High End 2015: Als besonders kompakten D/A-Wandler präsentiert das US-amerikanische Unternehmen AudioQuest den neuen AudioQuest Beetle DAC." /> Sempre Audio
Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

AudioQuest Beetle DAC - Der Miniatur-DAC für den Desktop mit MX Controller

High End 2015: Besonders kleine, besonders herausragende D/A-Wandler, dies ist wohl die Stärke des US-amerikanischen Kabelspezialisten AudioQuest, denn nach dem überaus erfolgreichen AudioQuest Dragon Fly sowie dessen Nachfolger AudioQuest Dragon Fly v1.2 steht nunmehr ein Desktop DAC an, der aber auch nur wenige Zentimeter groß ist, der AudioQuest Beetle DAC.

Kurz gesagt...

Als besonders kompakten D/A-Wandler präsentiert das US-amerikanische Unternehmen AudioQuest den neuen AudioQuest Beetle DAC.

Wir meinen...

Bereits mit dem AudioQuest Dragon Fly sowie AudioQuest Dragon Fly v1.2 sorgte der US-amerikanische Kabelspezialist für Aufsehen, denn man hatte vom Start weg einen der besten D/A-Wandler seiner Klasse im Angebot. Daher darf man durchaus gespannt auf den neuen AudioQuest Beetle DAC sein, der nicht nur über USB, sondern auch mittels TOS-Link und Bluetooth Signale entgegen nimmt und mit einem neuen Controller, einem so genannten MX Microcontroller ausgestattet ist, der selbst den hochgelobten XMOS-Lösungen überlegen sein soll.
Hersteller:AudioQuest
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:€ 149,-

Von Michael Holzinger (mh)
19.05.2015

Share this article


Vor nahezu exakt zwei Jahren präsentierte der US-amerikanische Unternehmen AudioQuest im Rahmen der High End 2012 eine echte Überraschung. Damit hatte zu diesem Zeitpunkt wohl keiner wirklich gerechnet, denn ausgerechnet das bislang allein auf hochwertige Kabel spezialisierte Unternehmen AudioQuest präsentierte in München den AudioQuest Dragon Fly und damit eine besonders kleine Lösung, um High Fidelity mit jedwedem Computer zu ermöglichen, so das Versprechen des Herstellers. Und tatsächlich, der AudioQuest Dragon Fly brillierte geradezu mit herausragender Qualität und konnte sich somit mühelos vom Start weg auf dem durchaus hart umkämpften Markt durchsetzen.

Kaum größer als ein herkömmlicher USB-Stick packten die Entwickler von AudioQuest feinste Elektronik in den AudioQuest Dragon Fly, allen voran einen ESS Sabre DAC mit besonders exakter Clock, der als Audio-Interface etwa an Notebooks Audio-Daten nicht nur in Form eines Line Out analog ausgeben konnte, sondern zudem als erstklassiger Kopfhörer-Verstärker fungierte. Anspruchsvolle Kunden hatten somit jederzeit eine tadellose HiFi-Lösung mit dabei, die eine Musikwiedergabe auf höchstem Niveau, im einfachsten Fall in Verbindung mit hochwertigen Kopfhörern erlaubt.

Zwei Jahre später präsentierte AudioQuest den Nachfolger, den AudioQuest Dragon Fly v1.2 im Rahmen der CES 2014 in Las Vegas. Dieser präsentierte sich mit einer in durchaus wesentlichen Details verbesserten Schaltung, etwa optimierten Signalwegen, einer verbesserten Stromversorgung einzelner Bereiche und damit einer transparenteren Wiedergabe und höherer Dynamik.

So erstaunlich es seinerzeit war, dass ausgerechnet ein kompletter Neueinsteiger wie AudioQuest einen der besten derart kompakten D/A-Wandler auf den Markt brachte, so konsequent ist es nun von AudioQuest, dass man hier nachsetzt und nunmehr eine weitere derartige Lösung präsentiert, den AudioQuest Beetle DAC, der zwar ebenfalls geradezu winzig ist, aber in erster Linie für Desktop-Applikationen konzipiert wurde.

Auch der neue AudioQuest Beetle DAC wird somit in erster Linie mittels USB (Micro USB Type B) mit einem PC oder Mac verbunden, wobei darüber auch gleich die Stromversorgung erfolgen kann. Allerdings ist der AudioQuest Beetle DAC nicht allein auf Computer angewiesen, sodass im Lieferumfang zudem ein passendes Netzteil enthalten ist. Denn zusätzlich zum USB-Port steht hier auch ein optischer Digital-Eingang in Form einer TOS-Link Buchse, also eine S/PDIF-Schnittstelle zur Verfügung.Sowohl über diese optische S/PDIF-Schnittstelle als auch über USB kann der AudioQuest Beetle DAC Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 96 kHz verarbeiten.

Darüber hinaus verfügt der AudioQuest Beetle DAC aber noch über ein integriertes Bluetooth Modul, sodass etwa Smartphones und Tablets ebenso als Quelle genutzt werden können. Hierbei unterstützt der neue D/A-Wandler von AudioQuest bislang offensichtlich noch nicht den Codec apt-X, um eine verlustfreie Signalverarbeitung in „CD-Qualität“ zu garantieren, vielmehr setzt man auf AAC. Um Abwärtskompatibilität zu gewährleisten, unterstützt der AudioQuest Beetle DAC aber auch den Codec SBC und somit das ebenfalls verlustbehaftete MP3.

Eine Besonderheit des neuen AudioQuest Beetle DAC besteht darin, dass hier ein neuer Controller zum Einsatz kommt, der die asynchrone Datenübertragung über den USB-Port als auch den Datenstrom über Bluetooth verarbeitet. Der Hersteller spricht hier von asynchronem Bluetooth, und will damit - trotz fehlenden apt-X - eine deutlich bessere Qualität erzielen, als bisher.

AudioQuest Beetle DAC

Bei diesem neuen Controller handelt es sich um eine Lösung des US-amerikanischen Unternehmens Microchip Technology, das eigenen Angaben zufolge drei Jahre Entwicklung in diesen so genannten MX Microcontroller steckte. Ziel war es, eine den hier üblicherweise eingesetzten Controllern überlegene Lösung zu entwickeln, die einerseits eine deutlich geringere Leistungsaufnahme bietet, andererseits geringeres Rauschen aufweist. Separate, so genannte On-chip Analogue Linear Power Supplies sollen das Rauschen möglichst gering halten, und zwar unabhängig davon, welche Datenrate das anliegende Signal aufweist.

Da der Controller, der hier eingesetzt wird, Entwicklern von OEM-Unternehmen, im konkreten Fall also AudioQuest, einen direkten Zugriff erlaubt, ist ein nachträgliches Update der Firmware nach Angaben des Herstellers jederzeit möglich. Somit kann etwa damit gerechnet werden, dass künftig tatsächlich auch Bluetooth inklusive apt-X nachgereicht wird, selbst wenn AudioQuest bereits in der jetzigen Form, wie beschrieben, von einer besonders hochwertigen Lösung spricht.

Insbesonders dieser neue Controller soll nach Angaben von AudioQuest dafür sorge Tragen, dass die Qualität des neuen AudioQuest Beetle DAC nochmals deutlich über jener des einleitend erwähnten AudioQuest Dragon Fly angesiedelt ist, selbst dessen aktuelle Version AudioQuest Dragon Fly v1.2, der einen XMOS-Controller nutzt. Und zwar trotz der Tatsache, dass auch der neue AudioQuest Beetle DAC auf den gleichen DAC setzt, wie der besagte Dragon Fly, nämlich einen des Typs ESS Sabre 9010 DAC, der auf eine Dual-Master-Clock zugreifen kann, um minimalsten Jitter zu garantieren.

Der AudioQuest Beetle DAC präsentiert sich, wie bereits erwähnt, als geradezu winzige Lösung. Das Gehäuse aus schwarzem Kunststoff misst nur wenige Zentimeter, der Name dieses externen D/A-Wandlers ist also durchaus gut gewählt. Die Anschlüsse finden sich allesamt an der Rückseite, die Front ziert allein eine LED, die den Status des Geräts visualisiert.

Der neue AudioQuest Beetle DAC wird wohl bereits in wenigen Wochen im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller gibt derzeit als voraussichtlichen Liefertermin Ende Juni 2015 an. Der empfohlene Verkaufspreis soll bei € 149,- liegen.

Share this article