Allan Taylor im Fiddlers Green in Alland am 15. Juni 2013

Nahezu einem Konzert-Abend im Wohnzimmer gleich, so intim und unmittelbar erlebten Besucher den englischen „Travelling Troubadour“ Allan Taylor am 15. Juni 2013 im Fiddlers Green im niederösterreichischen Alland. Ein wohl unvergesslicher Abend für alle, die das Glück hatten, dabei gewesen zu sein.

Von Michael Holzinger (mh)
16.06.2013

Share this article


Allan Taylor muss man wohl der audiophilen Gemeinde nicht näher bringen, denn seit Jahr und Tag werden seine Aufnahmen, allen voran jene, die in Zusammenarbeit mit dem deutschen Label Stockfisch Records entstanden, als Referenz-Aufnahmen gehandelt, die in keiner Musiksammlung fehlen dürfen und auf jeder HiFi-Messe, aber ebenso im persönlichen Verkaufsgespräch beim Fachhandel genutzt werden, um die Vorzüge edler HiFi-Systeme zu demonstrieren.

Dabei geht allerdings vielfach der immense Zauber dieser Aufnahmen verloren, was umso trauriger ist, da die Alben von Allan Taylor wahre Perlen darstellen, die die volle Aufmerksamkeit des Zuhörers verdienen, und zwar weit über die allzu oft viel zu nüchterne Betrachtung als absolut perfekte Aufnahme hinaus.

Dies wird natürlich noch viel unmittelbarer erlebbar, wenn man die Songs von Allan Taylor im Rahmen eines Konzerts genießen kann. Ich hatte ja bereits vielfach das Vergnügen, den englischen Singer/ Songwriter Allan Taylor live erleben zu dürfen. Und immer war es ein wahrer Genuss, der sanften Stimme, dem geradezu virtuosen Gitarrenspiel des Engländers lauschen zu dürfen. Wie er jedesmal aufs Neue all die erlebten Geschichten aus einem scheinbar sehr, sehr reichem Erfahrungsschatz mit Leben füllt. Dennoch stellte der Abend des 15. Juni 2013 ein außergewöhnliches Erlebnis dar. Denn selten zuvor konnte man Allan Taylor derart entspannt und gut gelaunt erleben, ja unmittelbar erleben.

Der Grund dafür lag wohl nicht zuletzt darin begründet, dass Allan Taylor seine sommerlichen Konzerte in Österreich bereits seit Jahren als eine Art Urlaub ansieht. „Es ist ein so schönes Land, ich komme hier nicht her um zu arbeiten. Zwei, drei Gigs, mehr nicht, das ist Urlaub für mich. All den Stress, jeden Abend irgendwo spielen zu müssen, den tue ich mir nicht an...“ so Allan Taylor im Gespräch mit sempre-audio.at.

Ein weiterer Grund für die ganz besondere Atmosphäre war aber wohl im Ort des Geschehens zu suchen, dem Fiddlers Green, mitten in der idyllischen Landschaft des Wiener Walds, nicht unweit der niederösterreichischen Gemeinde Alland.

Seit nunmehr rund 15 Jahren ist der Verein Fiddlers Green bestrebt, Kultur anderer Regionen dem ländlichen Raum näher zu bringen, und zwar im Steinfeld 9, einem alten Bauernhof, dessen Stadl kurzerhand zu einem Veranstaltungsraum umgewidmet wurde, und der zudem über eine Sommerbühne verfügt. Rund 50 Personen fasst der Raum, der eine immens intime, unmittelbare Atmosphäre schafft, die natürlich auch am Abend des 15. Juni 2013 voll zur Geltung kam.

Näher kann man wohl kaum einem Künstler näher sein, ihn direkt erleben, als würde er im eigenen Wohnzimmer aufspielen. Und es ist wohl genau diese Rahmenbedingung, die auch Allan Taylor in vollen Zügen genoss, und diesen Abend entsprechend gestaltete. Eigentlich hatte es somit nichts mehr von einem üblichen Konzert-Abend, vielmehr war es ein wunderbares Zusammentreffen alter Freunde, denen Allan Taylor seine Geschichten erzählte. So war die ursprünglich geplante Set-List bald vergessen, und Allan richtete seine Songs auf die Wünsche der Besucher aus, widmete alten Bekannten im Publikum verschiedenste Songs und erzählte ausführlich, wann und welchem Umfeld die einzelnen Lieder entstanden, welche Erlebnisse und Begebenheiten dahinter stehen.

So umfassten die Songs einen bunten Querschnitt aus den bisherigen Alben von Allen Taylor, auf die neueste Aufnahme aber, da ging er nur kurz ein, nachdem wir ihn nach dem Konzert darauf ansprachen. Ja, die Aufnahmen wären bereits abgeschlossen, und das neue Album werde wohl im September 2013 erscheinen. Und, wird es auch auf Vinyl erscheinen? „Ja, ich werde Günter darum bitten, denn es ist erstaunlich, wie wichtig Vinyl wieder ist“, so Allan Taylor. Wir gehen davon aus, dass Günter Pauler, Eigentümer von Stockfisch Records und Betreiber des Studios Pauler Acoustics sich wohl nicht allzulange bitten lassen wird und dem Wunsch Allan Taylors nachkommen wird...

So wunderbar der Abend mit Allan Taylor war, ein wenig Wehmut war dann doch dabei, denn der Konzert-Abend mit dem englischen Troubadour war wohl der allerletzte im Fiddlers Green. Nach immerhin 15 Jahren wird der kleine Stadl wieder zur Werkstatt, denn , so die Betreiber, es sei immer schwerer geworden, den Betrieb aufrecht zu erhalten. Schon in den vergangenen Jahren habe man immer wieder Engpässe überwinden können, nun sei aber endgültig die Zeit gekommen, Konsequenzen zu ziehen. Vielleicht könne man zumindest die Sommerbühne retten, und so das selbstgesteckte Ziel des Vereins zumindest in diesem Rahmen weiter verfolgen zu können. Wir hoffen das Beste! Es wäre nicht nur schade, wenn eine derart außergewöhnliche Location keine Zukunft hätte, es wäre ein herber Verlust für eine möglichst bunte, breit aufgestellte österreichische Musik-Szene, die derartiges Engagement dringenst bräuchte...