Bang & Olufsen Audio-Master BeoSound 5

Viele Musik-Streaming-Lösungen weisen den großen Nachteil auf, dass sie dem Konsumenten das wunderbare Gefühl, in seiner Musiksammlung stöbern zu können, vorenthalten. Es ist nunmal nicht das gleiche, auf einem Mini-Display lediglich CD-Titel, Interpret und den gerade abgespielten Musiktitel als Text angezeigt zu bekommen, oder tatsächlich CDs in Händen halten zu können. Bang & Olufsen will dies mit dem neuen System BeoSound 5 ändern.

Von Michael Holzinger (mh)
17.03.2009

Share this article


Die Bedieneinheit des Systems soll den direkten Zugriff zur Musik in digitaler Form auf einfachste Weise gewährleisten, und dem Anwender so das sinnliche Erlebnis zurück geben, seine wertvolle Musiksammlung nicht nur zu hören, sondern im wahrsten Sinne des Wortes wieder begreifen zu können. Der dänische Hersteller will somit Alt und Neu harmonisch verbinden.

Das System besteht eigentlich aus zumindest zwei Komponenten. Da wäre zunächst die Bedieneinheit Bang & Olufsen BeoSound 5. Sie bildet die zentrale Steuereinheit für das System, und ist mittels Kabel mit dem BeoMaster 5 von Bang & Olufsen verbunden. Diese Blackbox - es ist in der Tat nicht mehr als eine schwarze Kiste, die dezent irgendwo „versteckt“ werden kann - beinhaltet die gesamte Elektronik, sämtliche Schnittstellen sowie das Speichermedium für die Musikdaten.

Bang & Olufsen BeoSound 5

Die Steuereinheit des Systems verfügt selbst über keinerlei Audioschnittstellen. Sie ist auch kein CD-Player, sondern unterm Strich nicht mehr als eine Fernbedienung, allerdings eine überaus luxuriöse und vielseitige.

Der BeoSound 5 ist als Pultgerät konzipiert, wobei der Hersteller einen optionalen Ständer für die Platzierung auf einem Tisch sowie einen passenden Standfuss anbietet, um das Gerät z. B. neben der Couch im Wohnzimmer platzieren zu können. Auch die Wandmontage ist möglich, wobei die entsprechende Halterung im Lieferumfang inkludiert ist.

Designer Anders Hermansen hat beim BeoSound 5 ganze Arbeit geleistet. Das Gerät ist ein Paradebeispiel für perfekt gelungenes, modernes Industriedesign. Der BeoSound 5 präsentiert sich in einem edlen schwarzen Aluminiumgehäuse und wiegt daher mit Abmessungen von 31 cm x 19 cm x 8 cm stolze 2,5 kg. Das Gerät verfügt nicht über zahllose Tasten, sondern lediglich über ein seitlich angebrachtes Multi-Funktions-Scrollrad. Ein üppig dimensioniertes Farb-TFT-Display mit einer Bilddiagonale von 10,4“ und einer Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten nimmt fast die gesamte Oberfläche des Geräts ein.

Das Multi-Funktions-Scrollrad ist komplett aus Aluminium gefertigt, und soll damit ein besonders hochwertiges haptisches Erlebnis gewährleisten. Damit - und mit lediglich drei weiteren Tasten - lässt sich nicht nur in der Musiksammlung stöbern, wobei die Cover der CDs nahezu in Originalgröße auf dem Display angezeigt werden, hiermit erfolgt auch die komplette Steuerung des Systems.

Dezente Blackbox als Herz des Systems

Die Elektronik des Systems ist im BeoMaster 5 untergebracht, einer Blackbox mit 10 x 38 x 28 cm und einem Gewicht von 4.7 kg, die mit dem BeoSound 5 über drei Kabel - HDMI, USB und Stromversorgung - verbunden ist.

Dabei handelt es sich eigentlich um einen PC mit Microsoft Windows Embedded als Betriebssystem. Doch davon sieht der Anwender rein gar nichts. Er muss sich nicht mit irgendwelchen Konfigurationen oder einer Installation herumschlagen, wie dies bei derartigen auf PC-Systemen basierten Lösungen schon mal vorkommen kann.

Bei dieser Lösung von Bang & Olufsen muss lediglich eine Verbindung zum lokalen Netzwerk bzw. Internet über ein Ethernet-Kabel hergestellt werden. Damit ist der Zugang zu tausenden Internet-Radiostationen gewährleistet, und - noch viel wichtiger - das System von Bang & Olufsen kann mit Musikdaten bestückt werden. Auch Updates für das System sind somit sichergestellt, wobei sich der Anwender auch darum nicht kümmern muss. Das erledigt das System automatisch.

Für Musikdateien bietet der BeoMaster 5 eine integrierte Festplatte mit einer Speicherkapazität von 500 GByte. Darauf lassen sich Audiodaten in den Formaten WMA, MP3 und AAC ablegen. Auch nicht komprimierte Daten im WAV oder WMA lossless-Format können genutzt werden.

Sowohl für Apple MacOS X als auch Microsoft Windows XP bzw. Microsoft Windows Vista bietet der Hersteller Steuerungs-Software für dieses System an, um die Festplatte des BeoMaster 5 mit Daten füllen zu können. Selbst ein Plug In für Apples iTunes Medienverwaltungs-Software bietet der dänische Hersteller an. Ein CD-Laufwerk, um Musik-CDs direkt am Gerät einlesen zu können, steht nicht zur Verfügung.

An Anschlüssen findet sich beim BeoMaster zunächst natürlich ein analoger Audioausgang in Form eines Cinch-Buchsen Pärchens. Auch ein digitaler Ausgang in Form einer S/PDIF-Schnittstelle darf natürlich nicht fehlen. Neben USB-Ports, einem Ethernet-Port sowie diversen Steuerungs-Ein- und -Ausgängen stehen auch Videoausgänge zur Verfügung. Damit kann der BeoMaster natürlich auch an einen Fernseher angeschlossen werden, um Bilder in den Formaten BMP, GIF, JPEG und TIFF darzustellen.

Darüber hinaus lässt sich der BeoMaster 5 auch in Multimediasysteme und Haussteuerungslösungen von Bang & Olufsen integrieren.

Intuitive Steuerung und Intelligenz Made in Austria

Neben der überaus eleganten und intuitiven Bedienung über das große Display und das Scroll-Rad der BeoSound 5 verfügt das System von Bang & Olufsen über ein weiteres Ausstattungsmerkmal, das es dem Anwender erlaubt, seine Musiksammlung gänzlich neu zu entdecken. Dieses nennt sich kurz MOTS oder More of the same. Dabei handelt es sich um einen Algorithmus, der von Bang & Olufsen in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz (OFAI) entwickelt wurde.

Die eigene Mediathek völlig neu entdecken

Ziel dieses Algorithmus ist es, dem Anwender zu jedem Musikstück weitere passende Musiktitel aus seiner Mediathek zu präsentieren. Allerdings verlässt sich diese Lösung nicht auf die Angaben in den ID3-Tags der Daten, wie Interpret, Genre oder BPM, sondern analysiert das gesamte Musikstück und ermittelt daraus eigene Referenzparameter. So werden Rhythmus, Synkopierung, Tonart und Gesangsharmonien für jede auf dem System hinterlegte Datei ermittelt, und anhand dieser Daten Empfehlungen abgegeben.

Damit ist es unerheblich, welchem Genre ein Musikstück eigentlich zugeordnet ist, passt es von der Stimmung zu einem ausgewählten Titel, so wird es empfohlen. Damit dürfte diese Lösung weit vielseitiger und „unvoreingenommener“ sein als ähnliche Lösungen, und somit die damit erzielbaren Ergebnisse deutlich spannender und interessanter. So kann der Anwender viel offener auf musikalische Entdeckungsreise durch seine Mediathek gehen.

Das System Bang & Olufsen Audio-Master BeoSound 5 ist in allen Bang & Olufsen Fachgeschäften erhältlich. Informationen über deren Standorte sowie weitere Informationen über das System und etwaige Erweiterungsmöglichkeiten finden sich auf der Webseite des Herstellers Der Verkaufspreis des Systems beträgt € 4.765,-.

Michael Holzinger

Auf den Punkt gebracht

Es ist ein Traum, wie man mit diesem System durch die eigene Musik-Sammlung navigieren, und dabei deren Inhalt völlig neu entdecken kann.

9,0 (Herausragend)

The Good

  • Überaus einfache
  • sehr komfortable Steuerung mit erstklassigem Benutzer-Interface
  • ausgezeichnetes Design

The Bad

  • Ein doch etwas kostspieliges System...

Share this article