Responsive image arge HiFi

Bluetooth Speaker - Es kann ein Anfang sein…

Foto © KEF

Viel zu oft werden Lösungen wie etwa Bluetooth Speaker von eingeschworenen HiFi-Enthusiasten geradezu verteufelt. Selbstverständlich sind diese nicht dazu geeignet, ein herkömmliches feines HiFi-System zu ersetzen, aber das sollte ja auch nicht ihre Aufgabe sein. Dass sich derart viele Konsumenten zwar für diese Produktgruppe begeistern können, aber mit klassischer HiFi nichts anzufangen wissen, sollte als Ansporn verstanden werden, hier anzusetzen und das offensichtliche Interesse an Audio im Allgemeinen in die richtigen Bahnen zu lenken.

Kurz gesagt...

Ist das immense Interesse der Konsumenten an Lösungen wie Bluetooth Speaker der Weg in eine reine Mono-Welt und damit eine verhängnisvolle Entwicklung, oder könnte man dies auch so interpretieren, dass das offensichtliche Interesse der Kunden an „Audio“ im Allgemeinen nur in die richtigen Bahnen gelenkt werden müsste?

Wir meinen...

All-in-One Lösungen wie etwa Bluetooth Speaker erfreuen sich höchster Beliebtheit bei Konsumenten. Natürlich haben diese Lösungen rein gar nichts mit HiFi im klassischen Sinne zu tun, sie können aber eine Chance sein, den Konsumenten an HiFi heran zu führen, kurzum, das ja offensichtlich vorhandene Interesse an Audio im Allgemeinen zu nutzen, und dies in die richtigen Bahnen zu lenken, den Konsumenten also sukzessive an die wirklich feinen Lösungen heran zu führen.

Von Michael Holzinger (mh)
14.07.2017

Share this article


Manch einer in der Welt der Consumer Electronic im Allgemeinen und jener der HiFi im Speziellen stellt der Situation am Markt und deren Entwicklung in den letzten Jahren kein allzu gutes Zeugnis aus. Die Branche sei in der Krise, denn man habe sich in den vergangenen Jahren letztlich nicht nach vorne, sondern vielmehr zurück entwickelt. So befinden wir uns in einer Mono-Welt, hört man vielfach, in der die bestmögliche Abbildung von Musik mit all ihren Details und ihrer Tiefe, kurzum Qualität, nicht mehr im Mittelpunkt stehe, sondern allein nur noch Funktionen. Die Branche verkaufe Features, Features und Features, und treibe sich damit selbst in einen immer schneller rotierenden Teufelskreis anstatt sich wieder auf das einzig wesentliche zu fokussieren, nämlich Qualität.

Ansichtssache

Und ja, diese Kritiker haben zum großen Teil recht, und zwar ohne Zweifel. Es stimmt auch, dass man dies an so manchen Produktgruppen festmachen kann, die sich in den letzten Jahren überaus großer Beliebtheit erfreuen, konkret etwa All-in-One Streaming-Lösungen, Soundbar- und Sounddesk-Systeme, aber ganz speziell natürlich das florierende Segment der Bluetooth Speaker.

Allen voran diese genannten Produktgruppen sind es, die sich immer mehr Konsumenten als flexible Audio-Lösungen auserkoren haben und die scheinbar ihre Bedürfnisse bestmöglich erfüllen. Genau hier liegt auch das Problem mit der einleitend vielfach geäusserten Kritik. Es hat offenbar aus Sicht der Kunden gute Gründe, warum sie sich für derartige Lösungen entscheiden, selbst wenn diese, völlig richtig attestiert, mit feinstem Klang und vor allem einer möglichst realistischen Abbildung zumeist nicht aufwarten können, somit einem klassischen HiFi-System niemals auch nur im Ansatz ebenbürtig sind.

Man kann natürlich nun diese Produktgruppen verteufeln, oder aber die Chance darin sehen, dass sich Konsumenten überhaupt mit der Thematik „Audio“ bzw. Musikwiedergabe im Allgemeinen auf vielfältige Art und Weise auseinandersetzen.

Es gilt jedoch - und das ist wohl der alles entscheidende Punkt - die Produkte richtig einzuordnen und dies dem Konsumenten auch bestmöglich und für ihn nachvollziehbar zu vermitteln.

Das Bild zurechtrücken

Picken wir uns etwa Bluetooth Speaker als ein Beispiel heraus. Ruft man sich so manch Produktbeschreibung deren Hersteller in Erinnerung, so erstaunt es ja keineswegs, dass Konsumenten das, was da versprochen wird, auch bereit sind zu glauben.

Vielfach ist da von dem einen einzigen Audio-System die Sprache, das man benötigt. Feinster, raumfüllender Klang wird da versprochen und vielfach muss man ehrlich genug sein, dass diese zumeist sehr schmucken und überaus flexiblen Teile auch wirklich durchaus gut klingen, vor allem auf ihre jeweilige Größe bezogen. Nur, mit einem HiFi-System hat dies natürlich absolut nichts zu tun…

Bluetooth Speaker sind in erster Linie dafür ausgelegt, Musik auf einfachste Art und Weise direkt von den allgegenwärtigen Smartphones wiederzugeben, sei es nun im Haus selbst, im Freien etwa auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten, oder gar unterwegs. Dies ist ihre ureigenste Aufgabe, das können sie meist perfekt. Einem klassischen HiFi-System hingegen Konkurrenz zu machen, selbst einer günstigen Lösung oder einem Micro- oder Midi-HiFi-System, dazu sind sie nicht im Stande, und das ist, dies muss man ausdrücklich betonen, auch nicht ihre Aufgabe. Oder sollte es zumindest keinesfalls sein, wenn man auf Qualität wert legt.

Statt diese Lösungen also prinzipiell zu verteufeln, sollte man das Interesse der Konsumenten für das Thema als Chance verstehen, und ganz klar auf die Unterschiede hinweisen, diese demonstrieren. Dies gilt einerseits für HiFi-Enthusiasten im Allgemeinen, die mit Vorverurteilungen ja gelegentlich recht schnell parat stehen, etwa wenn sie im Freundes- und Bekanntenkreis als „Wissende“ um Rat gefragt werden, aber ebenso für den klassischen HiFi-Fachhandel, der diese Produktgruppe Bluetooth Speaker vielfach komplett negiert und es allen voran dem Online-Handel und den Flächenmärkten überlässt, das immense Kundeninteresse daran zu bedienen.

Die Chance ergreifen

Dabei wäre es vielmehr angebracht, diese Chance beim Schopf zu packen, zumal die Industrie etwa bei Bluetooth Speaker die Welle der Euphorie bei den Kunden für diese Lösungen genüsslich „reitet“ und eine Vielzahl an spannenden Lösungen anbietet. So mancher klassische HiFi-Hersteller etwa hat längst erkannt, dass Bluetooth Speaker ein sehr probater Weg sein können, neue Kunden für ihrer Marke, und damit vielleicht auch langfristig für klassische HiFi-Systeme zu interessieren und zu begeistern.

So findet man am Markt längst nicht mehr allein die Unternehmen, die sich seit Jahr und Tag mit portablen Audio-Lösungen, heutzutage eben Bluetooth Speaker, beschäftigten, wie etwa die Marke JBL des Konzerns Harman Industries International, die natürlich nach wie vor ein geradezu beeindruckendes Produktportfolio in diesem Bereich aufgebaut haben und dieses nahezu jährlich aktualisieren. Nein, es sind auch viele ganz traditionelle Hersteller darunter zu finden, allen voran natürlich klassische Lautsprecher-Schmieden. Wer sonst verstünde sich auf die Entwicklung tunlichst gut klingender Lösungen auch mit kleinem Formfaktor, als diese Spezialisten?

So sorgte etwa jüngst Dali Speaker A/S für Furore, als man neben den Bluetooth Speakern Dali KUBIK FREE für den flexiblen Einsatz im Haus auch den Dali KATCH für den portablen Einsatz vorstellte. Lösungen, die Konsumenten all die Flexibilität bieten, die sie gerade in dieser Produktgruppe suchen, die aber dennoch durch die Kompetenz der Spezialisten mit gutem Klang aufwarten können.

Ähnliches kann man auch über die portablen Lösungen der englischen Spezialisten KEF sagen, die zunächst mit dem KEF MUO ein überaus elegantes portables Bluetooth Speaker-System auf den Markt brachten, das mit einem ganz besonders eleganten Design aufwartete, somit ganz klar Design-affine Lifestyle-Kunden anspricht. Dies gilt natürlich in noch größerem Maße für die neueste Lösung aus England, das KEF GRAVITY ONE, das nicht zuletzt über Porsche Design vermarktet wird.

Um dies nochmals hervor zu streichen, all dies kann und soll ein HiFi-System nicht ersetzen, aber es kann neue Kunden für die Thematik „HiFi“ insgesamt interessieren, zumal man bereits hier einen klaren Unterschied zwischen 08/15-Lösungen und etwa den genannten Produkten ausgewiesener Spezialisten festmachen, und Konsumenten demonstrieren kann. Und wer einmal kapiert, dass es da massive Unterschiede gibt, der wird auch verstehen, dass es zwischen Bluetooth Speakern und HiFi-Systemen markante Unterschiede gäbe…

Für jeden etwas…

Und dann wären da ja noch die „Spezialisten“ unter den Bluetooth Speakern, die selbst für eingeschworene HiFi-Enthusiasten von Interesse sein könnten, denn wenn es ins Freie geht, da ist Schluss mit „HiFi“ im klassischen Sinne, aber warum sollte man da auf Musik verzichten?

So bieten viele Hersteller besonders robuste und gar Staub-, Spritzwasser- und Wasser-resistente Lösung an, die bei jeder Wetterlage und gar am Pool oder am Strand eingesetzt werden können. Wie etwa die neueste portable Lösung von Soundcast LLC., der Soundcast VG1 Premium Waterproof Bluetooth Speaker. Dieser sehr kompakten Lösung steht nunmehr gar ein großer Bruder zur Seite, der Soundcast VG7 Premium Portable Speaker, der bewusst nicht mehr als mobile, sondern vielmehr portable Lösung bezeichnet wird und sogar in der Lage ist, eine Pool-Party zu beschallen.

Ebenfalls erwähnen wollen wir die besonders winzigen Lösungen aus dem Hause Soundmatters International Inc., denn für ausgewählte Produkte bietet man gar Zubehör wie etwa Montage-Vorrichtungen für Fahrräder an.

Natürlich haben wir nun nicht einmal im Ansatz einen Überblick über das Angebot am Markt gegeben, wir wollten vielmehr nur darauf hinweisen, dass man Lösungen wie Bluetooth Speaker nicht per se verdammen sollte, selbst wenn diese natürlich niemals einem HiFi-System ebenbürtig sind. Aber, gerade diese Lösungen können für Konsumenten ein Einstieg sein, können für die Industrie somit eine Chance darstellen, letztlich neue Konsumenten auch für höherwertige Lösungen zu begeistern. Es wäre somit ein Fehler, dieses Interesse, diese Bedürfnisse der Konsumenten zu ignorieren, zumal es ja durchaus zahlreiche Optionen gibt, auch hier bereits den entscheidenden Unterschied zu vermitteln…

Share this article