Adam Audio präsentiert Adam Audio F Serie - Adam Audio F5, F7 und SubF

Die neue Adam Audio F Serie präsentiert sich mit zwei Nahfeld-Monitoren sowie einem dazu passenden Subwoofer und soll, so zeigt sich Adam Audio GmbH überzeugt, die Tradition der legendären Adam Audio Monitore fortführen. Exakte Reproduktion lautet somit das oberste Ziel, wobei dies im konkreten Fall zu einem besonders günstigen Preis ermöglicht werden soll.

Von Michael Holzinger (mh)
21.01.2013

Share this article


Adam Audio GmbH gilt seit Jahr und Tag als einer der führenden Spezialisten im Bereich professioneller Lautsprecher-Systeme für Tonstudios. Dem Berliner Unternehmen gelang es, sich seit der Gründung im Jahr 1999 mit ihren Lösungen einen tadellosen Ruf zu erarbeiten, wobei dieser nicht zuletzt auf verschiedensten Technologien beruht, die das Unternehmen längst nicht mehr allein in professionellen Lösungen, sondern ebenso Consumer-Systemen einsetzt. Allzuoft begehen HiFi-Enthusiasten den „Fehler“, Lösungen aus dem Studioumfeld für ihre Aufgaben nicht in Betracht zu ziehen, dabei wären die Anforderungen nahezu identisch, zumindest wenn es darum geht, Musik in möglichst unverfälschter Form wiederzugeben. Eine Vorgabe, die im Studio zur Beurteilung unerlässlich, und im Wohnzimmer das oberste Ziel darstellt.

Insofern war es natürlich für Adam Audio GmbH klar, dass man sich nicht allein auf Lösungen für Studios beschränkt, sondern verstärkt versucht, sich im HiFi-Umfeld zu betätigen, zumal bei so mancher Lösung der Berliner eine klare Klassifizierung ohnedies nicht möglich ist. So erfreuen sich etwa die ursprünglich als so genannte Nahfeldmonitore konzipierten aktiven Lautsprecher-Systeme der Adam AX-Serie nicht nur in professionellen Produktionsumgebungen höchster Beliebtheit, sondern lassen ebenso das Herz mancher HiFi-Enthusiasten höher schlagen. In Zeiten, wo etwa allein ein PC oder Mac als Quelle dienen kann, Streaming-Lösungen mit integrierter Vorstufe ausgestattet sind, empfehlen sich allen voran aktive Lautsprecher-Systeme als krönender Abschluss einer geradezu minimalistischen, nichts desto trotz sehr edlen HiFi-Kette.

Das Erfolgskonzept der AX-Serie will Adam Audio GmbH nunmehr auch bei der neuen Adam Audio F Serie umsetzen und somit die Erfolgsgeschichte inzwischen durchaus legendären Adam Audio Monitore fortführen.

Adam Audio GmbH bewirbt die neue F Serie, die erstmals im Rahmen der NAMM Show 2013 im kalifornischen Anaheim präsentiert wird, mit dem Versprechen „Professional Monitoring for everyone“, wobei man, wie bereits erwähnt, auf Ausstattungsmerkmale der AX-Serie setzt, diese aber in Form der F Serie zu besonders attraktiven Preisen offerieren will.

Die neue Adam Audio F Serie besteht zunächst aus zwei Nahfeld-Monitoren sowie einem auf diese abgestimmten Subwoofer. Ziel der neuen Modelle sei es, ganz der Unternehmensphilosophie entsprechend, sich ganz auf das Wesentliche zu konzentrieren, und zwar eine exakte Reproduktion von Musik zu ermöglichen, und das zu einem sehr günstigen Preis. Basis beider Nahfeld-Monitore Adam Audio F7 sowie Adam Audio F5 ist der so genannte Adam Audio X-ART Hochtöner, der hier in einer eigens für die neue F Serie überarbeiten Version vorliegen soll. Für das untere und mittlere Frequenz-Spektrum ist ein Treiber mit einer Membran in glasfaserverstärkter Papier-Sandwich-Konstruktion zuständig, der einen Durchmesser von 5 oder 7 Zoll aufweist, ganz der jeweiligen Namensgebung entsprechend.

Der so genannte X-ART Hochton-Treiber geht auf eine Entwicklung von Dr. Oskar Heil zurück, und zwar den so genannten Air Motion Transformer, kurz AMT genannt. X-ART wiederum steht für eXtended Accelarating Ribbon Technology und bezeichnet eine Membran, die aus einer lamellenförmig gefalteten Folie besteht. Deren Lamellen sollen sich, so der Hersteller, im Takt des eingespeisten Signals öffnen und schließen, sodass die Luft entsprechend eingesogen und ausgestossen wird. Dies führt zu einer so genannten Geschwindigkeitstransformation, die bei den bei der F Serie eingesetzten Treibern rund 4:1 beträgt und somit deutlich höher ist, als jenes bei herkömmlichen linearen Hochton-Treibern mit einem Verhältnis von 1:1. Dies soll, so zeigt sich der Hersteller überzeugt, zu einer qualitativ deutlich besseren Wiedergabe führen. Zudem erzielen Hochtöner nach diesem X-ART-Prinzip unter anderem einen Wirkungsgrad von 96 dB und weisen eine hohe thermische Belastbarkeit auf. Im Vergleich zur bereits angeführten Adam Audio AX- oder gar Adam Audio SX-Serie sollen die Hochton-Treiber der neuen F Serie etwas kleiner ausgefallen sein, was zu einem etwas kleineren Wirkungsgrad und einer ebenfalls etwas kleineren Maximallautstärke führt, ein Kompromiss, den man wohl auf Grund des günstigeren Preises eingehen musste.

Der Adam Audio F 5 soll sich mit Abmessungen von 290 x 185 x 230 mm präsentieren und 6,8 kg auf die Waage bringen. Wie bereits erwähnt, kommt hier ein X-ART Hochton-Treiber sowie ein 5 Zoll Tief/ Mittenton-Treiber mit 25 mm Schwingspule zum Einsatz, die mit in Class A/B arbeitenden Verstärker-Modulen mit jeweils 25 Watt befeuert werden und mit einem nach vorne ausgeführten Bassreflex-System insgesamt einen Frequenzumfang von 52 bis 50.000 Hz abdecken. Die Lautstärke lässt sich über einen auf der Rückseite angebrachten Regler steuern. Hier findet man auch zwei Shelffilter (über 5 kHz, unter 300 Hz) zur optimalen Anpassung sowie XLR/ Klinke-Kombibuchsen und ein Cinchbuchsen-Pärchen als Eingänge.

Der Adam Audio F 7 weist einen 7 Zoll Tief/ Mittenton-Treiber auf, der über eine 37 mm Schwingspule angetrieben wird und verfügt über einen Verstärker mit 40 Watt für den X-ART Hochton-Treiber, sowie einen 60 Watt Verstärker für den Tief/ Mittenton-Treiber. Das aktive Lautsprecher-System von Adam Audio GmbH deckt einen Frequenzumfang von 44 bis 50.000 Hz auf und bringt mit Abmessungen von 321 x 225 x 255 mm 9 kg auf die Waage.

Beide Lautsprecher-Systeme weisen eine automatische Standby-Schaltung auf und präsentieren sich in schwarzer Lackierung des solide ausgeführten Gehäuses.

Dies gilt natürlich auch für den zur F Serie gehörenden aktiven Subwoofer, den Adam Audio SubF, der optimal an die beiden angeführten Nahfeld-Monitore angepasst sein soll, um diesen im untersten Frequenzbereich noch mehr an Souveränität zu verleihen.

Der Subwoofer weist eine 8 Zoll Membran, kräftige Magnete sowie eine 38 mm Schwingspule auf, wobei der Treiber nach vorne hin abstrahlt und von einem Bassreflex-System unterstützt wird. Angetrieben wir der Subwoofer von einer 150 Watt PWM-Endstufe und deckt einen Frequenzbereich von 30 bis 120 Hz auf. Selbstverständlich kann sowohl die Lautstärke, als auch die Übergangsfrequenz sowie die Phase eingestellt werden, um eine optimale Anpassung zu erzielen. An Anschlüssen stehen auch hier nicht nur ein Chinch-Eingang, sondern ebenso eine XLR/ Klinke-Kombibuchse zur Verfügung. Zudem verfügt der Adam Audio SubF über zwei XLR-Ausgänge, sodass die Nahfeld-Monitor-Speaker Adam Audio F5 bzw. Adam Audio F7 direkt angeschlossen werden können. Auch der Subwoofer verfügt über eine automatische Standby-Schaltung und bringt mit Abmessungen von 350 x 250 x 341 mm 9,9 kg auf die Waage.

Share this article