Foto © Astell & Kern (iRiver Ltd.)

Astell & Kern erlaubt bis zu 400 GByte microSD Cards

Wer auf eine wirklich prall gefüllte Mediathek auch unterwegs zugreifen will, dem garantiert nun Astell & Kern den reibungslosen Betrieb der portablen Player mit Speichermedien wie etwa der SanDisk Ultra mit einer Kapazität von beeindruckenden 400 GByte.

Kurz gesagt...

Speicherkapazität „ohne Ende“, dies könnte man den portablen Playern der Marke Astell & Kern attestieren, die nun auch garantiert mit SanDisk Ultra 400 GByte microSD Cards arbeiten.

Wir meinen...

Eine zu geringe Speicherkapazität unterwegs dürfte Anwender eines portablen Players der Marke Astell & Kern kein Thema mehr sein. So bestätigt iRiver Ltd. nunmehr, dass alle aktuellen Player der Marke Astell & Kern problemlos mit den von SanDisk angebotenen microSD-Karten mit einer Speicherkapazität von beachtlichen 400 GByte eingesetzt werden können.

Von Michael Holzinger (mh)
08.11.2017

Share this article


Portable Audio-Lösungen stellen längst ein überaus spannendes Marktsegment dar, selbst für Anwender die durchaus hohe Ansprüche an die Qualität stellen. Es sind etwa Lösungen von iRiver Ltd., besser gesagt deren Marke Astell & Kern, die den Musik-Genuss auch unterwegs auf High-end Niveau erlauben, vor allem dann, wenn man hierbei auf Inhalte in Hi-res Audio setzt.

Nun, Hi-res Audio verlangt natürlich nach ausreichend Speicherkapazität, und zwar um ein Vielfaches mehr, als verlustbehaftete MP3- oder AAC-Dateien. Da entsprechende Speichermedien aber längst recht günstig zu bekommen sind, stellt dies letztlich kein wirkliches Problem dar.

Selbst für Anwender, die eine sehr, sehr umfangreiche Mediathek auch unterwegs jederzeit im Zugriff haben wollen, stehen entsprechende Speichermedien zur Verfügung.

So verkündete iRiver Ltd. nunmehr, dass man alle aktuellen Player der Marke Astell & Kern mit microSD Card Slot erfolgreich mit den von SanDisk angebotenen Speichermedien SanDisk Ultra mit beachtlichen 400 GByte Speicherkapazität getestet habe.

Theoretisch könnten die Player gar Speichermedien mit einer Kapazität von bis zu 2 TByte nutzen, so der Hersteller, sofern sich diese an alle Standars halten und korrekt formatiert seien. Allerdings wolle man sich, im Interesse der Kunden, auf derartige Versprechungen der verschiedenen Hersteller allein nicht verlassen, und entschied sich daher, alle relevanten Speichermedien ausgiebig zu testen, um so dem Kunden Empfehlungen für einen reibungslosen Betrieb anbieten zu können. Eine derart offizielle Bestätigung über einen reibungslosen Betrieb gibt man nunmehr eben für besagtes microSD-Kärtchen aus dem Hause SanDisk mit 400 GByte Kapazität ab. Dies sollte ja ohnedies selbst für die umfangreichste Mediathek „on-the-road“ reichen…

Share this article