Responsive image Audio

Arcam CDS27 - Audiophiler SACD-Player mit integriertem Streaming-Client

Foto © Arcam

Der neue Arcam CDS27 sei das einzige Quellgerät, das man künftig benötigt, meint die englische HiFi-Schmiede Arcam, denn dieser vereine nicht nur einen Audio CD-Player bzw. gar Super Audio CD-Player, sondern gleichzeitig einen UPnP-Streaming-Client, der bis hin zu High-res Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz das komplette Leistungsspektrum in erstklassiger Qualität abdecke.

Kurz gesagt...

Das einzige Quellgerät, das man benötigt, so bewirbt die englische HiFi-Schmiede Arcam den neuen SACD-Player Arcam CDS27, der über einen High-res Streaming-Client verfügt.

Wir meinen...

Die englische HiFi-Schmiede will mit dem neuen Arcam CDS27 den audiophilen Musik-Liebhabern ein Universal-Gerät zur Hand geben, das bestens für die Herausforderungen der vernetzten HiFi gerüstet ist, aber gleichzeitig auch bestehende Tonträger, sei es nun Audio CD oder gar Super Audio CD, nicht vernachlässigt. Das Beste zweier Welten also, sodass Arcam nicht zu unrecht meint, man brauche gar nicht mehr…
Hersteller:A & R Cambridge Ltd.
Vertrieb:R.M.S. State of the Art Audiovisual Products
Deutschand:GP Acoustics GmbH
Preis:€ 850,- (ehemals € 1.000,-)

Von Michael Holzinger (mh)
17.11.2014

Share this article


„It’s likely the only source you’ll ever need!“ verkündet die renommierte englische HiFi-Schmiede Arcam anlässlich der Präsentation des neuen Arcam CDS27, des neuesten Sprösslings der so genannten Arcam FMJ-Serie, der als neueste Generation audiophiler SACD-Player beworben wird.

Grundlage für diese wohl gar nicht so abwegige Behauptung ist nicht, dass es sich, wie soeben beschrieben, um einen Super Audio CD-Player handelt, der natürlich auch Audio CDs wiedergeben kann, sondern vielmehr der Umstand, dass die Entwickler dieser Lösung auch einen Streaming-Client verpassten, der auf den Standard UPnP setzt, und somit selbst High-res Audio-Daten übers Netzwerk abspielen kann, und zwar mit den gleichen hochwertigen Wandlern und einer tadellosen Ausgangsstufe, die auch für die Daten von optischen Datenträgern genutzt werden.

Natürlich ist Arcam nicht wirklich der erste Hersteller, der einen derartigen Weg einschlägt, denn schließlich ist seit Jahr und Tag abzusehen, dass selbst im High-end Segment eine Trendwende zu verzeichnen ist. Eine Trendwende, bei der optische Datenträger zunehmend an Bedeutung verlieren, zumindest, wenn es um die Anschaffung neuer Alben geht. Vielfach werden diese eben nicht mehr in Form von CDs oder Super Audio CDs erworben, sondern schlichtweg als Download, da ja das Angebot längst nicht mehr auf verlustbehaftete Formate wie MP3 oder AAC beschränkt ist, sondern vielfach von etlichen Anbietern zumindest „CD-Qualität“, wenn nicht gar „Studio Master-Qualität“ in Form von High-res Daten offeriert wird.

Allerdings wollen viele ambitionierte Musik-Liebhaber nicht gänzlich auf einen CD-Player bzw. Super Audio CD-Player verzichten, schließlich nennen viele davon hunderte, wenn nicht gar tausende CDs und SACDs ihr Eigen, die man natürlich auch weiterhin auf einfachste Art und Weise in bestmöglicher Qualität abspielen will.

Die Kombination eines Audio CD-Players bzw. Super Audio CD-Players mit einem möglichst flexiblen Streaming-Client ist also wohl genau der richtige Weg, um eine möglichst breite Zielgruppe zu adressieren, und diesen ein Werkzeug für die vernetzte Welt der HiFi, aber ebenso für ihre „Altbestände“ zur Hand zu geben.

Uns es wäre nicht Arcam, wenn man nicht besonders hohe Ansprüche an sich selbst und die Produkte stellen würde, so auch beim neuen Arcam CDS27, den man als audiophile Lösung der Referenz-Klasse einstuft.

So soll sich der neue Arcam CDS27 als würdige Lösung der Arcam FMJ-Serie präsentieren, also allen voran mit einem sehr edlen, bewusst zurückhaltend konzipierten, aber sehr massiv ausgeführten Gehäuse aufwarten. Die schlichte Front zieren einige wenige Tasten, ein Display sowie die Laufwerkslade. An Anschlüssen stehen an der Rückseite zunächst analoge Ausgänge in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens, aber ebenso symmetrische Anschlüsse in Form von XLR-Buchsen zur Verfügung. Leider verzichteten die Entwickler von Arcam auf digitale Eingänge, sodass das Gerät nicht auch noch als D/A-Wandler genutzt werden kann. Allein zwei digitale Ausgänge finden sich daher an der Rückseite, und zwar als optische sowie koaxiale S/PDIF-Schnittstelle.

Über einen 12V Trigger sowie einen IR-Remote und eine RS232-Schnittstelle lässt sich der Arcam CDS27 in Steuerungslösungen einbinden.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt wahlweise über eine Ethernet-Schnittstelle oder ein integriertes WiFi Modul. Ein USB-Port erlaubt die direkte Einbindung entsprechender Datenträger als Quelle, sodass Speicher-Sticks oder Festplatten, befüllt mit Audio-Daten, ebenfalls sehr einfach genutzt werden können.

Doch zunächst handelt es sich beim Arcam CDS27 natürlich um einen Audio CD- sowie Super Audio CD-Player, wobei allen voran die Wiedergabe von optischen Datenträgern natürlich enorm von dem bereits erwähnten soliden Aufbau des Geräts profitiert, da dadurch jedwede klangschädigenden Resonanzen und Vibrationen unterbunden, und ebenso ein besonders exaktes Auslesen der Daten sichergestellt wird.

Die nach Angaben des Herstellers besonders akribisch aufgebaute Signalverarbeitung steht aber eben nicht nur Daten ausgelesen von Audio CD und SACD zur Verfügung, sondern ebenso dem integrierten Streaming-Client, der auf Inhalte aus dem Netzwerk über UPnP zugreift. Selbst auf eine einfache Dateifreigabe über Samba bzw. CIFS (Common Internet File System) kann der Arcam CDS27 zugreifen, sodass man tatsächlich bereits mit einfachsten Mitteln Daten fürs Streaming zur Verfügung stellen kann. Hierbei unterstützt er alle relevanten Formate, bis hin zu High-res Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz.

Als Wandler setzen die Entwickler auf einen DAC des Typs Burr-Brown PCM1794 aus dem Hause Texas Instruments, der hier mit einem so genannten Linear Phase Bessel-Filter gekoppelt ist und auf eine hochpräzise Masterclock setzen kann. Selbst bei der Stromversorgung unternahm man alle Anstrengungen, um eine stets akkurate Signalverarbeitung, frei von störenden Einflüssen, zu garantieren. So setzten die Entwickler auf separate Netzteile für alle wesentlichen Baugruppen, also das Laufwerk, die Laufwerksteuerung, sowie die digitalen als auch analogen Schaltkreise.

Der Arcam CDS27 misst 433 mm in der Breite, weist eine Höhe von 87 mm, und eine Tiefe von 278 mm auf und bringt es damit auf immerhin nicht weniger als 6,2 kg. Ein Zeichen mehr für eine überaus solide Verarbeitung.

Erhältlich ist der, typisch für Arcam, in dezentem, mattem Schwarz, man könnte auch Anthrazit sagen, wobei das LC-Display traditionell grün erstrahlt.

Erfreulich dezent ist der Preis ausgefallen, den die englische HiFi-Schmiede für den neuen Arcam CDS27 ausruft. Bereits zur Markteinführung waren lediglich € 1.000,- fällig, nunmehr findet sich der Arcam CDS27 zum empfohlenen Verkaufspreis von nurmehr € 850,- in der Liste des Vertriebs, und und natürlich im Fachhandel.

Share this article

Related posts