High End 2013: Mit gar schwerem Gepäck wird AVM in diesem Jahr nach München reisen. Allein der neue Audio CD-Player AVM CD8 wird in drei Versionen präsentiert." /> Sempre Audio

AVM präsentiert neuen Audio CD-Player AVM CD8 in drei Versionen auf der High End 2013

High End 2013: Bereits jetzt rüstet sich AVM für die Anfang Mai 2013 anstehende High End in München, denn es gilt, reichlich Gepäck zu verstauen. Allein vom neuen Audio CD-Player AVM CD8 wird man in München drei Versionen präsentieren. Dazu gesellen sich ein T-Modell sowie eine reine SSD Variante der AVM Music Library ML8, zwei neue D/A-Wandler, zwei neue Phono-Vorstufen sowie die All-in-One Streaming-Lösungen AVM C9 und C8 und der Streaming DAC AVM Ovation Line SD8.

Von Michael Holzinger (mh)
11.04.2013

Share this article


Aus dem Hause AVM GmbH Audio Video Manufaktur sind zur diesjährigen High End in München etliche Neuheiten zu erwarten, dies gab das Unternehmen bereits im Vorfeld bekannt, ohne jedoch allzu sehr in Details zu gehen. Vielmehr bietet man einen allerersten Überblick über die zur High End 2013 geplanten Präsentationen, die aber wohl bereits ausreichen, um hohe Erwartungen auszulösen.

So kündigt man etwa den neuen Audio CD-Player AVM CD8 an, der in drei verschiedenen Varianten erhältlich sein soll. Da wäre zunächst das Standard-Modell AVM CD8, aber ebenso der als reines Laufwerk ausgeführte AVM CD8D, wobei das D am Ende für Drive steht, und somit klar zum Ausdruck bringt, dass hier weiteres Equipment von Nöten ist, sodass Puristen etwa mit einem zusätzlichen D/A-Wandler ihre Kette bis ins letzte Detail optimieren können. Desweiteren wird auch der AVM CD8 als T-Modell und somit integrierter Röhren-Stufe präsentiert.

Bereits in der „normalen“ Ausführung ist der AVM CD8 weit mehr, als ein reiner Audio CD-Player. So basiert dieser auf einem so genannten PureCD Slot-In Laufwerk, das federnd aufgehängt und in Massedämpfern gekapselt ist. Die Signalverarbeitung erfolgt mittels eines so genannten AUD, einem AVM Ultra DAC mit Upsampling bis zu 24 Bit und 192 kHz sowie zwei schaltbaren digitalen Filtern. Diese steht aber nicht nur Audio CDs zur Verfügung, sondern zudem auch externen Quellen, denn das Gerät verfügt über immerhin sieben digitale Eingänge. So stehen etwa allein zwei USB-Ports zur Verfügung, wobei einer davon Signale mit bis zu 24 Bit und 48 kHz verarbeitet, dafür aber ohne spezielle Treiber auskommt, der zweite im asynchronen Modus arbeitet und Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeitet. Darüber hinaus findet man zwei koaxiale S/PDIF-, zwei optische S/PDIF sowie einen AES/ EBU beim AVM CD8 aus der so genannten Ovation Line des Unternehmens.

An Ausgängen stehen sowohl unsymmetrische als auch symmetrische Anschlüsse zur Verfügung, die Entwickler setzen auf zwei streuarme Netzteile (getrennt für Laufwerk, digitale und analoge Schaltkreise), die für die Ovation Serie typischen Spezial-Platinen in Schwarz mit komplett vergoldeten Leiterbahnen, sowie ein solides Gehäuse aus Aluminium, wobei Varianten in Silber oder Schwarz sowie optional auch Chrom angeboten werden. Alle wesentlichen Informationen werden über ein großzügig ausgelegtes Display angezeigt und eine Vollmetall-Fernbedienung ist im Lieferumfang enthalten.

Beim bereits angeführten AVM Ovation CD8 steht zudem eine Ovation Tube Line Stage zur Verfügung, bestehend aus vollsymmetrisch betriebenen Röhren des Typs 6H30. Beim AVM Ovation CD8D hingegen fallen natürlich alle analogen Komponenten weg, dafür gibt‘s hier gleich vier digitale Ausgänge, und zwar in Form einer BNC, eines koaxialen sowie optischen S/PDIF-, und einer AES/EBU Schnittstelle.

Ebenfalls präsentiert wird die neueste Version der AVM Ovation Music Library ML8, die als reine SSD-Version ausgeführt ist, also auf eine herkömmliche Festplatte verzichtet. Zudem wird es eine weitere Variante der AVM Ovation Music Library ML8 als T-Modell, also mit Röhren-Stufe zu hören und sehen geben. Mit dem Systemen AVM DA3.2 sowie AVM DA5.2 packen die Herrschaften der AVM GmbH Audio Video Manufaktur zudem zwei neue D/A-Wandler mit ins Gepäck, und für Vinyl-Freunde werden mit den Modellen AVM P3.2 und AVM P5.2 auch zwei neue Phono-Vorstufen am Stand des Unternehmens zu finden sein. Zudem werden erstmals mit den Lösungen AVM C9 sowie AVM C8 zwei All-in-One Streaming-Lösungen präsentiert.

Mit den Produkten AVM Ovation Line SD8 sowie dem entsprechendem T-Modell wird es überhaupt eine neue Produktgruppe im Angebot des Unternehmens geben, und zwar einen so genannten Streaming DAC. Hierbei soll die Funktionalität eines Streaming-Clients basierend auf UPnP mit dlna-Zertifizierung und eines D/A-Wandlers kombiniert werden. Natürlich wird diese Gattung vom Web-Radio bis hin zur NAS-Steuerung alles mit an Bord haben, so AVM vorab.

Weitere Details folgen im Rahmen der High End 2013. Für zusätzliche Informationen rund um AVM wenden Sie sich direkt an den österreichischen Vertrieb Musik & Design Floimair electronics GmbH & Co KG in Oberndorf.

Share this article

Related posts