High End 2013: Als kleines Werkzeug, das jedes HiFi-System Apple AirPlay-fähig macht, ist der neue Arcam airDAC konzipiert." /> Sempre Audio

Arcam airDAC - Externer D/A-Wandler mit Apple AirPlay

High End 2013: Auf einfachste Art und Weise soll der neue Arcam airDAC jedes HiFi-System mit der Möglichkeit versehen, Musik über Apple AirPlay empfangen zu können. Selbstverständlich steht dabei nicht nur eine einfache Handhabung, sondern ebenso eine tadellose Klangqualität im Mittelpunkt.

Kurz gesagt...

Streaming über Apple AirPlay, und das bei jedem HiFi-System, dies ist die Aufgabe des Arcam airDAC, der dies in bestmöglicher Qualität bieten soll. Das kleine "Helferlein" reiht sich somit nahtlos in die Produktreie Arcam rSerie ein, die sich auf Grund ihres Preis/ Leistungsverhältnis höchster Beliebtheit erfreut.

Wir meinen...

Natürlich reicht im Prinzip ein Apple AirPort Express WiFi-Adapter, um ein HiFi-System mit Apple AirPlay auszustatten. Arcam bietet hier aber ein wirklich hochwertiges, dennoch sehr kompaktes HiFi-Gerät, das die gleiche Aufgabe auf deutlich höherem Niveau erledigt.

Von Michael Holzinger (mh)
18.05.2013

Share this article


Bereits im Rahmen der Consumer Electronics Show kündigte die englische HiFi-Schmiede Arcam weitere Lösungen der so genannten Arcam rSerie an. Diese umfasst immer mehr kleine „Helferlein“, die sich als flexible, gleichzeitig aber überaus hochwertige Lösungen präsentieren und so die Möglichkeiten bestehender HiFi-Systeme teils drastisch erweitern. Der Schwerpunkt liegt dabei klar auf der Signalverarbeitung digitaler Datenströme, wobei sowohl mobile Devices als auch Streaming-Systeme eingebunden werden sollen.

Im Zuge dieser Präsentation in Las Vegas wurde auch erstmals der so genannte Arcam airDAC präsentiert, der nunmehr in München im Rahmen der High End 2013 seine Europa-Premiere feierte.

Wie bei allen anderen Lösungen der Arcam rSeries soll auch dieser, davon zeigt man sich bei der englischen HiFi-Schmiede überzeugt, aus jedem Gerät die beste Klangqualität herauskitzeln, und Audio-Technologie des 21. Jahrhunderts bei jeder HiFi-Anlage ermöglichen.

Im konkreten Fall bedeutet dies, dass mit dem Arcam airDAC eine sehr kompakte externe Lösung angeboten wird, die jedes HiFi-System in einen Streaming-Client verwandeln kann. Die Ingenieure bei A & R Cambridge Ltd. entschieden sich hierbei um das von Apple propagierte Streaming-Protokoll Apple AirPlay, was auch den Namen dieser Lösung der Arcam rSeries erklärt.

Dazu ist das nur wenige Zentimeter kleine Gerät mit einem integrierten WiFi Modul ausgestattet, das dem Standard IEEE 802.11n entspricht. Da die Entwickler in bewährter Art und Weise auch bei diesem Gerät der Arcam rSerie auf ein solides, schickes Gehäuse aus Aluminium setzen, findet man an der Rückseite des Arcam airDAC natürlich einen entsprechenden Anschluss für eine externe, im Lieferumfang enthaltene Antenne, um einen tadellosen Empfang zu erlauben. Zudem kann man natürlich auch auf ein bewährtes Netzwerkkabel setzen. Die entsprechende Netzwerk-Schnittstelle in Form einer RJ-45 Buchse findet sich ebenfalls an der Rückseite.

Das bereits erwähnte Gehäuse aus Aluminium mit Abmessungen von 140 x 100 x 40 mm und einem Gewicht von lediglich 700 g hat natürlich nicht nur Vorteile bei der Optik und Haptik, es sorgt auch dafür, dass die Elektronik bestmöglich vor äußeren Einflüssen geschützt ist.

Im Inneren ließen die Entwickler die gesamte Erfahrung aus über 20 Jahren Digitaltechnologie einfließen und setzten auf Lösungen, die etwa auch bei Produkten der Arcam Referenz-Klasse, der FMJ-Reihe, zum Einsatz kommen. So soll eine rausch- und verzerrungsarme Wiedergabe garantiert sein, etwa durch eine vierschichtige Platine, die dabei hilft, die Qualität der Massefläche zu maximieren und somit eine Beeinträchtigung zwischen den Komponenten zu verringern. Zudem setzt man auf eine Signalverarbeitung mit bis zu 24 Bit und 96 kHz, basierend auf einem TI PCM5102, und auf eine qualitativ tadellose analoge Ausgangsstufe. Selbst bei der Stromversorgung soll nicht gespart worden sein, selbst wenn es sich um ein derart kompaktes Gerät handelt. Diese ist mehrstufig geregelt und besonders rauscharm ausgeführt, um ebenfalls alles für ein sauberes Signal in audiophiler Qualität beizutragen.

Diese Signalverarbeitung steht übrigens nicht allein Quellen über Apple AirPlay zur Verfügung, über einen weiteren optischen TOS-Link als auch koaxialem S/PDIF-Eingang können auch andere Geräte angeschlossen werden, und neben einem analogen Ausgang steht zudem auch ein digitaler Ausgang (koaxial S/PDIF) zur Verfügung, sodass sich die Qualität im Bedarfsfall mit einem weiteren DAC, etwa einem Arcam FMJ D33, nochmals steigern lässt.

Arcam propagiert den neuen Arcam airDAC als einfachste Möglichkeit, Musik direkt vom Apple iPhone, iPad oder iPod touch, aber ebenso von einem Mac oder PC mit Apples Medienverwaltungssoftware iTunes drahtlos zu übertragen. Selbstverständlich kann ein HiFi-System mit Hilfe des Arcam airDAC somit auch Teil eines Multiroom-Streaming-Systems auf Basis von Apple AirPlay sein.

Leider wird man sich für diese Lösung noch etwas in Geduld üben müssen. Derzeit gibt GP Acoustics GmbH lediglich an, dass der Arcam airDAC wohl Mitte 2013 im Fachhandel erhältlich sein wird. Auch eine Preisangabe liegt uns derzeit noch nicht vor. Diese reichen wir natürlich sofort nach, sobald uns diese Information von GP Acoustics GmbH bzw. R.M.S. State of the Art Audiovisual Products für Österreich bekannt gegeben wird.

Share this article

Related posts