Responsive image HiFi News

Astell & Kern AK300 - Das Einstiegsmodell der neuesten Portable Player-Generation

Foto © Astell & Kern (iRiver Ltd.)

iRiver Ltd. bietet in der Astell & Kern 300er Serie bereits einige überaus spannende Lösungen an, dennoch hat man eine Lücke im Angebot ausgemacht, die es zu schließen galt, und zwar am unteren Ende des Produktsegments. Daher schickt man nunmehr den neuen Astell & Kern AK300 ins Rennen, das neue Einstiegsmodell in die Astell & Kern 300er Serie.

Kurz gesagt...

Als neues Einstiegsmodell der Astell & Kern 300er Serie präsentiert das koreanische Unternehmen iRiver Ltd. den neuen Astell & Kern AK300, der so manches Merkmal seiner großen Brüder erbte.

Wir meinen...

Nachdem iRiver Limited erst vor Kurzem die Astell & Kern 300er Serie erweiterte, dem Flaggschiff Astell & Kern AK380 also den Astell & Kern AK320 zur Seite stellte, überraschte es doch ein wenig, dass man mit dem neuen Astell & Kern AK300 nun ein weiteres günstigeres Modell präsentiert, das somit die Astell & Kern 300er Serie von iRiver Limited nach unten hin abrundet. Wesentliche Merkmale wurden hier übernommen, allen voran die besonders hochwertige Signalverarbeitung basierend auf dem AKM AK4490 DAC und umfangreichen individuellen Anpassungen mittels 20-Band Parametric Equalizer. Auch das vielseitige Zubehör-Programm steht dem neuen Astell & Kern AK300 offen.
Hersteller:iRiver Limited
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Deutschand:Headphone Company
Preis:rund € 1.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
16.05.2016

Share this article


Die so genannte Astell & Kern 300er Serie stellt für den koreanischen Konzern iRiver Limited und dessen Marke Astell & Kern wohl die wichtigste Produktlinie dar. Diese umfasst neben den besonders exquisiten Modellen Astell & Kern AK380 Meteoric Titan sowie Astell & Kern AK380 Copper die beiden Modelle Astell & Kern AK380 und Astell & Kern AK320 und stellt damit die neueste Generation der portablen Hi-Res Player der Koreaner dar. Allen voran mit dieser Modellreihe hat sich iRiver Limited endgültig den Ruf erarbeitet, die richtigen Lösungen für besonders anspruchsvolle, hinlänglich als audiohile HiFi- und Musik-Enthusiasten bezeichnete Kunden anbieten zu können, wenngleich natürlich auch die kleineren Modelle des Herstellers durchwegs sehr überzeugende Leistungsdaten aufweisen, die fast keine Wünsche offen lassen. Die Astell & Kern 300er Serie geht dann aber doch in vielen wesentlichen Bereichen den entscheidenden Schritt weiter.

Obwohl sich also die Astell & Kern 300er Serie bereits bislang sehr gut aufgestellt präsentiert, hat man bei iRiver Limited dann doch eine Lücke im Angebot ausgemacht, die es nunmehr mit dem neuesten Spross der Serie zu füllen galt, dem Astell & Kern AK300 Portable Player.

Betrachtet man die Ausstattung des neuen Astell & Kern AK300, so stellt man rasch fest, dass es in durchaus wesentlichen Merkmalen viele Übereinstimmungen zu den großen Brüder gibt, also dem Astell & Kern AK320 und gar zum Astell & Kern AK380. Dies gilt natürlich allen voran für das Design, denn dieses ist bei allen Modellen der Astell & Kern 300er Serie identisch.

Somit präsentiert sich auch der neue Astell & Kern AK300 mit einem durchaus etwas futuristisch anmutendem Gehäuse, das aus Aluminium gefertigt wurde, schwarz eloxiert ist, und eine Rückseite in Carbon-Optik aufweist. Der Hersteller spricht hierbei von Midnight Black.

Die Front nimmt in bewährter Art und Weise das großzügig ausgelegte Touchscreen-Display ein, das mit 4 Zoll und einer WVGA-Auflösung (480 x 800 Bildpunkte) die zentrale Schnittstelle zur Bedienung bildet, ergänzt durch einige wesentliche Bedienelemente wie etwa allen voran der Drehgeber an der rechten Seite des Astell & Kern AK300, der sehr komfortabel mit dem Daumen bedient werden kann, sowie dem so genannten Metal Touch Sensor als Home Button unterhalb des Displays. Kurzum, der Astell & Kern AK300 sieht wirklich schick aus, und ganz wichtig, liegt mit Abmessungen von 75,15 mm in der Breite, 112,4 mm in der Höhe, 15,45 mm in der Tiefe, und einem Gewicht von 205 g sehr gut in der Hand.

Natürlich versteht sich auch der neue Astell & Kern AK300 auf die Wiedergabe aller relevanter Audio-Formate, beginnend bei verlustbehaftet komprimierten Daten im MP3, aber viel wesentlicher, aller Hi-Res Inhalte im Linear PCM-Format mit bis zu 24 Bit und 192 kHz (Bit-to-Bit Playback) sowie 32 Bit 352 kHz (Downsampling auf 24 Bit 176 kHz über Sample Rate Converter SRC), und ebenso DSD mit DSD 2.8 und DSD 5.6, wobei man hier auf DoP, also DSD over PCM setzt. Auch hier werden Daten somit letztlich mit 24 Bit 176 kHz verarbeitet.

Die Signalverarbeitung erfolgt mittels besonders exakter Clock, wobei der Hersteller von einer Femto Clock spricht, und damit eine VCXO, oder Voltage-controlled Crystal Oscillator High-precision Clock bezeichnet, die laut Herstellerangaben normalerweise nur in absoluten High-end Lösungen zum Einsatz komme. Gleiches gilt für den hier eingesetzten DAC, einen AKM AK4490 DAC, wobei hier im Gegensatz zu den großen Brüdern nur ein derartiger D/A-Wandler zum Einsatz kommt, der Hersteller also von einem Single DAC spricht.

Interessant ist, dass diese hochwertige Signalverarbeitung nicht nur für Audio-Daten zur Verfügung steht, die im 64 GByte umfassenden internen Speicher des Astell & Kern AK300 oder über dessen microSD-Card Slot hinterlegt sind, sondern auch für dessen Funktion als USB-DAC. Schließt man den Astell & Kern AK300 an einen PC oder Mac an, und setzt ihn damit als USB-DAC ein, so kann er Audio-Daten allerdings nur mit bis zu 24 Bit und 96 kHz verarbeiten. Einmal mehr werden DSD-Daten auch hier über DoP verarbeitet.

Ein besonders interessantes Merkmal auch des neuen Astell & Kern AK300 ist dessen überaus mächtiger, DSP-basierte Equalizer, und zwar ein 20-Band Parametric Equalizer, vom Hersteller kurz als PEQ bezeichnet, der eine besonders feinfühlige Anpassung in 0,1 dB Schritten sowie eine individuelle Anpassung der Kurven-Form und -Breite erlaubt.

Der Astell & Kern AK300 kann übrigens ebenso wie seine großen Brüder in ein drahtloses Netzwerk eingebunden werden, ist also mit einem WiFi Modul ausgestattet, sodass verschiedenste überaus spannende Anwendungen realisiert werden können. Erstens kann man damit über den Astell & Kern AK300 direkt auf Freigaben über UPnP zugreifen, etwa eine dlna-zertifizierte NAS, um so darauf hinterlegte Audio-Daten über den portablen Player abzuspielen, oder diese gar auf den Astell & Kern AK300 übertragen. Ebenso ist es möglich, Audio-Daten übers Netzwerk auf verschiedenen dlna-zertifizierten Geräten wiederzugeben. Besonders spannend wird es zudem, wenn man mobile Devices wie Smartphones und Tablets ins Spiel bringt, auf denen die so genannte AK Connect App installiert ist. Damit kann der Astell & Kern AK300 problemlos gesteuert werden, wenn dieser etwa mit einem HiFi-System verbunden ist. Diese App bietet iRiver Limited für Apple iOS sowie Google Android an. Als AK Connect HD steht die App zudem für Tablets zur Verfügung. Der Astell & Kern AK300 kann somit sowohl als Digital Media Player (DMP), Digital Media Controller (DMC), Digital Media Server (DMS) und als Digital Media Renderer (DMR) eingesetzt werden.

Zudem verfügt der Astell & Kern AK300 Portable Player über Bluetooth, sodass auch entsprechende Kopfhörer eingesetzt werden können. Selbstverständlich wird hierbei der Codec apt-X unterstützt, um bestmögliche Qualität zu garantieren.

Als Familienmitglied der Astell & Kern 300er Serie steht natürlich auch für den neuen Astell & Kern AK300 die komplette Palette an optionalen Erweiterungen zur Verfügung, etwa das passende Astell & Kern Cradle, der Astell & Kern CD-Ripper, der Astell & Kern AMP sowie der neue Astell & Kern Recorder. Ebenso findet man passende Cover, um das edle Gerät entsprechend schützen zu können, und die als Alternative zu dem im Lieferumfang enthaltenen Casse aus Kunstleder dienen.

Nach Angaben des Herstellers soll der neue Astell & Kern AK300 bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis wird für den neuen Astell & Kern AK300 mit rund € 1.000,- angegeben.

Share this article