Agnès Milewski im LOCAL am 25. April 2013

Im kleinen, aber feinen Rahmen des LOCAL im Wien präsentierte Agnès Milewski Auszüge ihres neuesten Albums „Almost spring“ und glänzte dabei mit einer herausragenden Live-Performance.

Von Michael Holzinger (mh)
29.04.2013

Share this article


Müsste man für Agnès Mileswski ein Genre festlegen, so würde man daran scheitern. Erfreulicherweise mag die junge Sängerin nicht recht in eine der vorgegebenen Schubladen passen. Vielmehr bedient sie sich verschiedenster Elemente, spielt mit Facetten ganz unterschiedlicher Genre und erschafft daraus ihre eigene Klangwelt, und das erstaunlich selbstsicher und gekonnt.

So mischen sich fast schon klassische Singer/ Songwriter-Elemente mit durchaus fetzigen Anklängen aus dem Rock und Pop-Bereich, werden sanfte Balladen, die mit Fug und Recht dem ehrwürdigen Chanson zu Ehren gereichen würden mit rhythmischen Figuren aus dem Bereich des sanften Jazz zu einem neuem Ganzen, in dessen Mittelpunkt die unglaublich schöne Stimme der Künstlerin und die zum überwiegenden Teil sehr lyrischen Texte stehen.

Die 1983 in Polen geborene, und seit ihrem vierten Lebensjahr in Österreich lebende Sängerin wäre schon für sich allein ein Ereignis, denn gekonnt bedient sie nicht nur das Klavier, sie greift auch mitunter zur Gitarre, was sie auch am Abend des 25. April 2013 im LOCAL in Wien einmal mehr unter Beweis stellte. Die von ihr erschaffenen Klangwelten kommen aber natürlich deutlich besser zur Geltung, wenn auch live ein paar Musiker mit von der Partie sind, die zum Großteil auch maßgeblich am neuesten Album "Almost spring"“ beteiligt waren. So bestritt man zu viert diesen Abend unter den neu revitalisierten Stadtbahnbögen, und hatte binnen weniger Songs das Publikum auf seiner Seite.