Foto © Bose Corporation

Bose Corporation verabschiedet sich vom Flagship Store Concept

Wie ein Lauffeuer macht es derzeit die Runde in einschlägigen Foren und Social Media Plattformen, Bose Corporation schließt alle Stores weltweit und verabschiedet sich damit von einem über Jahre hinweg erfolgreichen Flagship Store Concept. Wobei, Brancheninsider überrascht dieser Schritt keineswegs…

Kurz gesagt...

Bose Corporation wird weltweit 119 Stores schließen, somit sich nahezu komplett aus dem Flagship Store Concept zurück ziehen.

Wir meinen...

Dass sich das Business weg vom lokalen Handel hin zu Online entwickle, so die Begründung der Bose Corporation anlässlich der Entscheidung, sich vom globalen Flagship Store Concept zu verabschieden, ist natürlich nur ein Aspekt dieses Schritts. Ganz klar ist, dass Bose Corporation sich angesichts eigener Versäumnisse und der Entwicklung am Markt mit neuen sehr potenten Mitbewerbern in einigen essentiellen Geschäftsfeldern wie Amazon, Google und Apple, ein derart kostenintensives Vertriebskonzept wohl nicht mehr leisten kann oder will…
Hersteller:Bose Corporation
Vertrieb:Bose Corporation

Von Michael Holzinger (mh)
16.01.2020

Share this article


Über zig Jahre hinweg waren sie essentieller Bestandteil der Vertriebsstruktur der Bose Corporation, die Flagship Stores, die weltweit an überaus prominenten Plätzen die Produkte des US-amerikanischen Unternehmens im besten Lichte präsentierten. Dieses so genannte Flagship Store Concept war für Bose Corporation überaus erfolgreich, tatsächlich muss man sagen, dass es Bose Corporation war, die besagte Marketing- und Verkaufsstrategie wohl am konsequentesten aller Unternehmen in der Unterhaltungselektronik umsetzten, und dabei kaum Rücksicht auf den regulären Fachhandel nahm, der die Produkte und Lösungen ebenfalls tunlichst exakt nach den Vorgaben des Konzerns zu präsentieren hatte.

Nun aber ist es damit zu einem Gutteil vorbei. Wie Bose Corporation nunmehr bestätigt, wird man alle Stores in den USA, Austrialien, Europa und Japan schließen. Nicht weniger als 119 Stores sind es, die davon betroffen sind, allesamt an sehr, sehr interessanten Standorten angesiedelt. An manchen Standorten hat man diesen Schritt schon gar vollzogen, man will sich also nicht allzu lange mit der Abwicklung Zeit lassen. Einzig in Teilen Asiens wie China oder etwa Südkorea, zudem in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird man noch weiterhin eigene Stores betreiben.

Als Begründung gibt der Konzern eine massive Verlagerung hin zum Online-Geschäft beim Kundenverhalten an, man ist also offenbar davon überzeugt, dass man die Stores vor Ort somit offensichtlich schlichtweg nicht mehr benötigt.

Was allerdings weiterhin verfolgt werden soll, ist die möglichst prominente Präsenz in Elektronik-Märkten, hierzulande etwa Mediamarkt oder Saturn. Nicht nur, dass die Präsentationsfläche hier zumeist ohnehin komplett von Bose Corporation vorgegeben wird, es sorgen zudem auch speziell geschulte, eigene Promotoren für den Verkauf. Im Vergleich zu eigenen Flagship Stores an prominenter Adresse ist dies aber ungleich günstiger für das Unternehmen.

Dies ist wohl auch ein Punkt, den man von offizieller Seite nicht so gerne anführt, nämlich die Kosten für ein derart aufgestelltes globales Flagship Store Concept. Betrachtet man die mit Sicherheit teils horrenden Mieten für die Standorte, so wird rasch klar, dass die Stores nicht wirklich gewinnbringend operieren können. In Blütezeiten mag man dies als Marketing-Kosten verbuchen, wenn man den Gürtel aber enger schnallen muss, dann sind derartige Fixkosten schlicht nicht mehr tragbar.

Und das auch bei Bose Corporation die Entwicklung des Marktes in den letzten Jahren kaum spurlos vorüber ging, darf als gegeben angenommen werden. Wie viele andere Unternehmen muss auch Bose Corporation mit dem massiven Preiskampf fertig werden, muss zur Kenntnis nehmen, dass mit Amazon, Google und Apple komplett neue Konkurrenten erwachsen sind, die zudem einen Bereich massiv forcieren, den man selbst über Jahre hinweg sträflich vernachlässigte, nämlich tunlichst simple Multiroom Audio Streaming-Systeme.

Und auch in anderen wesentlichen Produktsegmenten wie etwa Kopfhörer sieht sich Bose Corporation längst einer immensen Zahl an Mitbewerbern konfrontiert, die viel dazu gelernt haben, wie man Produkte perfekt als Lifestyle-Lösung vermarktet. In anderen Bereiche wie etwa Soundbar-Systeme spielte Bose Corporation bislang trotz großer Anstrengungen ohnehin kaum eine Rolle…

Share this article