#CES2014: Kaum die Größe einer Handfläche, aber dennoch ausgestattet mit einem erstklassigen Wandler sowie Musik-Streaming über Bluetooth inklusive apt-X, dies soll den neuen Arcam miniBlink auszeichnen." /> Sempre Audio

Arcam miniBlink - Ein „Kügelchen“ für Musik-Streaming über Bluetooth inklusive apt-X

#CES2014: Musik-Streaming über Bluetooth, dies erlaubt bereits der Arcam iBlink aus der so genannten rSeries der renommierten englischen HiFi-Schmiede. Nun setzen die Engländer aber noch eins drauf, und präsentieren den Arcam miniBlink, der kaum größer als eine Handfläche ist, und dennoch weitgehend die Tugenden des großen Bruders aufweisen soll.

Kurz gesagt...

Kaum die Größe einer Handfläche, aber dennoch ausgestattet mit einem erstklassigen Wandler sowie Musik-Streaming über Bluetooth inklusive apt-X, dies soll den neuen Arcam miniBlink auszeichnen.

Wir meinen...

Arcam ist der Arcam rBlink offensichtlich nicht nicht klein genug, und schickt in Kürze den Arcam miniBlink ins Rennen. Auch dieser soll Musik-Streaming über Bluetooth inklusive apt-X unterstützen, und trotz kleinster Abmessungen mit einem hervorragenden Wandler und entsprechend hochwertiger Ausgansstufe ausgestattet sein. Wir sind sehr gespannt!

Von Michael Holzinger (mh)
09.01.2014

Share this article


Die traditionsreiche HiFi-Schmiede Arcam gilt geradezu als einer der Vorreiter, wenn es um die Etablierung kleiner, aber wirklich feiner „Helferlein“ für die verschiedensten Aufgaben im HiFi-Umfeld geht. Neben all den feinen „ausgewachsenen“ Komponenten, die die Engländer im klassischen Stereo-Segment als auch im AV-Bereich offerieren, gibt es da ja seit Jahr und Tag etwa die so genannte rSeries aus dem Hause Arcam. Diese umfasst inzwischen zahlreiche Lösungen, die sich zumeist auf eine Aufgabe konzentrieren, diese aber in tadelloser Qualität und zu einem besonders attraktiven Preis abbilden, wobei klar der Schwerpunkt auf der Wandlung digitaler Daten liegt.

Begründet wurde diese Serie mit dem so genannten Arcam rDAC, einem herausragenden externen D/A-Wandler, dem nach und nach verschiedene weitere ähnliche Lösungen folgten, bis hin zum rCube, der als vielseitiges All-in-One Lautsprecher-System dann doch eine Ausnahmestellung einnimmt.

Vergleichsweise neu ist hier der so genannte Arcam rBlink, ein besonders kompaktes Gerät, dessen Aufgabe darin besteht, die Verbindung zwischen mobilen Devices, allen voran Smartphones oder Tablets, mit einem HiFi- oder AV-System herzustellen. Und zwar mittels Bluetooth, wobei das Unternehmen hierfür natürlich auf den Codec apt-X setzt, um die bei Bluetooth über A2DP gefürchtete verlustbehaftete Datenkompression zu vermeiden. Zudem ist dieses kleine Kästchen mit einem tadellosen Wandler ausgestattet, sodass selbst mit Bluetooth direkt vom Smartphone oder Tablet eine erstaunliche Qualität erzielt wird.

Interessant ist nunmehr, dass Arcam noch eins drauflegt, denn wer glaubte, kleiner ginge es nicht mehr, als der ohnedies schon sehr kleine Arcam rBlink, der wird in Form des nunmehr in Las Vegas erstmals gezeigten Arcam miniBlink eines Besseren belehrt.

Der Arcam miniBlink, den die Engländer nunmehr im Rahmen der Consumer Electronics Show 2014 in der Wüstenmetropole in Nevada zeigten, nimmt nicht einmal eine volle Handfläche in Anspruch, und präsentiert sich nahezu einem glatt geschliffenem Kieselstein gleich mit einem in Schwarz gehaltenen Gehäuse aus Kunststoff.

Im Inneren aber, da kommt - trotz dieser minimalen Abmessungen - auch hier hochwertigste Elektronik zum Einsatz, allen voran natürlich ein Bluetooth Modul, das ebenfalls apt-X unterstützt und somit eine Signalübertragung in „CD-Qualität“ sicherstellt, sofern das mobile Device ebenfalls damit ausgestattet ist.

Darüber hinaus setzten die Entwickler auf einen tadellosen Wandler des Typs Burr-Brown PCM5102, der Signale mit 24 Bit verarbeitet, und diese einer ebenfalls sehr hochwertigen Ausgangsstufe zuführt. Analoge Signale werden in diesem Fall natürlich über eine 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse ausgegeben, denn für ein klassisches Cinchbuchsen-Pärchen fehlt schlichtweg der Platz. Die Verbindung mit mobilen Devices, etwa auch Notebooks, erfolgt mit dem einzigen hier zur Verfügung stehenden Bedienelement, nämlich einer Taste zur Kopplung an der Oberseite. Die Stromversorgung erfolgt mittels einer Micro-USB-Schnittstelle und einem externen Netzteil, das ebenso wie ein Adapter-Kabel von 3,5 mm Mini-Klinke auf Cinch im Lieferumfang enthalten sein soll.

Derzeit kann man davon ausgehen, dass der neue Arcam miniBlink wohl frühestens im März 2014 tatsächlich erhältlich sein soll. Eine exakte Preisangaben liegt uns derzeit noch nicht vor, gerüchteweise wird man aber mit einem Preis von rund US$ 149,- rechnen können. Details liefern wir natürlich ehestmöglich nach, sobald wir diese vom deutschen Vertrieb GP Acoustics GmbH bzw. österreichischen Vertrieb R.M.S. State of the Art Audiovisual Products erhalten haben.

Share this article

Related posts