Arcam AVR750 - Der bislang leistungsstärkste AV-Receiver aus dem Hause Arcam

Um einen AV-Receiver, der auf einem Niveau weit über jedem anderen AV-Receiver spiele, soll es sich beim Arcam AVR750 handeln. Dieser sei ein wahres audiophiles Meisterwerk, so die englische HiFi-Schmiede Arcam. Zudem kündigt das Unternehmen mit dem Arcam AVR380 und Arcam AVR450 neben besagtem Arcam AVR70 die neueste Generation in diesem Bereich an.

Von Michael Holzinger (mh)
08.07.2013

Share this article


Bereits auf der High End 2013 in München gab es einen ersten Eindruck davon, was wahren Home Cinema-Enthusiasten mit dem neuen Arcam AVR750 ins Haus stehen wird. Die renommierte englische HiFi-Schmiede versprach bereits im Rahmen der Messe, dass es sich bei diesem AV-Receiver um nicht weniger als den leistungsstärksten AV-Receiver handle, den das Unternehmen bisher entwickelte. Mehr noch, es sei ein AV-Receiver entwickelt worden, der nicht nur im Mehrkanal-Modus mit Leistung und modernster Ausstattung überzeugen könne, sondern ebenso als Stereo Verstärker beste Dienste leiste. Man geht sogar soweit zu behaupten, dass der neue AV-Receiver Arcam AVR750 nicht weniger als der beste Stereo Verstärker sei.

Dieser „Spagat“ würde wohl bei so manch anderer Branchengröße in diesem Marktsegment milde belächelt, in konkreten Fall aber bewiesen die Engländer bereits in der Vergangenheit, dass man derartige Versprechungen durchaus ernst nehmen kann.

Dabei ist die Aussage, es handle sich um den bislang leistungsstärksten AV-Receiver, den Arcam bislang entwickelt habe, noch am schnellsten überprüfbar, denn ein Blick ins Datenblatt beweist dessen Richtigkeit. Denn damit bezieht sich das englische Unternehmen natürlich nicht allein auf die pure Leistung in Watt, die der neue AVR750 entfaltet, dies bezieht durchaus auch die übrige Ausstattung mit ein, und die ist wahrlich beeindruckend.

So versteht sich der Arcam AVR750 als wirklich erstklassig ausgestatteter AV-Receiver, der bestmöglich auf alle Anforderungen eines modernen Home Cinema Umfelds hin ausgelegt wurde.

Immerhin sieben HDMI-Eingänge stehen hier zur Verfügung, die allesamt dem aktuellen Standard entsprechen und Inhalte in 3D ebenso entgegen nehmen, wie Inhalte in 4K bzw. Ultra HD. Über einen Upscaler ist der Arcam AVR750 auch in der Lage, Inhalte jederzeit auf bis zu 4K hochzuskalieren, unabhängig davon, um welche Quelle und welche Auflösung es sich handelt. Signale werden zunächst über zwei HDMI-Ausgänge an TV-Geräte oder einen Projektor übertragen, wobei diese natürlich über einen so genannten Audio Return Channel, kurz ARC verfügen. Selbstverständlich verfügt der Arcam AVR750 auch über alle relevanten analogen Video-Schnittstellen, sodass auch betagtere Komponenten problemlos eingebunden werden können. Und auch an Audio-Schnittstellen in den verschiedensten Formaten mangelt es nicht, sodass der Arcam AVR750 seiner Aufgabe als zentrale Schnittstelle im Home Cinema vollends gerecht werden kann.

So findet man neben besagten HDMI-Schnittstellen etwa drei Component und vier Composite-Eingänge, vier koaxiale S/PDIF-Schnittstellen, zwei optische TOS-Link Buchsen, sowie sechs analoge Audio-Eingänge in Form von Cinchbuchsen-Pärchen. Auch ein 7.1 Preamp-Out darf in diesem Fall natürlich nicht fehlen. Für die Unterstützung einer zweiten Zone steht leider nur ein analoger Video-Ausgang sowie ein analoger Audio-Ausgang zur Verfügung. Dafür fehlt es an nichts, um den Arcam AVR750 problemlos in entsprechende Steuerungssysteme zu integrieren. An der Rückseite findet man also nicht nur eine RS232-Schnittstelle, sondern ebenso 12 V Trigger-Anschlüsse.

Natürlich lässt sich der Arcam AVR750 auch ins Netzwerk einbinden, wobei dafür konsequenter Weise allein eine Ethernet-Schnittstelle zur Verfügung steht, sodass jederzeit eine zuverlässige Datenverbindung erzielen lässt. Damit kann der Arcam AVR750 im Netzwerk als UPnP Streaming-Client fungieren, wobei Audio-Daten mit einer Auflösung bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeitet werden. Natürlich stehen damit auch abertausende Internet Radio-Stationen zur Verfügung, um auf ein weltweites Programm zugreifen zu können. Auch ein USB-Port darf natürlich nicht fehlen, sodass entsprechende Speichermedien als Quelle eingebunden werden können. Diese USB-Schnittstelle erlaubt es zudem, mobile Devices etwa aus dem Hause Apple wie Apple iPhone, iPod und iPad, direkt mit dem Arcam AVR750 zu verbinden. Diese können Audio-Daten im Format Apple Lossless (ALAC) mit einer Auflösung bis zu 24 Bit und 48 kHz übertragen.

Ein integrierter UKW-Tuner darf natürlich auch nicht fehlen, wobei Arcam den neuen Arcam AVR750 sogar mit einem DAB bzw. DAB+ Tuner ausstattet.

Interessant ist, dass Arcam sehr detailliert auf die Audio-Eigenschaften des Arcam AVR750 eingeht, die Leistungsdaten bei „Bild“ aber fast als „Selbstverständlichkeit“ abtut. Die Engländer sind eben doch eine „echte“ HiFi-Schmiede, und entsprechend wichtig wird hier der „gute Ton“ genommen. Wenn es um die Wiedergabe von Filmen geht, so kann der Arcam AVR750 alle aktuellen Formate verarbeiten, und ist, wie bereits erwähnt, auch für Inhalte in 4K bestens gerüstet. So unterstützt er alle relevanten Surround-Formate wie Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital EX, Dolby Digital 5.1, Dolby Pro Logic IIx, dts-HD Master Audio, dts-ES 6.1 Discrete, dts-ES 6.1 Matrix und dts 5.1. Dafür ist der Arcam AVR750 als 7.1 AV-Receiver ausgelegt und verfügt über sieben Endstufen. Besonders wichtig: auch Arcam verzichtet nicht auf eine automatische Einmessung mit Raumkorrektur, sodass die Installation problemlos binnen weniger Minuten erledigt, und das System perfekt auf den Raum sowie die angeschlossenen Lautsprecher-Systeme und deren Position im Raum eingerichtet ist.

Im Surround-Betrieb leisten die als Class G bezeichneten Endstufen des Arcam AVR750 pro Kanal 100 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm. Arcam verspricht hierbei, dass die Endstufen in der Lage sind, wirklich jedes Lautsprecher-System in jeder Lautstärke stets unter Kontrolle zu halten, und eine detailgetreue, lebendige, klare und dichte Wiedergabe bei erstaunlich geringem Rauschen zu erzielen.

Im Zweikanal-Betrieb soll der Arcam AVR750 130 Watt an Lautsprechern mit einer Impedanz von 8 Ohm, und nicht weniger als 210 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm liefern, sodass er selbst Systeme der Referenz-Klasse mühelos kontrollieren kann. Über einen so genannten Stereo Direct Modus lassen sich dabei alle D/A-Wandler und DSPs deaktivieren, sodass der Arcam AVR750 zu einem geradezu puristischen Stereo Vollverstärker mutiert. Dies drückt sich etwa auch dadurch aus, dass der Arcam AVR750 bis 23 Watt pro Kanal im reinen Class A arbeitet.

Selbstverständlich drückt sich der hohe Anspruch der Entwickler aus England auch beim Design des Arcam AVR750 aus. So setzt man auf ein mehr als solides Gehäuse, das der Designlinie der aktuellen Arcam FMJ-Produktserie entspricht, und somit problemlos mit weiteren Komponenten kombiniert werden kann. Das massive Gehäuse mit Abmessungen von 433 x 425 x 171 mm bringt es auf ein Gewicht von immerhin 16,7 kg und präsentiert sich in dezentem Schwarz mit einer reichlich mit Tastern bestückten Front, auf der auch ein zentral angeordnetes Display zu finden ist.

Die Bedienung des Systems erfolgt natürlich in erster Linie mit Hilfe einer im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung. Allerdings bietet Arcam auch eine passende App kostenlos an, sodass auch Smartphones als Steuerungslösung für diesen AV-Receiver genutzt werden können. Dies wird vor allem dann besonders praktisch sein, wenn man den integrierten Streaming-Client nutzt.

Nach Angaben des Vertriebs GP Acoustics GmbH soll der neue Arcam AVR750 bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis beträgt für Österreich und Deutschland € 4.999,-. In der Schweiz ist der Arcam AVR750 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von CHF 5.999,- erhältlich.

Bereits jetzt verweist GP Acoustics GmbH darauf, dass Ende des Jahres mit den Lösungen Arcam AVR380 sowie Arcam AVR450 weitere Modelle aus dem Hause Arcam anstehen, und somit die kleineren Geschwister des Arcam AVR750 zu erwarten sind.

Share this article