Aiptek PocketCinema V100 - DLP Pico-Projektor

Nicht nur für den Business-Alltag, sondern durchaus auch für den kurzweiligen Zeitvertreib soll sich der neue Aiptek PocketCinema V100 eignen, den der Hersteller als kompakten Pico-Projektor bezeichnet. Klein, aber dennoch mit ansprechender Helligkeit- und Farbbrillanz bewirbt das Unternehmen diesen ab Mai erhältlichen Projektor.

Von Michael Holzinger (mh)
05.03.2012

Share this article


Natürlich ist der neue Projektor Aiptek PocketCinema V100 in erster Linie als „Business-Lösung“ konzipiert, auf Grund seiner Ausstattung eignet er sich aber ebenso für den privaten Einsatz, denn nicht nur trockene Geschäftspräsentationen lassen sich mit diesem Gerät im Miniatur-Format jederzeit an die Wand projizieren, sondern ebenso Fotos und Videos. Und um dies nochmals hervorzuheben, auf Grund seiner geringen Abmessungen, einem ebenfalls geringem Gewicht kann man den Projektor von Aiptek problemlos mitnehmen und durch verschiedenste Anschlüsse lassen sich zahlreiche Geräte als Datenlieferant einsetzen.

Aiptek setzt beim PocketCinema V100 auf einen DLP-Chip aus dem Hause Texas Instruments und erlaubt damit eine Auflösung von 854 x 480 Bildpunkten und somit ein Seitenverhältnis von 16:9. Eine besonders energiesparende Beleuchtung mittels LED soll eine Helligkeit von 100 ANSI Lumen und einen Kontrast von 1.000:1 erlauben. Diese LED erzielt nach Angaben des Herstellers eine Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden und sorgt dafür, dass der Projektor von Aiptek ohne Lüfter auskommt und zudem mittels Akku betrieben werden kann. Fernab jedweder Steckdose soll damit eine Laufzeit von immerhin zwei Stunden erzielt werden.

Der Projektor von Aiptek erzielt bei der Projektion eine Diagonale von maximal 220 cm, was durchaus für einen derart kleinen Projektor ein beachtliches Bild darstellt.

Quellgeräte können neben HDMI und einen AV-Eingang auch mit Hilfe optionale Adapter über VGA und Kompinenten-Eingang angeschlossen werden. Darüber hinaus weist der Projektor eine USB-Schnittstelle auf, über die nach Angaben des Herstellers auch Smartphones mit Google Android sowie RIM Blackberry als Quelle dienen können. Deren Akku wird im Betrieb mit Hilfe der USB-Verbindung natürlich gleich geladen. Zu guter Letzt steht zudem ein SD/SDHC Speicherkarten-Slot zur Verfügung und selbstverständlich lassen sich auch USB Speicher-Sticks als Quelle nutzen. Neben einem Kopfhörer-Anschluss verfügt das Gerät von Aiptek nach Herstellerangaben über einen Line-Out um ein zusätzliches Audio-System anschließen zu können.

Der integrierte Medien-Player des Aiptek PocketCinema V100 kann nicht nur MP3-Daten und Fotos wiedergeben, ebenso werden zahlreiche Video-Formate inkl. mkv-Container unterstützt, wobei diese eine Auflösung bis zu 1.080p und somit Full HD aufweisen dürfen.

Der kleine Projektor verdient die Bezeichnung Pico Projektor wohl völlig zu Recht. So misst der kleine Begleiter lediglich 105 x 105 x 32 mm und bringt es auf eine Gewicht von lediglich rund 270 Gramm. Der neue Aiptek PocketCinema V100 wird erstmals im Rahmen der CeBIT 2012 in Hannover präsentiert. Der Hersteller gibt an, dass dieses Gerät im Mai 2012 im Fachhandel erhältlich sein soll. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis für den Aiptek PocketCinema V100 wird vom Hersteller mit € 349,- angegeben.

Share this article

Related posts