CES 2016: Nicht weniger als neue Standards will Bang & Olufsen mit dem neuen Bang & Olufsen BeoSound 35 setzen, und zwar mit einem einzigartigen Design und raumfüllenden Klang." /> Sempre Audio
Foto © Bang & Olufsen a/s

Bang & Olufsen BeoSound 35 - Drahtloses Audio-System für raumfüllenden Klang…

CES 2016: Es gleicht zwar auf den ersten Blick einer Soundbar, soll aber weit mehr sein als eine Lösung für besseren TV-Sound, das Bang & Olufsen BeoSound 35. Der Hersteller spricht vielmehr von einem drahtlosen Audio-System, das neue Standards für ein raumfüllendes Klangerlebnis zu Hause setzen soll.

Kurz gesagt...

Nicht weniger als neue Standards will Bang & Olufsen mit dem neuen Bang & Olufsen BeoSound 35 setzen, und zwar mit einem einzigartigen Design und raumfüllenden Klang.

Wir meinen...

Mit dem neuen Bang & Olufsen BeoSound 35 präsentiert das dänische Unternehmen ein drahtloses Audio-System, das zwar auf den ersten Blick einer Soundbar ähnelt, vom Hersteller aber nicht als solche bezeichnet wird. Vielmehr soll man das Bang & Olufsen BeoSound 35 überall im Haus einsetzen können, wobei es mit raumfüllendem Klang aufwarten könne.
Hersteller:Bang & Olufsen a/s
Vertrieb:Bang & Olufsen a/s
Preis:€ 2.295,-

Von Michael Holzinger (mh)
11.01.2016

Share this article


Betrachtet man das neue Bang & Olufsen BeoSound 35, so könnte man vermuten, es würde sich um eine weitere so genannte Soundbar handeln, eine Lösung also, die dieser Tage von verschiedensten Herstellern in den unterschiedlichsten Formen auf den Markt gebracht wird, um TV-Geräten zu einem ansprechenden Klang zu verhelfen. Interessanterweise spricht Bang & Olufsen aber in keinster Weise von einer Soundbar, dieser Begriff kommt in der gesamten Produktbeschreibung überhaupt nicht vor.

Das Bang & Olufsen BeoSound 35 sei vielmehr ein komplexes, unabhängig einsetzbares drahtloses Audio-System, das zunächst durch seine beeindruckende Optik auffallen soll. Das einzigartige Design, wie es Bang & Olufsen beschreibt, soll dazu dienen, dass man das Bang & Olufsen BeoSound 35 überall im Haus einsetzen kann, sei es frei stehend, oder über eine Wandmontage. Für die Platzierung auf einem Lowboard, Sideboard, einem Regal oder Tisch ist das Bang & Olufsen BeoSound 35 mit einem schlanken Standfuss ausgestattet, der tatsächlich so dezent konzipiert wurde, dass das Bang & Olufsen BeoSound 35 geradezu zu schweben scheint. Für die Wandmontage ist das Bang & Olufsen BeoSound 35 mit einer entsprechenden Vorrichtung ausgestattet.

Das Bang & Olufsen BeoSound 35 misst 100 cm in der Breite, 13,1 cm in der Höhe, und 12,5 cm in der Tiefe. Mit besagtem Standfuss weist es eine effektive Höhe von 21,9 cm auf. Die Wandmontage ist in zwei Versionen möglich, als Low placement mit einer Höhe von 13,2 cm, und als High placement mit einer Höhe von 14 cm.

Die Designer Torsten Valeur sowie David Lewis setzten beim Bang & Olufsen BeoSound 35 auf eine in dezentem Schwarz gehaltene Bespannung, zu der das solide Gehäuse aus 3 mm starkem Aluminium einen sehr reizvollen Kontrast bildet. Auch der mehrfach erwähnte Standfuss präsentiert sich in gebürstetem Aluminium. Damit bringt das Bang & Olufsen BeoSound 35 ein Gewicht von 6,2 kg auf die Waage.

Im Inneren kommen zunächst zwei 4 Zoll Woofer zum Einsatz, die durch zwei 3/4 Zoll Tweeter ergänzt werden. Die Entwickler positionierten die beiden Tweeter an den Außenseiten des Bang & Olufsen BeoSound 35, um so eine besonders effektive, und wie sie versprechen raumfüllende Klangwiedergabe zu erzielen. Angetrieben werden diese von zwei Class D Verstärker-Modulen für die Woofer mit einer Leistung von jeweils 80 Watt, sowie zwei weiteren Class D Verstärker-Modulen für die beiden Tweeter mit ebenfalls jeweils 80 Watt.

Die Signalverarbeitung erfolgt DSP-basiert, wobei unter anderem eine so genannte Adaptive Bass Linearisation, kurz ABL, sowie eine Raumkorrektur zum Einsatz kommt. Letztere erlaubt eine optimale Anpassung an den jeweiligen Aufstellungsort des Bang & Olufsen BeoSound 35.

Wie bereits erwähnt, spricht Bang & Olufsen von einem drahtlosen Audio-System, setzt hier also in erster Linie auf die Integration des Bang & Olufsen BeoSound 35 ins Netzwerk. Dies kann im einfachsten Fall mittels eines integrierten WiFi Moduls erfolgen, das dem Standard IEEE 802.11n entspricht. Zudem steht als Alternative auch eine klassische Netzwerk-Schnittstelle zur Verfügung.

Im Netzwerk fungiert das Bang & Olufsen BeoSound 35 als dlna-zertifizierter UPnP-Streaming-Client, ist aber zudem auch Apple AirPlay-kompatibel. Als Streaming-Client verarbeitet das Bang & Olufsen BeoSound 35 Audio-Daten in allen relevanten Formaten, also etwa MP3, WMA, AAC, WAV, AIFF und FLAC, wobei Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeitet werden. Das Bang & Olufsen BeoSound 35 ist somit für Hi-Res Audio geeignet.

Natürlich kann man über das Bang & Olufsen BeoSound 35 auch auf verschiedene Online-Angebote zugreifen, etwa Deezer, TuneIn Radio, QPlay 2.0 oder Spotify inklusive Spotify Connect.

Das Bang & Olufsen BeoSound 35 kann als Teil des Bang & Olufsen BeoLink Multiroom-Setup integriert werden. Die Steuerung ist nicht nur mit der Bang & Olufsen BeoMusic App möglich, sondern ebenso mit der Bang & Olufsen BeoRemote One.

Mobile Devices wie Smartphones und Tablets können direkt als Quelle genutzt werden, und zwar ohne Netzwerk-Infrastruktur. Dafür ist das Bang & Olufsen BeoSound 35 mit einem Bluetooth 4.0 Modul ausgestattet.

Weitere Quellgeräte lassen sich entweder über einen analogen oder digitalen Eingang anschließen, letzterer ist als optische S/PDIF-Schnittstelle ausgeführt. Dies ist etwa ideal, um das Bang & Olufsen BeoSound 35 dann doch als Soundbar mit dem TV-Gerät einzusetzen.

Die Bedienung direkt am Gerät soll besonders einfach möglich sein. Dazu ist das mit einem 256 x 64 OLED Display ausgestattet, das selbst aus größerer Distanz stets klar ablesbar ist.

Das neue Bang & Olufsen BeoSound 35 soll nach Angaben des Herstellers Mitte April 2016 verfügbar sein. Als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis gibt der Hersteller für das neue Bang & Olufsen BeoSound 35 € 2.295,- an.

Share this article