IFA 2015: Bereits als zwölfte Generation der ohrumschließenden Kopfhörer-Linie, der Audio Technica W-Serie mit echtem Holz-Gehäuse, präsentiert sich der neue Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso." /> Sempre Audio
Foto © Audio-Technica Limited

Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso - Edle Verarbeitung, feinste Haptik und detailreicher Klang…

IFA 2015: Sucht man nach herausragenden Eigenschaften, so wird man beim neuen Audio Technica ATH-W1000Z sehr schnell fündig, schließlich gibt es wohl nur wenige Kopfhörer-Modelle, bei denen fürs Gehäuse auf edles Holz gesetzt wird. Beim neuen Vertreter der nunmehr bereits zwölften Generation der Audio Technica W-Serie, dem Audio Technica ATH-W1000Z ist es gar feinstes Teak-Holz.

Kurz gesagt...

Bereits als zwölfte Generation der ohrumschließenden Kopfhörer-Linie, der Audio Technica W-Serie mit echtem Holz-Gehäuse, präsentiert sich der neue Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso.

Wir meinen...

Dass es sich beim neuen Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso um ein wirkliches sehr edles HiFi-Kopfhörer-Modell handelt, beweist allein die Tatsache, dass hier mit Teak-Holz ein besonders außergewöhnlicher Werkstoff für die Ohrmuscheln gewählt wurde. Nicht zuletzt dieser Werkstoff, der etwa auch im Instrumentenbau genutzt wird, soll dazu beitragen, dass der neue Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso einen besonders natürlichen, warmen und sehr dynamischen Klang liefert, wobei seine Treiber insbesonders für die Wiedergabe von Hi-Res Inhalten optimiert sind.

Von Michael Holzinger (mh)
07.09.2015

Share this article


Es ist schon ein paar Jährchen her, dass der ausgewiesene Kopfhörer-Spezialist Audio Technica Ltd. erstmals einen Kopfhörer präsentierte, bei dem die Entwickler beim Gehäuse auf Holz setzten. Schließlich handelt es sich beim nunmehr erstmals in Berlin im Rahmen der Internationalen Funkausstellung präsentierten neuesten Modell der so genannten Audio Technica W-Serie bereits um die zwölfte Generation. Doch bereits zur Präsentation des allerersten derartigen Modells konnte das Unternehmen, wie man durchaus mit Stolz festhält, bereits über 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Kopfhörern vorweisen.

Es kommt also nicht von ungefähr, dass man sich beim Gehäuse ausgewählter Kopfhörer-Modelle immer wieder auf den Werkstoff Holz verlässt, und es waren seinerzeit bestimmt keine Überlegungen die eher dem Marketing geschuldet waren, denn zu dieser Zeit galten Kopfhörer noch lange nicht als Mode-Accessoire, wie es heutzutage vielfach der Fall ist. Es waren also in erster Linie ganz nüchterne technische Überlegungen, die die Entwickler dazu veranlassten, auf Holz zu setzen, um eine Modellreihe mit besonderen Eigenschaften zu kreieren.

Der neue Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso steht also, wie soeben ausgeführt, in einer langjährigen Tradition und es wird ihm die Aufgabe zuteil, die Nachfolge des Audio Technica ATH-W100X anzutreten.

Bei allen bisherigen Modellen nahmen sich die Entwickler die Freiheit, mit jeweils einer anderen Holzart zu experimentieren, so auch beim neuen Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso, wobei nunmehr die Wahl auf Teak-Holz fiel. Dieses Holz gilt, so Audio Technica Ltd., als eines der wertvollsten Hölzer der Welt, das sich durch seine Festigkeit und hohe Widerstandsfähigkeit auszeichnet. In diesem Zusammenhang verweist man etwa auf den Bootsbau, aber viel wichtiger, auch auf den Instrumentenbau, hier insbesondere für Gitarren. Die Wahl fiel daher unter anderem auch aus diesen Grund auf Teak-Holz, denn es würde dabei helfen, einen besonders reichen, tiefen Bass zu kreieren.

Überhaupt erwies sich Teak-Holz als geradezu idealer Werkstoff, so der Hersteller, der hier auf das so genannte Floating Mount System setzt, um dem Holz die beste Grundlage zu geben, sein volles Potential hinsichtlich der speziellen akustischen Eigenschaften zur Geltung zu bringen.

Aber nicht nur beim Gehäuse der Ohrmuscheln wurde auf feinste Materialien höchster Wert gelegt, sondern ebenso bei der Polsterung sowie den „tragenden Elementen“, also der Verbindung zwischen Ohrmuschel und Bügel, und natürlich dem Bügel selbst. Dies soll in Verbindung mit einem so genannten 3D-Flügelsystem in erster Linie natürlich für einen hohen Tragekomfort inklusive optimaler Passform sorgen, eine tadellose Haptik vermitteln, und letztlich auch zu einer hohen Langlebigkeit beitragen.

Nicht umsonst trage der neue Audio Technica ATH-W1000Z den Beinamen Maestoso, ein italienischer Begriff, der für feierliches, majestätisches Musikstück stünde, so der Hersteller. Und diesem Anspruch soll der Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso auch aus rein technischer Sicht gerecht werden können, sodass man auf besonders ausgeklügelte Treiber mit einem Durchmesser von nicht weniger als 53 mm sowie eine OFC-7N Schwingspule setzte, die mit einem speziell entwickeltem Joch eine stets überzeugende Musik-Wiedergabe auf höchstem Niveau garantieren sollen. Das so genannte Double Air Damping System, kurz D.A.D.S. genannt, soll dazu beitragen, dass der Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso eine besonders authentische, sehr dynamische Wiedergabe erzielt, und zwar bis in den tiefsten Bassbereich hinein.

So gibt der Hersteller für den Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso einen Frequenzbereich zwischen 5 und 42.000 Hz an, wobei die Empfindlichkeit 101 dB beträgt, und die Impedanz mit 43 Ohm im Datenblatt zu finden ist.

Der Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso ist mit einem Kabel mit drei Metern Länge ausgestattet, an dessen Ende sich ein vergoldeter 6,3 mm Stereo Klinkenstecker findet. Stilecht weicht dieser eine Steckerhülse aus Holz auf. Das Kabel selbst ist doppelseitig geführt und mit vier Adern ausgestattet. Der Mantel des Kabels ist aus besonders elastischem Kunststoff gefertigt und soll lästiges Kabelgewirr verhindern.

Der als geschlossener, dynamischer Ohr-umschließender Kopfhörer ausgeführte Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso weist ein Gewicht von 320 Gramm auf.

Der neue Audio Technica ATH-W1000Z Maestoso soll bereits in Kürze im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller gibt für diesen edlen HiFi-Kopfhörer einen empfohlenen Verkaufspreis von € 790,- an.

Share this article