Foto © Arcam

Arcam UDP411 - Audiophiler Universal-Player aus England…

Als feinen so genannten Universal-Player präsentiert die englische HiFi-Schmiede Arcam den neuen Arcam UDP411. Dieser soll sich damit auf die Wiedergabe aller relevanter optischer Datenträger eignen, also nicht nur Blu-ray, DVD und Audio CD, sondern ebenso DVD-Audio als auch Super Audio CD. Ein integrierter UPnP-Streaming-Client sowie eine Signalverarbeitung auf höchstem Niveau sollen diesen Player ebenfalls auszeichnen.

Kurz gesagt...

Der neue Arcam UDP411 ist nicht nur für Blu-ray, DVD, DVD-Audio, Audio CD und SACD gerüstet, er verfügt zudem über einen integrierten UPnP-Streaming-Client.

Wir meinen...

Es sind Blu-ray Player wie der Arcam UDP411, die sich bereits auf den allerersten Blick drastisch von all den immer billiger produzierten Playern in der Consumer Electronic absetzen. Allein das Auftreten, aber natürlich ebenso die Haptik vermitteln sofort den hohen Qualitätsanspruch, den die Engländer hier ansetzen. Dies unterstreicht die technische Ausstattung, denn mit dem Arcam UDP411 steht ein grundsolides Laufwerk zur Verfügung, das alle Formate abspielt, und durch einen integrierten Streaming-Client auch der „modernen“ Netzwerkwelt offen steht, inklusive High-res Daten.

Von Michael Holzinger (mh)
24.11.2014

Share this article


Blu-ray Player erfuhren in den letzten Jahren einen enormen Preisverfall. Waren die ersten Player noch durchaus eine kostspielige Angelegenheit, so erhält man nun bei so manchem renommierten Hersteller der Unterhaltungselektronik durchaus adäquate Lösungen teils deutlich unter € 100,- Selbst für die angeblichen Spitzenmodelle muss man keine Unsummen ausgeben, vielmehr ist man bereits mit etwas über € 100,-, sollen es € 200,- sein, in den oberen Produktklassen der Unternehmen angelangt.

Dieser Preisverfall hatte aber zur Folge, dass massiv an der Ausstattung der Player gespart wurde, allen voran natürlich wenn es um Schnittstellen geht, aber ebenso bei der Verarbeitung der Gehäuse und vielfach auch bei den Komponenten, die für die Signalverarbeitung zuständig sind. Für anspruchsvolle Home Cinema-Enthusiasten sind derartige Produkte also zumeist kein Thema, denn diese Kundenschicht legt nach wie vor höchsten Wert auf Qualität. Und die findet man eben nach wie vor nicht in der untersten Preisklasse…

Auch nicht jene Ausstattungsmerkmale, die etwa durchaus audiophile Musik-Liebhaber wünschen, denn bekanntermaßen ist ein Blu-ray Player natürlich auch für diese Kundenschicht eine überaus interessante Quelle. Schließlich stehen längst zahllose absolute Top-Produktionen entweder als Video zur Verfügung, oder gar als so genannte Pure Audio Blu-ray, bei der die gesamte Speicherkapazität einer Blu-ray allein für hochauflösende Audio-Daten verwendet wird. Und auch Super Audio CDs, teils auch noch DVD-Audio, will so mancher HiFi-Enthusiast nicht allein in Stereo genießen, sondern in Surround.

Für diese Zielgruppe ist ein so genannter Universal-Player die absolut perfekte Lösung, und es gibt glücklicherweise nach wie vor Spezialisten, die sich derartigen Lösungen widmen und damit abseits des auf absolut günstig getrimmten Angebots als Blu-ray Playern Produkte liefern, die selbst hohen Anforderungen, teils gar audiophilen Ansprüchen genügen können.

Dazu zählt etwa die englische HiFi-Schmiede Arcam, die mit dem Arcam UDP411 ihr aktuelles Modell präsentiert. Hierbei handelt es sich um einen besagten Universal-Player, der schlichtweg alle relevanten Formate an optischen Datenträgern abspielen kann, und zwar mit höchster Qualität. Zudem verpassten die Entwickler dem neuen Arcam UDP411 einen UPnP-Streaming-Client, sodass man hiermit eine Lösung erwirbt, die auch für die vernetzte Welt der Unterhaltungselektronik bestens gerüstet ist.

Der Arcam UDP411 kann mit seinem hochwertigen Laufwerk Blu-ray, DVD, DVD-Audio, SACD und natürlich auch Audio CD abspielen. Man habe hierbei viel Wert auf ein Laufwerk sowie eine Laufwerkssteuerung gelegt, die ein stets akkurates Auslesen der Daten sicherstellt. Das Laufwerk ist separat bedämpft und auch insgesamt wurde alles unternommen, um störende Einwirkungen zu unterbinden, inklusive einer separaten Stromversorgung für alle wesentlichen Baugruppen. Damit soll die beste Grundlage für eine insgesamt perfekte Signalverarbeitung gelegt werden.

Bei Video-Signalen habe man auf eine bewusst simpel gehaltene Signalverarbeitung gesetzt, der Hersteller spricht gar von einer nahezu direkten Verbindung von der Disc hin zu den Ausgängen. Dennoch soll eine Schaltung zum Einsatz kommen, die höchsten Ansprüchen gerecht wird und eine Signalverarbeitung frei von jedweden Artefakten, wie es Arcam selbst ausdrückt, auf Niveau von Broadcast Quality, sicherstellt.

Audio-Daten werden von einem D/A-Wandler des Typs Burr-Brown PCM1794 aus dem Hause Texas Instruments, gekoppelt mit einem Linear Phase Bessel Output Filter, und im „Takt“ einer hochpräzisen Masterclock, die ein so genanntes re-clocking des Datenstroms vornimmt, verarbeitet. Auch die Ausgangsstufe soll höchsten Ansprüchen gerecht werden können.

Diese Signalverarbeitung steht aber nicht nur Daten von optischen Datenträgern zur Verfügung, denn wie bereits erwähnt, weist der Arcam UDP411 auch einen integrierten Streaming-Client auf, der dem Standard UPnP entspricht, aber ebenso auf Daten einer einfachen Netzwerk-Freigabe zugreifen kann (CIFS). Damit lassen sich alle relevanten Audio-Daten abspielen, natürlich inklusive High-res Inhalten, sei es nun als WAV, AIFF oder FLAC-Dateien mit bis zu 24 Bit und 192 kHz.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt über eine RJ45 Ethernet-Schnittstelle oder das ab Werk integrierte WiFi Modul des Arcam UDP411. Auch eine USB-Schnittstelle findet sich bei diesem Gerät, sodass entsprechende Speichermedien ebenfalls als Quelle dienen können.

Ganz besonders beeindruckend ist die Ausstattung der Audio-Schnittstellen, insbesondere wenn man den Arcam UDP411 mit den einleitend erwähnten Blu-ray Playern der Einstiegsklasse vergleicht, die ja inzwischen bis auf eine HDMI-Schnittstelle und vielleicht noch eine optische S/PDIF-Schnittstelle vielfach nicht einmal mehr analoge Ausgänge aufweisen.

Hier steht natürlich ein analoger Ausgang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens zur Verfügung, aber ebenso ein symmetrischer Ausgang in Form zweier XLR-Buchsen. Damit können gar zwei Zonen versorgt werden. Darüber hinaus steht ein optischer als auch koaxialer S/PDIF-Ausgang zur Verfügung, und natürlich eine HDMI-Schnittstelle. Über 12 V Trigger-Anschlüsse, eine vollbeschaltete RS232-Schnittstelle und einen Remote In lässt sich der Arcam UDP411 in Steuerungslösungen einbinden.

Natürlich kann ein derartiges System auch über Smartphones gesteuert werden. Dies ist wohl weniger für die Wiedergabe optischer Datenträger relevant, aber durchaus sehr praktisch, wenn man den Arcam UDP411 als Streaming-Client nutzt. Die englische HiFi-Schmiede bietet die passende App für den Arcam UDP411 natürlich kostenlos an, wenngleich diese derzeit nur für Apple iOS zur Verfügung steht.

Der neue Arcam UDP411 ist bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden. Das Gerät präsentiert sich im typischen Design der Arcam FMJ-Reihe, also mit einem solide ausgeführten Gehäuse aus Metall mit einer schicken Front aus Aluminium, die in Schwarz gehalten ist. Immerhin 6,2 kg bringt dieser Player mit Abmessungen von 433 x 400 x 100 mm auf die Waage, und spielt damit ganz offensichtlich in einer gänzlich anderen Liga, als all die günstigen „Plastik-Teile“, die man hinlänglich als Blu-ray Player dieser Tage im Handel findet.

Dementsprechend ist der Preis natürlich ebenfalls in einer anderen Kategorie, allerdings soll der Arcam UDP411 ja auch qualitativ auf einem gänzlich anderen Niveau spielen, da er als echte High-end Lösung selbst für höchste Ansprüche konzipiert wurde. Nach Angaben des Herstellers muss man für den Arcam UDP411 € 1.500,- budgetieren.

Share this article