Arcam D 33 SuperDAC - D/A-Wandler auf höchstem Niveau?

Mit dem neuen Arcam D 33 erweitert das englische Unternehmen Arcam die so genannten FMJ-Produktlinie um einen vielseitigen D/A-Wandler, der, so zeigen sich die Engländer überzeugt, mit neuester und hochwertigster Wandler-Technik aufwarten kann und somit zu einem wesentlichen Bestandteil der jüngst verkündeten digitalen Offensive des Unternehmens wird.

Von Michael Holzinger (mh)
29.05.2012

Share this article


Ganz im Stil der Arcam FMJ-Produktlinie präsentiert sich der neue D/A-Wandler Arcam D 33, den das englische Unternehmen als besonders hochwertige Lösung beschreibt, da hier neueste Wandler-Technik sowie alle weiteren Tugenden ansprechender HiFi-Lösungen in einem Gerät vereint sein sollen.

Der Arcam D 33 ist somit ein wesentlicher Baustein in der von Arcam verkündeten digitalen Offensive. Völlig zu Recht stellt Arcam diesbezüglich fest, dass Musik in digitaler Form zunehmend den Alltag von HiFi-Freunden bestimmt, und zwar in jedweder „Gewichtsklasse“, und das im weitesten Sinne Bits eben doch nicht gleich Bits sind. Zumindest wenn es um deren Übertragung und Wandlung in die analoge Welt geht, sollte man höchste Präzision walten lassen, um ein Optimum an Klangqualität zu erzielen. Genau dieser Aufgabe soll sich der neue Arcam D 33 widmen, und somit den Brückenschlag zur analogen Welt in bestmöglicher Qualität bieten. Arcam spricht in diesem Zusammenhang sogar vom Arcam D 33 SuperDAC.

Wie bereits angedeutet präsentiert sich der neue D/A-Wandler aus dem Hause Arcam in der gewohnten Design-Linie der Arcam FMJ-Produkte und kann somit problemlos mit diesen kombiniert werden. Ein massives Gehäuse ist also auch hier Pflicht, um dem Gerät schon im Ansatz die bestmögliche Plattform zur vollen Entfaltung seines Potentials zur Verfügung zu stellen. Die Wahl der klassischen Abmessungen mit einer Breite von 433 mm bietet zudem den Vorteil, dass die Frontseite des Geräts ausreichend Platz bietet, um für jede Quelle einen eigenen Eingangstaster unterzubringen, wie der britische Hersteller betont. Und an Eingängen soll es in diesem Fall nicht mangeln, sodass der D/A-Wandler Arcam D 33 als zentrale Schnittstelle für digitale Signale im HiFi-System fungieren kann.

So stehen je zwei koaxiale und optische Digitaleingänge zur Verfügung und auch auf AES/ EBU-Schnittstellen hat der Hersteller nicht verzichtet. Ebenso verfügt der Arcam D 33 über einen asynchronen USB-Eingang, sodass er direkt mit einem PC oder Mac verbunden werden kann. Signale werden hierbei mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz entgegen genommen, wobei für Microsoft Windows 7, Windows Vista und Windows XP passende Treiber erforderlich sind, für Apple OS X hingegen nicht.

Auch über AES/ EBU sowie die koaxiale S/PDIF-Schnittstelle nimmt der Wandler von Arcam Signale mit bis zu 24 Bit und 192 kHz entgegen. Quellen, die über die optische TOS-Link Schnittstelle verbunden sind, können Signale mit 24 Bit und einer Abtastrate bis zu 96 kHz liefern.

Die Signalverarbeitung erfolgt mittels zwei Burr-Brown 24 Bit 192 kHz Advanced Sigma Delta Wandler des Typs PCM1972 wobei zwei schaltbare Filterabstimmungen zur optimalen Anpassung zur Verfügung stehen. Zudem soll mittels LED die Güte der erkannten Signale visualisiert werden. Selbstverständlich bedarf es bei einem derartigen Gerät einer zuverlässigen Stromversorgung, die in diesem Fall ein Dippe-Ringkerntransformator übernimmt. Auch beim Aufbau der Schaltung hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge alles unternommen, um eine tadellose Signalverarbeitung zu garantieren und setzt hierfür unter anderem auf Ausstattungsmerkmale wie etwa modernste vierschichtige Platinen.

Analoge Signale verlassen den Arcam D 33 entweder über Cinch-Buchsenpärchen oder symmetrische XLR-Anschlüsse. Natürlich verfügt der Arcam D 33 über eine RS232-Schnittstelle, sodass er in Steuerungslösungen integriert werden kann. Zudem wird er mit einer Infrarot-Fernbedienung ausgeliefert.

Mit Abmessungen von 433 x 370 x 110 mm bringt es der D/A-Wandler aus dem Hause Arcam immerhin auf stolze 6,2 kg, was durchaus als Indiz für die bereits angeführte hochwertige Verarbeitung des Gehäuses gewertet werden darf.

Erstmals konnte sempre-audio.at bereits zu Beginn dieses Jahres über den neuen Arcam D 33 SuperDAC berichten, doch leider verzögerte sich dessen Finalisierung noch ein wenig. Nach Angaben des österreichischen Vertriebs R.M.S. State of the Art Audiovisual Products soll der neue Arcam D 33 SuperDAC der FMJ-Produktlinie nun aber tatsächlich dieser Tage im Fachhandel erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 2.499,- angegeben.

Share this article

Related posts