Foto © Bluesound International

BluOS 3.6 mit MQA CD Import, IDAGIO Integration und Google Assistant

Einmal mehr steht ein umfangreiches Update der Plattform BluOS ins Haus, wobei der Konzern Lenbrook International allen voran zwei wesentliche Neuerungen anführt. Einerseits soll mit dem neuen BluOS 3.6 die Möglichkeit geboten werden, MQA kodierte CDs zu importieren, zudem soll Sprachsteuerung über Google Assistant implementiert werden.

Kurz gesagt...

Bereits im Oktober soll BluOS 3.6 zur Verfügung stehen und unter anderem MQA CD Import sowie die Unterstützung von Google Assistant mit sich bringen.

Wir meinen...

Allen voran die Unterstützung von MQA kodierten Audio CDs, so genannter MQA CDs, die das neueste Update BluOS 3.6 mit sich bringt, dürfte für so manchen von großem Interesse sein, schließlich soll es damit möglich sein, mittels Bluesound VAULT 2i oder NAD MASTERS M50.2 den Inhalt entsprechend kodierte Audio CDs auch tatsächlich in voller Qualität wiederzugeben und auch auf Festplatte zu bannen. Darüber hinaus bringt BluOS die Unterstützung von Google Assistant mit sich und verschiedenste neue Musik-Angebote sollen implementiert werden.
Hersteller:BluOS
Vertrieb:smart audio GmbH
Deutschand:Dali GmbH
Preis:kostenloses Update

Von Michael Holzinger (mh)
09.10.2019

Share this article


Mit BluOS steht eine der vielseitigsten Technologie-Plattformen rund um Multiroom Audio-Streaming zur Verfügung. Diese Plattform, entwickelt von dem zu Lenbrook International zählenden Konzern, zu dem auch die Unternehmen Bluesound und NAD Electronics zählen, findet sich in einer Vielzahl an Systemen unterschiedlicher Hersteller. Natürlich handelt es sich hierbei allen voran um Marken, die zu Lenbrook International selbst zählen, also besagten Unternehmen Bluesound und NAD Electronics, zudem setzt aber auch der dänische Lautsprecher-Spezialist Dali Speaker A/S bei der Dali CALLISTO Series auf BluOS, und mit Monitor Audio Ltd. sowie Roksan Audio Ltd. haben bereits zwei weitere Größen der Branche ihre Unterstützung für BluOS verkündet.

BluOS zeichnet sich somit allein schon durch die hier gebotene breit aufgestellte Plattform mit unterschiedlichsten Lösungen aus, denn das Angebot beginnt bei kompakten Wireless Speakern, reicht über Soundbar-Systeme und Streaming-Clients für die Einbindung bestehender HiFi-Systeme bis hin zu Aktiv-Lautsprechern sowie Musik-Servern zur zentralen Verwaltung der Daten für das gesagtem BluOS Ökosystem.

Besagte Musik-Server sind es auch, die von dem neuesten Update am meisten profitieren werden, das BluOS für Oktober 2019 ankündigt. So soll BluOS 3.6 bereits in wenigen Tagen zur Verfügung stehen und neben einer Vielzahl an Detailverbesserungen und erneuter Performance-Optimierungen allen voran die Möglichkeit bieten, MQA kodierte Audio CDs zu importieren.

Möglich sein soll dies bei den beiden Musik-Servern, die auf BluOS basieren, und dies ist einerseits der Bluesound VAULT 2i, andererseits der NAD MASTERS M50.2. Diese beiden Systeme verfügen über die Möglichkeit, Musik für das gesamte BluOS System zu verwalten, zudem auch direkt von CD einzurippen. Und genau hier setzt das neue Update BluOS 3.6 an. BluOS kann seit geraumer Zeit Inhalte kodiert in MQA wiedergeben, nun soll es mit BluOS 3.6 auch möglich sein, so genannte MQA CDs abzuspielen und diese auch einzuspielen, spric, zu rippen, sodass letztlich auf der Festplatte der Server auch tatsächlich die volle Qualität der MQA kodierten Aufnahmen zur Verfügung steht.

Eine weitere Neuerung betrifft die Integration von BluOS in Smart Home Systeme, und zwar betreffend Sprachsteuerung. BluOS wird mit BluOS 3.6 nunmehr auch Google Assistant unterstützen, sodass man das komplette System auf Zuruf steuern kann. Natürlich ist dafür ein entsprechendes Device nötig, also irgend ein Smart Speaker kompatibel zu Google Assistant, oder aber auch das „Original“ von Google, somit ein Google Home Mini, Google Home, oder Google Home Max.

Inwieweit jedoch diese Ankündigung rund um Google Assistant auch tatsächlich für alle Märkte gilt, bleibt abzuwarten. Bislang ist es nämlich so, dass alles, was sich rund um Sprachsteuerung dreht, vielfach sehr abhängig von der Unterstützung des lokalen Marktes ist, etwa zuerst in den USA, und erst später, wenn überhaupt, auch in anderen Märkten ausgerollt wird. Dies ist leider kein Problem eines einzelnen Herstellers, sondern betrifft nahezu alle Unternehmen, die sich auf dieses Thema einlassen, denn letztlich sind sie damit auch direkt von Google und Amazon abhängig…

Dies gilt übrigens auch für weitere Neuerungen, die BluOS 3.6 bieten soll. So finden sich auf der Liste verschiedenste neue Musik-Streaming-Angebote, die ebenfalls nur in einigen Märkten, aber eben nicht „global“ zur Verfügung stehen.

Hier sticht aber ganz klar die Unterstützung von IDAGIO hervor, einer Plattform, die sich als führender Streaming-Service für klassische Musik etablieren will. IDAGIO ist in Berlin beheimatet, und somit ganz klar auch für den deutschsprachigen Markt verfügbar. Der Katalog soll derzeit bereits über zwei Millionen Musiktitel umfassen, wobei dieser in "CD-Qualität", also mit 16 Bit und 44,1 kHz angeboten wird. Ganz besonders hebt der Anbieter übrigens kuratierte Playlists und exklusive Aufnahmen hervor.

Zudem sei erwähnt, dass BluOS 3.6 auch einige spannende Detailverbesserungen bereit hält, wie etwa die Möglichkeit, Klangeinstellungen nunmehr auch mittels Infrarot-Fernbedienung abzurufen, die Lautstärke für Lautsprecher und Kopfhörer-Ausgang bei entsprechenden Systemen separat einzustellen, und einiges mehr. Besonders spannend ist zudem, dass BluOS 3.6 eine Verbesserung rund um die Display-Darstellung des NAD M10 bereit hält, und auch das Eingangsmanagement des Stereo Vollverstärkers NAD C658 optimiert.

Share this article