Apple AirPlay Synchronisierung - Das „Killer-Feature“ von iOS 5

Apple AirPlay erfreut sich in der Unterhaltungselektronik immer größerer Beliebtheit. Auch wenn Apple dafür natürlich bewusst auf herstellerübergreifende Standards verzichtet, implementieren immer mehr HiFi-Spezialisten diese Option zur drahtlosen Übertragung von Musik in ihren Geräten. Für Video und Foto benötigt man aber weiterhin Apple TV, das nunmehr mit Apple iOS 5 um ein zusätzliches, exklusives Merkmal erweitert wird. Apple AirPlay Synchronisierung bzw. AirPlay Mirroring nennt sich diese Funktion, die wegweisend sein dürfte...

Von Michael Holzinger (mh)
17.10.2011

Share this article


Vor gar nicht allzulanger Zeit haben wir uns erlaubt darauf hinzuweisen, dass der derzeit vorherrschende Trend der so genannten Smart TV-Systeme eventuell kein langfristiger sein könnte, sondern vielmehr ein kurzer Hype, der aber - und das wollen wir auch an dieser Stelle herausstreichen - durchaus sehr interessante Lösungen und Dienste bietet. Langfristig aber dürfte sich der Markt bei Fernsehgeräten in eine gänzlich andere Richtung entwickeln. Die nunmehr ach so smarten, also intelligenten Fernseher, so unsere These, dürften sehr bald wieder recht „dumme“ Gesellen sein, also nicht mehr, als einfach nur ein Display. Und diese Behauptung sorgte für heftige Diskussionen und brachte uns viel Schelte ein. Nun aber denken wir, dass wir den Beweis dafür antreten können, denn das Feature, das wir bereits damals als ein Indiz anführten, ist nunmehr verfügbar.

Zwar sind viele Neuerungen rund um Apples Update-Reigen mit dem neuen iPhone 4S, dem neuen Betriebssystem Apple iOS 5 und dem ebenfalls neuen Dienst Apple iCloud die vorherrschenden Themen, nicht nur in den einschlägigen Medien, aber diese Funktion, um die es uns geht, ging bislang zu unserem großen Erstaunen völlig unter bzw. wurde größtenteils nicht einmal erwähnt. Dabei könnte sie unserer Ansicht nach, wie bereits angeführt, ein sicheres Zeichen dafür sein, in welche Richtung sich der Markt bei Fernsehern im Zusammenspiel mit mobilen Devices entwickelt.

Bevor wir konkret auf diese neue Funktion eingehen, sei festgehalten, dass mobile Devices immer mehr zu wahren Alleskönnern werden. Dies ist eine Tatsache, die wohl niemand bestreiten wird. Smartphones und Tablets sind die bestimmenden Geräte im Bereich der mobile Devices. Die Geräte werden immer leistungsfähiger, verfügen über immer mehr Funktionen und können somit ein breites Spektrum an Lösungen offerieren. Sie sind unser Kalender, unser Adressbuch, wir tragen unsere persönlichen Daten damit stets bei uns, wir verwenden sie um auf Emails und Online-Informationen zuzugreifen, wir spielen damit, sie ersetzen eine zusätzliche Digitalkamera und verstehen sich auf die Wiedergabe von Musik und Videos. Egal, ob Apple iOS oder Google Android, abertausende Apps sorgen dafür, dass es nahezu nichts gibt, für das man diese Geräte nicht nutzen könnte - ob immer sinnvoll, oder auch nicht, steht auf einem anderen Blatt. Man kann...

Nun schickt Apple also das neue Betriebssystem Apple iOS 5 ins Rennen und „versteckt“ darin eine Funktion, die aus unserer Sicht für viel Furore sorgen könnte. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung von Apple AirPlay, das ebenfalls lange Zeit völlig unterschätzt wurde, vor allem, solange es noch unter dem Begriff Apple AirTunes lief und allein über Apple-eigene Lösungen, vor allem aber mit iTunes als einzige Quelle eingesetzt werden konnte. Kaum erweiterte Apple die Funktionen dieser Technologie auf mobile Devices wie iPhone, iPod touch und iPad - nunmehr bereits unter der Bezeichnung Apple AirPlay - erkannten viele Hersteller von AV- und HiFi-Lösungen das Potential und implementierten zumindest die Audio-Funktionalität in ihre Systeme. Somit stellt Apple AirPlay in der Welt der HiFi neben UPnP bzw. dlna-zertifizierten Lösungen eine der führenden Lösungen für Audio-Streaming dar, die von immer mehr Anbietern und Produkten unterstützt wird.

Video und Fotos sind aber bislang allein Apple TV vorbehalten. Dies gilt auch für das neueste Feature Apple AirPlay Mirroring bzw. Apple AirPlay Synchronisierung, das mit iOS 5 erstmals zur Verfügung steht.

Dahinter verbirgt sich nichts anderes, als das nunmehr der komplette Bildschirm-Inhalt des mobilen Devices über Apple TV auf ein Fernsehgerät übertragen werden kann - drahtlos über WiFi natürlich. Das mobile Device wird somit zur reinen „Fernbedienung“, die Inhalte werden auf dem großen Bildschirm dargestellt.

Plötzlich steht mit Apple AirPlay Synchronisierung also die komplette Funktionalität eines mobilen Devices mit abertausenden Apps direkt über den Fernseher zur Verfügung. Damit wird auch klar, warum es Apple bislang nicht für wesentlich empfunden hat, Apple TV für Apps zu öffnen, auch wenn dieses Gerät ebenfalls auf dem Betriebssystem iOS basiert. Wozu? Die Apps sind doch bereits auf dem mobilen Device zu finden, das den Fernseher allein als Display nutzt...

Somit stellt sich aber auch die Frage, wozu man auf einem Fernseher selbst Apps, ja selbst einen Web-Browser, Social Media-Implementierungen für Facebook, Twitter, Google+, FlickR oder YouTube benötigt, wenn dies alles ohnedies über das mobile Device abrufbar ist, das man zudem elegant und intuitiv mit Hilfe des Touchscreen-Displays bedienen kann? Klar, auch für iOS als auch Android gibt es längst Apps zur Steuerung aller Funktionen eines Smart TVs, wie für alle netzwerkfähigen AV- und HiFi-Geräte, aber nochmals die Frage, wozu diesen Umweg, wenn es auch direkt geht? Das mobile Device selbst ist die „Intelligenz“ und liefert, wie bei Apple AirPlay, auch gleich die Inhalte. Und zwar nicht nur aus dem Web, sondern auch eigene Musik, Videos und Fotos, die auf diesem abgespeichert sind. Denn natürlich wird über Apple AirPlay Synchronisation auch Audio mit übertragen. Musik und Film-Ton landen also ebenfalls über WiFi auf dem AV-System bzw. dem Fernseher.

Leider ist Apple AirPlay Synchronisierung derzeit allein auf dem Apple iPad 2 verfügbar. Warum, weiss wohl nur Apple. Aufgerufen wird diese Funktion über die Multitasking-Steuerung des Apple iPad 2. Dazu wird schnell der so genannte Home-Button zweimal gedrückt, wodurch am unteren Rand des Displays alle aktiven Apps sichtbar sind. Hier scrollt man ganz nach links, bis man bei der Medien-Wiedergabesteuerung landet. Hier findet sich in bewährter Weise das Symbol für Apple AirPlay, das nunmehr am Apple iPad 2 mit iOS 5 um die Funktion AirPlay Synchronisation erweitert wurde, sofern ein Apple TV der zweiten Generation mit aktueller Apple TV-Software ab Version 4.4 im Netzwerk zur Verfügung steht.

Aktiviert man Apple AirPlay Synchronisation, so wird der komplette Bildschirminhalt auf Apple TV übertragen und somit am Fernseher dargestellt. Dabei wird sogar berücksichtigt, ob man das iPad 2 waagrecht oder senkrecht hält und die Darstellung entsprechend angepasst. Leider wird das Bild noch nicht auf die volle Bilddiagonale skaliert, sodass auf einem typischen 16:9 Display links und rechts schwarze Balken zu sehen sind. Das dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis Apple auch dies angleicht.

Eine Frage der Zeit ist es wohl auch, bis andere Hersteller auf diesen Zug aufspringen, allen voran natürlich Google mit deren Betriebssystem Android. Findet sich diese Funktion auch auf diesen Smartphones und Tablets, so wird wohl endgültig das Ende der Smart TVs eingeläutet werden und unsere Prognose, nach denen der Fernseher bald wieder ein dummes Display ist, Realität sein.

Share this article