Responsive image Mobil

Aus für Apple iPod nano und Apple iPod shuffle

Foto © Apple Corp.

Apples iPod nano und Apple iPod shuffle hielten sich erstaunlich lange im Produktsortiment des US-amerikanischen Konzerns. Es waren die letzten Modelle, die noch zumindest irgendwie im direkten Bezug zum Original standen. Doch nun sind auch diese Geschichte und es verbleibt einzig und allein der Apple iPod touch, der nunmehr in einer dezent aktualisierten Version vorliegt.

Kurz gesagt...

Mit dem Apple iPod nano und Apple iPod shuffle sind nun die letzten beiden iPod-Modelle Geschichte, die noch irgendwie im direkten Bezug zum allerersten Apple iPod standen.

Wir meinen...

Erstaunlich lange hielt Apple Corp. an Apple iPod Modellen fest, die nüchtern betrachtet so gar nicht mehr ins Konzept zu passen schienen. Nun aber sind sowohl der Apple iPod nano als auch der Apple iPod shuffle endgültig Geschichte und finden sich nicht mehr im Angebot des Herstellers. Somit bleibt allein der Apple iPod touch und damit die einzige Lösung im gesamten Produktsortiment der Apple iPod Familie, die bereits auf Apple iOS basiert. Die nunmehr angebotenen Modelle weisen zwar eine höhe Speicherkapazität auf, sind aber darüber hinaus keineswegs ebenbürtig mit den aktuellen Apple iPhone-Modellen, sodass man wohl davon ausgehen kann, dass auch die neuen Apple iPod touch Modelle ein „Ablaufdatum“ haben.
Hersteller:Apple Corp.
Vertrieb:Apple Corp.
Preis:Apple iPod touch 32 GByte € 229,-
Apple iPod touch 128 GByte € 339,-

Von Michael Holzinger (mh)
31.07.2017

Share this article


Im Jahr 2001 stellte Apple Corp. erstmals den Apple iPod vor. „1.000 songs in your pocket“, so lautete damals die Botschaft, mit der Steve Jobs den neuen Apple iPod bewarb und damit maßgeblich dazu beitrug, dass in der Musik-Distribution nichts mehr so bleiben sollte, wie es einst war. Natürlich war Apple Corp. keineswegs der erste Hersteller, der einen portablen Audio-Player, so genannte MP3-Player, im Angebot hatte, aber einmal mehr verstand man es gekonnt, ein Konzept perfekt umzusetzen, und damit den Markt zu erobern.

Über die Jahre hinweg folgten zahlreiche weitere Modelle, so wurde aus dem Original Apple iPod irgendwann der Apple iPod classic, und mit dem Apple iPod shuffle, Apple iPod nano, und letztlich dem Apple iPod touch schuf Apple Corp. in Verbindung mit Apple iTunes und dem Apple iTunes Online Store ein überaus mächtiges Ökosystem, das eine zeitlang gar als Marktbeherrschendes Angebot galt.

Doch spätestens mit der Einführung des Apple iPhone war klar, dass die Blütezeit des Apple iPod vorbei war, denn dessen Aufgaben konnten Smartphones spielend ganz nebenbei erledigen. So nach und nach schrumpfte die Bedeutung der Apple iPod Serie, und Apple Corp. nahm ein Modell nach dem anderen aus dem Programm.

Am längsten hielten sich Apple iPod nano und Apple iPod shuffle, doch auch diese sind nun Geschichte, denn sie finden nunmehr nicht mehr im Angebot des Herstellers.

Damit sind nun die letzten beiden Modelle verschwunden, die nicht auf Apple iOS, sondern vielmehr auf das Betriebssystem Pixo OS setzten. Damit stand ihnen etwa bislang der Apple iTunes Store ebenso wenig offen, wie der Musik-Streaming-Dienst Apple Music.

Einzig und allein verbleibt nunmehr der Apple iPod touch als „klassischer“ Apple iPod im Angebot von Apple Corp., wobei man diesem nun ein dezentes Upgrade verlieh. So wurde die Speicherkapazität erweitert, sodass nunmehr ein Modell mit 32 GByte Speicherkapazität zum Preis von € 229,-, sowie ein Modell mit 128 GByte zum Preis von € 339,- angeboten wird.

Nichts geändert hingegen hat sich an der übrigen Ausstattung, also etwa dem Prozessor des Apple iPod touch, sodass wohl auch dieses Modell ein klares Ablaufdatum hat. Dies zeigt klar, dass man sich bei Apple Corp. von der Marke Apple iPod insgesamt allmählich zur Gänze verabschiedet und ganz und gar auf Apple iPhone und Apple iPad als einzig portable Devices setzt.

Share this article