Bang & Olufsen a/s

Bang & Olufsen BeoLab 20 - Drahtlose Lautsprecher-Systeme basierend auf WiSA-Plattform

Präzise Akustik, und somit einen perfekten Klang sowie ein klares Design verspricht Bang & Olufsen für die neuen Lautsprecher-Systeme Bang & Olufsen BeoLab 20, die das Produktsortiment des dänischen Unternehmens im Bereich „drahtloser“ Lautsprecher-Systeme basierend auf der so genannten WiSA-Plattform erweitern sollen.

Kurz gesagt...

Perfekten Klang ohne „Kabel“ verspricht Bang & Olufsen für die auf der so genannten WiSA-Plattform basierenden Lautsprecher-Systeme Bang & Olufsen BeoLab 20.

Wir meinen...

Ganz klar kann man sagen, dass die neuen Bang & Olufsen BeoLab 20 überaus elegant aussehen. Auch die technische Ausstattung klingt überzeugend, allen voran dürfte aber die hier eingesetzte Funk-Technologie auf Basis der so genannten WiSA-Plattform von Interesse sein, die eine Signalübertragung „ohne Kabel“ verlustfrei und nicht nur in Stereo, sondern gar in Surround erlaubt.
Hersteller:Bang & Olufsen a/s
Vertrieb:Bang & Olufsen a/s
Preis:€ 4.498,- bzw. CHF 5.498,- pro Stück

Von Michael Holzinger (mh)
23.09.2014

Share this article


Nahezu exakt ein Jahr ist es her, dass Bang & Olufsen ankündigte, erstmals im High-end Segment auf „kabellose“ Lautsprecher-Systeme zu setzen. Das damalige Statement des Unternehmens im Rahmen der CEDIA 2013 läutete eine neue Produktserie ein, mit der sich das dänische Unternehmen sowohl an Freunde klassischer Hifi in Stereo, aber ebenso all jene richtete, die ein besonders luxuriöses Surround-System nutzen.

Die Besonderheit der von Bang & Olufsen im September 2013 erstmals angekündigten Lautsprecher-Systeme war nämlich, dass man hier auf eine besonders hochwertige Signalübertragung mittels Funk setzt, die nicht nur Signale ohne Kompression mit konstanter Datenrate und einer Auflösung bis zu 24 Bit in Stereo überträgt, sondern gar mehr als zwei Kanäle komplett synchron adressieren kann und somit Surround-fähig ist. Bis zu 7.1 Mehrkanal-Lösungen sollten, davon zeigte sich Bang & Olufsen überzeugt, damit realisiert werden können.

Basis für diese Szenarien war die so genannte WiSA-Plattform, die Bang & Olufsen für die Lautsprecher-Modelle der Bang & Olufsen Immaculate Wireless Sound-Serie nutzt.

Mit dem Bang & Olufsen BeoLab 20 steht nunmehr das neueste Modell dieser Serie zur Verfügung, ein drahtloser High-end Lautsprecher, der mit elegantem Design und herausragender Akustik aufwarten kann, so Bang & Olufsen.

Bei den Bang & Olufsen BeoLab 20 handelt es sich um durchaus beeindruckende Lautsprecher-Systeme, die immerhin eine Höhe von 82 cm aufweisen. Der Querschnitt ist oval ausgeführt und misst an der breitesten Stelle 39,3 cm, und weist eine Tiefe von 30,4 cm auf. Das Lautsprecher-System ist aus einem Verbundstoff gefertigt und bringt es damit auf ein Gewicht von 18 kg.

Wie immer setzt das dänische Unternehmen also auf ein sehr markantes Design, für das Torsten Valeur sowie David Lewis verantwortlich zeichnen. Sie entschieden sich für eine Form, die einer Skulptur gleicht, wobei sich das Lautsprecher-System wahlweise mit einer weißen oder schwarzen Textil-Bespannung präsentiert, hinter der die Mittenton-Treiber verborgen sind. Der Sockel ist aus Aluminium gefertigt, ebenso das Gehäuse für den Hochtöner an der Spitze, das von einer akustischen Linse umgeben wird, die eine gleichmässige Abstrahlung in den Raum in einem 180° Fächer gewährleisten soll. Der so genannter Sweet Spot, also jener Punkt im Raum, der eine optimale Hörposition erlaubt, soll hier also nicht stark ausgeprägt sein, vielmehr erlaubt es das Lautsprecher-System laut Herstellerangaben dadurch, überall im Raum stets eine optimale Wiedergabe zu erzielen. Die Entwickler setzen für die Hochtonwiedergabe ürbigens ein 3/4 Zoll Treiber ein. Der Mittenton-Bereich wird von einem 5 Zoll Treiber versorgt, und in dem bereits angeführten Sockel aus Aluminium verbirgt sich der Tieftton-Treiber in Form einer 10 Zoll Doppelschwingspulen-Basseinheit, die nach unten hin abstrahlt. Damit soll ein Frequenzbereich zwischen 19,5 Hz und 23,6 kHz abgedeckt werden.

An der Rückseite sind Kühlrippen aus Aluminium angebracht, die schwarz lackiert sind und für eine akkurate Ableitung der Wärmeentwicklung in die Lautsprecher-Systeme integrierten Verstärker-Module in Class D sorgen. So steht dem Hochtöner eine Leistung von 160 Watt zur Verfügung, ebenso dem Mittentontreiber, und zweimal 160 Watt für das Bass-Chassis.

Die Signalverarbeitung erfolgt über einen DSP, der eine besonders akkurate Abstimmung und stets optimale Ansteuerung der Treiber garantieren soll und dadurch eine herausragende Klarheit, Authentizität und Dynamik erreichen soll, so das dänische Unternehmen. Hier setzt das Unternehmen auf eine so genannte Adaptive Bass Linearisation (ABL) und bietet eine Raumanpassung mit drei Optionen (Free, Wall und Corner).

An Anschlüssen stehen zwei so genannte Power Link (RJ45), ein analoger Eingang in Form von Cinchbuchsen, sowie ein optischer S/PDIF-Eingang (TOS-Link) zur Verfügung, wobei hier Signale mit bis zu 96 kHz im PCM-Format mit 16 oder 24 Bit verarbeitet werden. Zudem verfügt das Lautsprecher-System natürlich über ein WiSA-konformes Funk-Modul, einen so genannten Wireless Power Link, wobei hier Audio-Daten mit 24 Bit und 48 kHz übertragen werden.

„Der BeoLab 20 – getreu der Design-Philosophie von Bang & Olufsen – steht exemplarisch für eine Form, die der Funktion folgt“, erklärt Marie Kristine Schmidt, Vice President of Brand, Design and Marketing. „Jedes Detail des Lautsprechers ist akustisch begründet und alle Teile fügen sich zu einer minimalistischen Skulptur zusammen, die jeden Raum bereichert.“

Die neuen Bang & Olufsen BeoLab 20 sollen ab sofort exklusiv in den Bang & Olufsen Fachgeschäften in Deutschland, der Schweiz und Österreich erhältlich sein. Der unverbindliche Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 4.498,- bzw. CHF 5.498,- angegeben. Es handelt sich hierbei allerdings um den Stückpreis, denn wie bereits erwähnt eignen sich diese Systeme nicht nur für den Einsatz als Stereo-Paar, sondern ebenso für den Aufbau eines Surround-Systems. Ausdrücklich betont das dänische Unternehmen in diesem Zusammenhang, dass für die Bang & Olufsen BeoLab 20 zumeist kein zusätzlicher Subwoofer benötigt wird.

Share this article