 verarbeiten. Für digitale Quellen stehen zudem eine koaxiale sowie optische S/PDIF-Schnittstelle (TOS-Link), sowie eine AES/ EBU-Schnittstelle zur Verfügung.

Für ausreichend Performance sorgt auch beim neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC die so genannte Tesla-Plattform, die die Grundlage allen voran für die AURALiC Lightning DS-Plattform darstellt, und auf einen Quad-core Coretec A9 Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz sowie 1 GByte DDR RAM sowie 4 GByte System Storage setzt. Diese Plattform erlaubt mit immerhin 25.000 MIPS verschiedenste „Spielereien“, die bislang noch nicht im Ansatz ausgereizt sind. Hier ist also noch reichlich Potential für künftige Erweiterungen…

Doch schon jetzt erlaubt dies im Zusammenhang mit Lightning DS so feine Dinge wie Streaming von DXD und Vierfach DSD, natürlich inklusive Gapless Playback, On-Device Playlisten und nunmehr sogar Multiroom-Streaming. Neu ist außerdem Memory Playback, eine Funktion, bei der gesamte Songs zunächst in den Arbeits- oder Systemspeicher des AURALiC ALTAIR Streaming DAC geladen, und erst danach abgespielt werden, um die Klangqualität nochmals zu verbessern.

Die eigentliche Signalverarbeitung des AURALiC ALTAIR Streaming DAC erfolgt über einen ESS 9018 Sabre DAC, der über eine so genannte Femto Master-Clock mit zwei extrem stabilen Taktfrequenzen versorgt wird. Eine dieser Clocks ist für alle Taktraten die ein Vielfaches von 44,1 kHz darstellen zuständig, die zwei kümmert sich um Taktraten die ein Vielfaches von 48 kHz sind. Diese Femto Clock wird beim AURALiC ALTAIR Streaming DAC von extrem rauscharmen Spannungsversorgern betrieben, um besonders exakt und frei von Phasenfehlern ihren Dienst verrichten zu können. Damit soll der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC nahezu dem EXACT-Modus des AURALiC VEGA Digital Processor entsprechen.

Beim AURALiC ALTAIR Streaming DAC stehen insgesamt vier Digitalfilter zur Verfügung, sodass der Anwender die Signalverarbeitung sehr flexibel seinen individuellen Vorstellungen entsprechend anpassen kann. Auch diese Filter stammen aus dem AURALiC VEGA Digital Processor.

Ein ganz wesentlicher Punkt für bestmögliche Qualität sei auch das Netzteil, zeigt sich AURALiC Ltd. überzeugt und betont, dass man auch beim neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC nach wie vor nicht auf ein Schaltnetzteil, sondern ein Linearnetzteil setze, hier als Purer-Power-Netzteil bezeichnet. Die „verschmutzte“ Eingangsspannung wird nach Herstellerangaben zunächst durch ein Modul geschickt, das die Spannung bereinigt, wodurch Spannungsrauschen, das sowohl von außen und auch von innerhalb des Gerätes hinzugefügt werden kann, um rund 90 dB unterdrückt. Diese saubere Spannung wird in einem nach AURALiC Ltd. Spezifikationen entwickelten Transformator auf das benötigte Niveau transformiert. Ausgeklügelte Verkabelung und Leitungsführung sollen zudem geringstmögliche Mikrofonie-Effekte durch Vibrationen und garantieren und extrem hohe Rauschunterdrückung sicherstellen, wodurch die empfindlichen elektrischen Schaltkreise stets sauber arbeiten können.

An Ausgängen stehen beim AURALiC ALTAIR Streaming DAC nicht nur ein Paar Cinchbuchsen zur Verfügung, sondern ebenso XLR-Anschlüsse für eine symmetrische Verbindung zum Verstärker. Zudem, wir haben es ja bereits erwähnt, dient der AURALiC ALTAIR Streaming DAC auch als Kopfhörer-Verstärker. Dieser ist über eine 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse direkt an der Front zugänglich.

Der AURALiC ALTAIR Streaming DAC misst 33 cm in der Breite, 23 cm in der Tiefe, und weist eine Höhe von 6,5 cm auf. Damit bringt er 3,2 kg auf die Waage.

Im Lieferumfang des neuen AURALiC ALTAIR Streaming DAC soll eine Infrarot-Fernbedienung enthalten sein, wobei natürlich allen voran die Steuerung mittels App besonders komfortabel ist. Diese steht für Apple iOS zur Verfügung.

Der neue AURALiC ALTAIR Streaming DAC soll nach Angaben des Vertriebs voraussichtlich im Juni 2016 im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis ist noch nicht abschließend finalisiert, wird aber derzeit mit rund € 2.000,- angegeben. Weitere konkrete Informationen hierzu wird es wohl im Rahmen der High End 2016 in München geben.

Share this article

Related posts