Responsive image HiFi News

Bang & Olufsen Beolit 20 - Leistungsstark und dennoch handlich…

Foto © Bang & Olufsen

Es sei die neueste Generation des 2012 eingeführten tragbaren Bluetooth Speakers Bang & Olufsen Beolit 12, die nunmehr als Upgrade 2020 in Form des neuen Bang & Olufsen Beolit 20 zur Verfügung steht, wobei die Wurzeln dieses eleganten portablen Speakers, so Bang & Olufsen, bis ins Jahr 1939 zurück reichen sollen.

Kurz gesagt...

Ein in vielerlei Hinsicht verbesserte neue Generation eines Bluetooth Speakers aus dem Hause Bang & Olufsen soll nunmehr mit dem Bang & Olufsen Beolit 20 und damit dem Upgrade 2020 zur Verfügung stehen.

Wir meinen...

Allen voran eine Gemeinsamkeit teilen laut Bang & Olufsen alle Bang & Olufsen Beolit Modelle, jene Modelle aus den 1960er und 1970er Jahre, wie jene, die seit dem Bang & Olufsen Beolit 12 aus dem Jahre 2012 präsentiert wurden, und damit auch das neue Bang & Olufsen Beolit 20, und zwar die nach Einschätzung der Herstellers hervorragende Klangqualität. Hinzu kommen allen voran in der neuesten Generation eine immens flexible Nutzung sowie eine lange Akkulaufzeit.
Hersteller:Bang & Olufsen
Vertrieb:Bang & Olufsen
Preis:€ 500,-

Von Michael Holzinger (mh)
06.11.2020

Share this article


Es war im Jahr 2012, als Bang & Olufsen die Produktreihe Bang & Olufsen PLAY präsentierte, in deren Mittelpunkt mit dem Bang & Olufsen Beolit 12 ein portabler Bluetooth Speaker stand. Schon damals rühmte sich das Unternehmen, mit dieser Lösung ein besonders hochwertiges, flexibles portables Audio-System bieten zu können, bei dem Design ebenso wesentlich sei, wie ein perfekter Klang. Nun steht mit dem Bang & Olufsen Beolit 20 das Upgrade 2020 und damit die neueste Generation zur Verfügung.

Die Wurzeln des neuen Bang & Olufsen Beolit 20 reichen aber noch deutlich weiter, als bis ins Jahr 2012, so das dänische Unternehmen. Man kann gar bis in die Anfänge des Unternehmens zurück blicken, also ins Jahr 1939, denn bereits da widmete man sich ähnlich konzipierten Lösungen, wenngleich es sich damals natürlich um Radios, konkret um Röhren-Radios handelte.

Ganz direkt vergleicht das Unternehmen den neuen Bluetooth Speaker Bang & Olufsen Beolit 20 aber natürlich mit jener Lösung, die Ib Fabiansen 1960 in Form des Bang & Olufsen Beolit AM/FM konzipierte, das erste „Transistor-Radio“, das Röhrenradios ablöste. 1970 konzipierte Jacob Jensen die Systeme Bang & Olufsen Beolit 400 und Bang & Olufsen Beolit 600, wobei es sich ebenfalls ein Transistor-Radios handelte, die sich zu ihrer Zeit sehr von den Modellen der konkurrierenden Marken abhoben, wie sich Bang & Olufsen rückblickend überzeugt zeigt. Die Knöpfe waren bündig mit der Oberfläche und für die Abstimmung wurde eine vom Schieberegler inspirierte Bedienung verwendet. Ein pfiffiges Detail befand sich im Griff, der sich zur Seite kippen ließ, so dass das Radio bequem mit den Bedienelementen vor einem stehen konnte.

Mit dem Bang & Olufsen Beolit 12 übernahm man das Konzept bei portablen Bluetooth Speakern, ebenso bei den nachfolgenden Generationen in Form der Lösungen Bang & Olufsen Beolit 15 sowie Bang & Olufsen Beolit 17.

Allen voran eine Gemeinsamkeit teilen laut Bang & Olufsen alle Bang & Olufsen Beolit Modelle, jene Modelle aus den 1960er und 1970er Jahre, wie jene, die seit dem Bang & Olufsen Beolit 12 aus dem Jahre 2012 präsentiert wurden, und damit auch das neue Bang & Olufsen Beolit 20, und zwar die nach Einschätzung der Herstellers hervorragende Klangqualität. Hinzu kommen allen voran in der neuesten Generation eine immens flexible Nutzung sowie eine lange Akkulaufzeit.


Für das neue Bang & Olufsen Beolit 20 zeichnet Cecilie Manz verantwortlich, und es soll gleich eine Reihe an Neuerungen beim Design bieten, die die tägliche Nutzung laut Herstellerangaben noch komfortabler gestalten. Das ursprüngliche Lochmuster wurde in Form eines modernen Designs wieder aufgegriffen. Sich wiederholende schräge Linien und gewundene Ecken erzeugen ein markantes und dynamisches Erscheinungsbild und optimieren gleichzeitig die akustische Leistung mit 45 Prozent Luftdurchlässigkeit für einen klaren, präzisen Klang. Höhe und Rundung der oberen Ablage wurden so überarbeitet, dass beim Aufladen von Smartphones mehrere Platzierungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Tasten wurden verstärkt, und ein natürlich gegerbtes Lederband verleiht dem Ganzen noch den letzten Schliff.

Im Inneren verrichten drei 1,5 Zoll Fullrange Driver ihren Dienst, und zwar in Kombination mit einem 5,5 Zoll Long-stroke Wideband Woofer sowie zwei 4 Zoll Passive Bass Radiators. Angetrieben werden die Chassis im neuen Bang & Olufsen Beolit 20 mittels Verstärker-Modul in Class D, das eine Leistung von zweimal 35 Watt bereit hält.

Man habe den neuen Bang & Olufsen Beolit 20 so ausgelegt, dass dieser einen vollen, satten Klang bei 360° Abstrahlung in den Raum liefere, so das Versprechen des Herstellers.

Der Frequenzgang, der vom neuen Bang & Olufsen Beolit 20 abgedeckt werden kann, findet sich mit 37 Hz bis 20 kHz im Datenblatt.

Für die Signalübertragung kommt Bluetooth 4.2 zum Einsatz, wobei dabei lediglich auf SBC sowie AAC, nicht aber auf aptX oder gar aptX HD gesetzt wird.

Hervor heben muss man, dass zwei Bang & Olufsen Beolit 20 zu einem Stereo-Paar kombiniert werden können, dies gilt übrigens auch für die Kombination aus aktuellem Bang & Olufsen Beolit 20 sowie seinem Vorgänger, dem Bang & Olufsen Beolit 17.

Wer eine Quelle auf herkömmliche Art und Weise anschließen will, der kann dies über einen analogen Eingang in Form eines 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss tun.

Die Steuerung erfolgt in erster Linie wohl ohnehin übers Smartphone, das als Quelle fungiert, hierfür bietet der Hersteller natürlich eine passende App, die Bang & Olufsen App an, die für Apple iOS und Google Android zur Verfügung steht. Diese erlaubt unter anderem auch eine Justierung des Klangs über einen EQ mit fünf Presets.

Direkt am Gert stehen zudem alle relevanten Taster für die Wiedergabesteuerung als auch die Kontrolle der Lautstärke zur Verfügung.

Der neue Bang & Olufsen Beolit 20 ist mit einem integrierten Akku ausgestattet, der eine Kapazität von 3.200 mAh aufweist und damit eine Spieldauer von bis zu acht Stunden bei normaler Lautstärke aufweisen soll. Setzt man den Bang & Olufsen Beolit 20 hingegen dazu ein, um wirklich nur dezent Musik im Hintergrund abzuspielen, somit mit recht geringem Pegel, so soll die Akku-Laufzeit gar bis zu 37 Stunden betragen.

Geladen wird der Akku über USB-C, wobei das passende Kabel ebenso im Lieferumfang enthalten ist, wie das zugehörige Netzteil.

Apropos Laden, der neue Bang & Olufsen Beolit 20 weist an seiner Oberseite eine Ladeschale für Smartphones auf, er kann also als Wireless Charging Station eingesetzt werden, wobei man hierfür auf den üblichen Standard Qi Wireless Charging setzt.

Der neue Bang & Olufsen Beolit 20 steht ab sofort im Fachhandel zur Verfügung, und zwar in zwei Design-Ausführungen. So kann sich der Kunde zwischen Grey Mist sowie Black Anthracite entscheiden. In beiden Varianten soll der empfohlene Verkaufspreis für den neuen Bang & Olufsen Beolit 20 € 500,- betragen.

Share this article