Boston Acoustics A Serie - High end zum kleinen Preis?

Der renommierte US-amerikanische Lautsprecher-Produzent Boston Acoustics stellt mit der neuen A Serie Systeme vor, die sich vor allem durch ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis auszeichnen. Das Unternehmen spricht sogar von High end zum kleinsten Preis und will dies mit so genannten „Smart“-Features erzielen.

Von Michael Holzinger (mh)
11.01.2011

Share this article


Stil und Wertigkeit, kombiniert mit einem ansprechenden Klang zu einem besonders günstigen Preis. Was so klingt, wie ein Widerspruch in sich will das US-amerikanische Unternehmen Boston Acoustics mit der neuen A Serie geschafft haben. Das Unternehmen geht sogar soweit, dass man in der entsprechenden Aussendung von High end-Lautsprecher-Systemen spricht und damit durchaus hohe Erwartungen weckt.

Vor allem, wenn man sich die Preise für die neuen Lautsprecher-Systeme ansieht, die sich als wirklich sehr attraktiv präsentieren. Doch dazu am Ende mehr.

Die neue A Serie von Boston Acoustics umfasst mit dem Flaggschiff der Serie Boston Acoustics A 360 und dem Boston Acoustics A 250 zwei Standlautsprecher-Systeme sowie mit dem Boston Acoustics A 26 und Boston Acoustics A 25 ebenfalls zwei Regal-Monitore. Natürlich darf heutzutage der entsprechende Center-Speaker nicht fehlen, den Boston Acoustics mit dem A 225C im Angebot hat und auch ein besonders kompakter Satellit ist mit dem Boston Acoustics A 23 in der neuen A Serie enthalten. Abgerundet wird die neue A Serie von Boston Acoustics durch den Subwoofer Boston Acoustics ASW 650 oder das besonders kompakte Modell Boston Acoustics ASW 250.

Das Topmodell der A Serie, der Standlautsprecher Boston Acoustics A 360 ist als Drei-Weg System ausgeführt und weist einen doppelten, jeweils 16,5 cm Tieftöner sowie einen 9 cm Mitteltöner auf während das etwas kleinere Modell, die Standbox Boston Acoustics A 250 als Zwei-Weg System mit einem doppeltem 13 cm Tieftöner auskommt. Auch die Regal-Monitore sind als Zwei-Weg Systeme ausgelegt und weisen entweder einen 16,5 cm (Boston Acoustics A 26) oder 13 cm Tieftöner auf (Boston Acoustics A 25). Ebenso ist der Center-Speaker, der Boston Acoustics A 225 C mit einem doppelten 13 cm Tieftöner bestückt und als Zwei-Weg System ausgelegt. Der Zwei-Weg Satellit Boston Acoustics A 23 ist mit einem 9 cm Tieftöner ausgestattet und kann als überaus kompakter Regal- oder aber zusätzlicher Surround-Lautsprecher eingesetzt werden. Alle Modelle der A Serie sind mit einem 25 mm Kortec Kalottenhochtöner bestückt, der für feinste Hochtonwiedergabe sorgen soll.

Dieser Hochtöner ist zugleich auch eines der Ausstattungsmerkmale, die Boston Acoustics als so genannte „Smart“-Feature beschreibt. Ebenso die Keramik/ Glas-Faser-Polymer-Tieftöner mit so genanntem Deep Channel Design, kurz als DCD bezeichnet, die selbst bei geringer Verstärkerleistung eine besonders akkurate Tieftonwiedergabe ohne Verzerrungen und einen hohen Wirkungsgrad erlauben sollen. Alle Modelle der A Serie von Boston Acoustics sind zudem als Bass-Reflex-Systeme ausgelegt, wobei die nach Angaben des Herstellers akustisch optimierten Reflex-Rohre ebenfalls als Smart-Feature angeführt werden und für einen besseren Tieftonfrequenzgang sorgen sollen.

Bei den Frequenzweichen verwendet der Hersteller eigenen Angaben zufolge verlustarme Folien-Kondensatoren und Spulen mit verzerrungsarmen laminierten Sillizium/ Stahl-Kernen.

Darüber hinaus setzt das US-amerikanische Unternehmen auf Gehäuse mit vertikalen als auch horizontalen Verstrebungen um Gehäuseresonanzen zu reduzieren und so eine klare Wiedergabe zu erzielen.

Die Oberflächen der Lautsprecher-Systeme sollen sich durch ein kontrastreiches schwarzes Finish mit kratzfesten Seitenteilen oder feiner Kirschholzmaserung mit Seideneffekten aus Vinyl auszeichnen. Die Front- und Topteile sind mit schwarzer Ledertextur versehen und die Front-Grille haften mittels magnetischer Halterungen an den Speakern. Durch dieses elegante und gleichzeitig zeitlose Design sollen sich die Systeme von Boston Acoustics in jedes Wohnumfeld perfekt integrieren.

Selbstverständlich kommen solide, vergoldete Universal-Anschlussklemmen zum Einsatz, die eine flexible Verwendung und stets sichere Signalübertragung gewährleisten.

Die beiden Subwoofer der A Serie sind mit Bostons sogenannter Boston BassTrac Schaltung ausgestattet, die mehr Bass ohne Verzerrungen liefern soll und beim Boston Acoustics ASW 650 stolze 300 Watt mit 650 Watt Impuls-Leistung über den frontseitigen 25 cm Tieftöner mit Bass-Reflex freisetzen. Der etwas kleinere Boston Acoustics ASW 250 liefert ebenfalls noch beachtliche 150 Watt bzw. 300 Watt Impuls-Leistung mit seinem nach unten abstrahlenden 25 cm Tieftöner und ebenfalls einem Bass-Reflex System.

Die neue A Serie von Boston Acoustics soll bereits Ende Januar 2011 im Fachhandel erhältlich sein. Wie bereits einleitend erwähnt handelt es sich um Systeme, die sich durch ein sehr gutes Preis/ Leistungsverhältnis auszeichnen sollen. So ist die Boston Acoustics A 360 bereits zum empfohlenen Verkaufspreis von € 399,- und das kleinere Modell Boston Acoustics A 250 zum Preis von € 249,- erhältlich. Die Boston Acoustics A 26 soll es zum Preis von € 149,- und die Boston Acoustics A 25 zum Preis von € 129,- geben. Den Center-Speaker Boston Acoustics A 225 C wird das Unternehmen zum Preis von € 199,- anbieten und die Satelliten Boston Acoustics A 23 werden mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 99,- angegeben. Die Subwoofer gibt es zum Preis von € 499,- (Boston Acoustics ASW 650) bzw. € 299,- (Boston Acoustics ASW 250).

Somit eignen sich die Modelle der neuen A Serie von Boston Acoustics in erster Linie natürlich dazu, um ein kostengünstiges, dennoch leistungsstarkes Home-Cinema Setup für Surround-Sound zu realisieren. Auf Grund ihrer Klangqualität sollen sich die neuen Produkte aus dem Hause Boston Acoustics aber ebenso für die klassische Stereo-Wiedergabe empfehlen, so der Hersteller in der Pressemitteilung.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim österreichischen Generalimporteur Audio Tuning Vertriebs GmbH sowie im Fachhandel.

Michael Holzinger

Share this article