CES 2016: Mit dem neuen Arcam Solo Music verspricht die englische HiFi-Schmiede Arcam ein audiophiles „Complete Stereo System in a Box“." /> Sempre Audio
Foto © Arcam

Arcam Solo Music - Die audiophile All-in-One Box?

CES 2016: Selbst wenn das neue Arcam Solo Music allein das „Music“ im Namen trägt, so verbirgt sich hinter diesem vom Hersteller als „Complete Stereo System in a Box“ bezeichneten All-in-One System eine Lösung, die eigentlich als AV-System konzipiert ist. Anstatt eines Surround-Systems präsentiert sich das Arcam Solo Music jedoch als überaus flexibles Stereo-System.

Kurz gesagt...

Mit dem neuen Arcam Solo Music verspricht die englische HiFi-Schmiede Arcam ein audiophiles „Complete Stereo System in a Box“.

Wir meinen...

Als audiophiler Netzwerk Stereo-Receiver präsentiert sich das neue Arcam Solo Music, der immerhin vier HDMI-Schnittstellen für (Video) Streaming-Clients verschiedenster Art, SAT-Receiver und Settop-Boxen sowie Spielkonsolen bereit hält. Musik-Streaming beherrscht das Arcam Solo Music selbst in bester Qualität, und zwar nicht nur aus dem Netzwerk, sondern über Bluetooth auch vom Smartphone oder Tablet. Dass man hier anstatt auf Surround lediglich auf Stereo setzt, ist ebenso kein wirklicher Nachteil, schließlich bevorzugen immer mehr Kunden eine hochwertige Stereo-Lösung gegenüber halbherzig umgesetzten Mehrkanal-Systemen.

Von Michael Holzinger (mh)
01.12.2015

Share this article


Die englische HiFi-Schmiede A & R Cambridge Ltd. entwickelt und fertigt seit Jahr und Tag herausragende HiFi- und AV-Lösungen, darunter auch seit gut zehn Jahren die so genannte Arcam Solo-Serie, die nunmehr mit zwei neuen, überaus spannenden Produkten erweitert wird. Diese beiden Lösungen sollen, davon zeigt man sich in England überzeugt, einmal mehr den Beweis antreten, wie elegant und gar „stylish“ sich moderne HiFi- und AV-Systeme präsentieren, und gleichzeitig auf höchstem, ja gar audiophilem Niveau aufspielen können.

Die Rede ist vom Arcam Solo Movie sowie dem Arcam Solo Music, die sich nicht nur den Namen betreffend recht ähnlich sind, in einigen durchaus wesentlichen Merkmalen aber dann doch Unterschiede aufweisen, die zumindest im Ansatz bereits über deren jeweilige Namen ersichtlich sind.

Man hat sich mit diesen beiden Systemen das Ziel gesetzt, mit kompakten, eleganten, aber eben auch sehr flexiblen und vor allen sehr hochwertigen Produkten Kunden zu erreichen, die sich für „ausgewachsene“ HiFi- oder gar AV-Systeme nicht wirklich begeistern können, aber dennoch hohe Ansprüche an deren Qualität setzen.

Das neue Arcam Solo Movie ist, wie bereits von uns sehr ausführlich beschrieben, als Kombination eines Blu-ray Players sowie eines netzwerkfähigen AV-Receivers ausgelegt, um es mit einem Satz auf den Punkt zu bringen.

Eigentlich gänzlich anders, aber dann doch mit recht ähnlicher Aufgabenstellung präsentiert sich das ebenfalls neue Arcam Solo Music.

Hier steht kein Blu-ray Player zur Verfügung, sondern lediglich ein Laufwerk, das neben Audio CDs auch Super Audio CDs wiedergeben kann. Der integrierte Verstärker ist lediglich mit zwei Kanälen ausgestattet, also als klassisches Stereo-, und nicht als Surround-System ausgelegt. Dennoch, bei den Anschlüssen an der Rückseite überwiegt vor allem eine Option, nämlich HDMI-Schnittstellen. Davon bietet auch das neue Arcam Solo Music eine Menge, mehr als digitale und analoge Audio-Schnittstellen. Man kann also beim neuen Arcam Solo Music durchaus von einem netzwerkfähigen Stereo Receiver als AV-Lösung sprechen, einer Lösung, die als einziges Audio-System im Wohnzimmer neben dem TV-Gerät seinen Dienst verrichtet.

Dieser Ansatz ist durchaus sehr klug, denn damit entspricht das neue Arcam Solo Music ganz und gar dem Trend. Insbesondere Filme werden immer weniger tatsächlich auf physikalischen Medien wie DVD oder selbst Blu-ray gekauft, sondern vielfach gestreamt. Anbieter wie Apple iTunes Store, amazon.de, Google, Netflix oder andere On-demand Video-Dienste im Web stellen für viele Kunden ein überaus attraktives Angebot dar, zumal man sich Filme ohnedies nur einmal ansieht. Warum sollte man sich daher Regale mit Blu-rays und DVDs füllen, wenn es ein ungleich vielseitigeres Programmangebot jederzeit auf Abruf gibt?

Die insgesamt vier HDMI-Eingänge des neuen Arcam Solo Music, die dem Standard HDMI 1.4b entsprechen, stehen also diversen Streaming-Lösungen zur Verfügung, etwa Apple TV, Amazon Fire TV, Google Chromecast, aber ebenso altbewährten SAT-Receivern und Settop-Boxen eines Kabel TV-Anbieters sowie unter Umständen Spielkonsolen.

Was Kunden aber vielfach noch reichlich im Regal stehen haben, sind Audio CDs. Und die wollen sie nach wie vor abspielen, selbst wenn es natürlich auch hier längst Alternativen wie Spotify und Co gibt. Ein Hersteller wie Arcam muss dabei natürlich auch an Kunden denken, die etwas mehr wollen, und neben Audio CDs die ein oder andere Super Audio CD ihr Eigen nennen. Insofern ist die Entscheidung, den neuen Arcam Solo Music mit einem SACD-Laufwerk auszustatten, genau die richtige.

Natürlich dürfen auch weitere Anschlüsse für Audio-Quellen nicht fehlen, hier reichen aber wohl die hier zur Verfügung stehende koaxiale sowie optische S/PDIF-Schnittstelle, ein analoger Eingang der etwa für eine Phono-Vorstufe und somit für einen Schallplatten-Spieler genutzt werden kann, sowie ein AUX-Eingang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse für portable Devices.

Zumal das neue Arcam Solo Music auch über einen USB-Port verfügt, der ebenfalls für mobile Devices, aber in erster Linie natürlich für entsprechende Speichermedien konzipiert ist, um darauf hinterlegte Audio-Daten in den verschiedensten Formaten wiedergeben zu können. Zudem steht ein integriertes Bluetooth Modul mit apt-X Unterstützung zur Verfügung, sodass Smartphones und Tablets auch kabellos als Quelle dienen können.

Über ein integriertes WiFi Modul oder die an der Rückseite zur Verfügung stehende Ethernet-Schnittstelle lässt sich das neue Arcam Solo Music auch ins Netzwerk einbinden und dient hier als dlna-zertifizierter Streaming-Client. Es versteht sich als Selbstverständlichkeit, dass dabei alle relevanten Audio-Formate, von verlustbehaftet komprimierten Daten bis hin zu Hi-Res Audio unterstützt werden.

Zu guter Letzt verfügt das Arcam Solo Music über einen integrierten UKW- sowie DAB bzw. DAB+ Tuner, sodass auch Freunde des klassischen Radios auf ihre Kosten kommen.

Der Hersteller garantiert in der Produktbeschreibung, dass hier ausschließlich selektierte Bauteile und ein ausgeklügeltes, auf höchste Qualität hin optimiertes Schaltungsdesign zum Einsatz kommen, bis hin zum Verstärker in Class G, der eine Leistung von zweimal 80 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 8 Ohm bzw. zweimal 125 Watt an Lautsprecher-Systemen mit lediglich einer Impedanz von 4 Ohm entfalten kann. Über einen separaten Anschluss lässt sich zudem ein zusätzlicher Subwoofer einbinden. Der Vollständigkeit wegen sei an dieser Stelle auch die RS232-Schnittstelle an der Rückseite des Geräts erwähnt, über die das Arcam Solo Music Teil einer Steuerungslösung sein kann.

Das Gerät präsentiert sich keineswegs als typisches HiFi-System mit den üblichen Abmessungen. Vielmehr setzten die Entwickler auf ein Pult-Gerät, das mit einer leicht abgeschrägten Front aufwartet. Hier steht ein Display zur Verfügung, sowie die wesentlichsten Tasten zur Wiedergabesteuerung und Eingangswahl. Auch der Standby-Taster findet sich hier, ebenso ein 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenstecker zum Anschluss eines Kopfhörers. Auch die Lade des Laufwerks ist hier natürlich zu finden, wobei sich diese, ebenso wie die zuvor erwähnten Tasten, dezent zwischen zwei Zierleisten aus Chrom verbergen. Weitere Tasten sind an der Oberseite zu finden.

Außerdem gehört eine lernfähige, mit beleuchtetem Tastenfeld ausgestattete Infrarot-Fernbedienung zum Lieferumfang, wobei die Streaming-Funktionalität natürlich auch über Apps für Smartphones mit Apple iOS und Google Android zugänglich ist, die das Unternehmen kostenlos im jeweiligen App Store bereit hält.

Das neue Arcam Solo Music misst 420 mm in der Breite, 85 mm in der Höhe, und 400 mm in der Tiefe und bringt damit 10 kg auf die Waage. Es präsentiert sich im schicken Silber, bei dem die bereits erwähnte Frontblende mit Laufwerk, Display und Bedienelementen in Schwarz samt verchromter Zierleisten besonders gut zur Geltung kommt, da sie einen sehr reizvollen Kontrast darstellt.

Das neue Arcam Solo Music soll nach Angaben des Vertriebs bereits in wenigen Tagen im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 2.200,- angegeben.

Share this article

Related posts