Foto © Arcam

Arcam Solo Bar Plus - Mehr als Feintuning…

Mit der Arcam Solo Bar Plus präsentiert die englische HiFi-Schmiede keine weitere Soundbar, vielmehr wurde das bisherige Modell Arcam Solo bar optimiert. Ein Software-Update sorgt dafür, dass auch bestehende Kunden in den Genuss der doch sehr weit gehenden Tuning-Maßnahmen kommen.

Kurz gesagt...

Mittels eines umfangreichen Software-Updates wird aus der bisherigen Arcam Solo Bar die Arcam Solo bar Plus. Das Firmware-Update steht bestehenden Kunden kostenlos zur Verfügung.

Wir meinen...

Mit der Arcam Solo Bar Plus verfeinert die englische HiFi-Schmiede ihre Soundbar um ein Firmware-Update, das aber nicht nur Käufer der nunmehr eben neuen Solo Bar Plus zur Verfügung steht, sondern auch bestehenden Kunden. Somit kommen auch sie in den Genuss der optimierten Einmessung und der verbesserten Signalverarbeitung.
Hersteller:A & R Cambridge Ltd.
Vertrieb:R.M.S. State of the Art Audiovisual Products
Deutschand:GP Acoustics GmbH
Preis:Arcam Solo Bar Plus € 990,-
Arcam Solo Bar Plus & Arcam Solo Sub € 1.500,-

Von Michael Holzinger (mh)
09.09.2015

Share this article


Die englische HiFi-Schmiede Arcam präsentierte bereits im Herbst letzten Jahres die so genannte Arcam Solo Bar, und damit die erste Soundbar des Unternehmens. Schon damals hatte man große Ambitionen, denn schließlich war und ist man sich bewusst, dass gerade ein derart renommierter HiFi-Hersteller auch in diesem Bereich erstklassige Qualität abliefern muss, um seinem tadellosen Ruf gerecht zu werden.

So kündigten die Engländer die Arcam Solo Bar nicht etwa als eine weitere Lösung für guten TV-Ton an, vielmehr sprach das Unternehmen von einem All-in-One HiFi-System, das neben dem exzellenten Fernsehton auch als Musik-System überzeugen könne.

Demzufolge war die Arcam Solo Bar ganz bewusst nicht als absolut schlanke Lösung konzipiert, vielmehr gönnten sich die Entwickler den Luxus, ein durchaus etwas „bauchigeres“ System zu konzipieren, um den darin verbauten vier 4 Zoll Breitband-Treibern, zwei pro Kanal, plus zusätzlicher zwei 1 Zoll Hochton-Treibern entsprechendes Volumen zur Verfügung zu stellen.

Daher misst die Arcam Solo Bar auch einen Meter in der Breite, und 110 mm in der Tiefe, sowie 130 mm in der Höhe und bringt es mit einem durchaus schicken, aber eben solide ausgeführten Gehäuse auf 6,4 kg. Beste Vorraussetzungen also, um damit einen guten Klang zu erzielen.

Und genau hier setzten die Entwickler nunmehr an, denn sie zeigten sich mit den bisherigen Ergebnissen zumindest in Teilbereichen noch nicht gänzlich zufrieden.

Daher präsentiert Arcam nunmehr die Arcam Solo Bar Plus, aber keine Panik, dabei handelt es sich keineswegs um ein neues Produkt, sondern eins zu eins um das bisherige Modell. Allein, es wurde teils kräftig am Innenleben „geschraubt“, und zwar ausschließlich in Form neuer, optimierter Software für die Signalverarbeitung.

Denn die erfolgt natürlich auch bei der Arcam Solo Bar und nunmehr Arcam Solo Bar Plus DSP-basiert und auf der Basis eines Class D Verstärkers mit einer Leistung von immerhin 100 Watt. Dadurch ist gewährleistet, dass die Solo bar Plus alle relevanten Surround-Formate verarbeiten kann, bis hin zu Dolby TrueHD und dts-HD Master Audio, wenngleich sie diese allein in Stereo ausgibt, also auf Virtual Surround-Sound verzichtet.

Mit dem nunmehr zur Verfügung gestellten Upgrade in Form einer neuen Firmware und somit mit der „neuen“ Arcam Solo Bar Plus soll insbesondere die Wiedergabe von Musik optimiert worden sein, aber ebenso die Wiedergabe von Fernsehton. So wurde dem System ein neuer Movie-Mode verpasst, der einen satteren Klang liefere, und Dialoge noch klarer abbilde. Bei Musik soll die Wiedergabe deutlich lebendiger, natürlicher und „luftiger“ erfolgen als bisher. Einen wesentlichen Anteil daran haben nicht zuletzt die optimierten Einmess-Algorithmen, die eine akkurater dem Raum angepasste Wiedergabe erlauben soll.

Die übrigen Ausstattungsmerkmale bleiben natürlich unverändert, denn hier konnte die Arcam Solo Bar ja bereits von Anbeginn an vollends überzeugen. Hier stehen nicht weniger als vier HDMI-Eingänge zur Verfügung, und die Verbindung zum TV-Gerät erfolgt natürlich ebenfalls über HDMI, wobei dabei sowohl ein ARC (Audio Return Channel) als auch HDMI CEC zur einfachen Kontrolle des gesamten Systems mit nur einer Fernbedienung unterstützt wird. Inhalte in 4K werden durchgereicht, die Arcam Solo Bar Plus unterstützt somit das so genannte 4K Passthrough.

Mobile Devices können über Bluetooth eingebunden, wobei auch der Codec apt-X unterstützt wird. Zudem steht ein analoger Eingang zur Verfügung und auch eine koaxiale sowie optische S/PDIF-Schnittstelle findet sich an der Arcam Solo Bar Plus.

Natürlich kann auch weiterhin der optionale Subwoofer eingebunden werden, der Arcam Solo Wireless Sub.

Um es nochmals ausdrücklich hervor zu heben, bei der neuen Arcam Solo Bar Plus handelt es sich um kein neues Produkt, vielmehr ist es nicht mehr als die bisher verfügbare Arcam Solo Bar, allerdings mit neuer, stark verbesserter Firmware. Und diese Firmware steht allen Kunden der bisherigen Version ebenso zur Verfügung, und zwar völlig kostenlos.

Wer sich jedoch erst jetzt für die neue Arcam Solo Bar Plus begeistert, der wird darüber erfreut sein, dass die englische HiFi-Schmiede gleichzeitig mit dem Upgrade auch eine Preisanpassung vornimmt. Und ausnahmsweise wird der Verkaufspreis damit nicht nach oben hin angepasst, sondern nach unten. So ist die Arcam Solo Bar Plus nunmehr bereits zum empfohlenen Verkaufspreis von € 990,- anstatt wie bisher zum Preis von € 1.100,- erhältlich. Der Subwoofer Arcam Solo Sub hingegen bleibt diesbezüglich jedoch unverändert. Das Komplett-Set, bestehend aus Arcam Solo Bar Plus sowie Arcam Solo Sub ist somit nunmehr zum empfohlenen Verkaufspreis von € 1.500,- erhältlich.

Share this article

Related posts