Responsive image Audio

Audioquest NightHawk Carbon - The more sophisticated version…

Foto © Audioquest

Mit dem Audioquest Nighthawk feierte Audioquest das überaus erfolgreiche Debüt im Bereich Kopfhörer, mit dem neuen Modell Audioquest Nighthawk Carbon will man diesen Erfolg mit einem in durchaus wesentlichen Details verbesserten Modell fortführen, wobei der neue Audioquest Nighthawk Carbon nicht die Ablöse des Audioquest Nighthawk antritt, sondern vielmehr das Angebot im Personal Audio-Segment von Audioquest erweitert.

Kurz gesagt...

Aufbauend auf dem Erfolg des Audioquest Nighthawk präsentiert Audioquest nunmehr den neuen Audioquest Nighthawk Carbon.

Wir meinen...

Beim neuen Kopfhörer aus dem Hause Audioquest, dem Audioquest Nighthawk Carbon, handelt es sich nicht nur um eine in Details verbesserte Version des Audioquest Nighthawk, wie etwa einer nochmals verfeinerten Abstimmung und eines um einen Tick edleren Designs, sondern vielmehr um eine für den mobilen Einsatz optimierte Ausführung des herausragenden Kopfhörers. Dafür sorgt etwa die nunmehr sehr dezent ins Kabel integrierte Fernbedienung samt Mikrofon. Zudem ist das Kabel nun nur mehr 1,3 m lang, und im Lieferumfang findet man ein zweites Paar Earpads.
Hersteller:Audioquest
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:US$ 699,-

Von Michael Holzinger (mh)
02.11.2016

Share this article


Audioquest galt seit Jahr und Tag als überaus innovativer Anbieter verschiedenster Kabellösungen für HiFi, Home Cinema, und natürlich im Zuge der Verschmelzung von IT und Unterhaltungselektronik auch für Netzwerke. Dieses Produktsegment stellt natürlich nach wie vor das Kerngeschäft des US-amerikanischen Unternehmens dar, allerdings baut man nach und nach die Geschäftsbereiche aus, etwa um den Bereich Desktop Audio-Lösungen sowie Personal Audio.

Das Segment Personal Audio wurde bislang aber allein mit einem einzigen Produkt bedient, wobei es sich bei diesem einen Produkt um ein wirklich herausragendes handelte, und zwar den Kopfhörer Audioquest Nighthawk.

Kopfhörer, das ist ein überaus florierendes Marktsegment, an dem immer mehr Hersteller mit partizipieren wollen und somit entsprechende Lösungen präsentieren. Das klappt mal besser, mal schlechter, und bei so manchem Hersteller hat man ein wenig das Gefühl, dass man es wohl besser bleiben hätte lassen sollen. Ganz anders gestaltete sich der Markteinstieg bei Audioquest, denn mit dem besagten Audioquest Nighthawk gelang den Amerikanern ein wahres Meisterstück gleich zum Debüt im Kopfhörer-Segment.

Basierend auf diesem Erfolg präsentiert man nunmehr mit dem neuen Audioquest Nighthawk Carbon einen weiteren Kopfhörer, der direkt auf besagtem Audioquest Nighthawk basiert, diesen aber nicht nachfolgt, sondern das Angebot im Personal Audio-Segment von Audioquest erweitern soll.

Es gäbe auch keinen wirklichen Grund, den Audioquest Nighthawk „aus dem Rennen“ zu nehmen, nach wie vor handelt es sich dabei um einen der feinsten offenen Kopfhörer am Markt. Allerdings fanden die Entwickler in den letzten Monaten dann doch noch ein paar Details, die man verbessern konnte, und dies führte zum neuen Audioquest Nighthawk Carbon.

Beim neuen Audioquest Nighthawk Carbon handle es sich somit um eine verfeinerte, ausgeklügeltere, „erwachsenere“ Version des ursprünglichen Audioquest Nighthawk, was sich einerseits in kosmetischen Korrekturen, einer üppigeren Ausstattung, und einigen ganz praktischen Detailverbesserungen niederschlagen soll.

So hat sich etwa nichts am prinzipiellen Konzept des Kopfhörers geändert, nach wie vor handelt es sich um einen offenen, dynamischen Kopfhörer, besser gesagt, es handelt sich um einen so genannten Semi-open Headphone, wie es der Hersteller selbst ausdrückt. Im Gegensatz zu anderen Konzepten, bei denen verschiedenste Materialen zur Abdeckung der offenen Kopfhörer-Konstruktion und somit zum Schutz der Treiber zum Einsatz kommen, wie etwa Metall, Plastik, irgendeine Art von Gewebe, setzten die Entwickler von Audioquest auf eine ganz besondere Konstruktion, nämlich einen so genannten Diamond Cubic Lattice Grille, hergestellt im 3D Printing-Verfahren, der keinerlei negativen Einfluss auf die Wiedergabe ausüben soll, sondern vielmehr jedwede ungewünschte Reflexion im Ansatz eliminiert, aber dennoch die Vorteile einer offenen Konstruktion bewahrt.

Auch die Gehäuse des neuen Audioquest Nighthawk Carbon sind, wie beim ursprünglichen Modell, aus einem ganz besonderen Werkstoff gefertigt, nämlich „flüssigem Holz“. Liquid Wood ist eine besondere Mischung aus feinsten Holz- und weiteren natürlichen Fasern, das ähnlich eines Kunststoffs verarbeitet werden kann, etwa im Spritzguss-Verfahren. Dadurch ist die Formgebung der Gehäuse erst möglich, zudem werden dadurch aber, im Vergleich zu etwa herkömmlichen Kunststoffen, die natürlichen Dämpfungseigenschaften von Holz bewahrt, was sich überaus positiv auf das ausgewogene, angenehme Klangbild des Audioquest Nighthawk und Audioquest Nighthawk Carbon auswirkt. Während man beim Audioquest Nighthawk noch mit einer Nachbildung einer Holzmaserung spielte, präsentiert sich der neue Audioquest Nighthawk Carbon, nomen est omen, mit eleganten anthrazit-farbenen Gehäusen.

Die Verbindung zwischen den Kopfhörer-Muscheln stellt ein dünner, aber sehr robuster Bügel, überzogen mit Textil-Gewebe, sowie ein Kopfhörer-Band aus Protein-Leder dar. Damit passt sich der Kopfhörer automatisch jeder Kopfform an und sorgt für einen hohen Tragekomfort bei gleichzeitig sehr sicherem Halt. Und das obwohl der Audioquest Nighthawk Carbon immerhin 346 g auf die Waage bringt, also eigentlich gar nicht so leicht ist.

Dazu tragen auch die weichen Ohrpolster bei, die ebenfalls mit Protein-Leder überzogen sind. Neu beim Audioquest Nighthawk Carbon ist, dass nunmehr ein weiteres Paar dieser Ohrpolster im Lieferumfang enthalten ist.

Nichts geändert hat sich am Treiber, der sowohl beim Audioquest Nighthawk als auch beim neuen Audioquest Nighthawk Carbon in Form eines 50 mm Biocellulose Diaphragm mit 1,2 Tesla Split-Gap Motor zum Einsatz kommt und damit maßgeblich für den fein auflösenden, sehr detailreichen, dynamischen Klang sorgt.

Neu ist wiederum das beim Audioquest Nighthawk Carbon verwendete Kabel. Hier trägt man dem Bedarf im Zusammenspiel mit Smartphones Rechnung, denn in das Kabel, und zwar direkt in die Gabelung der zwei Anschlüsse hin zu den eigentlichen Ohrmuscheln, ist nunmehr eine sehr diskrete Fernbedienung integriert, sowie ein Mikrofon, um den Audioquest Nighthawk Carbon auch als Freisprech-Einrichtung zu nutzen. Einmal mehr setzten die Entwickler auf so genanntes Long Grain Copper als Leitermaterial, sowie 2,5 mm Mono Klinkenstecker für die Verbindung zum Kopfhörer, und einen 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenstecker am Ende des Kabels, beide ausgeführt als Direct-Silver Plated Tellurium Copper (TeCu). Ein entsprechender Adapter für 6,3 mm Stereo Klinkenbuchsen ist im Lieferumfang enthalten. Übrigens, bei allen empfindlichen Stellen des Kabels, also den üblichen „Bruchstellen“, ist dieses mit einer soliden Kunststoff-Ummantelung versehen, die garantiert über Jahre hinweg einen reibungslosen Betrieb sicherstellt. Das Kabel weist eine Länge von 1,3 m auf, ist also deutlich kürzer, als jenes beim Audioquest Nighthawk, dafür ideal für den Einsatz unterwegs.

Unterm Strich handelt es sich also beim neuen Audioquest Nighthawk Carbon nicht nur um eine in durchaus wesentlichen Details verbesserte Version des Audioquest Nighthawk, sondern vielmehr um eine für den mobilen Einsatz optimierte Ausführung.

Wann und zu welchem Preis der neue Audioquest Nighthawk Carbon tatsächlich hierzulande im Fachhandel zu finden sein wird, steht derzeit noch nicht definitiv fest. Für den US-Markt gibt das Unternehmen US$ 699,- an. Man wird sich aber wohl nicht mehr allzu lange in Geduld üben müssen, und preislich wird man sich wohl am bisherigen Modell Audioquest Nighthawk orientieren, der, wie bereits erwähnt, weiterhin erhältlich sein soll.

Share this article

Related posts