Responsive image Audio

Aurender N100C Caching Music Server and Streamer - Neuer Streaming-Server

Foto © Aurender Ltd.

Als besonders elegante Streaming-Lösung versteht Aurender Inc. den Aurender N100H Streaming-Server, dem nunmehr mit dem neuen Aurender N100C Streaming-Server eine weitere Lösung zur Seite gestellt wird. Beide Systeme sollen sich durch eine intuitive Bedienung sowie einen zuverlässigen Betrieb sowie höchste Wiedergabetreue auszeichnen.

Kurz gesagt...

Der neue Aurender N100C Streaming-Server soll den bereits verfügbaren Aurender N100H Streaming-Server ergänzen und mit neuen Möglichkeiten aufwarten.

Wir meinen...

Getreu dem Motto „Less is more“ habe man nach Alternativen zu rein IT-basierten Streaming-Lösungen gesucht, so Aurender Ltd. Man zeigt sich bei Aurender Inc. überzeugt, dass jede Minute, die man für die Konfiguration einer IT-basierten Streaming-Lösung aufbringe, verschwendet sei, denn stattdessen könne man mit Systemen wie dem neuen Aurender N100C Caching Music Server and Streamer sofort Musik genießen, und zwar auf höchstem Niveau.
Hersteller:Aurender Ltd.
Vertrieb:Audio Components GmbH
Preis:Aurender N100H Caching Music Server and Streamer 2 TByte € 2.990,-
Aurender N100H Caching Music Server and Streamer 4 TByte € 3.690,-
Aurender N100C Caching Music Server and Streamer 2 TByte € 3.490,-
Aurender N100C Caching Music Server and Streamer 4 TByte € 3.890,-

Von Michael Holzinger (mh)
26.02.2018

Share this article


Natürlich könne man Musik-Streaming auf Basis herkömmlicher IT-Lösungen realisieren, so Aurender Inc. Allerdings bedingt dies, dass man sich sehr intensiv mit der Technologie auseinander setzen muss, um tatsächlich eine Lösung realisieren zu können, die alle damit einhergehenden Probleme aus der Welt schafft und eine Wiedergabe auf höchstem Niveau sicherstellt.

Getreu dem Motto „Less is more“ habe man nach Alternativen gesucht, die sich als echte HiFi-Lösung präsentieren und allen voran eine reibungslose Integration und Handhabung in bestehende Systeme erlauben und all die Probleme, die sich mit reinen IT-Lösungen ergeben können, im Ansatz eliminieren. Man zeigt sich bei Aurender Inc. überzeugt, dass jede Minute, die man für die Konfiguration einer IT-basierten Streaming-Lösung aufbringe, verschwendet sei, denn stattdessen könne man mit den eigenen Systemen sofort Musik genießen.

So bietet Aurender Inc. etwa bereits den Aurender N100H Caching Music Server and Streamer an, dem nunmehr in Form des neuen Aurender N100C Caching Music Server and Streamer eine weitere Option zur Seite gestellt wird. Diese beiden Lösungen gleichen sich in weiten Bereichen, allerdings bringt der neue Aurender N100C Chaching Music Server and Streamer doch noch das ein oder andere weitere, durchaus wesentliche Ausstattungsmerkmal mit sich.

Grundsätzlich handelt es sich sowohl beim Aurender N100H als auch Aurender N100C um überaus kompakte Lösungen. Diese weisen Abmessungen von 215 mm in der Breite, 355 mm in der Tiefe, und 45 mm in der Höhe auf. Damit passen sie wohl problemlos in jedwedes HiFi-System, zumal sie sich mit einem überaus eleganten, komplett aus Aluminium gefertigten Gehäuse präsentieren, das wahlweise in Silber oder Schwarz angeboten wird.

Die Front der Geräte präsentiert sich sehr aufgeräumt, abgesehen von einem vergleichsweise großzügig ausgelegtem Display, einem 3 Zoll AMOLED Display, stehen hier vier Taster zur Wiedergabesteuerung und zur simplen Navigation in den Menüs, zudem ein Standby-Taster zur Verfügung.

Die Integration ins Netzwerk erfolgt bei beiden Geräten natürlich über eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle, auf WiFi hat der Hersteller ganz bewusst verzichtet.

Beide Modelle erlauben es, mit einer 2 TByte oder gar 4 TByte fassenden Festplatte ausgerüstet zu werden, die als Datenlieferant fungiert. Audio-Daten lassen sich auf diese Festplatten natürlich in erster Linie direkt übers Netzwerk transferieren, aber ebenso über zwei USB-Ports, die an der Rückseite der beiden Produkte zu finden ist. Darüber hinaus können sowohl der Aurender N100H als auch der neue Aurender N100C auf eine zentrale Netzwerk-Speicherlösung, eine so genannte NAS, zugreifen, und darauf hinterlegte Audio-Daten abspielen.

Beide Modelle unterstützen dabei alle relevanten Audio-Daten, beginnend bei MP3, MP4, APE, AIFF, ALAC, WAV, FLAC, und zudem auch DSD als DSF- und DFF-Dateien. Beide Lösungen sind in der Lage, Linear PCM-Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, sowie DSD mit bis zu DSD 5.6 zu verarbeiten.

Die Besonderheit beider Systeme besteht darin, dass hier eine zusätzliche 120 GByte fassende SSD installiert ist, die als Cache fungiert. Gleichgültig, von woher die Daten also stammen, diese werden bei der Wiedergabe auf besagter SSD zwischengespeichert und damit gepuffert, um eine stets störungsfreie Wiedergabe auf höchstem Qualitätsniveau zu garantieren.

Mit zur hohen Qualität der beiden Lösungen soll die hier eingesetzte lineare Stromversorgung beitragen, und zwar sowohl bei der Verarbeitung der Daten, als auch der Ausgangsschaltung.

Wobei, weder der Aurender N100H noch der neue Aurender N100C verfügen über eine Ausgangsstufe im herkömmlichen Sinn, streng genommen handelt es sich also um Musik-Server sowie eine Streaming-Bridge bzw. einen so genannten Streaming-Transport. Einen integrierten D/A-Wandler und damit analoge Ausgänge sucht man hier vergeblich.

Vielmehr war es die Intension der Entwickler, eine optimale Musik-Server und Streaming-Lösung zu schaffen, während die eigentliche Signalverarbeitung von weiteren Spezialisten übernommen wird, sprich, eine zusätzlichen D/A-Wandler, in welcher Form auch immer der Kunde diesen einsetzen will.

Der Aurender N100H ist dafür allein mit einem USB 2.0 Port nach USB Audio Class 2.0 ausgestattet, an dem ein externer D/A-Wandler angeschlossen wird. Der neue Aurender N100C bietet zudem die Möglichkeit, externe Wandler mittels koaxialer S/PDIF-Schnittstelle einzubinden, was natürlich die Anzahl an „kompatibler“ D/A-Wandler deutlich erweitert.

Die Datenverwaltung beim Aurender N100H sowie Aurender N100C übernimmt der Aurender Media Manager, kurz als AMM bezeichnet. Diese kann, wie bereits beschrieben, sowohl Daten direkt hinterlegt auf der internen Festplatte, aber eben auch auf einer NAS im Netzwerk verwalten, wobei Audio-Daten natürlich mit allen relevanten Informationen, den so genannten ID-Tags, aber eben auch inklusive Cover Artwork dargestellt werden.

Die Steuerung übernimmt die Aurender Conductor App, die der Hersteller als äußerst flexible Lösung mit intuitiver Bedienung beschreibt. Mit Hilfe dieser App können nicht nur eigene Inhalte wiedergegeben werden, ebenso ist der Zugriff auf Online-Dienste wie TIDAL oder Qobuz möglich. Hierbei sei es ganz wesentlich, dass die App letztlich keinen Unterschied zwischen eigenen Inhalten und dem Angebot eines Abo-Dienstes macht, sondern diese nahtlos als verfügbare Mediathek darstellt.

Der neue Aurender N100C Caching Music Server and Streamer soll ab sofort im Fachhandel zu finden sein. Der Hersteller gibt für diesen einen empfohlenen Verkaufspreis von € 3.490,- an, wobei dies für das Modell ausgestattet mit 2 TByte Festplatte gilt. Setzt man hingegen auf das Modell mit 4 TByte Festplatte, so muss man € 3.890,- einkalkulieren. Wie beschrieben hat man die Wahl zwischen einer silbernen und schwarzen Ausführung.

Share this article