Foto © Denon

Auf neues Terrain - Die arge HiFi von E&W und sempre-audio.at

Rund zwei Jahre ist es her, dass E&W eine Initiative startete und sich verstärkt dem Thema Audio widmete. Zwei Mal diente das „Jahr der großen Töne” als Rahmen, um diesen Bereich aus möglichst vielen Perspektiven zu beleuchten und dem Elektrofachhandel (wieder) schmackhaft zu machen. Anstelle einer plumpen Version 3.0 wollen wir heuer einen Schritt weiter gehen und an dieser Stelle erstmals die Arbeitsgemeinschaft HiFi, kurz „arge HiFi”, vorstellen – eine Kooperation von E&W und sempre-audio.at.

Kurz gesagt...

Mehr Gewicht für guten Sound - Unter dieser Prämisse starten E&W und sempre-audio.at die neue Initiative arge HiFi.

Wir meinen...

Die Kräftebündelung von E&W und sempre-audio.at in Form der neuen arge HiFi soll insbesondere dazu dienen, Themen und Geschäftsfelder, in denen Sound eine Rolle spielt, von mehreren Perspektiven aus aufzurollen: Einer wirtschaftlich-vertriebsorientierten durch die Expertise von E&W sowie einer technisch-praxisorientierten von sempre-audio.at. Denn wie die Erfahrung gelehrt hat, ist ein gutes Produkt allein heute nicht mehr genug. Es wollen Begehrlichkeiten und Emotionen geweckt und natürlich auch bedient werden – im Sinne aller Beteiligten.

Von Wolfgang Schalko (ws)
14.02.2017

Share this article


Wenn das führende österreichische Medium für den Elektrofachhandel und die renommierteste Audio-Plattform des Landes, die zudem zu den ersten Adressen im ganzen deutschsprachigen Raum zählt, gemeinsame Sache machen, dann sollte sich wohl etwas bewegen lassen. Und genau das ist es auch, was E&W und sempre-audio.at mit der gemeinsamen Initiative „arge HiFi” beabsichtigen: Dem Thema Sound wieder zu jenem Stellenwert zu verhelfen, der innerhalb der Consumer Electronics angebracht wäre. Den heimischen Fachhandel wieder in eine Position zu bringen, die gegenüber Endkunden wie auch den – nationalen und internationalen – Lieferanten Stärke demonstriert. Und last but not least alles „herauszukitzeln”, das der Begeisterung für – wohlgemerkt: guten – Sound und dem Absatz der entsprechenden – natürlich lukrativen – Produkte dienlich ist. Doch alles schön der Reihe nach…

Es begann 2015

Als E&W vor knapp zwei Jahren einen Audio-Schwerpunkt ausrief, hatte das einen guten Grund: Im Spannungsfeld zunehmend erodierender Margen und  erdrückender TV-Überlast in der Unterhaltungselektronik stellte das „Jahr der großen Töne” (und auch die darauffolgende Version 2.0) den Versuch dar, ein Geschäftsfeld zu revitalisieren, das wenige Jahre zuvor noch das zweitwichtigste im EFH gewesen war.

Schnell wurde dabei klar, dass Erfolg beim Thema Audio v.a. zwei Dinge braucht: Mut und Emotion. Ersteren, um sich dem Thema wieder geschäftlich zu widmen und entsprechende Kompetenz aufzubauen, zweitere, um Kunden zu gewinnen und zu binden. Festzustellen war (und ist) aber auch, dass das Thema Audio hierzulande nicht nur im EFH, sondern in vielerlei Hinsicht unterrepräsentiert ist. Etwa, was die Messesituation betrifft (und hier wiederum besonders jene für Fachpublikum), oder auch dahingehend, dass sich eine breiter werdende Audio-Produktpalette zusehends in der Hand weniger großer Konzerne bündelt – im Wettbewerb mit diesen Broadlinern werden die kleineren Sound-Spezialisten sowie die österreichischen Audio-Vertriebe aufgerieben. Ein Szenario, das vielen Händlern angesichts der Großfläche und der Online-Riesen nur allzu gut bekannt sein dürfte.

Am Scheideweg

Lange Tradition hin, wieder aufgeflammte Bemühungen her – Fakt ist, dass sich viele Händler vom Audio-Segment verabschiedet haben und selbst jene, die den (Wieder-)Einstieg versuchten, diesen oft nicht so hinbekamen wie erhofft. Dass die Wurzel des Problems nicht unattraktive Produkte, mangelndes Kundeninteresse oder fehlgeleitetes Marketing sein können, demonstrieren Marken wie Sonos, die sich seit geraumer Zeit am aufsteigenden Ast befinden. Und dass selbst unkonventionelle Vertriebswege funktionieren, machen Marken wie Teufel oder Nubert vor, deren Produkte ausschließlich online verkauft werden – dh ohne POS-Präsentation, ohne Probehören, etc. Spätestens an dieser Stelle sollte der Ehrgeiz (und Geschäftssinn) des UE-Fachhändlers geweckt sein – denn offensichtlich schlummert hier Potenzial, das gehoben werden könnte.  Auch ein Blick auf die GfK-Zahlen legt Handlungsbedarf nahe: Während der Bereich Consumer Electronics von Jänner bis November 2016 wertmäßig um 9% zulegte, konnte der Onlinehandel daran mit +14% überproportional, der stationäre Handel entsprechend weniger partizipieren. Im Audio-Segment hielt sich Static Audio (Receiver, Lautsprecher, Audio-Systeme) stückmäßig stabil, wertmäßig sowie bei den Durchschnittspreisen ging es bergauf (+7% auf insgesamt rund 60 Mio Euro; Durchschnittspreise +10%), hauptsächlich getragen vom boomenden (Multiroom-)Lautsprecher-Absatz. Auch Portable Audio (Media Player, Kopfhörer, Radiogeräte, portable Speaker) performte grundsätzlich gut: Rückläufigen Stückzahlen (-7%) standen Steigerungen bei Wert (+4% auf insgesamt ca. 55 Mio Euro) und Durchschnittspreisen (+7%) gegenüber, wobei v.a. portable Lautsprecher den Markt weiter treiben. 

„arge HiFi” – Was und Wie

Die Kräftebündelung von E&W und sempre-audio.at soll insbesondere dazu dienen, Themen und Geschäftsfelder, in denen Sound eine Rolle spielt, von mehreren Perspektiven aus aufzurollen: Einer wirtschaftlich-vertriebsorientierten durch die Expertise von E&W sowie einer technisch-praxisorientierten von sempre-audio.at. Denn wie die Erfahrung gelehrt hat, ist ein gutes Produkt allein heute nicht mehr genug. Es wollen Begehrlichkeiten und Emotionen geweckt und natürlich auch bedient werden – im Sinne aller Beteiligten.

Ab der aktuellen Ausgabe finden Sie in den E&W-Printausgaben unübersehbar mit „arge HiFi” gekennzeichnete Artikel. Im Online-Bereich werden sowohl auf www.elektro.at wie auch auf www.sempre-audio.at die Aktivitäten und Beiträge der „arge HiFi” entsprechende neue Themenrubriken befüllen. Das mag zunächst ein wenig holprig klingen, ist im Grunde aber glasklar und völlig unkompliziert: Wie sich die „arge HiFi” die Aufbereitung eines Themas vorstellt, wird bereits in den kommenden Wochen, konkret mit der kommenden E&W-Märzausgabe, und zeitgleich auf sempre-audio.at Online, demonstriert. Da erwartet Sie das Thema „Personal Audio – Kopfhörer”: Welche Produkte gibt es? Worauf muss man achten? Wie präsentiert man’s? Und natürlich auch jene Aspekte, an die nicht gleich jeder denkt…

Share this article

Related posts